Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

1.863 Beiträge, Schlüsselwörter: Spanien, Loch, Julen, 110 Meter

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:21
andromeda187 schrieb:Nein es heißt überall "im freien Fall 71 Meter tief".

Julen war also auf 71 Metern.
Jede Zahl die größer 71 ist, ist unter ihm.
Nicht überall nur in der BILD.

Wie gesagt.. Du kannst ja schon sehen das der Rettungsschacht bei 80 Meter war. Ich halte daher die Angabe in der Bild für falsch.
Der Junge war auf 80 Meter. Genau da wo auch der Rettungsschacht war, macht sonst ja auch keinen Sinn.

Und bei 70 Meter Begann der Stopfen. Darin fand man dann seine Süßigkeiten und den Becher.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/kind-in-brunnenschacht-noch-knapp-zweieinhalb-meter-zu-julen/23908602....

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/suche-nach-julen-knapp-zweieinhalb-meter-fehlen-noch-16007327.html


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:25
Erst mal eine sehr traurige Geschichte. Es tut mir sehr leid für Julen und auch für seine Familie.

Ich hatte allerdings schon zu Anfang die Hoffnung nicht verstanden, der Junge könne einen 70m Sturz halbwegs gut überstanden haben. Bei einem schnellen Sturz in einen so engen Schacht musste man von Anfang an schwere Kopferverletzungen befürchten und ich sehe kaum einen Grund, warum dies hier hätte anders laufen können.

Als ich die Geschichte ganz zu Anfang hört, hatte ich noch eine schwache Hoffnung: Der Junge hat seine Süßigkeiten da reingeworfen, wurde wütend oder traurig, lief irgendwo anders hin und schlief dort ein. Aber das war nach 12 Stunden schon keine echte Option mehr.

Es bleibt nur die Hoffnung, dass Menschen, die tiefe Löcher graben, explizit auch Menschen, die enge tiefe Löcher graben, diese in Zukunft sachgerecht abdecken.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:26
@thecrew
aus Deinem link:
Das Kind wird in einer Tiefe von 70 bis 80 Metern vermutet. Die Retter hatten kurz nach dem Verschwinden des Jungen in dem Schacht eine Tüte mit Süßigkeiten gefunden, die Julen dabei hatte, sowie wenig später auch Haare.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:27
@thecrew
https://www.bbc.com/news/world-europe-47012276

Auf 73m fängt in diesem Bild und Artikel die Blockade an und geht bis 71M.
Julen liegt dementsprechend auf 73M was mit vielen anderen Berichten hinhaut.

Und es ist sehr erheblich, denn es geht um die Frage, und sein wir mal ehrlich, ob es wirklich so geschehen ist.

Zwischen 0,5 Kubikmeter Geröll und 5 Kubikmeter Geröll ist eine große Differenz


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:28
thecrew schrieb:Der Stopfen / Verschuss begann bei 70 Meter) Seinen Becher fand man bei 78 Meter. Duch das Absaugen des Materials.

Also waren ca. 10 Meter Dreck und Steine über ihm.
Na das sind ja dann sogar mehr als 8 Meter und noch heftiger. Wie kann sowas denn passieren? Hat hier jemand eine Idee dazu?

Bzgl. Tussineldas Aussage schließe ich mich den anderen an. Würden immer alle Ermittlungen abgewartet werden, wäre das Forum leer. Ich finde hier wird sehr nett und größtenteils ohne Schuldzuweisungen diskutiert. Wir waren und sind alle sehr betroffen, da will man sich natürlich auch nachdem das "reißerische" mit liveschaltung vorbei ist austauschen um zu begreifen und hat auch nicht so viel Geduld.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:28
Tussinelda schrieb:Das Kind wird in einer Tiefe von 70 bis 80 Metern vermutet.
Ist ja auch nicht verkehrt.. Ihr müsst auch beachten das die Berichte älter sind als der Fund... Da hatte man ihn noch nicht. Nur seinen Becher und seine Tüte.. Und wenn die auf ca 78 Meter gefunden worden sind. Kann er ja nicht bei 70 Meter gewesen sein.

Ist doch Logisch oder?


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:30
andromeda187 schrieb:Auf 73m fängt in diesem Bild und Artikel die Blockade an und geht bis 71M.
Julen liegt dementsprechend auf 73M was mit vielen anderen Berichten hinhaut.
Auch hier, da steht eindeutig "presumed" also vermutlich.. Die Zeichnung ist älter als der Fund.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:31
@thecrew
Und in so gut wie allen aktuellen Berichten ist von 71m freier Fall die Rede.

