Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

685 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Familie, Freundschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:26
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:Und jemand, dem der Umgang mit Minderheiten egal ist, hat einen besonders sozialen Charakter oder wie? Das Ammenmärchen, Charakter und politische Gesinnung haben nichts miteinander zu tun, ist und bleibt Schwachsinn.
Nö, das was du erzählst ist Schwachsinn und Unsinn zugleich. Wie ich schon schrieb, es geht bei dem Kreuz auf dem Wahlzettel nicht um eine Wahl, weil mein Charakter das so bestimmt, sondern weil ich mir eine Verbesserung erhoffe, die ich aus diversen Gründe als wichtig ansehe. Und Afd Wähler sind nicht per se Ausländerfeindlich, auch wenn es da einen rechten Flügel gibt der das immer wieder durchklingen lässt. Den meisten AfD Wähler geht es wohl um die Zuwanderungspolitik, die sie als zu schnell oder zu viel empfinden und dadurch diffuse Ängste entwickelt haben ( die Arbeitsplätze werden weggenommen, oder die Gewalt nimmt zu, Wohnungen werden noch teurer, da zwar immer mehr Menschen kommen, aber nicht genug Gebaut wird) etc.pp
Vielen ist der rechte Flügel auch zu extrem, hatte ich ja verlinkt...

Und außerdem konntest du mir immer noch nicht erklären, wie es dann kommt das man mal so, oder so wählt. Ein Charakterwandel der ständig jedes Jahr auf's neue passiert? :ask:


2x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:28
@Intemporal
Doch, diesen Leuten kann durchaus bewusst sein, dass die Diskriminierung schlecht ist, sie merken nur nicht, wie subtil manche Diskriminierung ist.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:32
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Nö, das was du erzählst ist Schwachsinn und Unsinn zugleich.
Schön, dass du dich in deiner Doppelmoral wieder eingekriegt hast. Geht doch. :)
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Und Afd Wähler sind nicht per se Ausländerfeindlich, auch wenn es da einen rechten Flügel gibt der das immer wieder durchklingen lässt.
In der AfD gibt es keinen rechten Flügel, sie ist ein rechter Flügel.

Und noch mal, ich hab das in der letzten Stunde schon mehr mal gesagt:
Dann ist es ihnen also egal, wenn die das Kreutzchen setzen, womit die Partei da besonders stark wirbt. Jemand, dem ein sozialer Umgang miteinander und nicht bloß unter "seinesgleichen" schätzt und dem das wichtig ist, der wählt keine solche Partei. Und das ist per se eine Charaktersache.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Und außerdem konntest du mir immer noch nicht erklären, wie es dann kommt das man mal so, oder so wählt. Ein Charakterwandel der ständig jedes Jahr auf's neue passiert? :ask:
Das kann ganz unterschiedliche Gründe haben, es kommt auf den Zeitgeist an. Das würde den Rahmen und Topic sprengen. Was ich von Leuten halte, die mal recht, mal links, mal recht, mal links sind, habe ich mcih schon geäußert.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:37
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Doch, diesen Leuten kann durchaus bewusst sein, dass die Diskriminierung schlecht ist, sie merken nur nicht, wie subtil manche Diskriminierung ist.
Das ist vollkommen widersprüchig und nicht logisch. Ich halte meine Aussage dahingehend für schlüssiger.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:39
Zitat von EyaEya schrieb:Mal abgesehen von Politik. Mit dir wäre ne Freundschaft unmöglich und das nicht anhand deiner politischen Einstellung sondern anhand deines Charakters - nämlich dich über andere zu stellen und allen die nicht deiner Meinung sind etwas zu unterstellen.
Kann ich wunderbar mit leben. Ich werde nie wieder heucheln. Ich werde mich auch nie wieder verstellen. Ich bin auch nicht mehr tolerant in gewissen Punkten.

Wenn ich dadurch gar keine Freunde mehr finden würde/sollte - dann wäre das so.

Lieber einige wenige oder gar keine (kann ich auch mit leben) als notgedrunge Toleranz zu üben, gewisse Sachverhalte auszublenden oder einfach nur zu schauspielern - und das vielleicht nur irgendwelcher lieben Freunde und Bekannten wegen.

Nein! Das gibt es bei mir nicht mehr.

Wenn ihr das wollt und/oder könnt - bitte schön. Macht es. Ich mache es nicht. Nicht mehr.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:41
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:Das ist vollkommen widersprüchig und nicht logisch.
Diese leute haben eine Idealisierte Vorstellung von sich und nehmen sich selber besser und vorurteilsfreier wahr als sie sind. Manche Vorurteile und Diskriminierungen sind so klein und subtil, dass selbst die bestroffenen den Vorurteilen und Diskriminierungen recht geben. Bestätigung vom Opfer also.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:44
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Diese leute haben eine Idealisierte Vorstellung von sich und nehmen sich selber besser und vorurteilsfreier wahr als sie sind.
Na dann wären sie, wenn ich meine Kriterien mal so durchgehe, wohl auch keine Freunde für mich. ( ͡° ͜ʖ ͡°)


melden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:45
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:In der AfD gibt es keinen rechten Flügel, sie ist ein rechter Flügel.
Falsch
https://www.deutschlandfunk.de/afd-der-unterschied-zwischen-fluegel-und-restlicher-partei.1773.de.html?dram:article_id=462076
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:Und noch mal, ich hab das in der letzten Stunde schon mehr mal gesagt:
Dann ist es ihnen also egal, wenn die das Kreutzchen setzen, womit die Partei da besonders stark wirbt. Jemand, dem ein sozialer Umgang miteinander und nicht bloß unter "seinesgleichen" schätzt und dem das wichtig ist, der wählt keine solche Partei. Und das ist per se eine Charaktersache.
Ich hatte dir schon erklärt, dass vielen AfD Wähler eben diffuse Ängste haben, ich habe es ja aufgezählt welche. Und da die AfD die Problematik mit der Zuwanderung verknüpft, war das wohl ausschlaggebend für die Stimmabgabe.

Nein, es ist eben nicht per se eine Charaktersache, da nach Lebenssituation entschieden wird.
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:Was ich von Leuten halte, die mal recht, mal links, mal recht, mal links sind, habe ich mcih schon geäußert.
Das ist egal was du von den Leuten hältst, du steckst eben gerne in Schubladen und verknüpfst politische Ansichten mit dem Charakter.

Was ist mit den Menschen die gar nicht wählen, haben die keinen Charakter?


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:45
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Dafür müsste man die jeweiligen Wahlprogramme kennen.....
Dazu genügt es eigentlich erst mal sich nur diverse politische Analysen/Auswertungen anzusehen, vergangene als auch aktuelle, welche Klientels/Schichten und auch Typen von Menschen einschließlich Berufsgruppen mehrheitlich welche Parteien bevorzugt wählen.

Das ist nämlich trotz Ausreißer bis heute immer noch relativ konstant. Zumindest wenn wir es auf CDU/CSU, SPD, Linke und FDP anwenden.

Aber auch hinsichtlich Grünen und AfD wurde bereits fleißig analysiert.


melden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:48
Zitat von EyaEya schrieb:Unterstellst du der Mitte nun verstecktes rechtes Gedankengut die den Holocaust herbeisehnen oder wie soll ich das verstehen?

Mal abgesehen von Politik. Mit dir wäre ne Freundschaft unmöglich und das nicht anhand deiner politischen Einstellung sondern anhand deines Charakters - nämlich dich über andere zu stellen und allen die nicht deiner Meinung sind etwas zu unterstellen.
Die berühmte Mitte, gibt es die denn wirklich noch?
Jeder, der (berechtigte) Einwände hat oder auch "nur" Kritik übt, ist doch mittlerweile rechts, rassistisch, Antisemit u. was weiß ich nicht alles.
Die das äußern, nehmen sich das Recht aus, andere zu kritisieren.
Ist doch immer das Gleiche.


melden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:49
Zitat von EyaEya schrieb:Wie kommt es dann, dass die so viele Neustimmen bekommen haben? Waren die Neuwähler früher alles linke Schläfer oder kann es doch sein dass es Menschen gibt die nicht per se rechts sind sondern nur die linken Zustände nicht mehr wollen? :ask:
Zeiten ändern dich. Viele haben mit der Flüchtlingswelle selber eine Entwicklung durchgemacht.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Einen der besten Lösungsansetze, obwohl auch nicht Weisheit letzter Schluss, aber um zumindest halbwegs Ordnung/Struktur und vorwärts zu kommen - hat uns die SPD mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz zb. beschert.
Das war zumindest schon mal weitsichtig gedacht und könnte in der Praxis auch tatsächlich mehr Struktur/Ordnung bringen.
Dagegen hatte sich sogar lange Zeit die Union gestellt.

Aus der AfD kommen gar keine brauchbaren Konzepte.
In dieser Hinsicht zur allgemeinen Konzeptlosigkeit kommt ja noch hinzu das sie für die Zuwanderung sehr wohl eines haben: das Konzept der Ausgrenzung. Sehr einfach, sehr schnell durchzusetzen.
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Nicht jede Kritik an der Flüchtlingspolitk ist automatisch rechts
Wohl war, aber viele sind noch nicht so weit, mit ein Grund warum die Debatte auf politischer Ebene noch nie ehrlich geführt wurde.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Und Afd Wähler sind nicht per se Ausländerfeindlich, auch wenn es da einen rechten Flügel gibt der das immer wieder durchklingen lässt. Den meisten AfD Wähler geht es wohl um die Zuwanderungspolitik, die sie als zu schnell oder zu viel empfinden und dadurch diffuse Ängste entwickelt haben ( die Arbeitsplätze werden weggenommen, oder die Gewalt nimmt zu, Wohnungen werden noch teurer, da zwar immer mehr Menschen kommen, aber nicht genug Gebaut wird) etc.pp
Es gibt auch in der AfD gemäßigte Kräfte, allerdings gibt es flächendeckend das "Konzept" der Ausgrenzung. "Wir" sind zu schützen, "Wir" haben ein Recht auf unsere Grenze und ihrer Wirksamkeit. Das weiß eigentlich jeder AfD Wähler, viele merken aber nicht oder wissen nicht das dies eine klar nationalistische Tendenz ist. "Ich bin kein Nazi, aber....
In Thüringen (also jetzt mal kein Dorf, also sehr viele Wähler) hat vor paar Wochen ein gewisser Bernd Höcke (manche kennen ihn vielleicht noch als Björn Höcke) einen signifikanten Wahlerfolg gefeiert - ein Mann den man inzwischen offiziell als "Faschist" bezeichnen darf. Nicht weil das unter Meinungsfreiheit zählt oder weil man ihn ärgern möchte, sondern weil das Gericht festgestellt hat das seine Thesen in seinem Buch sowie zahlreiche Zitate ganz klar faschistisch sind. Das beweist auch, daß die sogenannte Meinungsdiktatur eine Verschwörungstheorie ist. Denn trotz allem wird er erduldet. Darf reden, darf schreiben, hat Präsenz.


2x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:50
Mir ist relativ egal, wer was wählt.
Wenn einer links ist, ist das keine Garantie, dass da nicht ganz konkret Leichen im Keller sind.
Umgekehrt ist eine rechte Gesinnung kein Garant dafür, dass der jemals irgendjemanden auch nur angepöbelt hat oder das jemals machen wird.

Daher mache ich im persönlichen Umgang nichts an der Partei fest, denn Parteizugehörigkeiten betreffen mich nicht unmittelbar.
Den sein Benehmen usw. hingegen schon.


4x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:50
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Kann ich wunderbar mit leben. Ich werde nie wieder heucheln. Ich werde mich auch nie wieder verstellen. Ich bin auch nicht mehr tolerant in gewissen Punkten.
Was hat denn heucheln mit sich über einen stellen zu tun? Du hast hier der durchschnittlichen Mitte etwas unterstellt, nur weil sie nicht deiner totalitären Meinung ist und deine Meinung kommt mit Verlaub (für mich @peekaboo ;) ) totalitär rüber.

Zum Rest. Es sei dir gegönnt :)


melden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:54
Zitat von YoooYooo schrieb:Wenn einer links ist, ist das keine Garantie, dass da nicht ganz konkret Leichen im Keller sind.
Umgekehrt ist eine rechte Gesinnung kein Garant dafür, dass der jemals irgendjemanden auch nur angepöbelt hat oder das jemals machen wird.
Sehe ich aus so. :)


melden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:54
Zitat von YoooYooo schrieb:Umgekehrt ist eine rechte Gesinnung kein Garant dafür, dass der jemals irgendjemanden auch nur angepöbelt hat oder das jemals machen wird.
Man kann auch ohne Pöbelei in der Verantwortung sein, das Flüchtlingen im Mittelmeer die Rettung untersagt wird.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:55
@CosmicQueen

Nein, @Intemporal hat schon recht, dass sich politische Einstellungen am Charakter festmachen, widerspiegeln können sowie umgekehrt: Der Charakter spiegelt nicht gerade selten auch die politische Einstellung wieder.


melden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:56
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:Ich hatte dir schon erklärt, dass vielen AfD Wähler eben diffuse Ängste haben, ich habe es ja aufgezählt welche. Und da die AfD die Problematik mit der Zuwanderung verknüpft, war das wohl ausschlaggebend für die Stimmabgabe.
Das ändert alles nichts daran, dass die Partei Verbindungen zu Neurechten, Rechtsextremen, Flüchtlingsgegnern, Migrationsgegnern and so on unterhält, mit Nationalismus wirbt und etc. Das ist alles kein Geheimnis, das ist auch kein geringer Teil. Wer das ausblendet, weil er sich da vertreten fühlt, ist nicht ignorant, sehr egoistisch und somit charakterschwach.

Das darfst du alles gerne verharmlosen, eine Charaktersache bleibt es allemal.

Selbstverständlich können Menschen unabhängig einer rechten Partei einen schlechten Charakter haben. Mir geht es nicht darum, welchen Charakter Wähler der Partei XYZ besitzen, sondern darum, dass du behauptest, es habe nichts mit dem Charakter zu tun.
Zitat von CosmicQueenCosmicQueen schrieb:du steckst eben gerne in Schubladen
Ich stecke sie in Schubladen, wenn es angebracht ist. AfD-Wähler kommen entweder in die rechte oder in die ignorante Schublade. Wenn du ein Problem damit hast, darfst du das behalten. Aber wenn du mal Bullshit erzählst, dann wenn es darum geht, wer jene Leutchen nicht toleriert sei scheinheilig intolerant, denn das sind sie nicht, sie sind höchstens konsequent, und hinsichtlich der Charakter-Sache.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 10:58
@borabora
Wenn jene Kritik einen Rassistischen unterton hat, dann kann man darauf aufmerksam machen, dass es rassistisch ist oder zumindest derartige Tendenzen da sind.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Viele haben mit der Flüchtlingswelle selber eine Entwicklung durchgemacht.
Ja, dass stimmt. Die einen wurden rechts oder noch mehr rechts, die anderen wurden links oder noch mehr linker.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Sehr einfach, sehr schnell durchzusetzen.
Und genau das mögen die leute drann. Es ist sehr viel einfacher den Vorschlaghammer rauszuholen als zu differenzieren und versuchen fair zu sein. Dass bedeutet ja Arbeit und Aufwand.


2x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 11:01
Zitat von GoldboyGoldboy schrieb:Und genau das mögen die leute drann. Es ist sehr viel einfacher den Vorschlaghammer rauszuholen als zu differenzieren und versuchen fair zu sein. Dass bedeutet ja Arbeit und Aufwand.
Was ich beobachte, ist das es nicht der Aufwand ist sondern die Haltung: "was geht uns fremdes Leid an". Eine ganz prominente Kernaussage die ich in vielen AfD Thesen heraushöre und die ich schon sehr oft von deren Anhängern persönlich gehört habe. Und da bin ich ganz schnell beim Charakter, dies ist Mag zwar die grundsätzliche Haltung der AfD sein, in erster Linie politisch ist das aber nicht. Das ist definitiv ein persönlicher Wert der unter ihnen geteilt wird.


1x zitiertmelden

Freundschaften im politischen Wandel (AfD, Pegida, Rechtsruck)

08.12.2019 um 11:02
Zitat von YoooYooo schrieb:Umgekehrt ist eine rechte Gesinnung kein Garant dafür, dass der jemals irgendjemanden auch nur angepöbelt hat oder das jemals machen wird.
Das ist ja nur ein Teil. Die wenigsten, die AfD wählen, dürften aktiv jemals etwas praktizieren/ausleben.


Geht es allerdings um passive Akzeptanz und Toleranz von gewissen Umständen, da wäre ich mir nicht mehr so sicher.


Nimm Schule und Mobbing als Beispiel:

Die wenigsten Kinder mobben andere Kinder/Minderheiten in der Schule.

Die wenigsten dürften sich allerdings auch dagegen auflehnen. Dem Opfer beistehen/helfen. Solidarität dem Opfer gegenüber zollen.

Die Mehrheit würde nur passiv still und leise wegschauen, den Mund halten=tolerieren und/oder gedanklich billigen=akzeptieren.




Das bitte jetzt mal auf die AfD-Wähler anwenden und Kinder durch andere Minderheiten ersetzen. Wobei da auch Kinder drunter fallen können. Stichwort: Greta und Christkind zb.


1x zitiertmelden