Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

323 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissenschaft, Anthroposophie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 12:33
P.S, Dsa Menschen deren Gescgäftsmodell das ist ihre Mitmenschen mit sowas übers Ohr zu hauen, sei es nun finanziell oder emotional, naturgemäss nicht wahr haben wollen..... geschenkt.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 12:46
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:die sind anthroposofisch?
Das ist nicht nur Weleda, auch alle Demeter-Produkte.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 12:49
Zitat von abberlineabberline schrieb:Das ist aber jetzt auch so pauschal, wie zu sagen, die Aufklärung hat den Faschismus erst möglich gemacht und wir brauchen dringend eine Wiederverzauberung der Welt, im Sinne der Romantiker.
Im Endeffekt ist es so, dass es in jedem Bereich Spinner gibt, in manchen mehr, in manchen weniger. Die Welt wird sich weiterdrehen, von daher...
Das halte ich für eine gefährliche antiaufklärerische These, wenn du behauptest, dass der Faschismus erst durch die Aufklärung möglich geworden ist. Faschismus hat es immer gegeben, das wurde von den Menschen früher nicht so wahrgenommen. Erst durch die Aufklärung kann Faschismus erst erkannt werden.

Präsidentschaftswahl in den USA 2020 (Seite 239) (Beitrag von Pergamon)
Zitat von PergamonPergamon schrieb am 14.11.2020:n diesem Zusammenhang dürfte es hilfreich sein sich nochmal die 14 Zeichen des Faschismus von Umberto Eco zu vergegenwärtigen.

Was also macht den Kern des Ur-Faschismus aus?

Umberto Eco, der unter Mussolini aufgewachsen ist, erarbeitete eine Liste von 14 Merkmalen. Es lohnt sich, die einzelnen Punkte mit den Forderungen von Parteien wie der AfD, der FPÖ, dem Front National oder Erdogans AKP zu vergleichen.

1. Traditionenkult. Der Traditionalismus als Gegenbewegung zum Synkretismus (Vermischung verschiedener Religionen, Konfessionen, philosophischer Lehren) → „Es kann keinen Fortschritt der Erkenntnis geben, die Wahrheit ist ein für allemal verlautbart“.

2. Ablehnung der Moderne: Trotz Technikverehrung fußt die Ideologie auf Blut und Boden. Im Grunde werden die Aufklärung und die Werte von 1789 abgelehnt.

3. Irrationalismus: „Denken als Form der Kastration“. Kultur wird verdächtigt, sobald sie kritisch wird. Misstrauen gegenüber dem Intellekt.

4. Ablehnung der analytischen Kritik: Wenn die Wissenschaft mangelnde Übereinstimmung als nützlich ansieht, ist es für den Ur-Faschismus Verrat.

5. Ablehnung von Meinungsvielfalt und Pluralismus: Die natürliche Angst vor Unterschieden wird ausgebeutet und verschärft. Der erste Appell des Faschismus oder Vorfaschismus richtet sich gegen Eindringlinge.

6. Entstehen durch individuelle oder soziale Frustration: Der Appell an die frustrierte Mittelklasse in einer ökonomischen Krise oder bei politischer Demütigung.

7. Nationalismus: Menschen, die sich der sozialen Identität beraubt fühlen, wird ein einziges Privileg zugesprochen: In demselben Land geboren zu sein. Die Wurzel der urfaschistischen Psychologie ist Verschwörung. Die Anhänger müssen sich belagert fühlen, am besten durch Fremde.

8. Demütigung vom Reichtum und der Macht der Fremden: Damals: „Juden sind reich und haben ein geheimes Netz gegenseitiger Unterstützung“. Heute „Flüchtlinge kriegen alles, haben iPhones und haben sich zur „Invasion“ verschworen“.

9. „Das Leben ist nur um des Kampfes Willen da.“ „Pazifismus ist die Kollaboration mit dem Feind.“

10 „Elitedenken“: Man gehört dem besten Volk, der besten Rasse an. Der Führer weiß, dass ihm die Macht nicht demokratisch übertragen werden kann, dass seine Kraft in der Schwäche der Masse wurzelt. Jeder Unterführer verachtet seine Untergebenen. Die Folge ist ein massenhaftes Elitebewußtsein.

11. Erziehung zum Heldentum: Ein Held ist in der Mythologie ein außergewöhnliches Wesen. Im Faschsimus ist der Held die Norm. Das Heldentum hängt eng mit einem Todeskult zusammen. Der Held im Faschismus sucht ungeduldig den heroischen Tod als beste Belohnung und schickt in dieser Ungeduld gerne andere in diesen Tod.

12. Übertragung des Willens zur Macht und des Heldentum auf die Sexualität: Das ist der Ursprung der Frauenverachtung und der Intoleranz gegenüber ungewöhnlichen Sexualpraktiken (von Keuschheit bis Homosexualität) und die Neigung zur „phallischen Ersatzübung“, dem Spiel mit der Waffe.

13. Selektiver Populismus: Der individuelle Bürger wird durch den Volkskörper ersetzt. Das Nürnberger Reichstagsgelände wird zum Internetpopulismus.

14. Urfaschismus spricht „Neusprache“: Ein verarmtes Vokabular mit Framing und Deutungshoheit. Von „Lügenpresse“ bis „Umvolkung“ werden Begriffe neu etabliert.

Der Ur-Faschismus ist immer noch um uns, manchmal sehr unscheinbar gewandet. Es wäre für uns so viel leichter, träte jemand vor und verkündete: „Ich will ein zweites Auschwitz, ich will, daß die Braunhemden wieder durch unsere Städte marschieren.“ Das Leben ist nicht so einfach. Der Urfaschismus kann in der unschuldigsten Verkleidung wieder auftreten. Wir haben die Pflicht, ihn zu entlarven und jedes seiner neueren Beispiele kenntlich zu machen.

Nicht jedes Merkmal trifft auf jede Partei der Neuen Rechten zu und manche widersprechen sich auch, aber die Marschrichtung ist klar erkennbar.

Wohlgemerkt: Diese Gedanken stammen aus einer Rede von Umberto Eco 1995, lange vor dem Wiedererstarken der faschistischen Bewegungen in Europa.

Quelle: https://www.pressenza.com/de/2017/10/14-merkmale-des-ur-faschismus-nach-umberto-eco/
Wir können ja gerne mal prüfen welche Punkte der Liste von den Anthroposophen gelebt weden


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 13:44
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Das halte ich für eine gefährliche antiaufklärerische These, wenn du behauptest, dass der Faschismus erst durch die Aufklärung möglich geworden ist.
Nö, das ist der Gedankengang von Horkheimer und Adorno:
Sie formulierten die These, dass sich bereits zu Beginn der Menschheitsgeschichte mit der Selbstbehauptung des Subjekts gegenüber einer bedrohlichen Natur eine instrumentelle Vernunft durchgesetzt habe, die sich als Herrschaft über die äußere und innere Natur und schließlich in der institutionalisierten Herrschaft von Menschen über Menschen verfestigte. Ausgehend von diesem „Herrschaftscharakter“ der Vernunft beobachteten Horkheimer und Adorno einen Aufschwung der Mythologie, die „Rückkehr der aufgeklärten Zivilisation zur Barbarei in der Wirklichkeit“,[1] welche sich in der gegenwärtigen Gesellschaft auf unterschiedliche Weise manifestiere. Diese „Verschlingung von Mythos und Aufklärung“ (Habermas)[2] habe nicht einen Befreiungs-, sondern einen universellen Selbstzerstörungsprozess der Aufklärung in Gang gesetzt. Diesem Prozess durch „Selbstbesinnung“ und Selbstkritik der Aufklärung Einhalt zu gebieten, war ein zentrales Motiv der Autoren.
Quelle: Wikipedia: Dialektik der Aufklärung


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 13:52
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nö, das ist der Gedankengang von Horkheimer und Adorno:
Da steht genau das Gegenteil von dem was Du behauptest.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 14:27
@Pergamon
Öhm, nö. Zu schwierig für dich? Einfacher formuliert: Der Rückfall in die Barbarei (Faschismus) ist keine zufällig Erscheinung, sondern notwendige Entwicklung der Aufklärung.


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 14:30
Zitat von paxitopaxito schrieb:Öhm, nö. Zu schwierig für dich? Einfacher formuliert: Der Rückfall in die Barbarei (Faschismus) ist keine zufällig Erscheinung, sondern notwendige Entwicklung der Aufklärung.
Wenn man der Logik folgte wären die Juden auch "notwendig" an Auschwitz schuld. Man muss nur Ursache und Wirkung vertauschen. Damit hat man aber als Astrologe wohl kein Problem.

Mal davon abgesehen kannst Du mir in Deinem Zitat bestimmt das "notwendig" zeigen.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 14:33
@paxito
@Pergamon
Ein Beispiel ist die französische Revolution, die aus der Aufklärung heraus in Gegenaufklärung umschlug, in Machtmissbrauch, Diktatur und im Endeffekt in Faschismus. Das das logisch war, ist im Kern die These Adornos, vereinfacht gesagt.
Das ist, wie gesagt, kein Gesetz oder Fakt, sondern genauso eine These wie die, dass die Aufklärung uneingeschränkt gut war.
Die Wahrheit liegt wohl mal wieder in der Mitte. Die Aufklärung brachte wichtige und gute Sachen, aber nicht uneingeschränkt.
Nur führt das vom Thema zu weit weg


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 14:40
Der einst mythische Zugang zur Welt werde zwar rational aufgeklärt, aber mit der stufenweisen Vervollkommnung der Naturbeherrschung schlage Aufklärung als „Herrschaft über eine objektivierte äußere und die reprimierte innere Natur“[24] selbst in Mythologie zurück.
Quelle: Wikipedia: Dialektik der Aufklärung

So kann man die These kurz zusammenfassen


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 14:59
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ein Beispiel ist die französische Revolution, die aus der Aufklärung heraus in Gegenaufklärung umschlug, in Machtmissbrauch, Diktatur und im Endeffekt in Faschismus. Das das logisch war, ist im Kern die These Adornos, vereinfacht gesagt.
Exakt. Wenn dich das interessiert, lies Adorno. Hier völlig OT. @Pergamon
Nur ist @abberline s Behauptung eben nicht:
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:eine gefährliche antiaufklärerische These
und allein darum ging es.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 15:40
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nö, das ist der Gedankengang von Horkheimer und Adorno:
Zitat von paxitopaxito schrieb:Öhm, nö. Zu schwierig für dich? Einfacher formuliert: Der Rückfall in die Barbarei (Faschismus) ist keine zufällig Erscheinung, sondern notwendige Entwicklung der Aufklärung.
Weil du den Satz aus dem Zusammehang gerissen hast :D
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ausgehend von diesem „Herrschaftscharakter“ der Vernunft beobachteten Horkheimer und Adorno einen Aufschwung der Mythologie, die „Rückkehr der aufgeklärten Zivilisation zur Barbarei in der Wirklichkeit“
Ursache für den Rückfall in die Barbarei ist der Aufschschwung der Mythologie


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 15:41
Um zu erkennen, dass Macht immer und überall in die Korruption führt, brauchen wir glaube ich keine großkopferten G'studierten Schlaumeier zum Zitieren. Aber ist ja jetzt auch erledigt, der Exkurs.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 15:48
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Weil du den Satz aus dem Zusammehang gerissen hast :D
Nö, das ist der Kern von Adornos Kritik an der Aufklärung, kein aus dem Zusammenhang reißen.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Ursache für den Rückfall in die Barbarei ist der Aufschschwung der Mythologie
Richtig, die ist aber der Aufklärung immanent:
Zitat von abberlineabberline schrieb:Der einst mythische Zugang zur Welt werde zwar rational aufgeklärt, aber mit der stufenweisen Vervollkommnung der Naturbeherrschung schlage Aufklärung als „Herrschaft über eine objektivierte äußere und die reprimierte innere Natur“[24] selbst in Mythologie zurück.
Das liegt nicht an ein paar Anthroposophen oder Esoterikern, ist kein Rückfall in Zeiten vor der Aufklärung, sondern Folge der Aufklärung selbst.
Schau dir mal an mit welcher Inbrunst hier teilweise materialistische Weltanschauung verteidigt wird, das hat quasireligiöse Züge. Man kann Wissenschaft selbst zum Mythos machen, etwa die "Rassenkunde" im 3. Reich.
Zitat von NemonNemon schrieb:Um zu erkennen, dass Macht immer und überall in die Korruption führt, brauchen wir glaube ich keine großkopferten G'studierten Schlaumeier zum Zitieren. Aber ist ja jetzt auch erledigt, der Exkurs.
Jo. Bringt eh nix.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 15:56
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Skeptiker sind auf der ganzen Welt auf einem Kreuzzug gegen alles was nicht ihrem rein atheistischen, materiellen Weltbild entspricht.
Atheisten müssen nicht zwangsläufig ein materialistisches Weltbild haben oder keine Esoteriker sein, und jene, die es haben, sind nicht automatisch atheistisch, sondern checken einfach nur, in welcher Welt sie leben.
Abgesehen davon leben wir nun mal in einer materialistischen Welt. Dies zu erkennen ist intelligent, es zu akzeptieren ist vernünftig.
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Dabei wird überhaupt nicht differenziert. Alles was irgendwie esoterisch angehaucht ist, oder nicht auf 100 % rationalen Ansichten basiert darf nicht sein.
Du hast Dich etwas fasch ausgedrückt: Richtig klingt so:

Aufgeklärte, vernünftige Menschen sind auf der ganzen Welt darum bemüht, mittels Aufklärung und Vernunft klar zu machen, dass Alles, das esoterisch verschwurbelt ist, stets mehr oder minder komplett neben der Realität liegt und auf völlig undifferenzierten irrationalen Ansichten basiert.

Im Grunde genommen ist Dein Mimimi eine intellektuelle Peinlichkeit, plädiert es doch für die Unvernunft, den Schwurbel, den Unsinn, den Wahnsinn, so wie Lug und Trug.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Der Thread hier seitenweise eine vollkommen einseitig Darstellung von ein paar wenigen Leuten die im Grunde aller einer Meinung sind.
Und? Dürfen sie das nicht?
Oder soll ich mal polemisieren und sagen: Es darf wohl nicht sein, was nicht sein darf, gelle?

Es steht hier jedem frei, seine Ansicht darzustellen. Auch eine unsinnige.
Es ist aber niemand gezwungen, ihr zu applaudieren.
Es darf sich daher jeder anders entscheiden, welcher und wessen Meinung sie zu sein gedenken. Auch einer vernünftigen.

Wenn es hier so viele "Böse" gibt, die sich angeblich seitenweise einig sind, das A. völliger Quatsch ist, könnte das vielleicht einfach daran liegen, dass A. völliger Quatsch ist?
Und Aufklärung und Vernunft noch immer nicht unter lauter Schwurbel begraben sind?


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 15:59
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Im Grunde genommen ist Dein Mimimi eine intellektuelle Peinlichkeit, plädiert es doch für die Unvernunft, den Schwurbel, den Unsinn, den Wahnsinn, so wie Lug und Trug.
Ja, das war es ja auch, was ich sagte.
Wer die Gegner anthroposphischer "Medizin" diskreditiert, und dann noch mit solch platter Rhetorik, dem ist das wohl ein dringenderes Bedürfnis als sich gegen den Bullshit zu stellen. Im Endeffekt ist es in der Tat Bullshit-Support.


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 16:02
Zitat von NemonNemon schrieb:Im Endeffekt ist es in der Tat Bullshit-Support.
Zumindest ist ein Akzeptieren von Bullshit und der Wille, nicht dagegen anzugehen. Aber Bullshit widerstandlos gewähren lassen, bedeutet nun mal, das Bullshit sich auch verbreitet und salonfähig wird.


1x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 16:03
Zitat von NemonNemon schrieb:Wer die Gegner anthroposphischer "Medizin" diskreditiert, und dann noch mit solch platter Rhetorik, dem ist das wohl ein dringenderes Bedürfnis als sich gegen den Bullshit zu stellen. Im Endeffekt ist es in der Tat Bullshit-Support.
Was dann in Anbetracht dessen, dass es beim Thema Medizin oft um Leben und Tod geht noch mal eine ganz andere Dimension bekommt.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 16:20
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Und? Dürfen sie das nicht?
Geht nicht um dürfen. Du darfst von mir aus nackt ums Feuer tanzen Bücher von Steiner verbrennen. Oder es lassen. Dein Bier.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Oder soll ich mal polemisieren und sagen: Es darf wohl nicht sein, was nicht sein darf, gelle?
Oder einfach mal daneben greifen. Das hier war der Kritikpunkt No.1 :
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Ist das hier jetzt dein persönlicher Blog in dem du auf deine eigenen immer geifernden Beiträge verweist?
Es ist schon erstaunlich wie sehr man in eine Sache verbissen sein kann...
Gerichtet an @Wurstsaten
Nochmal deutlicher hier:
Zitat von MasterofarchMasterofarch schrieb:Mir ist inhaltlich vollkommen egal was die wollen und was nicht... mir ging es eher darum, dass du alle paar Wochen, regelmässig wie das Murmeltier, deine 3 "Anti-Anthro-Threads" wieder mit den neusten "Skandälchen" aus der Szene schmückst... das wirkt "ein wenig" Wahnhaft.
So etwas lässt sich in einem Blog super realisieren. Aber egal, weitermachen
Was ich unterstützte:
Zitat von paxitopaxito schrieb:@Masterofarch hat doch völlig Recht. Der Thread hier seitenweise eine vollkommen einseitig Darstellung von ein paar wenigen Leuten die im Grunde aller einer Meinung sind. So sieht Filterblase aus.
Und abgesehen von wiederholter Selbstbestätigung erfüllt das auch keinen tieferen Sinn. Dass diese Ergüsse irgendwen von irgendwas überzeugen könnten bezweifle ich erheblich.
Für dich nochmal meine Kritik unterstrichen @off-peak
Bei mir gilt das gleiche wie bei @Masterofarch oder @abberline , ich hab mit Anthroposophie nix am Hut. Da geht es mehr um die Diskussion (die nicht stattfindet) und ob wir tatsächlich nen Anthroposkandälchen Thread brauchen. Und wenn wir ihn schon brauchen, sollte er auch so heißen.


2x zitiertmelden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 16:34
@paxito
Völlig korrekt. Niemand bestreitet, dass Fanatismus (ausser in der Kunst) selten gut endet, dass im Namen der linken Reformpädagogik teils übelste Dinge passiert sind, genau wie im Namen von Zucht und Ordnung, von religiösem oder politischen Eifer.
Nur halte ich es für falsch, genauso fanatisch nur die Gegenseite von etwas zu bejubeln. Eine atheistische Welt zb wäre keine bessere, sie wäre genauso wie jetzt ich, die Menschen würden andere Gründe finden. Genauso kann Religion für Menschen individuell hilfreich und wichtig sein. Die Wahrheit kennt niemand, leben und leben lassen wäre ein Anfang. Wenn jemand mit der Anthroposophie glücklich ist, sei es ihm gegönnt. Er soll nur niemandem was aufzwingen. Umgekehrt genauso.


melden

Anthroposophie - die Wissenschaft des Übersinnlichen

29.01.2021 um 16:34
Zitat von paxitopaxito schrieb:Anthroposkandälchen
Skandälchen?
Warum die Verniedlichung?

Findest du es in Ordnung das man Coronapatienten mit Ingwerwickeln und Meteoritenstaubcreme misshandelt?

Das ist kein Skandälchen sondern ein unfassbarer Skandal. In anderen Ländern ist so etwas deswegen auch verboten.


melden