In alten Artikel ist der Becher unter dem Jungen usw.

Also Hü oder Hop?

Mir ist es egal wo die Fundhöhe war, aber es macht den Unterschied zwischen "nachvollziehbar" und "da stimmt was nicht"

Der Bericht erfolgte NACH dem Fund und dort wird beschrieben wo man was fand.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:35
Herrjee Der Becher war nicht unter ihm.... Genau dadurch dichtet man sich wieder Verschwörungstheorien zusammen den Becher fand man bevor man ihn fand. Wie kann er dann unter ihm sein? Das musst du mir mal "logisch" erklären.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:36
thecrew schrieb:Herrjee Der Becher war nicht unter ihm.... Genau dadurch dichtet man sich wieder Verschwörungstheorien zusammen den Becher fand man bevor man ihn fand. Wie kann er dann unter ihm sein? Das musst du mir mal erklären?
Nervt mich ehrlich gesagt auch, dass das niemand verstehen kann/will.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:36
thecrew schrieb:Herrjee Der Becher war nicht unter ihm.... Genau dadurch dichtet man sich wieder Verschwörungstheorien zusammen den Becher fand man bevor man ihn fand. Wie kann er dann unter ihm sein? Das musst du mir mal erklären?
Deshalb sind diese Berichte unsinnig?!?! Das ist die Aussage dahinter.

Wenn man schon über die Höhe diskutiert dann nicht mit Berichten wo der Becher UNTER ihm ist


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:37
Winterella schrieb:Wie kann sowas denn passieren? Hat hier jemand eine Idee dazu?
Ich hatte anfangs schon mal gefragt wie man 20 Meter abtragen konnte und dabei sichergehen das nichts ins Loch fällt. Das wäre meine erste Vermutung.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:39
Geisonik schrieb:Ich hatte anfangs schon mal gefragt wie man 20 Meter abtragen konnte und dabei sichergehen das nichts ins Loch fällt. Das wäre meine erste Vermutung.
Also denkst du es wurde etwas durch die Sucharbeiten hineingeschüttet? Aber die Höhe des Stopfens wurde doch schon davor gemessen, als man absaugen wollte.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:44
Hier steht etwas genauer wie die Familie den Unfall beschrieben hat. Demnach wäre der Vater ganz in der Nähe des Lochs gewesen.
Die Elternversion, die bei der Eröffnung des Verfahrens vor der Guardia Civil angeboten wurde, erklärt, dass Julen mit seiner dreijährigen Cousine in der Nähe des Brunnens spielte. Einmal steckte das Kind im engen Mund des Lochs fest. Als der Vater des Minderjährigen sah, dass der Junge durch den Brunnen fiel, hat er gestartet, um zu versuchen, ihn zu fangen. Die Familie hat immer erklärt, dass Julen in einem Reflex die Arme hochgezogen hätte, um zu versuchen, seinen Vater festzuhalten.
Zuerst wurde die Tüte gefunden, dann der Becher und dann die Haare, die durch einen Test 48 Stunden nach dem Fund Julen zugeordnet werden konnten.
Zuerst erschien in dem Brunnen ein Beutel mit Würmern, den das Kind hatte, dann ein Glas, mit dem er mit der Erde gespielt hatte, und schließlich wurden genetische Überreste in einem der ersten Sandansaugungen sichtbar. Sie haben im Brunnen gesaugt, um zu versuchen, zu Julen zu gelangen. Die Probe wurde am Sonntag, dem 13. Januar, gesammelt, aber 48 Stunden später kam die Gewissheit, dass es sich um das Kind handelte, wenn man es mit der Familien-DNA und mit einer Flasche des Kindes vergleicht.
https://sevilla.abc.es/andalucia/malaga/sevi-julen-murio-golpe-cabeza-cayo-pozo-totalan-201901270353_noticia.html

Bei der Grafik bei diesem Artikel ist eingezeichnet, dass der Pfropfen bei 71m Tiefe begann.
https://www.corriere.it/esteri/19_gennaio_15/ricerche-il-bambino-caduto-un-pozzo-spagna-b632e212-18bf-11e9-890c-6459c9cb...


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:44
Winterella schrieb:Also denkst du es wurde etwas durch die Sucharbeiten hineingeschüttet?
Nein, ich weiß ja nicht wie genau das gemacht wurde. Von irgendeiner Sicherung in Form einer Röhre oder sowas konnte ich aber nichts lesen. Und dann wiederum ja, war tatsächlich nichts im Loch was verhindern konnte das Erde rein rutscht gehe ich davon aus das bei den Baggerarbeiten auch Erde ins Loch gerutscht ist. Ich kann mit aber ehrlich gesagt nicht vorstellen das es tatsächlich keine Absicherung gab, da sich ja praktisch nicht verhindern lässt das auch etwas Erdreich abfällt usw


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:49
andromeda187 schrieb:Deshalb sind diese Berichte unsinnig?!?!
Die Berichte sind einfach nicht aktuell (auch wenn die von dem Tag sind)... Man dachte ja am Anfang auch, dass er direkt unter dem Verschluss ist. War er aber nicht.

Und die Zeichnungen und Angaben sind daher einfach nicht aktuell und deswegen nicht stimmig.
In einem Interview gestern haben die Bergarbeiter auch gesagt, dass der Rettungsschacht bei ca. 80 Meter war.

Wenn man nur das annimmt passen auch plötzlich die Zeichnungen wieder wunderbar. 70 Meter Stopfen... 78 Meter Becher.. 80 Meter Kind (in Höhe des Rettungs- Schachtes halt) Das ist auch das einzige was dann Sinn macht.

Solche Sachen passieren leider auch weil viele Zeitungen einfach Infos von anderen Abschreiben.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:50
Geisonik schrieb: Ich kann mit aber ehrlich gesagt nicht vorstellen das es tatsächlich keine Absicherung gab, da sich ja praktisch nicht verhindern lässt das auch etwas Erdreich abfällt usw
Ja eben, ich kann mir das auch so ganz und gar nicht vorstellen. Am Anfang dachte ich es könnte durch den heranstürmenden Vater passiert sein, also dass durch sein "draufschmeißen" etwas reingerutscht ist (keine Anschuldigung an den Vater, ich denke keiner würde sich in dieser Situation klar und vorsichtig dem Loch nähern), aber das würde niemals diese Mengen erklären... ich bin absolut ratlos und da die Polizei das auch ist und dies untersucht, denke ich dass ich das auch so äußern darf.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:51
Mögliche Erklärung aus meiner Laiensicht warum kein Staub in der Lunge gefunden wurde: Besteht nicht die recht große Wahrscheinlichkeit, dass seine Jacke beim Fall nach oben rutschte über das Gesicht/die Atemwege?


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 14:03
@thecrew
Ja genau. Deshalb würde ich auf diese Berichte nix geben.

Aber so wie du argumentierst, kann ich auch sagen, dass viel von 71m gesprochen wird, im spanischen Beitrag wird nach seinen Tod gesagt, dass die 2 Meter Schicht untersucht wird, und das passt auch zu dem was BBC (auch nach seinem Tod) schreibt.
Keine 10 Meter sondern nur 2-3 Meter. Und davon nicht mal 1 Meter abgesaugt.

Und in allen Artikeln wird doch bloß gesagt, sie fragen sich wieso das so verdichtet ist. Nicht, wieso 10 Meter Gestein über ihm war.
Das ist ne Hausnummer die man doch erwähnt hätte.

Vlt könnten wir gemeinsam eine Taktik entwickeln um das Geheimnis zu lüften?


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 14:06
Vielleicht hatte man schon vor dem Unfall begonnen, das Loch zuzuschütten und dabei eben 30 Meter erreicht? Denn da ja kein Wasser gefunden wurde, war ja das Loch unnütze. Vielleicht hatte man vor, den Rest auch bald zuzuschütten, und deswegen war das Loch nur unzureichend zugedeckt? Vielleicht war die Familie sogar da, um beim Zuschütten zu helfen?

Was den Becher betrifft, der möglicherweise ein paar Meter unter dem Jungen war: Vielleicht haben die Kinder in das Loch geguckt, der Becher ist hineingefallen, und der Junge wollte ihn holen? Ein zweijähriges Kind kann ja Tiefen und Gefahren noch nicht abschätzen.

Das wirklich Seltsame ist für mich nur der dicke Pfropfen über dem Kind. Aber da schwanken ja die Angaben. Mal sollen es "nur" 2 Meter sein, was ich persönlich schon für sehr, sehr viel halten würde. Mal 8 Meter und jetzt sogar 10 Meter. Irgendwann heißt es noch, der ganze Schacht wäre bis oben hin zu gewesen!
Vielleicht waren es aber tatsächlich 2,60 Meter, von denen eben 60 Meter abgesaugt werden konnten?


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden