Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ärger auf der Arbeit...

156 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Arbeitgeber, Vertrauliche Dokumente ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 13:44
@Lilith101

Richtig, man kann die Krankschreibung aufheben. Das hätte die TE zumindest tun sollen, an dem Tag an dem sie arbeiten war.

@Hailey25

Sorry den Beitrag von @bettman
habe ich übersehen.


2x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 13:45
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Nein. Wozu denn? Es heisst ja " voraussichtlich bis" und nicht " darf bis... nicht arbeiten"
Das erinnert mich ans Mindesthaltbarkeitsdatum ;)
Zitat von PallasPallas schrieb:Das hätte die TE zumindest tun sollen, an dem Tag an dem sie arbeiten war.
Hierzu schrieb ich bereits was.

Wenn jeder so viel über seine Handlungen nachdenken würde, wie es hier der TE empfohlen wird , hätten wir generell weniger Probleme.


1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 13:51
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Das erinnert mich ans Mindesthaltbarkeitsdatum ;)
LOL Ja :D Zu verbrauchen bis :D
Zitat von Lilith101Lilith101 schrieb:Wenn jeder so viel über seine Handlungen nachdenken würde, wie es hier der TE empfohlen wird , hätten wir generell weniger Probleme.
Ja, das stimmt auch. Jedes Ding hat mindestens 2 Seiten. Was der Chef sich dabei gedacht hat oder später darüber denkt, kann man nicht wissen.

Wenn ein Betrieb dermaßen in Not gerät weil eine Mitarbeiterin krank ist, ist das auch kein gutes Zeichen. Gut, vllt. waren ja mehrere Mitarbeiter krank, soll es auch geben. Man weiß zu wenig.


1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 13:52
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Zu verbrauchen bis :D
Absolut tödlich ab ;)


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 13:59
Zitat von PallasPallas schrieb:Richtig, man kann die Krankschreibung aufheben. Das hätte die TE zumindest tun sollen, an dem Tag an dem sie arbeiten war.
Hier ist es auch nochmal besser erklärt.

https://www.arbeitsrechte.de/arbeiten-trotz-krankschreibung/

Kurz & knapp: Arbeiten trotz Krankschreibung
Eine Krankschreibung bedeutet nicht automatisch auch ein Arbeitsverbot. Das Arbeiten trotz Krankschreibung ist daher erlaubt.
Der Versicherungsschutz bleibt auch dann erhalten, wenn Beschäftigte trotz Krankenschein arbeiten gehen.
Der Arbeitgeber hat jedoch das Recht, Arbeitnehmer wieder nach Hause zu schicken, wenn diese trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) arbeiten möchten.


Das Arbeiten trotz Krankschreibung ist demnach nicht grundsätzlich verboten. Schließlich kann es durchaus passieren, dass sich ein Mitarbeiter nach drei oder vier Tagen nicht mehr krank, sondern schon besser oder sogar gesund fühlt, obwohl er für einen längeren Zeitraum vom Arzt krankgeschrieben war. Wer trotzdem arbeiten geht, benötigt entgegen der Annahme einiger Beschäftigter auch keine „Gesundschreibung“ oder ähnliches, da so etwas im deutschen Gesundheitswesen schlichtweg nicht existiert.
Zitat von PallasPallas schrieb:Sorry den Beitrag von @bettman
habe ich übersehen
Alles gut, kann passieren.


2x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 15:36
Zitat von InterestedInterested schrieb:Nee, die Kollegen sind vermutlich sauer, weil man von ihnen auch erwarten könnte, trotz AU zur Arbeit zu kommen.
Müssen sie aber rein rechtlich nicht...
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ist wie mit Leuten, die bereitwillig immer Überstunden schieben und andere in Zugzwang bringen.
Na ja, Leute die partout keine Überstunden schieben wollen und dies bei anderen nicht akzeptieren üben auch Zwang aus?


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 17:13
@Hailey25
Zitat von Hailey25Hailey25 schrieb:Hier ist es auch nochmal besser erklärt.

https://www.arbeitsrechte.de/arbeiten-trotz-krankschreibung/
Danke für den Link.

