Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

1.863 Beiträge, Schlüsselwörter: Spanien, Loch, Julen, 110 Meter

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:00
DeepThought schrieb:Na wenn du hier schreibst, die Polizei könne sich nicht erklären weshalb der Junge keinen Staub in der Lunge hatte - was übrigens nicht stimmt. Sprich, die Ermittler finden das recht schlüssig. Wie war es denn sonst gemeint?
Ich habe damit gemeint dass ich es mir nicht erklären kann, wie die Polizei auch. Also denen geht es ja auch um den Stopfen. Aber das heißt doch nicht weil ich mir etwas nicht erklären kann, dass deshalb die Eltern Schuld sind oder ich sie verdächtige. Es kann alles mögliche passiert sein, auch am Brunnen, an den Umständen, der Natur, anderen Menschen, Dingen die sich doch noch erklären lassen. Ich kann es mir nur im Moment nicht erklären. Das gibt aber doch nicht automatisch den Eltern Schuld.


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:00
@Winterella
Ich kann nichts erkennen vom Handy aus, aber wenn es nur ein Bild ist, kann ich dir von jeder Zeitung nen anderes geben.
Alleine in den Artikeln dazu fand man seine Süßigkeiten mal auf 70m, mal auf 75m.

Ne richtige Aussage dazu wäre schöner, denn die Übersetzungsfehler in den Medien sind katastrophal.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:02
Winterella schrieb:Ich habe damit gemeint dass ich es mir nicht erklären kann, wie die Polizei auch. Also denen geht es ja auch um den Stopfen.
Denen geht es NUR um den Stopfen, nicht darum, weshalb da kein Staub in den Lungen von Julen war.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:03
Das wird aber auf fast allen Bildern so gezeigt, er war auf 70-71 Meter, der Becher auf 78 Meter. Es wurde auch mal geschrieben dass es 8 Meter wären, aber den Artikel werde ich wirklich nicht mehr finden. Aber auf allen Bildern auf denen das so eingezeichnet ist, ist es wie oben beschrieben. Mehr kann ich nicht sagen außer das was mir dazu von den Medien geboten wird.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:05
DeepThought schrieb:Denen geht es NUR um den Stopfen, nicht darum, weshalb da kein Staub in den Lungen von Julen war.
Ok dann habe ich das falsch gelesen, sorry. Aber mir geht es ja eigentlich auch nur um die Erde darüber.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:06
DeepThought schrieb:Denen geht es NUR um den Stopfen
Auch um die gut 30m, die wieder befüllt waren. Und die widersprechenden Aussagen des Brunnenbauers und der Familie zur Brunnensicherung. Beim Pfropfen geht es hauptsächlich darum, wie der in so kurzer Zeit so verdichtet werden konnte.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:06
@Winterella
Dann wäre der Becher unter ihm. Das meinte ich doch. Das sind diese unsinnigen Grafiken.
Er kann ja schlecht zwischen 70-80 Meter sein (war auch in einer Grafik), aber der Becher definitiv unter ihm. Dann hätte man um ihn drum rum gesaugt


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:11
Man könnte auch einfach abwarten, bis all diese Fragen offiziell geklärt sind. Aber das geht natürlich nicht.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:12
DeepThought schrieb:Musst du selbst raussuchen. Es wurde unter anderem die Fallgeschwindigkeit ect auch ausgerechnet wenn ich mich recht erinnere.
Brauch ich nicht raussuchen, da es eh Quatsch ist.
Im Falle des freien Falls im Vakuum über 70 m ohne Reibung dauert es etwa 3,8 Sekunden. Bei der geringen Höhe kann den Mittelwert von 9,81m/s annehmen.
Aufprallgeschwindigkeit wäre übrigens ca 60km/h.

Das sind einfach wissenschaftliche Erkenntnisse und haben nichts mt schuldzuweisungen zu tun.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:20
Puscheline schrieb:Das sind einfach wissenschaftliche Erkenntnisse und haben nichts mt schuldzuweisungen zu tun.
Na eh nicht. Es kommt da sicher auch auf das Gewicht ect. an.
Nur konnten es sich einige nicht vorstellen, dass der Bub in dieser kurzen Zeit nicht geatmet hat.
Für mich absolut nachvollziehbar.

Ohne die ganze Mathematik. ^^ Ich rechne nicht so gerne. Es hieß, er fiel im freien, schnellen Fall, zog sich dadurch mehrere Polytrauma - oder wie das heißt zu, in den Lungen wurde kein Staub gefunden, also war er sofort tot. Mehrere Pathologen waren bei der Obduktion beteiligt. Ich vertraue den bis jetzt vorhandenen Ermittlungsergebnissen voll und ganz.
Tussinelda schrieb:Man könnte auch einfach abwarten, bis all diese Fragen offiziell geklärt sind. Aber das geht natürlich nicht.
Man könnte auch die bisherigen Ermittlungsergebnisse mal unangezweifelt hinnehmen und davon ausgehen, dass nicht lauter Idioten dort ihren Job verrichten. :P:


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:22
DeepThought schrieb:Man könnte auch die bisherigen Ermittlungsergebnisse mal unangezweifelt hinnehmen und davon ausgehen, dass nicht lauter Idioten dort ihren Job verrichten. :P:
ach, mache ich das? Oder wozu dieser Kommentar?


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:23
@Tussinelda
nein, du nicht. Ich habe mir erlaubt deinen Kommentar mit meinem Zusatz zu ergänzen.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:24
@Tussinelda
Wenn man nicht mitdiskutieren will kann man es doch sein lassen und halt auf offizielle Infos warten :)


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:32
@Chuchu87
In einem Mysterien Forum darauf warten bis alles geklärt ist.
Das ist doch irgendwie Ironie 😄

@Tussinelda
Ich finde jedoch auch, dass nicht alles besprochen werden sollte, aber dazu hat jeder eine andere Einstellung und solange es höflich bleibt, ist es doch ok sich auszutauschen.

Besser als auf Facebook zu schreiben "da stimmt was nicht, er hat seine Kinder getötet" (das steht da wirklich)

Sei doch froh, dass viele Menschen erreicht und zum Nachdenken und Recherchieren gebracht werden. Ist doch positiv


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 12:46
Winterella schrieb:Das wird aber auf fast allen Bildern so gezeigt, er war auf 70-71 Meter, der Becher auf 78 Meter.
Nicht "er" war auf 70 Meter da fing der Stopfen an.

Die Grafiken sind doch von dann wo sie noch gar nicht wussten wo das Kind ist. Julen war bei ca 80 Meter

Der Stopfen / Verschuss begann bei 70 Meter) Seinen Becher fand man bei 78 Meter. Duch das Absaugen des Materials.

Also waren ca. 10 Meter Dreck und Steine über ihm.


Bildschirmfoto 2019-01-28 um 12.47.20


Als diese Grafiken gemacht worden sind wusste man wie gesagt noch nicht wo er genau ist. Nur das der Verschluss bei 70 Meter anfing.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:01
Chuchu87 schrieb (Beitrag gelöscht):Wenn ich das richtig verstanden hab ist jetzt in der Nähe von Malaga ein 45 jähriger Mann in einen Brunnen gestürzt
Und verstorben. :(
thecrew schrieb:Also waren ca. 10 Meter Dreck und Steine über ihm.
Jetzt erklärt sich das mit dem Becher endlich. Die Tüte mit den Süßigkeiten wurde am Anfang des Pfropfens gefunden wenn ich mich richtig erinnere. Schon seltsam, dass der Becher dann 8 Meter weiter unten war. Offenbar ist die leichte Tüte irgendwie oben geblieben.

Jetzt kann ich noch mehr nachvollziehen, dass wegen dem Pfropfen intensiv ermittelt wird. Fast 10 Meter verdichtetes Material. Das ist eine ganze Menge!


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:02
Gestern gab es ja einen Bericht wo es hieß der Junge hätte kein Sand in der Lunge und somit nicht geatmet. Hier ist ein anderer, wo drin steht das der Junge doch Sand in der Lunge hatte und womöglich, wenn auch bewusstlos noch geatmet hat

https://www.larazon.es/sociedad/la-juez-podria-ordenar-volver-a-abrir-el-pozo-donde-cayo-julen-HD21665130


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:08
@thecrew
Nein es heißt überall "im freien Fall 71 Meter tief".

Julen war also auf 71 Metern.
Jede Zahl die größer 71 ist, ist unter ihm.

Also müsste bei 10 Metern Schutt die Absaugung bei 61 Metern anfangen. Und der Becher alles kleiner 71M gefunden worden sein.

https://m.bild.de/news/ausland/news-ausland/schacht-drama-in-spanien-video-zeigt-die-arbeiten-im-engen-tunnel-59775462.b...


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:11
Tjo in fast allen anderen Berichten steht aber, das der Stopfen auf 70 Meter war und Julen auf ca. 80...

Fakt ist.. Es waren ca 10 Meter "Stopfmaterial" über ihm. wo auch der Becher und die Tüte drin waren.

Ob daher jetzt der Stopfen auf 60 begann und Julien auf 70 war, ist auch eher unerheblich.
Denn es geht ja darum wie überhaupt soviel Material auf ihm sein konnte.

Der Becher kann aber technisch schon nicht unter ihm gefunden worden sein, weil dann hätten sie Julen ja vorher "frei gesaugt".


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

28.01.2019 um 13:12
Es wurden Proben der Erde unter Julen und der Erde vom Pfropfen über Julen genommen um festzustellen, ob das Material vom Schacht stammt oder nicht.
Die Proben sind so viel von den Sandklumpen, die der Kleine unter seinen Füßen hatte (er wurde mit nach oben gestreckten Armen aufrecht aufgefunden) sowie die Erdmasse über seinem Kopf. Der berühmte Stopper, der immer noch einer der wichtigsten Aspekte ist. Nun ist es notwendig, die Zusammensetzung zu bestimmen, um zu prüfen, ob er der Art des Sandes des Ortes entspricht oder ob er aus einer anderen Quelle stammt.
Eine forensische Ärztin zweifelt auch daran, wie Julen solche erheblichen Massen an Erde und Gestein mitgezogen haben soll.
Die vorläufige Autopsie liefert nach Ansicht des Experten grundlegende Daten, die später mit ergänzenden Tests untersucht werden sollten. "Wenn es einen freien Fall von mehr als 70 Metern gab, der einem Fall aus 30 Stockwerken entspricht, gibt es in der Autopsie eindeutige Beweise für gebrochene Beine und Füße. Um den genauen Zeitpunkt seines Todes zu bestimmen, wurde der Zerfall der Leiche unter Berücksichtigung der Umweltfaktoren, der Schwellung oder Verseifung des Körpers und seiner Verwesung analysiert. Auch wenn ich mich zweifellos zu der traumatischen Hirnverletzung hingezogen fühle, die in dem Bericht angedeutet wird, ist es seltsam, dass ein Kind im Fall eine solche Menge Sand oder Steine ​​für diesen Aufprall ziehen kann, um seinen Tod zu verursachen, "sagt Alcaraz.
https://www.larazon.es/sociedad/la-juez-podria-ordenar-volver-a-abrir-el-pozo-donde-cayo-julen-HD21665130


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
stress36 Beiträge
Anzeigen ausblenden