Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

363 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Liebe, Beziehung, Freundschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 02:01
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:seductive
Wenn ich diesen ganzen Kram lese, wird mir erneut wieder bewusst, warum es so schön ist Single zu sein. Geht doch nichts über die eigene Freiheit/Unabhängigkeit ohne die eigene Persönlichkeit einschränken zu müssen oder sie zu verstellen/zu verbiegen.

Ps.
Das ist das Problem deiner Freundinnen und deren Ehemännern und nicht deines. Wie viel schreibst du deinem Partner vor oder wirst du noch tun, wenn er mal nicht mehr so perfekt rundlaufen sollte? Will ich mir lieber nicht vorstellen.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 02:08
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:Natürlich tut es mir jetzt schon wieder leid, dass ich so ehrlich und direkt war, doch von Frauen, die ihren Männern ein Versprechen gegeben haben, erwarte ich ein anderes Verhalten.
Ganz ehrlich? Das ist vielleicht im Märchen so, dass Versprechungen auch eingehalten werden. Willkommen aber in der Realität. Da kann man viel versprechen.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 06:17
Zitat von boraboraborabora schrieb:Das Gespräch suchen, vielleicht öffnet sie sich u. vielleicht bewirkt es was.
Ich habe ja gestern das Gespräch zu ihr gesucht, wir haben auch fast 2 Stunden miteinander geredet, doch irgendetwas scheint ja nicht zu stimmen, sonst hätte sie sich mir geöffnet.

Es kann natürlich auch sein, dass sie noch immer sauer auf mich war oder ist, weshalb sie nicht zu viel erzählen wollte, weil sie dachte, ich würde sie daraufhin noch mehr verurteilen.

Eventuell gab es ja auch irgendeinen Vorfall mit ihrem Mann, weshalb sie so negativ über ihn hergezogen hat? Sonst hat sie auch mal eine spitze Bemerkung abgelassen, doch es ist ja ein großer Unterschied, ob ich mal eine Bemerkung ablasse oder meinen Mann vor meinen Freundinnen einen kompletten Abend bloßstelle.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Gerade in Freundschaften kümmert und interessiert man sich füreinander. Da kann man auch fragen, warum derjenige Dinge so handhabt.
Danke! So sehe ich das auch ... Man kann doch nicht einfach jemandem den Rücken kehren, nur weil es einem zu ungemütlich wird.

Freundschaft bedeutet doch auch, zu sehen, wenn es einer Freundin oder einem Freund nicht gut geht, doch scheinbar entziehen sich in solchen Situationen einige Menschen gerne ihrer Verantwortung als Freund/in.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Das ist das Problem deiner Freundinnen und deren Ehemännern und nicht deines. Wie viel schreibst du deinem Partner vor oder wirst du noch tun, wenn er mal nicht mehr so perfekt rundlaufen sollte? Will ich mir lieber nicht vorstellen.
Ich habe meinem Mann überhaupt nichts vorzuschreiben, denn er ist ein Individuum, welches sich dafür entschieden hat, sein Leben mit mir zu teilen und zu gestalten.

Da ich mir dessen bewusst bin, halte ich ihn nicht für eine Selbstverständlichkeit, da ich weiß, er könnte mich heutzutage jederzeit verlassen, wenn ihm danach ist und er sich nicht mehr von mir geschätzt oder von mir angezogen fühlen würde. Umgekehrt genauso.

Wir leben in keiner Gesellschaft, in der Scheidung noch verpönt wird, sondern in einer, in der man mittlerweile auch noch eine Party schmeißt, wenn die Scheidungspapiere unterzeichnet wurden.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ganz ehrlich? Das ist vielleicht im Märchen so, dass Versprechungen auch eingehalten werden. Willkommen aber in der Realität. Da kann man viel versprechen.
Glaub mir, man hält Versprechen nicht nur im Märchen ein, doch eventuell siehst du das ja so, weil du zu viele davon gesehen und verinnerlicht hast?!

Es soll auch noch Menschen geben, die ihr Eheversprechen nicht mit Füßen treten und sich Mühe geben, dieses Versprechen zu halten.


2x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 07:23
Das Problem ist keineswegs die Gewichtsabnahme der Freundinnen.

Bei den meisten kommt erst mit der Zeit das "wahre ich" heraus. Ich glaube auch, dass das der Hauptgrund dafür ist, dass sich Paare auseinanderleben.


Es kann aber auch sein, dass sich einige Frauen am Anfang einer Beziehung, oder so lange noch keine Kinder da sind , besser stylen.
Wenn ein Mann das gewohnt ist und attraktiv findet, verstehe ich es schon, dass es ihm stört, wenn es nicht mehr so ist.

Die Lösung wäre: sich von Anfang an so präsentieren, wie man tatsächlich ist. Sowohl optisch, als auch charakterlich.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 07:43
Also ich finde es jetz nicht so verwerflich wenn die Mädels in der Mädelsrunde mal ordentlich über ihre Männer ablästern, finde das gehört ein bisschen dazu und vor allem sollte man es mit viel Humor nehmen. Wenn meine Freundinnen mal über ihren Typen lästern, dann ist das meist eher mit Humor verbunden und weniger eine wirkliche Diskussion wert. Merke ich Unstimmigkeiten oder dass es tatsächlich negativ ist, dann versuche ich eher das Problem sachlich zu besprechen.

Dass der Mann nicht mehr mit ihr schlafen will, weil sie dick geworden ist finde ich ehrlich gesagt sehr kränkend und unnötig, denn sie wird es sich in Wahrheit wohl selber denken.

Das einzige was ich dann nicht mag, ist, wenn es permanent nur ums Lästern geht und dies so richtig ekelhaft wird - aber solche Eigenschaften kommen nicht erst plötzlich.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 07:57
Ich denke es war eher so eine art, hmm... wie nennt man sowas... böses witziges spielen von Wahrheiten die übertrieben dargestellt werden. Manchmal um die Stimmung zu heben, auf andere Gesprächsthemen zu kommen, oder schlichtes sticheln um etwas zu provozieren. Ist bei Männern öfter nicht anders. Da fallen nur andere Begriffe wie "meine Alte wieder letztens..." und es wird auf stereotypische weise die Frauenwelt durch den Fleischwolf getrieben.
Meist wissen alle Anwesenden wie es gemeint ist und jeder weis auch, dass derjenige seine Frau liebt. Natürlich gibts darunter auch immerwieder Leute die damit übertreiben. Was dann wirklich nervig sein kann, aber relativ leicht zu kontern ist. Im Allgemeinen ist es aber eine art Vertrauensbeweis ähnlich dem normalen gesellschaftlichen Lästern.
Zitat von EyaEya schrieb:Das einzige was ich dann nicht mag, ist, wenn es permanent nur ums Lästern geht und dies so richtig ekelhaft wird - aber solche Eigenschaften kommen nicht erst plötzlich.
Ja entweder dass, oder auch Leute die das gesagte anderen weitererzählen woraus dann übelste Missverständnisse bei dem Paar aufkommen können. Deshalb ist das ganze auch immer mit Vorsicht zu genießen und wenn es jemand damit übertreibt, wird er sich früher oder später selbst damit ins Bein schießen.
Aber du hast es gut auf den Punkt gebracht @Eya .


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 08:17
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:Ich habe ja gestern das Gespräch zu ihr gesucht, wir haben auch fast 2 Stunden miteinander geredet, doch irgendetwas scheint ja nicht zu stimmen, sonst hätte sie sich mir geöffnet.
Dann solltest Du die Sache auf sich beruhen lassen, denn sonst wirkt Dein (ewiges) Nachhaken aufdringlich.
Verständlich, das es Dich beschäftigt, jedoch sind das dann auch Bereiche, die Dich nichts angehen, auch, wenn sie davon
berichtet haben.

Sie sind ja nicht verpflichtet, mit Dir darüber zu sprechen.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 08:26
@-seductive-
Dadurch dass du verletzend ihr gegenüber warst, wird sie dich wahrscheinlich bewusst oder auch unbewusst in die Kategorie der "potenziellen Weitersager" gesteckt haben. Was dazu führt, dass sie dir in Zukunft weniger Informationen zukommen lässt. Im Grunde hast du nichts Falsches gemacht, sondern bist damit nur im gleichen Maße übertrieben ins Feld gezogen. Blos aus dem anderen Extrem. Wie wenn man das Feuer eines Streichholzes mit nem Eimer Wasser löscht.^^ Hättest du deine Aussage weniger Ernst und etwas verpackt rüber gebracht, hätte es durchaus Wirkung erzielen können um das Thema gezielter angehn zu können.
Denn im Grunde steckt selbst in dem überspitzten Lästern eine kleine verpackte Wahrheit, die derjenige vielleicht gerne auch tiefer besprechen würde, da es sich meist um wirkliche Probleme handelt.

Das einzige was du nun machen kannst, ist zu versuchen das Vertrauen neu aufzubauen. Dauert eben. Lass dir Zeit dabei. Falls dieser Mensch dir wichtig ist.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 08:28
Für mich klingt diese Geschichte auch etwas anmaßend.
Und auch das verstehe ich irgendwie nicht, wieso man in einer Beziehung ist, wo man am Anfang sehr verliebt war und den ganzen anderen zeug und dann eigentlich nur am rummeckern ist.
Wenn soweit eine Beziehung ist, sollte man entweder was daran ändern indem man daran arbeitet oder man trennt sich.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 08:39
@-seductive-

Ich habe noch nie verstanden, warum der Beziehungsstatus oder der Partner ein Grund dafür sein sollten, sich fit zu halten.
Für die eigene Gesundheit und das eigene Ego sollte es im eigenen Interesse liegen, sich fit zu halten.

Eine Erkenntnis wie diese
https://www.welt.de/gesundheit/article13560928/Frauen-legen-nach-der-Hochzeit-zu-Maenner-nach-der-Scheidung.html

Verwundert mich nicht, immerhin wird das Thema ja auch in unserer Popkultur verarbeitet. Allerdings steckt schon eine gewisse Ironie dahinter. Legt doch das weibliche Geschlecht viel Wert auf das eigene Äußere.

Das könnte auch der eigentliche Grund für die Lästereien über den Ehemann sein: die eigene Unzufriedenheit mit dem eigenen Äußeren.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 08:42
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Bei den meisten kommt erst mit der Zeit das "wahre ich" heraus.
Da stimme ich zu, jedoch scheint es mir als würde in dieser Situation etwas anderes dahinterstecken.

Soweit ich verstanden habe...
Die TE ist 9 Jahre mit der Freundin befreundet.
Die Freundin hat sich noch nie so negativ über ihren Mann geäußert.

Der Mann hat Depressionen und nimmt Medikamente. Sagt seiner Frau aber nichts davon! Zudem ist er neben der Arbeit noch auf der Baustelle und mit seinen Eltern beschäftigt. Ist wahrscheinlich ziemlich gestresst, hat sehr wenig Zeit mit seiner Frau und ist auf Grund seiner Krankheit wahrscheinlich auch in einigen Punkten schwierig oder anders. Angehörige depressiver Menschen haben es auch oft nicht leicht...

Sie hat extrem zugenommen (kann ja wirklich stressbedingt sein). Das belastet sie wahrscheinlich genug, ist vielleicht unsicher, hat einen Mann der keine Zeit hat, keine Lust auf Sex (evtl auch wg der Depression/Überlastung), sich vielleicht sonst seltsam verhält. Viel reden wird er ja nicht mit ihr, sonst wüsste sie ja von der Depression.
Und die Beschwerde mit zu wenig Sex deutet ja darauf hin, dass ihr was fehlt. Er fehlt ihr.
Soweit meine Theorie.

Da wir die beiden nicht kennen, weiß man ja nicht was noch für hundert Faktoren hinzukommen. Es ist doch so, dass jeder auf Stress anders reagiert (er zieht sich zurück, sie meckert z.B.).
Ich meine, sie sind mitten im Hausbau, das ich doch keine einfache Zeit für niemanden (vorallem mit Kinder)!
Ehrlich, ich fand die Zeit mit unserer Baustelle zum Kotzen. Es hat sich gelohnt (?), aber ich war in meinem Leben noch nie so gestresst und fertig.

Es ist leichter zu sagen, jemand ist plötzlich gemein geworden. Ich persönlich glaube nicht, dass sowas einfach so und übernacht passiert.

Als langjährige Freundin finde ich es auch in Ordnung und sogar fast Pflicht ein Gespräch zu suchen, wenn man merkt, es ist was nicht in Ordnung und einer Freundin geht es nicht gut. Das hat nichts mit einmischen zu tun, sondern das heißt nur, dass man sich kümmert.

(Meine beste Freundin half mir viel durch das letzte Jahr. Sie kennt mich und meinen Partner gut, sie weiß auch genau wie ich ticke und hat mir ein paar Mal gesagt, wann sie denkt, dass ich übertreibe oder zu ungeduldig bin. Oder sie hörte mir nur zu und erinnerte mich immer wieder, dass das vorbeigeht. Als Außenstehende sah sie Dinge, die ich nicht sah.)


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 09:39
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Du mischst dich in Dinge ein, die dich nix angehen. Es ist seine Sache, ob er mit seiner Frau darüber sprechen will oder nicht. Vielleicht ein bisschen merkwürdig, weil man so etwas eigentlich in einer Ehe bespricht, aber dennoch ganz alleine seine Sache ! Was hast du dich in dieser Form in die Ehe zu mischen und evt. sogar noch deinen Mann anzustiften, zu intervenieren ? Irgendwo gibt es dann auch mal Grenzen.
👍👍👍
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:Mich interessiert es doch nicht, wie die beiden ihre Ehe miteinander führen, sondern mir geht es insbesondere darum, dass die beiden Rücksicht aufeinander nehmen
Du liest schon den Gegensatz raus, oder?
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:Es kann natürlich auch sein, dass sie noch immer sauer auf mich war oder ist, weshalb sie nicht zu viel erzählen wollte, weil sie dachte, ich würde sie daraufhin noch mehr verurteilen.
Sie hat keine Verpflichtung dir davon zu erzählen. Vor allem nicht nach deiner Szene im Restaurant.

Ich habe auch eine Freundin, die ich eigentlich sehr gern habe und lange befreundet bin. Sie hat aber so eine herrische Art und bildet sich über alles mögliche ein Urteil und so hat das dann auch zu laufen, ansonsten wird gemeckert. Hatte dann irgendwann die Folge, dass mir ihre in gefragten "Ratschläge" so dermaßen auf den Senkel gingen und ich mich jedes Mal in einem Verhör gefühlt habe ("Ja dann musst du halt aber auch mal...!"), dass ich mich da distanziert habe und nichts persönliches mehr erzählt habe.
Ich hab einmal gesagt, dass mich diese Art stark stört und das kam nicht an. Habs noch paarmal nett gesagt und mich dann zurückgezogen, weil ich so eine Freundschaft nicht führen wollte und das sonst auch von kaum jemandem kenne.

Nur weil man miteinander befreundet ist, hat man nicht das Recht, ungefragt seine Ratschläge zu erteilen oder um drei Ecken auf deren Beziehung einzuwirken. Das finde ich furchtbar übergriffig.
Als Freund ist mal dafür da, immer die Arme auf zu halten, sich Sorgen anzuhören und bei Nachfrage oder Hilfesuche (!!) seine persönliche Meinung dazu zu sagen - in angemessenem Ton.


1x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:18
@Rumo
Mit deiner Antwort denke ich, du lässt entscheidende Details aus und hast evtl nicht alles gelesen.

Die TE will sich nicht einmischen, sondern nur ein Gespräch suchen, weil es ihren Freunden wahrscheinlich nicht gut geht.

Zudem hat sich ihre Freundin nach vielen Jahren das erste Mal so schlecht über ihren Mann geäußert. Die Situation, die du mit deiner Freundin beschreibst ist eine ganz andere.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:23
Sie hat doch schon 2h mit ihr gesprochen und kein Einlenken gesehen. Jetzt versucht sie es über ihren Mann, dass der mit deren Mann spricht...


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:26
@Rumo
Eine Depression vor dem Partner zu verheimlichen ist meistens eine sehr schlechte Idee. Entscheiden kann es der Mann es ja selbst. Ist ja nicht so, als würde die TE ihn dann verraten.
Kleine Denkanstöße unter Freunden ist nichts Verwerfliches und sicher kein Einmischen, wie es dargestellt wird.

Und in dem zwei Stunden Gespräch vermute ich stand der Ausraster im Vordergrund und das Lästern der Freundin. Es war nicht ausschließlich ein "wie geht's dir" - Gespräch.


2x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:29
Zitat von starkiller69starkiller69 schrieb:Nö, das ist genau das Thema worum es geht. Deutsche Frauen: Schlank und Sexy bis vielleicht 30 - spätestens wenn man dann mal verheiratet ist und Kinder hat, auseinandergehen, wie ein Hefeteig. Männer üblicherweise dann mit Bierbauch.

UND ERZÄHLT DOCH NIX von Krankheiten, Hormonen und sonstigem Scheiß. Die allerwenigsten haben Krankheiten wegen denen sie übergewichtig sind. Ein Großteil hat absolut katastrophale Ernährungsgewohnheiten und keine Disziplin.
Es geht nicht darum, dass die Freundin im besonderen; Frauen und Männer im Allgemeinen später zulegen, sondern dass die Freundin unzufrieden scheint.
Zitat von -seductive--seductive- schrieb:Es ist kein angenehmes Thema, doch ein wichtiges, womit man sensibel umgehen sollte.
Allerdings, und deshalb braucht der Mann deiner Freundin professionelle Hilfe. Verständnis ist wichtig, aber kann diese mE nicht ersetzen.

Bedenklich finde ich allerdings, dass deine Freundin davon nichts weiß, (wissen darf? wissen will?). Das scheint keine Voraussetzung für eine glückliche Ehe zu sein.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:29
Ich denke wie bei jeder Krankheit auch obliegt es der kranken Person davon zu erzählen, wem und wann sie es für richtig findet.
Ehrlich gesagt finde ich es schon unmöglich, dass der Mann der TE ihr das schon weitergequatscht hat. Und sie das nun weiter forssieren möchte, obwohl sie ja davon gar keine Ahnung haben sollte. Aber gut dreht weiterhin eure Kreise. Das baut das Vertrauensverhältnis bestimmt auf.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:32
@Rumo
Da forciert doch niemand was. Wie kommst du da drauf?
Die Frau ist eindeutig unglücklich, der Mann sowieso. Man kann es totschweigen, klar, aber das Ergebnis sieht man doch jetzt.
Was der Mann macht ist ja weiterhin seine Entscheidung.


melden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:35
@-seductive-
wenn ich mir das alles so durchlese, fällt mir folgendes auf:

du hattest bestimmte erwartungen an den abend. wie er hätte verlaufen sollen, um dir zu gefallen. und wurdest enttäuscht. das passiert uns allen mal! wir freuen uns wie kleine kinder und werden dann enttäuscht und sind traurig, empört, wütend. aber hast du mal darüber nachgedacht, dass bis zu deinem dramatischen auftritt der abend für die anderen ggf. genau richtig verlaufen ist? dass es genau das war, was sie gebraucht haben, nämlich in einem geschützten raum/rahmen sich politisch nicht korrekt auszukotzen, um dann befreit nachhause gehen zu können? wir haben unterschiedliche bedürfnisse und unsere sind nicht weniger, aber auch nicht mehr wert als die der anderen. wenn eure bedürfnisse so auseinander gehen, hast du das recht, deine enttäuschung zu artikulieren. aber nicht vorwurfsvoll und erst recht nicht nach dem motto: „nur meine erwartungen sind richtig und eure sind verwerflich“.

wenn ich dich richtig verstanden habe, fragst du dich, weshalb du so emotional geworden bist an dem abend. ich glaube, dass du in dem moment unbewusst partei ergriffen hast für ihren mann. du bist zwar auf dem papier ihre freundin und er der freund deines mannes, aber so, wie du über ihn und sie schreibst, bist du eigentlich eher auf seiner seite als auf ihrer. Er ist der arme, der sich abschuftet, sich nicht traut, seiner frau zu sagen, dass er krank ist und sie die fordernde, egoistische, nur an sich denkende. vielleicht sind die verhältnisse auch tatsächlich so, aber dann gibt es gründe, wieso keiner von beiden etwas daran ändert. egal, wieviel wir über beziehungen in unserer umgebung wissen, wir tun gut daran, uns zu vergegenwärtigen, dass wir nicht drin stecken. dass ungesunde mechanismen aufrecht erhalten werden, hat meistens für die beteiligten gute gründe. es ist in der regel ganz allein ihre sache, sich darum zu kümmern. mit oder ohne unterstützung. es mag sicherlich grenzwertige fälle geben, aber das, was du beschreibst, ist für viele alltag. es ehrt dich, helfen zu wollen, aber es ist anmaßend, hilfe aufzwingen zu wollen.

vor allem schmeckt mir persönlich nicht, dass du die moralkeule schwingst, und dich dadurch über deine freundinnen erhebst. du bist die gute, disziplinierte, über jeden zweifel erhabene und die anderen diejenigen, die dumm schwätzen, negativ sind, sich gehen lassen etc. im persönlichen gespräch mit deiner „freundin“ gibst du zwar zu, dass du zu emotional gehandelt hast, möchtest aber unbedingt recht behalten in der sache. du hast dich entschuldigt, aber jetzt soll deine freundin gefälligst auch zugeben, fehler gemacht zu haben. hast du dir gedanken darüber gemacht, wie es auf sie wirkt? mit welchem recht verlangst du so etwas von ihr? spontan empfinde ich deine sprache als selbstgerecht und so gar nicht verständnis-, liebevoll und freundschaftlich. weshalb ich mich dir vorerst auch nicht mehr anvertrauen würde. gerade auch im hinblick auf die freundschaft der männer und der damit einhergehenden gefahr, dass du „petzen“ könntest. wie gesagt, die anderen wähnten sich sicher.

wie es weitergehen könnte? du könntest vom hohen ross runterkommen und als richtige echte freundin da sein. offen und ehrlich deine – andere – sicht der dinge kommunizieren, aber akzeptieren, wenn sie dir nicht folgen mag. sich nicht mehr einmischen, nicht direkt, nicht indirekt über den ehemann. sich immer wieder bewusst machen, dass in beziehungen manchmal muster gelebt und wiederholt werden, die ungesund sind, bis sie überwunden werden können (was oftmals nicht gelingt), und dass man sich deshalb besser raushält.

selbstverständlich steht dir aber auch zu, abstand zu nehmen von deiner freundin. menschen verändern sich, wir auch, und wenn es nicht mehr passt, muss man es auch nicht auf teufel komm raus passend machen.

welchen weg du auch gehst, alles gute für dich!


2x zitiertmelden

Diskussion unter Freundinnen über Männer ausgeartet!

11.08.2019 um 10:40
Ich weiß gar nicht, wie oft ich noch betonen muss, dass ich zu der Sorte Mensch zähle, die bei einem solchen Thema in der Vergangenheit geschwiegen hat.

SIE(!) hat zur mir gesagt, dass ich doch auch mal etwas dazu sagen solle ... Sie hat von ihrem Mann gesprochen, über ihre Ehe, den Hausbau etc. pp und ich war die ganze Zeit ruhig, bis mir der Kragen geplatzt ist.

Keine Ahnung, weshalb hier einige denken, dass ich mich in ihre Ehe einmischen möchte, wenn sie es war, die sich an jenem Abend unsere Meinung diesbezüglich einholen wollte.

Allerdings ist es äußerst interessant für mich, wie mir hier von manchen, auch noch vorwurfsvoll, vor Augen geführt wird, wie man seine Freunde und deren Probleme einfach abtun soll, weil es einen ja nichts anginge.

So viel Kälte und Ichbezogenheit muss man ja auch erstmal an den Tag legen, um mit einer solchen Einstellung durchs Leben schreiten zu können.

Wenn ein völlig fremder Mensch auf einer Brücke steht und sich dazu entschieden hat, sich das Leben zu nehmen, während ich es sehe, darf ich also nur schweigend vorbei laufen, muss mich zurückhalten und darf ihn nicht davon abhalten und der Person ein Gespräch oder Hilfe anbieten, weil ich mich dann in etwas einmische, was mich einfach nichts angeht?

Jedem das Seine, doch ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

Eventuell waren ihre Boshaftigkeiten ein Hilferuf, den keine von uns in diesem Moment als einen solchen verstanden hat, weil sie es ins lächerliche gezogen hat ... Sie hat ja dabei gelacht und es uns nicht mit einer gewissen Ernsthaftigkeit erzählt, die ich irgendwie hätte bemerken können, damit ich anders und sehr viel vorsichtiger reagiert hätte.

Natürlich war sie gestern noch sauer auf mich, wäre ich bestimmt auch gewesen, doch alleine schon die Tatsache, dass sie mir am selben Abend geschrieben hat und gestern Morgen hier war, zeigt mir ja, dass ich ihr nicht egal sein kann. Sie ist es mir auch nicht.

Ich weiß ja aus unseren unzähligen Telefonaten und Treffen, was bei den beiden vor sich geht, doch ich weiß es eben nur aus ihrer Sicht. Ob sie ihre Ehe so sieht, wie sie tatsächlich ist, glaube ich nicht, denn ihre Erwartungen an ihren Mann, der viele Erwartungen erfüllt, die sich andere Frauen nur erträumen könnten, sind meiner Meinung nach viel zu hoch.

Der Punkt ist nur, dass ich mich in der Vergangenheit nicht groß dazu geäußert habe, wenn sie mir davon erzählt hat, sondern nur mit einem "Mhm" oder einem völlig neutralen Ratschlag um mich geworfen habe, da ich mich der Regel überall raushalten möchte, wo es mir zu heikel wird.

Nach reiflichem Überlegen glaube ich eher, dass sie denkt, es sei mir egal, welche Probleme oder Sorgen sie plagen, weil ich eben in der Vergangenheit eher durch Zurückhaltung geglänzt und ich zwar ein offenes Ohr geboten habe, doch der erhoffte Ratschlag oder Tipp meinerseits stets ausgeblieben ist.

Nichtsdestotrotz stimmen mich einige Ansichten hier traurig, denn mit solch einer Einstellung könnte ich nicht durchs Leben gehen.


4x zitiertmelden