Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

1.105 Beiträge, Schlüsselwörter: Missbrauch, Michael Jackson, Neverland

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

01.05.2019 um 19:02
Corinne schrieb:.romy. schrieb:
- Wieso sind keine objektive Zeugen benannt, wie z. B. Personal der Hotels, von denen Michael angeblich gezielt verlangt hat, die Mütter (Eltern) in entfernte Zimmer, oder gar separate Etagen unterzubringen?
Vielleicht ist man auf der Suche danach. Nur weil diesbezüglich noch nichts in den Medien kam, heisst es nicht, dass es keine Zeugen gibt.
Wie oft denn noch???
Es geht im Hauptsächlichem um Zeugen, insbesondere Hotelpersonal, bzgl. der Hotels, von denen Joy Robson behauptete, Michael hätte gezielt die Mutter (Eltern) in entfernte Zimmer, oder gar separate Etagen untergebracht.
Und was soll denn der Blödsinn, "vllt. ist man auf der Suche danach"???
Der einseitige Märchenfilm von Dan Reed ist doch schon längst gelaufen!!!
Und was Zeugen generell angeht:
Überlege mal, wann der erste Missbrauchsvorwurf Thema war.
Seit dem gab es entweder bezahlte Falschaussagen, die revidiert werden mussten, oder Zeugen, die bestätigten, dass Michael kein Pädophiler ist.
Corinne schrieb:Und seit dem O.J. Simpson Prozess vertraue ich dem Rechtssystem der USA nicht mehr so. Dort hat man ja gesehen, was viel Geld und entsprechende Anwälte bewirken können.
Wie Tussinelda und Interested schon schrieben, ist dieser "Vergleich" fehlerhaft, insofern es bei O.J. Simpson zu Verfahrensfehlern kam.
Denkst Du nicht nach, bevor Du schreibst?


Du widersprichst Dich schon wieder mal:
Corinne schrieb:Ich habe nie behauptet, dass MJ die Taten begangen hat. Es kann sein, dass er unschuldig war, kann aber auch sein, dass er ein Täter war.
Corinne schrieb am 28.04.2019:Ich verstehe, was du meinst. Aber eben genau darüber hat er in der Doku ja auch gesprochen und es erklärt, warum er es damals nicht tun konnte. Für mich kam das glaubwürdig rüber.
Das hast Du öfters geschrieben, dass Du die beiden (Robson uns Safechuck) für glaubwürdig hälst.
Vielleicht erkennst Du das ja noch nicht mal.
Corinne schrieb:Und, auch wenn jemand mal gelogen hat: Auch so jemand kann sexuell missbraucht worden sein. Das Eine schliesst das andere nicht aus.
Mal gelogen???
Mit Zahlenangaben hast Du es wirklich nicht, oder?

Der ganze Märchenfilm Leaving Neverland besteht aus Lügen.

Kurzum:
Du diskutierst hier mit Wiedersprüchen (siehe oben, und etliche weitere Threads von Dir), Verallgemeinerungen (hast Du auch schon öfters hier verwendet), (versuchte!) Übertragungen (Simpson vs. Jackson), off-topic-Gelaber, Übertreibungen (viele, die meisten, alle...), oder Untertreibungen ("mal gelogen"), so wie es Dir gerade in den Kram passt.

All das ändert nichts daran:
Michael ist unschuldig.


melden
Anzeige

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

01.05.2019 um 19:24
.romy. schrieb:... oder Zeugen, die bestätigten, dass Michael kein Pädophiler ist.
Das geht einfach nicht, faktisch unmöglich, keiner kann in den Kopf einer anderen Person schauen, die können nur bestätigen, dass ihnen nie was aufgefallen ist und sie der Meinung sind, er habe keine solche Neigungen. Aber es gibt nun auch viele andere Personen die das anders sehen.


.romy. schrieb:
Corinne schrieb:Und seit dem O.J. Simpson Prozess vertraue ich dem Rechtssystem der USA nicht mehr so. Dort hat man ja gesehen, was viel Geld und entsprechende Anwälte bewirken können.
Wie Tussinelda und Interested schon schrieben, ist dieser "Vergleich" fehlerhaft, insofern es bei O.J. Simpson zu Verfahrensfehlern kam.
Nein der Vergleich ist nicht fehlerhaft, geht um den Kontext. Freispruch bedeutet eben nicht den faktischen Beweis für Unschuld, sondern nur, die Schuld konnte nicht nachgewiesen werden, der Beschuldigte gilt als unschuldig. Alleine darum geht es.

Hier wird immer und immer wieder versucht es so darzustellen, als wären die Freisprüche faktische Beweise dafür das MJ keine pädophile Neigungen hatte und auch nie übergriffig wurde. So etwas können die Freisprüche aber einfach nicht beweisen.

Es kam oft vor, dass man einem mutmaßlichen Täter über Jahrzehnte seine Taten nicht nachweisen konnte und er freigesprochen wurde, und dann gab es einen Fortschritt in der Forensik und man konnte ihn doch noch überführen. Oft werden darum auch nicht alle vermuteten Taten in den Prozess eingebracht.


.romy. schrieb:Denkst Du nicht nach, bevor Du schreibst?
Was soll so eine ätzende widerwärtige diffamierende Frage? Ganz sicher hast Du nicht nachgedacht, bevor Du diese hier gestellt hast. Ich habe von @Corinne bisher nichts auch nur im Ansatz so in diese Richtung gelesen, warum muss es immer wieder gegen die Personen gehen?

Kannst Du nicht anders? So sachlich und mit Respekt gegenüber jemanden der eine andere Meinung als Du vertritt? Geht echt nicht?


.romy. schrieb:Der ganze Märchenfilm Leaving Neverland besteht aus Lügen.
Unfug, das ist Deine Meinung, nicht mehr, sicher keine Tatsache. MJ gibt es, beide hatten Kontakt zu ihm, waren auf seine Ranch und so weiter, gibt ganz viele Dinge die sind belegt. Es gibt Widersprüche in den Aussagen und Erinnerungen, ganz normal, so ist es bei Zeugenaussagen, das liegt viele Jahre zurück und wenn es stimmt, war es sehr traumatisch und es waren Kinder.


.romy. schrieb:Du diskutierst hier mit Wiedersprüchen [sic!] (siehe oben, und etliche weitere Threads von Dir), Verallgemeinerungen (hast Du auch schon öfters hier verwendet), (versuchte!) Übertragungen (Simpson vs. Jackson), off-topic-Gelaber, Übertreibungen (viele, die meisten, alle...), oder Untertreibungen ("mal gelogen"), so wie es Dir gerade in den Kram passt.
Es geht hier im Thread nicht darum Dein Eindruck über das Diskussionsverhalten von @Corinne negativ zu werten und zu thematisieren. Und nebenbei, Du meinst sicher Widersprüche.


.romy. schrieb:All das ändert nichts daran: Michael ist unschuldig.
Er wurde nie schuldig gesprochen, darum gilt er als unschuldig. Nicht mehr und nicht weniger, es ändert aber nichts am bizarren Verhalten und dass sich viele Menschen dazu Fragen stellen. Und das ist auch richtig gut so.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

01.05.2019 um 20:02
1. Doch. Ich habe auch mehrere Links dazu gepostet, dass Michael auf erwachsene Frauen stand.
Er hatte ja auch u. a. längere Beziehungen (zu erwachsenen Frauen), die nicht "an die große Glocke" gehangen wurden.
Das wurde hier natürlich von ein paar Diskutanten überlesen, und es wurde null drauf eingegangen, man hat vielmehr direkt erwähnt, dass Pädophile auch Alibi-Beziehungen haben können. Das passt aber nicht zu den Beziehungen, die lange Zeit nicht öffentlich waren.
Also war er nicht pädophil.

2. Nein, bzgl. Michael lagen keine Verfahrensfehler vor. Das ist der aktuelle Stand.
Falls es diesbzgl Neuigkeiten gibt, sollten diese hier mit Link gepostet werden.

3.
nocheinPoet schrieb:.romy. schrieb:
Denkst Du nicht nach, bevor Du schreibst?
Was soll so eine ätzende widerwärtige diffamierende Frage? Ganz sicher hast Du nicht nachgedacht, bevor Du diese hier gestellt hast. Ich habe von @Corinne bisher nichts auch nur im Ansatz so in diese Richtung gelesen, warum muss es immer wieder gegen die Personen gehen?

Kannst Du nicht anders? So sachlich und mit Respekt gegenüber jemanden der eine andere Meinung als Du vertritt? Geht echt nicht?
Ätzend ist allein, dass ich diese Frage hier so oft gestellt habe, und: Eine Plausible Antwort immer noch nicht erfolgt ist.
Und: Meine Frage war ernst gemeint.
Hotelpersonal, welches die von Joy Robson aufgestellten Behauptungen untermauert, wäre von Relevanz gewesen für "Leaving Neverland". Nur solche Aussagen gibt es eben nicht.
Wieso wird sowas einfach nur geschluckt, anstelle es zu hinterfragen?

4. Und nein, es ist kein Unfug, bei Leaving Neverland reiht sich Lüge an Lüge, das ist mittlerweile bewiesen, anhand zahlreicher Links mit Klageschriften, E-Mails und Blog-Einträgen. Aber wie hier schon öfters von anderer Stelle angemerkt, wird dieses einfach ignoriert.

5. Wenn jemand hier Diffamierungen verbreitet, (dass Robson und Safechuck glaubwürdig sein, was gleich kommt mit "Michael Jackson hat Kinder missbraucht") und das ohne einzigen Beleg, sondern versucht anhand diverser aufgezählter rhetorischer Mittel seine Meinung zu untermauern, darf ich das sehr wohl kritisieren.

6. Über die Definition, von "bizarr" lässt sich streiten. Was für die einen bizarr ist, ist für andere normal und erklärbar.
Keiner darf jemand anderen vorschreiben, was er als bizarr zu empfinden hat und was nicht.
Du hast nicht drüber zu bestimmen, wer was, wie bizarr findet.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

01.05.2019 um 22:42
.romy. schrieb:Also war er nicht pädophil.
Das kannst du so pauschal nicht sagen, nur weil er auch Beziehungen zu Frauen hatte.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 07:19
Aniara schrieb:.romy. schrieb:
Also war er nicht pädophil.
Das kannst du so pauschal nicht sagen, nur weil er auch Beziehungen zu Frauen hatte.
Aber kann man pauschal sagen, dass er pädophil war, obwohl es dafür nicht einen einzigen Beweis gibt?
Das, was es gibt sind:
Aussagen aus seinem sozialem Umfeld, dass er heterosexuell war und Falschaussagen von geldgeilen Lügnern über angeblichen Missbrauch.

Ansonsten:
Wer gerne Näheres von Michael und dem Märchenfilm "Leaving Neverland" wissen möchte, aber es zeitlich nicht schafft, alles was es diesbzgl. an relevanten Dokumenten einzusehen, gibt es hier 2 Seiten, die sehr komprimiert die Lügen darstellen, untermauert mit Gerichtsdokumenten, E-Mails, und Blogeinträgen von den Lügnern.

https://medium.com/@justhoughts/leaving-neverland-debunked-in-10-minutes-or-less-35d2017469ba

https://all4michael.com/2019/03/08/fakten-kompakt-die-beweise-gegen-jacksons-anklager-die-die-medien-verschweigen/


Und für alle, die die Lügerei der beiden immer entschuldigt haben, mit Spätfolgen von sexuellem Missbrauch:
Wieso lügen denn auch die Verwandten? Ist ja auch mehrfach bewiesen:

https://www.mirror.co.uk/3am/celebrity-news/wade-robsons-michael-jackson-sex-14201396


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 15:37
Latoya hat später zugegeben, dass ihr gewaltätiger Ehemann sie zu den Aussagen gegen Michael gezwungen hatte.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 15:41
.romy. schrieb:Aber kann man pauschal sagen, dass er pädophil war, obwohl es dafür nicht einen einzigen Beweis gibt?
Nein kann man auch nicht, aber man kann sagen, es gibt Indizen dafür, sein Verhalten ist nicht normal gegenüber Kindern und höre doch mal was seine Schwester so dazu sagt, Video hab ich ja verlinkt, magst mal ein paar Sätze daraus in Übersetzung lesen?

Michael ist mein Bruder, ich liebe ihn sehr, aber ich kann und werde kein stiller Zuseher seiner Verbrechen gegen kleine, unschuldige Kinder sein.

Wenn ich still bleibe, bedeutet das, dass ich die Schuld und Erniedrigung, die diese Kinder zu spüren bekamen, anschüren würde, und ich denke, das ist sehr falsch.

Wir können ja mal schauen ob sich ein Transkript vom Interview finden lässt.


.romy. schrieb:Das, was es gibt sind: Aussagen aus seinem sozialem Umfeld, dass er heterosexuell war und Falschaussagen von geldgeilen Lügnern über angeblichen Missbrauch.
Nein, denn keiner wurde als Lügner verurteilt, oder? Gibt es ein Urteil? Da gilt dann mal die Unschuldsvermutung die ja auch bei MJ gilt.


.romy. schrieb:Ansonsten: Wer gerne Näheres von Michael und dem Märchenfilm "Leaving Neverland" wissen möchte, aber es zeitlich nicht schafft, alles was es diesbzgl. an relevanten Dokumenten einzusehen, gibt es hier 2 Seiten, die sehr komprimiert die Lügen darstellen, untermauert mit Gerichtsdokumenten, E-Mails, und Blogeinträgen von den Lügnern. ...
Sind Seiten von Fans, nicht wirklich zuverlässig wenn es um Quellen geht, da wird sicher nichts stehen, dass gegen MJ spricht, das würde wohl unterschlagen.


MJJoker schrieb:Latoya hat später zugegeben, dass ihr gewaltätiger Ehemann sie zu den Aussagen gegen Michael gezwungen hatte.
Und woher weiß man, dass man sie nicht zu dieser Aussage, also dem Leugnen der Dinge gezwungen hat, oder sie später erkannt hat, dass es auch für ihren Geldbeutel nicht von Vorteil ist, so was zu sagen? Kann ja auch die Familie gewesen sein, die auf LaToya Druck ausgeübt hat und wollte, dass sie dementiert.

Würde auch Sinn machen. Warum soll immer nur das was gegen MJ spricht gelogen sein, und wenn da dann ein "Zeuge" später was anderes sagt, dann ist es die Wahrheit, wenn es für MJ spricht?

Schon seltsam.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 15:50
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Und woher weiß man, dass man sie nicht zu dieser Aussage, also dem Leugnen der Dinge gezwungen hat, oder sie später erkannt hat, dass es auch für ihren Geldbeutel nicht von Vorteil ist, so was zu sagen? Kann ja auch die Familie gewesen sein, die auf LaToya Druck ausgeübt hat und wollte, dass sie dementiert.

Würde auch Sinn machen. Warum soll immer nur das was gegen MJ spricht gelogen sein, und wenn da dann ein "Zeuge" später was anderes sagt, dann ist es die Wahrheit, wenn es für MJ spricht?
Sie machte ja letztendlich ihren Ex-Mann verantwortlich sie dazu genötigt zu haben. Auch weitere Interviews (ohne Bezug zu MJ) hat er inszeniert. Ihr Ex-Mann war wohl kein wirklich guter Mensch und hatte wohl intensive Verbindungen zu der Mafia. Es gab auch einige Interviews mit LaToya wo sie über ihren Ex-Mann berichtet. Da ich ihr glaube im Bezug auf ihren Ex-Mann, scheint für mich auch die Aussage plausibel das er sie zu diesem Statement gezwungen hat.

Es gibt halt Hinweise darauf das sie zur ihrer Aussage damals gezwungen wurde. Andersrum gibt es keine Hinweise darauf das sie von ihrer Familie gezwungen wurde ihre Meinung zu ändern...Zumindest ist mir nichts aus Presse usw. bekannt


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 15:52
Latoya sagte selbst, sie habe seinerzeit unter dem Einfluss ihres Managers gestanden. Bei den erneuten Vorwürfen gegen ihren Bruder im Jahr 2004 stärkte sie ihm den Rücken. In der Zwischenzeit hatte sie sich mit ihrer Familie ausgesöhnt. Ihrer Aussage nach sei das Image des schwarzen Schafs der Familie eine Erfindung ihres 2005 verstorbenen Ex-Ehemanns und Managers Jack Gordon gewesen.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 16:04
@MJJoker

Kann so sein, muss aber nicht, warum hatte ihr Manager was gegen MJ? Ging es nur um Publicity? Schau, die einen suchen sich die Aussage raus und nehmen die für wahr und sagen, das andere später ist nur eine Ausrede, sie wurde von der Familie unter Druck gesetzt ein Erklärung zu liefern warum sie das so gesagt hat und es zu dementieren. Und die Fans von MJ sagen, ja genau, so ist es gewesen, die wurde unter Druck gesetzt um es zu behaupten.

Der Punkt ist, warum sollen immer die Dinge gelogen sein, die gegen MJ sprechen und die Dinge wahr, die für ihn sprechen?

Da könnten zwei Zeugen kommen, der erste behauptet, er wurde von MJ missbraucht, der zweite, er wurde nie missbraucht. Da kommt von den Fans dann, der erste Zeuge muss lügen und der zweite sagt die Wahrheit.

Nun kommt es, beide Zeugen ändern ihre Aussage, der erste behauptet nun, er habe gelogen, da war nie was mit MJ. Der zweite sagt aber, er habe zuerst gelogen und sich geschämt, was auch immer, die Wahrheit ist, er wurde missbraucht von MJ.

Da sagen dann die Fans, wussten wir es doch, der erste hat gelogen und nun lügt der zweite auch noch. :D

Leute, so geht das einfach nicht.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 16:19
nocheinPoet schrieb:Der Punkt ist, warum sollen immer die Dinge gelogen sein, die gegen MJ sprechen und die Dinge wahr, die für ihn sprechen?
Weil er nach jahrelanger FBI Beschattung und einem dazu gehörigen Gerichtsprozess von genau diesen Vorwürfen freigesprochen wurde.
nocheinPoet schrieb:Nun kommt es, beide Zeugen ändern ihre Aussage, der erste behauptet nun, er habe gelogen, da war nie was mit MJ. Der zweite sagt aber, er habe zuerst gelogen und sich geschämt, was auch immer, die Wahrheit ist, er wurde missbraucht von MJ.

Da sagen dann die Fans, wussten wir es doch, der erste hat gelogen und nun lügt der zweite auch noch. :D
Es will anscheinend niemals in Deinen Kopf. Denn in diesem Gerichtsprozess wurde nicht nur Aussagen geprüft, sondern auch alle dazugehörigen Umstände. Und diese konnten keinen der Vorwürfe bestätigen.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 16:20
Man muss doch kein Fan sein um auf so eine Meinung zu kommen. Jack Gordon´s Verhalten in den 90er und 00er Jahren spricht schon für sich. Mehrfach hat er LaToya krankenhausreif geprügelt. In einem Stripschuppen auf die Bühne gekarrt uvm. Erst als er sie in die Pornobranche zehren wollte, zog sie die Reißleine...Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube es war Randy der LaToya damals aus NewYork holte.

Ebenso wie die Aussagen von Robson und Safechuck sollte man auch die Aussagen von LaToya durchleuchten.
Welche Aussage ist glaubhaft ? Rückblickend spricht vieles dafür das sie von ihrem Manager und damaligen Mann dazu gezwungen wurde. Aufjedenfall kann man festhalten das sie in einer gewaltätigen Beziehung war. Das belegen sowohl Krankenhausaufenthalte als auch Fotos von LaToya mit blauem Veilchen ums Auge.

Dann haben wir die aktuellen Aussagen. Sich öffentlich hinzustellen und zu sagen das man gelogen hat, auch wenn es unter Zwang war, ist sicherlich in der amerikanischen Öffenlichkeit recht ungewöhnlich. Das ihre Familie dazu gezwungen hat sehe ich nicht....wieso auch ? Von der Estate bekommt sie keinen Cent...und ihr Name alleine sollte reichen um noch den ein oder anderen $ zu verdienen. Auch aktuelle Auftritte zeigen eine frische und durchaus aktive LaToya.

Daher gehe ich davon aus das LaToya irgendwann selber öffentlich nochmal erklären wollte das ihre Aussagen von früher erzwungen waren.
Aber ich kann durchaus verstehen das man da Zweifel hat, aber wenn man sich etwas ausgiebiger mit Jack Gordon befasst dann sollte man eigentlich schon ein recht deutliches Bild bekommen welche Aussagen von ihr glaubhafter sind.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 17:02
MJJoker schrieb:
nocheinPoet schrieb:Der Punkt ist, warum sollen immer die Dinge gelogen sein, die gegen MJ sprechen und die Dinge wahr, die für ihn sprechen?
Weil er nach jahrelanger FBI Beschattung und einem dazu gehörigen Gerichtsprozess von genau diesen Vorwürfen freigesprochen wurde.
Das ist kein Grund, und noch was, die aktuellen Vorwürfe wurden nie verhandelt, dafür gibt es somit auch keinen Freispruch. Die stehen weiter so im Raum. Und keiner von beiden wurde bisher wegen Verleumdung verurteilt, wir haben da bisher nur Widersprüche in den Schilderungen. Aber beide waren damals Kinder und Fehler bei den Aussagen von Zeugen sind die Regel, hatte dazu ja genug verlinkt.

Somit sind beide weiter zwei mutmaßliche Opfer von sexuellem Missbrauch.


MJJoker schrieb:
nocheinPoet schrieb:Nun kommt es, beide Zeugen ändern ihre Aussage, der erste behauptet nun, er habe gelogen, da war nie was mit MJ. Der zweite sagt aber, er habe zuerst gelogen und sich geschämt, was auch immer, die Wahrheit ist, er wurde missbraucht von MJ.Da sagen dann die Fans, wussten wir es doch, der erste hat gelogen und nun lügt der zweite auch noch. :D
Es will anscheinend niemals in Deinen Kopf. Denn in diesem Gerichtsprozess wurde nicht nur Aussagen geprüft, sondern auch alle dazugehörigen Umstände. Und diese konnten keinen der Vorwürfe bestätigen.
Ich finde diese Wikipedia: Argumentum_ad_hominem immer so bezeichnend. :D Für ausbleibende Zustimmung geht es immer gerne gegen die Person, ich erlaube mir es anders zu sehen, zu werten, und es geht hier nicht um meinen Kopf und was Du glaubst das da nicht rein will.

Und dann hat das von Dir nun nichts mit meinem Beispiel zu tun. Es hat einfach Methode, sagt wer was gegen MJ, kommt von den Fans reflexartig, der muss lügen, denn MJ war ein Held, ein Gott, der liebte Kinder, hatte das Peter-Pan-Syndrom, war ja auch mal verheiratet, der ist nur lieb.

Gar nichts an seinem bizarren Verhalten wird mal sachlich hinterfragt, bringt mal Quellen wird mit aller Gewalt versucht die Beiträge löschen zu lassen. Ich hatte die Aussage von Ken Lanning verlinkt und zitiert, da wurde gegen die Quelle gehetzt, aber das er ein Experte ist war egal, auf die Aussage mal sachlich wer eingegangen? Nein, natürlich nicht.

Tut mir ja leid, die Dinge sind nun aber mal so wie sie sind.

Und ich verstehe auch diese Spalterei nicht, dieses Schwarzweiß und nichts anderes, entweder ist man voll und ohne wenn und aber für MJ oder man ist dagegen, böse, ein Feind. So ist es unmöglich die Dinge offen und sachlich zu hinterfragen.

Ich habe so oft hier erklärt, ich mag seine Musik, und ich fände es gut wenn es sich zeigen würde, da war nie was. Auch das ich inzwischen beiden Protagonisten aus der Dokumentation nicht mehr so glaube wir zuerst.

Aber das ist hier egal, wer das Verhalten von MJ hinterfragt, wer es seltsam findet, wem da auffällt, es gibt da Parallelen zum Verhaltensmuster eines Pädophilen, der bekommt nur auf die Mütze. Kommt schon rüber wie Gotteslästerung.

Auch diese abwertenden Bezeichnungen, "Märchenfilm" das ist alles unsachlich und destruktiv.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 17:03
Interested schrieb:Diese Bücher waren Geschenke und die folgende Widmung stammt nicht von ihm!
Look at the true spirit of happiness and joy in these boys’ faces. This is the spirit of boyhood, a life I have never had and will always dream of. This is the life I want for my children.”
AlteTante schrieb:Doch, der Text stammt von ihm und wurde von ihm selbst auf oder in das Buch geschrieben. Und dieses Zitat ist ein Beleg dafür, dass es ihn nicht darum ging, dass die Kinder in dem Buch nackt waren, sondern dass sie glücklich und fröhlich herumtoben und nach Lust und Laune spielen konnten.
Was er, wie er häufig genug auch in Interviews sagte, im gleichen Alter nicht konnte.
Ich denke, dass Michael Jackson seine Kindheit nachholen wollte. Einfach mal unbeschwert sein. Meiner Meinung hatte er keine glückliche Kindheit gehabt.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 17:08
@Kandoo

Du ich habe es ja eben beschrieben, mich nervt einfach dieses erzwungene JA oder NEIN.

Von keinem "Fan" hab ich bisher auch nur mal ein Wort der Verwunderung gehört, da wird richtig Krieg hier geführt. Tatsache ist nun mal, das Verhalten von MJ gegenüber Kindern war nicht normal, es war bizarr, hat viele Menschen sehr irritiert.

Und Tatsache ist, das passt (leider) in das Profil eines Pädophilen.

Tatsache ist auch, es beweißt natürlich nicht, das MJ einer war und ebenso wenig irgendeine Tat. Und ja, er wurde freigesprochen und ja er gilt somit als unschuldig.

Aber Missbrauch an Kindern ist schon übel, da sollte man bei Verdacht mal genau hinsehen dürfen ohne angefeindet zu werden. Das muss doch auf einer Sachebene möglich sein, hier scheint es aber einfach nicht zu gehen.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 17:55
nocheinPoet schrieb:Das ist kein Grund, und noch was, die aktuellen Vorwürfe wurden nie verhandelt, dafür gibt es somit auch keinen Freispruch.
Meinst du die aktuellen Aussagen von Safechuck und Robson von "Leaving Neverland"?
Das mit dem "keinen Freispruch" verstehe ich jetzt nicht :ask:
nocheinPoet schrieb:Aber Missbrauch an Kindern ist schon übel, da sollte man bei Verdacht mal genau hinsehen dürfen ohne angefeindet zu werden. Das muss doch auf einer Sachebene möglich sein, hier scheint es aber einfach nicht zu gehen.
Ja, Kindesmissbrauch ist übel. Keine Frage. Aber wenn die Ermittlungen jahrelang nichts in der Richtung ergeben haben, kann man annehmen, dass dieser eben nicht stattgefunden hat.

Außerdem finde ich es verwunderlich, dass nicht mehrere Leute gegen Michael Jackson aussagen. Safechuck und Robson waren ja nicht die einzigen, welche in der Neverlandranch ein- und ausgegangen sind.

Ja, Bratt Barnes will sogar mit all dem nichts zu tun haben und klagt gegen den Film.

https://leavingneverlandfacts.com/letter-to-hbo-ceo-leaving-neverland-demand-to-remove-brett-barnes-name-and-likeness/
https://www.complex.com/music/2019/03/michael-jackson-friend-brett-barnes-threatens-hbo-with-lawsuit


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 18:21
nocheinPoet schrieb:Von keinem "Fan" hab ich bisher auch nur mal ein Wort der Verwunderung gehört, da wird richtig Krieg hier geführt. Tatsache ist nun mal, das Verhalten von MJ gegenüber Kindern war nicht normal, es war bizarr, hat viele Menschen sehr irritiert.
Auch Fans haben gestutzt ob dieses Neverlandfilmes, auch Fans mussten innehalten.

Aber Fans kennen so viel mehr von Michael, als das was in den Zeitungen stand. Fans haben sich viel genauer mit ihm beschäftigt, mit seinen Neidern und all der Missgunst, und auch viel genauer mit den Anklagen und mit dem Prozess.

Fans, die Michael über all die Jahre zugehört und zugesehen haben, fanden sein Umgang mit Kindern nicht bizarr. Sie sahen den kleinen Michael der pausenlos üben musste und keine Kinderzeit mit Spielen verleben durfte. Und das ist vollkommen nachvollziehbar und demzufolge auch der Wunsch für Kinder ein Spieleparadies zu schaffen in dem er noch Kind sein kann. Und das passt in das Profil eines um die Kindheit betrogenen Erwachsenen. Individualität und viel Geld zur Umsetzung darin ein geschlossen.

Fans schauen nicht verwundert, wenn von seinem Schlafzimmer und Kindern gesprochen wurde. Fans haben gesehen, dass es sich um ein zweistöckiges Loft mit Fernseher und Sofas handelte in dem Kinder bis in die Nacht Schokolade essen und abhängen durften. Auch Erwachsene haben dort mitunter übernachtet, weil sie beim Filmeschauen eingeschlafen sind. Nur wenn unterstellen will, der will Missbrauch sehen.

Nachgewiesen wurde keiner und in der Form, in der die beiden Günstlinge, nach dem das Günstlingsdasein abebbte, an Michaels Geld kommen wollen, ( "sie sind schließlich auch mal dran") ist nicht glaubwürdig, auch wenn sie Bücher über Missbrauch aufmerksam gelesen haben.

Hat halt nicht geklappt mit der Öffentlichkeitsfernen Klage an Michaels Estate. Opfer die derartige Millionen einklagen wollen sind nicht wirklich glaubwürdig. Dann bietet es sich ja an, mit einem medienwirksamen und extrem Mitleid-heischendem Film doch noch in die Aufmerksamkeit zu rücken, egal wie Hauptsache Aufmerksamkeit. Und das hat insofern geklappt, das es bspw bei Dir derartig verfangen konnte, so dass Du etwas siehst, was so niemals stattgefunden haben kann.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 18:46
nocheinPoet schrieb:Das ist kein Grund, und noch was, die aktuellen Vorwürfe wurden nie verhandelt, dafür gibt es somit auch keinen Freispruch.
Pallas schrieb:Meinst du die aktuellen Aussagen von Safechuck und Robson von "Leaving Neverland"? Das mit dem "keinen Freispruch" verstehe ich jetzt nicht :ask:
Das ist ganz einfach, hier wird immer geschrieben und behauptet, MJ wäre von allen freigesprochen worden. Nun gab es aber nie eine echt staatsanwaltschaftliche Untersuchung zu den aktuellen Anschuldigungen, die sind in dem Fall ja "neu". Das wurde nie verhandelt, Zeugen nie vor Gericht dazu befragt, und somit gibt es auch keinen Freispruch. Wir haben hier die Anschuldigungen, nachweislich ein paar Unstimmigkeiten, man kann vermuten, da wurde gelogen oder sich geirrt, mehr nicht.

Also ich sage ja immer, gegen alle Windmühlen, Unschuld kann nicht so einfach bewiesen werden, dennoch heißt es immer, er wurde frei gesprochen, das wäre ja der Beweis für sein Unschuld. Hier ist aber nicht mal das gegeben, es passt ja so oder so nicht, aber hier gibt es nicht mal so einen Freispruch.


nocheinPoet schrieb:Aber Missbrauch an Kindern ist schon übel, da sollte man bei Verdacht mal genau hinsehen dürfen ohne angefeindet zu werden. Das muss doch auf einer Sachebene möglich sein, hier scheint es aber einfach nicht zu gehen.
Pallas schrieb:Ja, Kindesmissbrauch ist übel. Keine Frage. Aber wenn die Ermittlungen jahrelang nichts in der Richtung ergeben haben, kann man annehmen, dass dieser eben nicht stattgefunden hat.
Kann man annehmen oder auch nicht, ebenso kann man annehmen, es wurde was vertuscht, liegt an den guten Anwälten und dem vielen Geld, wo es nicht anders ging wurden dann Vergleiche geschlossen. Man kann auch "annehmen" da wurden Zeugen geschmiert.

Das Problem ist eben das "kann man annehmen" und das belegt eben nicht. Eh ich wen übersehe, nehme ich lieber mal das an, dass die Kinder schützt. Und damit bin ich nicht alleine, viele Eltern die ich kenne und die ich befragt habe sehen es wie ich, auf die Frage, würden die ihre Kinder denn bei MJ übernachten lassen, so alleine und im Bett ist die Antwort immer nein. Und wenn ich sage, der wurde doch immer frei gesprochen, die beiden da in der Dokumentation die Lügen doch, es gibt keine Beweise für eine Schuld, der hat einfach nur Kinder gern, wollte sein Kindheit nachholen, eben ein Peter-Pan-Syndrom, bekomme ich sehr seltsame Blicke zugeworfen.

Die Eltern die ich dazu befragt habe ist es echt egal, ob der freigesprochen wurde und das da nichts gefunden wurde. Die haben die Bilder mit Kindern gesehen, die kennen die vielen Anschuldigungen, die Vergleiche und finden, kleine Jungs schlafen nicht im Bett von Männern. Fertig aus die Maus.

Und ich teile diese Sichtweise, wenn was "schief" laufen würde, soll man dann sagen, ja nun, er wurde doch immer frei gesprochen, die Fans haben alle gesagt, er ist nicht pädophil, so ein Pech aber auch. Kann doch nicht sein, wenn man einen Nachbarn hat, der immer ganz nett zu den Kindern ist, der ihnen Geschenke macht, der eine schlimme Kindheit hatte, der mehrfach des Missbrauches beschuldigt wurde, dem aber nie was nachgewiesen werden konnte und der frei gesprochen wurde, der aber in einigen Fällen viel Geld gezahlt hat bei Vergleichen, wer würde dem seine Kinder anvertrauen? So über Nacht und bei dem im Bett schlafen lassen?

Nur weil er freigesprochen wurde?

Wenn man das macht, und oh Wunder, der wird übergriffig, wird man kaum Verständnis finden, wenn man sagt, ja gut, er wurde schon mehrfach beschuldigt, verklagt, hat Vergleiche geschlossen, aber er wurde doch nie überführt, wurde immer freigesprochen und galt darum als unschuldig. Da hab ich mir gedacht, ach was passt schon, soll er doch mit meinen Kindern in einem Bett gemeinsam pennen.

...


melden
Anzeige

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

02.05.2019 um 18:56
MJJoker schrieb:
nocheinPoet schrieb:Von keinem "Fan" hab ich bisher auch nur mal ein Wort der Verwunderung gehört, da wird richtig Krieg hier geführt. Tatsache ist nun mal, das Verhalten von MJ gegenüber Kindern war nicht normal, es war bizarr, hat viele Menschen sehr irritiert.
Auch Fans haben gestutzt ob dieses Neverlandfilmes, auch Fans mussten innehalten. Aber Fans kennen so viel mehr von Michael, als das was in den Zeitungen stand. Fans haben sich viel genauer mit ihm beschäftigt, mit seinen Neidern und all der Missgunst, und auch viel genauer mit den Anklagen und mit dem Prozess.

Fans, die Michael über all die Jahre zugehört und zugesehen haben, fanden sein Umgang mit Kindern nicht bizarr. Sie sahen den kleinen Michael der pausenlos üben musste und keine Kinderzeit mit Spielen verleben durfte. Und das ist vollkommen nachvollziehbar und demzufolge auch der Wunsch für Kinder ein Spieleparadies zu schaffen in dem er noch Kind sein kann. Und das passt in das Profil eines um die Kindheit betrogenen Erwachsenen. Individualität und viel Geld zur Umsetzung darin ein geschlossen.

Fans schauen nicht verwundert, wenn von seinem Schlafzimmer und Kindern gesprochen wurde. Fans haben gesehen, dass es sich um ein zweistöckiges Loft mit Fernseher und Sofas handelte in dem Kinder bis in die Nacht Schokolade essen und abhängen durften.
Da ist wieder diese ständige Diffamierung, wer das Verhalten von MJ kritisch hinterfragt wird schon vorab als Neider verurteilt der voller Missgunst ist. Was anderes gibt es da nicht, könnte ja auch ein verantwortungsbewusster Mensch sein, der eben vorsichtig ist, aber nein, das ist in den Augen der Fans nicht möglich. Wer das Verhalten bizarr findet, wer sagt, das passt zu einem Pädophilen, der muss einfach ein Neider sein und voller Missgunst.

Und zu der Schokolade, das ist echt naiv, klar bei einem Pädophilen würde es keine Schokolade geben, da würden dann überall Pornohefte rumliegen. Bankräuber tragen ja auch immer ein Mütze mit Aufschrift "Räuber".


MJJoker schrieb:Auch Erwachsene haben dort mitunter übernachtet, weil sie beim Filmeschauen eingeschlafen sind. Nur wenn unterstellen will, der will Missbrauch sehen.
Klar, würde ein Pädophiler nie so machen, Erwachsene, bloß nicht, der würde natürlich nicht versuchen sich zu tarnen und so zu tun, als habe er Kinder einfach nur so gerne.

Und nein, wer da was Auffällige sieht ist vorsichtig und aufmerksam und eben nicht zwingen ein böser Neider voller Missgunst der unbedingt Missbrauch sehen will.


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt