Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Machtmissbrauch

35 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Macht, Beruf ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Machtmissbrauch

12.07.2020 um 22:25
Gutes Thema


melden

Machtmissbrauch

12.07.2020 um 22:34
@jabrams Warum?

Ich gehe davon aus, das @fullmoon9 nicht mehr viel dazu sagen wird. So wie immer.
fullmoon9 ist seit 21:58 abwesend.
Geschriebene Beiträge: 14 (anzeigen)
... die meisten in Verschwörungstheorien
Letzter Beitrag: am 05.07.2020 »
... in dem Thema Machtmissbrauch
Erstellte Themen: 8 (anzeigen)
Mitglied seit: 26.08.2015
Acht Themen erstellt, aber nur 14 Beiträge, sagt doch schon alles. Nicht an Diskussionen interessiert. Einfach mal was ins Forum rotzen und dann sich daran ergötzen, wie sich andere User Gedanken machen und versuchen zu helfen. Ziemlich mieses Verhalten.


2x zitiertmelden

Machtmissbrauch

12.07.2020 um 22:54
Ich empfinde das genauso. Man muss die Individiualität jedes Wesens achten finde ich und wenn jemand so empfindet dann aus Gründen. Auf mir wurde viel rumgehackt früher aus dem Grund nehme ich Kritik und Anweisungen sowieso Ratschläge immer mit Vorsicht entgegen, egal welche Intention dahinter steckt. Manchmal waren liebevolle Aktionen sehr bösartig behaftet, vorgegaukeltes gelogenes und erstunkenes Verhalten um eigene Interessen durchzusetzen. Ich kann mir vorstellen das mehr Menschen als ich denke mit dem Gefühl behaftet sind sich das Leben anderer zu erklären und darauf zu blicken warum man selber nicht so geschickt durchgeleitet.

Man muss sehen wie man in diesem Scheiß Dschungel als sanfte Waldelfe zurecht kommt.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 12:36
Zitat von jabramsjabrams schrieb:Man muss sehen wie man in diesem Scheiß Dschungel als sanfte Waldelfe zurecht kommt.
Lach... dann hast du es ja gut - du bist dann ja klein, geflügelt und wendig ... und notfalls auch fix weg. :)


melden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 12:48
Zitat von fullmoon9fullmoon9 schrieb am 05.07.2020:Was denkt ihr über das Thema? Bemerkt ihr das in Situationen auch? Juckt es euch? Mich schon, da ich ständig das Gefühl habe es wird über mein Leben bestimmt und ich würde dem gern häufiger entgegenwirken. Denkt ihr das liegt an einem selbst, wieviel man sich gefallen lässt? Denkt ihr das ist ok, wenn andere über einen entscheiden? Wie nimmt man einem Menschen das Gefühl, er könnte Macht über einen haben?
Hallo @fullmoon9

wenn einem das ständig passiert und einen das auch "juckt", dann hat man m.M.n. da auch eine Affinität dazu- zieht es geradezu aus einem bestimmten Grund an.

Bei persönlichen zwischenmenschlichen Macht-Themen gibt es immer einen Macht-Haber und einen, der sich schnell ohnmächtig fühlt und gerne die eigene Macht damit abgibt. Sonst funktioniert "das Spiel" ja nicht.

Das was dich vllt am meisten "juckt", ist dann wahrscheinlich - dass du nicht entgegengewirkt hast ("ich würde gern" geschrieben hast) und dich aus deiner Sicht eben nicht richtig zur Wehr gesetzt hast und eindeutig geantwortet hast oder es konntest (?)l.

Beim das so zu Schlucken da dann ein fieser Nachgeschmack für dich bleibt - der dann auch Neues dieser Art an der nächsten Ecke anziehen kann.

.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 17:38
Zitat von CariettaCarietta schrieb:Acht Themen erstellt, aber nur 14 Beiträge, sagt doch schon alles. Nicht an Diskussionen interessiert. Einfach mal was ins Forum rotzen und dann sich daran ergötzen, wie sich andere User Gedanken machen und versuchen zu helfen. Ziemlich mieses Verhalten.
Wenn Leute genau wissen, warum wer was macht. Und es ist bestimmt negativ. Muß ja.

Tatsächlich sind's genau so dermaßen haßerfüllte, vor feigem (ne Ohrfeige ist ja nicht zu erwarten) Angriff strotzende Beiträge, die die sanften zum Schweigen bringen, die gelernt haben, daß sie für ihre Meinung Prügel kassieren. Sich öffnen = Schmerz.

Vielleicht möchte sie einfach nur etwas Halt finden, anstatt sich mit Dir verbal zu prügeln und kaputtgemutmaßt zu werden.

Letztendlich ist es doch so. Wenn man sanftmütig ist und sich nicht zu wehren weiß, dann bekommt man schon von kleinauf das Einstecken antrainiert. Weil, man lernt ja nicht zwangsweise zu kämpfen. Wenn man nicht gerne zurückprügelt, weil man einen gutmütigen Charakter hat, dann lernt man, der Sandsack zu sein.

Lehrer kümmert's nicht. Eltern kümmert's nicht. Wenn das zusammenkommt, wars das. Und dann wird man vorsichtiger und vorsichtiger. Und dann kommt einer wie Du und dreht einem die Schwäche dann auch noch zum Strick.

Vorbildlich. Und so fundiert. Im Zweifel wider den Angeklagten.
Zitat von TincaTinca schrieb:und gerne
Nein, nicht zwangsläufig gerne. Es kann auch so zur Gewohnheit geworden sein, daß der letzte Rest Selbstwertgefühl nicht mehr ausreicht, um das Ruder rumzureißen. Und es wird schwerer und schwerer, mit jeder Wiederholung. Bis man eigentlich lieber sterben möchte, als so weiter zu machen und immer wieder Prügel zu kassieren. Und immer wieder zu erleben, wie andere mit einem Schlitten fahren. Dabei kann das Selbstwertgefühl komplett weggeschliffen werden und das braucht's halt, um für sich einzustehen.

Es nennt sich erlernte Hilflosigkeit.

Freude erleben, Schmerz vermeiden. Manchmal ist Punkt zwei der einzig relevante dabei.

Ich jedenfalls werde es tunlichst vermeiden, hier irgendeine Hilfe zu suchen. Lieber sterbe ich dran. Wortwörtlich. Dazu kenne ich Foren zu gut. Abgesehen davon gibt's hier auch keine Hilfe. Nur gute Ratschläge. Zeig ne Blöße und jemand anderes wird es als Einladung betrachten, reinzustechen. Damit er sich überlegen fühlen kann. Damit er deutlich machen kann, wieviel toller er ist. Und wieviel schlauer. Kein Bedarf mehr.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:01
Zitat von ThaddeusThaddeus schrieb:Wenn Leute genau wissen, warum wer was macht. Und es ist bestimmt negativ. Muß ja.

Tatsächlich sind's genau so dermaßen haßerfüllte, vor feigem (ne Ohrfeige ist ja nicht zu erwarten) Angriff strotzende Beiträge, die die sanften zum Schweigen bringen, die gelernt haben, daß sie für ihre Meinung Prügel kassieren. Sich öffnen = Schmerz.

Vielleicht möchte sie einfach nur etwas Halt finden, anstatt sich mit Dir verbal zu prügeln und kaputtgemutmaßt zu werden.
Ich habe hier überhaupt nicht in irgendeiner Weise etwas hasserfülltes geschrieben noch Prügel verteilt. Wo liest du das denn heraus? Es ist nun mal so, dass die TE nicht viel Wert auf Diskussionen legt. Kann man doch locker nachvollziehen, wenn man auf ihr Profil geht. Sie war doch heute wieder on und hat sich dieser Diskussion, also ihrer eigenen nicht gestellt.

Entschuldigung, aber für deinen Schmerz kann ich nichts. Was ist das überhaupt für ein Geschwurbel, welches davon ablenken soll, was ich schrieb?


melden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:13
Stimmt, für meinen Schmerz kannst Du nichts. Deshalb habe ich das auch nirgendwo geschrieben.

Das sind Deine Worte:
Zitat von CariettaCarietta schrieb:Einfach mal was ins Forum rotzen und dann sich daran ergötzen, wie sich andere User Gedanken machen und versuchen zu helfen. Ziemlich mieses Verhalten.
Rotzen? Ergötzen? Geschwurbel? Du hagelst solche Wörter und wunderst Dich?

Das reicht vollkommen, um vorsichtige User zum Schweigen zu bringen. Da geht's gar nicht um mich. Das mag ja gemessen an der Dicke Deines Fells nix sein. Das meinst Du vielleicht noch nicht mal wirklich böse. Aber ich versprech Dir, Menschen, deren Fell dünn genug ist, die spüren das gut.

Mir ging's also nicht um die Feststellung, die stimmt vielleicht, sondern um die gemutmaßte Begründung, warum. Es kann auch sein, daß jemand eigentlich ganz gern diskutieren würde, aber es nicht packt, sich zu verteidigen. Dann überwiegt der Wunsch, unnötigen Schmerz zu vermeiden.

Vielleicht möchte sie wirklich nicht diskutieren. Vielleicht möchte sie einfach nur einen Anhaltspunkt, was sie tun kann. Das muß nicht zwangsläufig bedeuten, daß sie sich "ergötzt".

Ich mein, schau doch, was sie als Machtmißbrauch empfindet. Klar lachen da manch andere drüber. Nur für sie ist der Verletzungswert eines solchen Verhaltens erstmal real. Da spielt dann keine Rolle, was wer sollte und müßte. Das Zauberwort heißt: "Notlösung" oder "schlechter Kompromiß"

Ohne gutes Training ist der Widerstandsmuskel halt schwach und wird gegebenenfalls noch schwächer. Und dann wiegen Kleinigkeiten schwer.


melden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:23
@Thaddeus

Sorry, aber ich kann mit deinem Beitrag nichts anfangen. Dieses ganze Schmerz-Getue. Ich weiß ja nicht auf welcher Gefühlswelle du schwimmst, aber mir gehen User halt auf den Keks, die zig Diskussionen erstellen, aber nicht an einer Lösung interessiert sind, noch sich auf eine Diskussion einlassen. Und da zählt @fullmoon9 nun mal dazu.

Und das sehe nicht nur ich so Freund hat keine Ziele (Seite 4) (Beitrag von Luminita)


melden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:31
Das kann ich so stehen lassen. Mein Beitrag erklärt lediglich, was auch der Grund sein kann, warum sie so wenig schreibt. Nicht muß. Nur kann.

Und zur Erklärung: mit Schmerz ist hier der emotionale Schmerz gemeint. Also Dinge wie:
Beleidigungen, Verletzungen
ungerechte Unterstellungen
Situationen, in denen man sich wertlos gemacht fühlt
Angst
Hilflosigkeit
Erniedrigungen
und so weiter und so fort. Eben der ganze Kram, der bei empfindlicheren Menschen suggeriert: mach das besser nicht nochmal, Du verbrennst Dir nur die Finger.

Das ist dann auch kein Getue, sondern für die Betroffenen ein echter Teufelskreis, egal, wie sehr Du das herunterspielst. Oder die Auswirkungen verurteilend interpretierst.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:44
@Thaddeus
Wer in einem Diskussionsforum eine Diskussion über seine eigenen Probleme erstellt, der kann doch zumindest auf Fragen, die ihm gestellt werden, eingehen. Das würde ja auch die Ergebnisse verbessern, wenn man nur darauf aus ist. Will man sich selbst nicht äußern, dann kann man das auch auf den Blog stellen und wird vermutlich trotzdem Antworten bekommen. Dieses Verhalten wirkt einfach, als bestünde keinerlei Interesse, und dann braucht man sich als User, die helfen möchten und es gut meinen, eigentlich auch nicht anstrengen, wenn man nicht mal weiß, ob man überhaupt gelesen wird. Ein Diskussionsleiter hat auch eine gewisse Verantwortung, grade wenn es um persönliche Probleme gibt.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:47
Zitat von ThaddeusThaddeus schrieb:Das kann ich so stehen lassen.
Danke.
Zitat von ThaddeusThaddeus schrieb:Das ist dann auch kein Getue, sondern für die Betroffenen ein echter Teufelskreis, egal, wie sehr Du das herunterspielst. Oder die Auswirkungen verurteilend interpretierst.
Ich will hier gar nichts herunter spielen. Aber ich gehe halt manchen Dingen auf den Grund. Vielleicht bekommst du ja @fullmoon9 noch dazu sich zu äußern. Am besten in allen von ihr erstellten Threads. Da warten so manche User, die an ihrem Schicksal Anteil nahmen, sich Gedanken machten, ihr Mut zu sprachen, immer noch auf Antworten. Ob da noch was kommt?

@Luminita

Danke! Genauso sieht es aus. Da hilft auch kein relativieren.


melden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 18:55
@Luminita

An sich stimme ich Dir ja zu. Wäre sinnvoll. Ob es überhaupt Sinn ergibt, bei solchen Problemen einen Thread aufzumachen, steht auf einem anderen Blatt.
Zitat von LuminitaLuminita schrieb:der kann doch zumindest auf Fragen, die ihm gestellt werden, eingehen.
Ich hab' halt genug Menschenerfahrung damit, wie sehr Ängste einem Menschen dabei in die Suppe spucken können. Das kann Standhaftigkeit und Durchhaltevermögen komplett ruinieren. Das kann zum Beispiel dafür sorgen, daß man jegliche Zuversicht in solch einen Thread verliert. Und dann bleibt er liegen. Und dann ist man der Arsch.

Muß nicht zwangsläufig böser Wille sein. Kann man mit deftiger Wortwahl bemängeln. Aber die Wahrscheinlichkeit, daß das mehr macht, als daß man sich selbst etwas besser fühlt, ist verschwindend gering.

Ich sage einfach eins. Hier geht's nicht um meine Gefühle, hier geht's nicht um eure Gefühle.

Konstruktiv betrachtet ginge es darum, was @fullmoon9 trainieren kann, um mit gefühltem Machtmißbrauch besser und besser umzugehen, bis sowas idealerweise trivial wird. Denn sowas trainiert man im vornherein und intensiv, nicht im Ernstfall, wenn das jahrelang eingeübte Schutzverhalten fast automatisch abspult.

Und, wie man dafür sorgen kann, daß sie's tatsächlich auch trainiert.

Aber das ist offensichtlich alles relativierendes Geschwurbel und mir vergeht die Lust daran, weiterzurotzen. Weil sie sich ja sonst im schlimmsten Fall noch an meinen Beiträgen ergötzt. Oder so ähnlich.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 20:50
Hallo Leute, ich war tatsächlich online aber nicht mehr in meiner Diskussion. Mir haben die ersten Beiträge in der Tat geholfen, um die Sache mit dem „Machtmissbrauch“ entspannter zu sehen. Danke dafür, schon allein das lesen hat mir gereicht, meine Sicht auf die Situationen zu „entschärfen“. Darüber weiter zu diskutieren war nicht mein Ziel, sondern lediglich unterschiedliche Meinungen zu lesen, was auch sehr gut gelungen ist.

In einem Forum in dem ich mich in meiner Freizeit rumtreibe sollte ich und ich denke niemand anderes gezwungen werden den Thread zu „leiten“ und ewig mit zu diskutieren. Ich habe lediglich ein Thema , hier ist es Machtmissbrauch, in den Raum geworfen und diskutieren können von mir aus gern andere, die Lust drauf haben. Mir haben wir gesagt die Beiträge weitergeholfen, somit ist der Sinn des Threads für mich erfüllt. Ob ihr nun weiterdiskutiert ist euer Ding. Es gibt Leute die sich Wochen- oder monatelang mit einem Thema beschäftigen können, andere nur eine Woche.

Danke @thadeus für deine unterstützenden Worte und die Beleuchtung des ganzen Diskussionsthemas von einer ganz anderen Seite.


1x zitiertmelden

Machtmissbrauch

15.07.2020 um 21:10
Zitat von ThaddeusThaddeus schrieb:An sich stimme ich Dir ja zu. Wäre sinnvoll. Ob es überhaupt Sinn ergibt, bei solchen Problemen einen Thread aufzumachen, steht auf einem anderen Blatt.
Ja, das ist die andere Seite. Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
Zitat von ThaddeusThaddeus schrieb:Muß nicht zwangsläufig böser Wille sein. Kann man mit deftiger Wortwahl bemängeln. Aber die Wahrscheinlichkeit, daß das mehr macht, als daß man sich selbst etwas besser fühlt, ist verschwindend gering.

Ich sage einfach eins. Hier geht's nicht um meine Gefühle, hier geht's nicht um eure Gefühle.
Alles, was man tut, hat Konsequenzen. Auch einen Thread hier zu eröffnen. Die TE breitet hier ihre halbe Gefühlswelt aus und hat in keinem Thread großes Interesse gezeigt. Das sind sehr sensible Themen, die hier besprochen werden, wir können der TE theoretisch alles mögliche unterstellen oder verrückte Annahmen treffen, sie sagt ja nichts. Und falls es Ängste sind, wie du angesprochen hast, sollte man vielleicht zweimal überlegen, bevor man den Thread eröffnet. Wie gesagt, was hält einen vom Blogbeitrag ab? Es soll ja der TE geholfen werden, nicht uns. Wir haben nichts davon, wenn wir hier schreiben, außer dass der Beitragszähler hochgeht. Zumindest vielleicht ein Danke, wenn man schon sonst nichts tun will?
Zitat von fullmoon9fullmoon9 schrieb:Hallo Leute, ich war tatsächlich online aber nicht mehr in meiner Diskussion. Mir haben die ersten Beiträge in der Tat geholfen, um die Sache mit dem „Machtmissbrauch“ entspannter zu sehen. Danke dafür, schon allein das lesen hat mir gereicht, meine Sicht auf die Situationen zu „entschärfen“. Darüber weiter zu diskutieren war nicht mein Ziel, sondern lediglich unterschiedliche Meinungen zu lesen, was auch sehr gut gelungen ist.
Das ist doch super. Aber, wie ich oben schon geschrieben habe, hier nehmen sich Leute Zeit und machen sich Mühe. Ein "Danke", auch für die anderen Threads, sollte doch nicht zu viel verlangt sein? Diskussionen über deine persönlichen Probleme funktionieren halt nur, wenn du dich dazu auch äußerst. So generierst du einfach nur Threads, die nach kurzer Zeit in der Versenkungen verschwinden, es geht ja um dich und wenn du dich nicht beteiligst, kann man nichts tun.
Zitat von fullmoon9fullmoon9 schrieb:In einem Forum in dem ich mich in meiner Freizeit rumtreibe sollte ich und ich denke niemand anderes gezwungen werden den Thread zu „leiten“ und ewig mit zu diskutieren.
DEINE persönlichen Probleme werden hier besprochen. Ein Mindestmaß an Interesse wäre da vielleicht schon schön. Oder eine Info diesbezüglich von dir, ein kleiner Satz "Danke Leute, ihr habt mir geholfen und für mich ist das Thema beendet." So einfach kann es sein. Aber da das mWn bisher nie passiert ist (korrigiere mich, wenn dem nicht so ist), muss man davon ausgehen, dass du dich absolut nicht drum scherst, was dir Leute hier raten, wir wissen nicht mal ob du überhaupt mitliest oder ob wir als Tagebuch herhalten.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Richtungen der Sozialen Arbeit & Sozialpädagogik
Menschen, 15 Beiträge, am 01.04.2020 von Zerox
Zerox am 16.02.2020
15
am 01.04.2020 »
von Zerox
Menschen: Geld - eine gute Erfindung des Menschen?
Menschen, 100 Beiträge, am 11.11.2013 von xotix1
waswillich am 16.10.2011, Seite: 1 2 3 4 5
100
am 11.11.2013 »
von xotix1
Menschen: Ein Zeitreisender aus dem 16. Jahrhundert in der heutigen Zeit.
Menschen, 62 Beiträge, am 26.12.2011 von stopje
Joghurtbecher am 07.05.2011, Seite: 1 2 3 4
62
am 26.12.2011 »
von stopje
Menschen: Von wegen die Jugend heutzutage...
Menschen, 209 Beiträge, am 14.09.2011 von black_porkfire
Millith am 20.05.2011, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
209
am 14.09.2011 »
Menschen: Die Gier des Menschen - die Baby-Fabrik
Menschen, 12 Beiträge, am 04.06.2011 von dasewige
dasewige am 04.06.2011
12
am 04.06.2011 »