Soweit ich es verstanden habe, kann man aus dem Krankenstand gehen, sobald man sich wieder gesund fühlt, auch wenn man länger krank geschrieben ist.
Für einen Krankenstand ist notwendig, dass ein Arzt oder eine Ärztin die Krankheit und die damit verbundene Arbeitsunfähigkeit feststellt. Nicht jede Krankheit muss automatisch zum Krankenstand führen. Ein Dachdecker wird mit einem verstauchten Fuß nicht arbeiten können, wer einen reinen Schreibtischjob hat, möglicherweise schon.
https://www.ooegkk.at/cdscontent/?contentid=10007.777578



Aber ich habe die TE so verstanden, dass sie während der Krankheit arbeiten war und nicht danach. Das sie vor und danach krank war. Bitte korrigiere mich, falls ich da falsch liege. @laloe

@Abahatschi

Die Frage ist eigentlich, ob Überstunden in diesem Fall überhaupt gerechtfertigt sind.


1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 17:52
@Pallas
Der Link ist von Österreich wenn ich das richtig verstanden habe. Mit den Regeln dort kenne ich mich überhaupt nicht aus.

Krankengeld wird in Deutschland von der Krankenkasse bezahlt und soviel ich weiß erst nach 6 Wochen arbeitsunfähigkeit. Vorher bezahlt der Arbeitgeber ganz normales Gehalt. Wie lange @laloe krank war wissen wir aber auch nicht.
Zitat von PallasPallas schrieb:Aber ich habe die TE so verstanden, dass sie während der Krankheit arbeiten war und nicht danach. Das sie vor und danach krank war. Bitte korrigiere mich, falls ich da falsch liege
Das konnte ich jetzt nicht rauslesen, aber gut. Kann nur sie erklären.


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 18:20
Guten Abend zusammen,

sorry das ich erst jetzt antworte, aber war arbeiten.

So ich hole zum Verständnis noch mal weiter aus. Die Sache mit der Krankmeldung war letztes Jahr. Warum das allerdings jetzt erst zur Sprache gekommen ist dürft ihr mich nicht fragen. Daruf werde ich noch meine Kollegin ansprechen morgen.

Ich war letztes Jahr im März ca 4 Wochen krank mit Operation, Krankenhausaufenthalt Genesung diversen anschließenden Arztterminen. Das wussten meine Kollegen auch (auch weil es eine ernste Situation war). An meinen letzten beiden Krankheitstagen (wo es mir auch schon besser ging) rief mich mein Chef an. Ob ich nicht unterstützend kommen könnte, es ist viel los, kaum einer da usw. Zu diesem Zeitpunk war ich noch krankgeschrieben. Ich soll mir das als Überstunden aufschreiben. Gesagt getan und das war wie bereits geschrieben eine Absprache zwischen dem Chef und mir und geht keinen Dritten was an.
Ich muss dazu sagen, das viele Kollegen diverse Absprachen haben (Homeoffice, priv. Laptop bezahlt usw usw usw). Normal dürfte sich da keiner aus dem Fenster lehnen.

Bis vor ein paar Tagen (war bis Montag im Urlaub) meine Kollegin wohl anderen Mitarbeitern erzählt hat, das ich während meiner Krankheit 2 Tage arbeiten war und diese mir als Überstunden aufgeschrieben habe. Die Kollegen müssen wohl ziemlich ungehalten geworden sein und sind zum Chef und haben sich beschwert. Laut seiner Aussage konnte er die Leute kaum beruhigen.
Gestern bin ich wieder den ersten Tag arbeiten gewesen und wundere mich warum alle so Distanziert sind. Heute hat ein Kollege den Mut aufgebracht und mir erzählt was da so los war.

Heute konnte ich meinen Chef noch zu einem Gespäch bewegen. Er hat sich alles angehört was ich zu sagen hatte. Die besagte Kollegin hatte auch schon richtig Ärger bekommen und bekommt wohl jetzt auch den Bereich entzogen mit Personalverwaltung. Werde morgen nochmal mit ihr reden. Hoffe nur das ich mich beherrschen kann.

Sorry für den langen Text aber wollte es jetzt klar für alle machen.


2x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 18:24
@laloe
Super, da hast du uns ja jetzt aufgeklärt. In diesem Fall würde ich tatsächlich (ich weiß nicht ob das jetzt noch möglich ist) die Überstunden streichen lassen und die zwei letzten Krankheits Tage als normale Arbeitstage eintragen lassen. Dann kann wirklich keiner mehr was sagen.

Ich vermute, dass es eine nicht weiter gedachte Lösung deines Chefs gewesen ist, über deren Konsequenzen er nicht nachgedacht hat. Ich drücke dir die Daumen, dass ihr das lösen könnt und er sich da entsprechend positioniert. Gut finde ich, dass deine Kollegin den Bereich entzogen bekommt.


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 18:30
@Lilith101
Ich glaube das geht nicht mehr ... Bin gespannt auf das Gspräch morgen, der Chef zieht sich da raus. Er möchte mit Diskussionen nichts zu tun haben. Werde aber versuchen sachlich zu bleiben.
Wobei ich ja immernoch der Meinung bin das ist etwas persönliches gegen mich ist. Den die Kollegin kann mich nicht besonders ausstehen. Ich habe ihr nie was getan. Lästern und hetzen ist in meinem Betrieb leider Tagesordnung...


4x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 18:34
Zitat von laloelaloe schrieb:Werde aber versuchen sachlich zu bleiben.
Es gibt nichts, was man in einem Gespräch nicht klären könnte. Und du gehst ja schon mit der richtigen Einstellung an die Sache ran. Ich drück dir die Daumen ;)


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 20:00
Zitat von laloelaloe schrieb:Lästern und hetzen ist in meinem Betrieb leider Tagesordnung
Das stimmt. Wie im Kindergarten. Mach ich nen Kollegen schlecht, steh ich selber besser da... -.-

Durch meinen Tinnitus bin ich überempfindlich gegen hohe Pfeiftöne. Einen Pfeifkollegen habe ich deswegen gebeten, die Pfeiferei direkt neben mir zu unterlassen.
Nun erst recht.. ist wohl sein Motto. Kindergarten.

Es mag lächerlich klingen, aber sowas zermürbt auf Dauer.

Ich kann nur deswegen darüber grinsen, weil durch den kürzlichen Umzug in eine andere Halle die Lärmbelastung allgemein sehr hoch geworden ist. Dadurch kann er mich damit nicht mehr sehr belasten.

Trotzdem finde ich sein Verhalten arschlochig.


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 21:15
Zitat von laloelaloe schrieb:der Chef zieht sich da raus. Er möchte mit Diskussionen nichts zu tun haben.
Als Chef hat er für's Betriebsklima Sorge zu tragen... Also falls sich das unter euch nicht klären lässt, wird er wohl zwangsläufig mit ihnen zu tun haben.


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 21:40
@laloe


Deine Kollegen sollten eher auf den Chef wütend sein und das nicht an dir raus lassen.

Wenn der dich drängt arbeiten zu kommen, obwohl du krank bist und ANBIETET dass du die Stunden als Überstunden aufschreibst, dann muss man ihm das zunächst übel nehmen.


1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 21:55
Zitat von CesareCesare schrieb:Wenn der dich drängt arbeiten zu kommen, obwohl du krank bist und ANBIETET dass du die Stunden als Überstunden aufschreibst, dann muss man ihm das zunächst übel nehmen.
Sehe ich auch so. Umso peinlicher, dass er mit der Diskussion nichts zu tun haben will. Dass einer manipulativen Mitarbeiterin die Leviten gelesen werden und sie daraufhin versetzt wird, ist richtig, aber auch nur die eine Seite der Geschichte. Gewachsen ist das ganze auf seinem Mist.
Zitat von CesareCesare schrieb:Deine Kollegen sollten eher auf den Chef wütend sein und das nicht an dir raus lassen.
Ja, aber wer traut sich das schon.. Nach unten tritt es sich immer leichter, als nach oben. Beim Chef kuschen die meisten, Luft abgelassen wird dann woanders.


melden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 22:47
Zitat von Hailey25Hailey25 schrieb:Du wärst also sauer, wenn deine Kollegen trotz Krankmeldung erscheinen, um dir den Arbeitsalltag zu erleichtern?
Ich bin zumindest noch nicht auf die abstruse Idee gekommen mich extra bezahlen zu lassen wenn ich krank auf Arbeit komme.
Prinzipiell sehe ich da drei Möglichkeiten:

1. Ich bin krank geschrieben und wirklich noch krank/ansteckend. Dann habe ich auf Arbeit nichts zu suchen.

2. Ich bin krank geschrieben und mir geht es schon wieder besser. Ich bleibe zu Hause, weil schließlich bin ich ja noch krank geschrieben und hab auch nichts dringendes auf Arbeit zu erledigen.

3. Ich bin krank geschrieben und mir geht es schon wieder besser. Auf Arbeit ist es gerade etwas stressiger. Deswegen komme ich vorbei, unterstütze meine Kollegen und arbeite trotz Krankschreibung wieder. Das ist eine nette Geste. Und es erwartet ja auch keiner dass man sich da zu 100 % einbringt, aber dann zusätzlich Stunden aufzuschreiben ist abstrus.
Zitat von Hailey25Hailey25 schrieb:Sie hätte auch einfach nein sagen können und daheim bleiben können, also wäre sie ja schön blöd das Angebot nicht anzunehmen.
Sie war ja nicht aus Spaß zu Hause. Sondern eben weil sie krank war.


1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

16.10.2019 um 22:52
Zitat von bettmanbettman schrieb:3. Ich bin krank geschrieben und mir geht es schon wieder besser. Auf Arbeit ist es gerade etwas stressiger. Deswegen komme ich vorbei, unterstütze meine Kollegen und arbeite trotz Krankschreibung wieder. Das ist eine nette Geste. Und es erwartet ja auch keiner dass man sich da zu 100 % einbringt, aber dann zusätzlich Stunden aufzuschreiben ist abstrus
So war es bei @laloe und die Idee mit den Plusstunden kam vom Chef. Hättest du das abgelehnt?
Zitat von bettmanbettman schrieb:Sie war ja nicht aus Spaß zu Hause. Sondern eben weil sie krank war.
Ja und ihr ging es schon besser. Hast du wahrscheinlich nicht mitbekommen, aber wurde eben alles erklärt.
Zitat von laloelaloe schrieb:Ich war letztes Jahr im März ca 4 Wochen krank mit Operation, Krankenhausaufenthalt Genesung diversen anschließenden Arztterminen. Das wussten meine Kollegen auch (auch weil es eine ernste Situation war). An meinen letzten beiden Krankheitstagen (wo es mir auch schon besser ging) rief mich mein Chef an. Ob ich nicht unterstützend kommen könnte, es ist viel los, kaum einer da usw. Zu diesem Zeitpunk war ich noch krankgeschrieben. Ich soll mir das als Überstunden aufschreiben. Gesagt getan und das war wie bereits geschrieben eine Absprache zwischen dem Chef und mir und geht keinen Dritten was an



1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

17.10.2019 um 10:04
Zitat von Hailey25Hailey25 schrieb:Hättest du das abgelehnt?
An meinem aktuellen Arbeitsplatz definitiv.

Bei vergangenen Arbeitgebern (wo mir von Anfang an klar war, dass es nur Übergangsstationen sind, )hätte ich es angekommen. Da wäre mir aber auch egal gewesen was die Kollegen von mir halten. Denn sind wir mal ehrlich: die Wahrscheinlichkeit dass so etwas früher oder später durchsickert ist recht hoch.


1x zitiertmelden

Ärger auf der Arbeit...

17.10.2019 um 10:30
Zitat von bettmanbettman schrieb:Denn sind wir mal ehrlich: die Wahrscheinlichkeit dass so etwas früher oder später durchsickert ist recht hoch.
Da gebe ich dir Recht. Warum sieht man denn aber gleich das Schlechte daran? Man könnte sich ja auch freuen, dass die Kollegin zur Untersützung extra gekommen ist.


3x zitiertmelden