weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Psychose und ich

107 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Psyche
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

16.06.2006 um 22:11
@chris: Hm das ist eine schwierige Frage, weil ich sie nur hypothetischbeantworten
kann...
Ich würde mich wohl zuerst einmal so gründlich wie möglich mitder Krankheit
befassen, meinen Freund unterstützen wo es nur geht und vor allem seinEmpfinden der
ganzen Sache wichtiger nehmen als die Diagnosen der Ärzte.
Damitwill ich natürlich
nicht sagen, daß ich ihm abraten würde, nicht auf die Ärzte zuhören, aber wenn ich mir
die Postings von analogist so ansehe und auch bei dir vomgesunkenen IQ lese, stände ich
der Medizin sicher kritisch gegenüber bzw. bessergesagt mit einer gesunden Kritik.

Ich würde dem Freund raten, sich mit anderenBetroffenen auszutauschen und ihn
begleiten, wann immer er möchte, am wichtigsten wärees mir wohl, ihn genauso ernst zu
nehmen wir vorher.

Tja ich hoffe, ich habenicht irgendeinen Mist geschrieben,
aber ich kann ja auch nur Vermutungen anstellen.


Gruß :)


melden
Anzeige
chris_hunter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

16.06.2006 um 22:35
Link: de.wikipedia.org (extern)

Hallo nochmal Sidhe,

Ich weiß, das war eine hypothetische Frage, aber für michsehr interessant. Finde deine Antwort gut, ist kein Mist, auf keinen Fall. Das mit denAntipsychotika ist so eine Sache, ich denke die neuen, können eine Hilfe sein, da dieNebenwirkungen gering sind. Aber leider verschreiben die Ärzte gerne hohe Dosen. Es gibtaber auch Projekte wie SOTERIA, da ist es anders, da wird auf die Psychotherapie wertgelegt. Ich habe da auch einen Link.

Gruß Hunter


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

16.06.2006 um 22:44
@chris: Nun ich würde derartige Medikamente auch immer nur als eine Art Krücke, eben zurUnterstützung ansehen und niemals als alleinige Heilungsmethode. (Ich selber habpsychosomatische Beschwerden und auch schon manches an "schönen" Pillen geschluckt undeben gemerkt, daß gerade Medikamente, die in die Psyche eingreifen, keine Wundermittelsind.)

Danke für den Link, werde ich mir mal ansehen!


melden
darkeag1e
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

16.06.2006 um 23:33
ich kann dir nur sagen wo viel sonne ist ist auch viel schatten und anders herum


das mit himmeljauzend zu tode betrübt kenne ich sehr gut habe ähnlicheprobleme


ich habe sehr früh musikalisches talent endsickelt aber ich binein außenseiter

ich bin ziemlich sensibel das is gut aber auch schlecht


melden

Meine Psychose und ich

19.06.2006 um 19:42
Moin!

Sag mal, in den Zeiten, in denen du laut den Ärzten schizophren warst,oder eine Drogenpsychose hattest, kannst du dich da noch an alles erinnern?......Schizophrene eher eine riesige Angst haben, oder dass Gegenteil, dass sie von denVisionen oder Halus, wie man's nennen will, geradezu "high" sind und sich wundervollfühlen.

Wie war's bei dir? Bei mir gab's von beidem etwas.

Hiergilt es erst klarzustellen, daß ich garnicht bei einem Schulmediziner war sondern Rat voneiner "Esotante" einholte. Bei mir wars einfach nur Glück weil ich gleich die richtigenAnweisungen zur Meditation erhielt und so konnte ich das Ganze wieder mit geklärtem Geistverarbeiten.
Aus dieser Selbsterneuerung heraus sind mir noch ganz andereZusammenhänge bewußt geworden und all das fußt auf meine "Psychose". Aus Sicht derpharmakonzernvernaschten Schulmediziner wahrscheinlich "auf dem besten Wege noch krankerzu werden", aber mittlerweile bin ich wahnsinnig genug mich um all das nich mehr zukümmern. ;)
Stattdessen sollte man sich lieber in Gedankenleere üben um dieWahrnehmung zu relativieren. Das Problem mit dem himmelhochjauchzend-zutodebetrübtemStimmungsgeschwanke regelt sich dann von ganz alleine, eben weil man bewußter lebt,zumindest meine eigene Erfahrung.

Und um den Hahn richtig fett zu machen wageich mal zu behaupten, daß eine gewisse Sensibilität derlei "Erkrankter" dem magischenArbeiten oft sehr dienlich ist. ;)

ich bin der, der ich bin &werde wohlgeordnet wahnsinnig!


melden

Meine Psychose und ich

19.06.2006 um 19:47
Sidhe, Sidhe...

Also daß Du meinst Mist von Dir gegeben zu haben, sprichtso gar nich für Dein Selbstbewußtsein! Was können wir da machen? :)
Ne gesundeEinstellung dazu hast Du doch, quasi blendende Voraussetzungen 8)


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

19.06.2006 um 20:10
@kurvenkrieger: Also daß Du meinst Mist von Dir gegeben zu haben, spricht so gar nich fürDein Selbstbewußtsein! Was können wir da machen?
Ne gesunde Einstellung dazu hast Dudoch, quasi blendende Voraussetzungen


Danke, danke ... ;)
Aber es gehörtauch zu mir, mich selber kritisch zu hinterfragen und in diesem Falle kann ich ja nun garnichts genaues von mir geben, da betreffende Situation noch nie eingetreten ist.

Du willst mich wohl in den Wahnsinn ziehen?
Zu spät, ich bin schon neben dir :D


melden
chris_hunter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

21.06.2006 um 17:58
Hallo @all,

Am letzten Wochenende ist mir etwas seltsames passiert. Es begannso, dass ich am Abend des Samstags vergaß meine Tabletten zu nehmen, :( nach einemSeminar unseres Dachverbandes, dass ich mit dem Koordinator des LandesverbandesPsychiatrie Erfahrener M-V besucht hatte.

Dass komische war jedoch, dass ich amnächsten Tag viel ruhiger war, was sogar der Koordinator des Verbandes bemerkte. Ich mussnämlich zugeben, dass ich unter den Tabletten, ziemlich hippelig bin. Und noch komischerfand ich, das meine Gedanken geordneter zu seien schienen. 8)

Das ging mit derZeit vorbei. Ich weiß jedoch von Berichten, der Betroffenen, die ihre Medikamente vonheute auf morgen absetzten, dass sie sich auch gut fühlten, zu Anfang. Dann kam derRückfall. :(

Allerdings hat mich dieses Erlebnis dazu bewegt, es mit meinerÄrztin abzusprechen. Denn bald werden meine Tabletten ohnehin umgestellt und dann könnteman es ja mit einer geringeren Dosis versuchen. Ich bin zuversichtlich und habe eine sehrgute Neurologin.

Grüße, ich halte euch auf dem Laufenden.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

21.06.2006 um 20:30
@chris: Womöglich hat den Geist für kurze Zeit aufgelebt, als die "Betäubung" nichtvorhanden war, aber den Körper welcher sich an die Dosis gewöhnt hat, kann womöglichdagegen gesteuert haben.
Ich mutmaße nur.


melden
roshan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

21.06.2006 um 21:54
psychofarmaka sind immer tückich. kann sein da du nach einem tag mehr völlig durchgedrehtwärst.


melden

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 11:07
Es dauert ja auch öfter, bis jemand auf eine bestimmete Medikation eingestellt ist,deswegen auch meistens ein längerer Klinikaufenthalt. Ich würde jedenfalls nicht allePsychopharmaka verteufeln, sie können manchen ebensogut helfen und es liegt ja amPatienten zu sagen, wie er sich mit welchem Medikament fühlt und wenn es der Arztauscheckt, dann wird er es schon versuchen, das bestmöglichste Ergebnis mit der Dosierungzu erreichen, der Arzt ist ja kein Hellseher, da müssen beide schon miteinander"arbeiten". Man sollte halt den Arzt nicht grad als seinen Feind ansehen und auch sichnicht total vor einer Behandlung verschliessen....


melden
chris_hunter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 19:59
Ich hatte heute einen Termin und es steht nun fest, dass meine Medikamentation auf dasneuste zur Verfügung stehende Medikament umgestellt wird. :) Das Gute daran finde ich,dass die Umstellung überwacht wird und durch kognitive Tests, also Intiligentstests anmir, das Medikament auf die richtige Dosis eingestellt wird. Dass finde ich viel besserals wenn die Dosis einfach vom Arzt aufgrund seiner Beobachtung eingestellt wird. Diesemuss auch nicht immer richtig sein, denn die Ärzte nehmen oft an, alles sei eingebildetund dem ist nicht immer so. 8)


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 20:26
Das klingt doch schonmal um einiges besser, als ein Einheitsbrei in der Dosierung :)


melden
chris_hunter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 21:44
Ich habe schon mal geübt mit den IQ-Tests, mein IQ lag zwischen 135 und 138 Punkten, dassist natürlich ein Unterschied gegenüber 2002, wo mein IQ 110 war, laut eines Tests beieinem Psychologen, der ähnlich aufgebaut war. 8) Wie schon erwähnt, führe ich das auf diehohe Dosis, die ich damals bekam, zurück.

Ich merke allerdings, wenn ich unterZeitdruck stehe, und das ist bei Einstellungstests der Fall, sieht das schon negativeraus. :( Ich finde es allerdings wichtiger eine Aufgabe richtig und vielleicht etwaslangsamer, als schnell und falsch zu lösen. :)

Grüße Christian 8)


melden
olivertwist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 22:52
Guten Abend.Ich bin auch ein durch Polythoxikomanie verursachter Psychotiker und
kann deine Erfahrung gut verstehen,mir gings änlich und finde es wirklichbemerkenswert das du den manchmal sehr dünnen Faden zur Realität in der Psychose nichtnicht verloren hast.
Meiner rein subjectiven,jedoch auf Erfahrung und Fähigkeitenbasierenden Meinung
nach musst du schon einen ausgeprägten Sinn für dich und deineUmwelt haben um noch im "hier" und "jetzt" zu leben.
Ich erinnere mich noch gut daranwie weit die Psychose mich verändert hat,aber ich konnte mich regenerieren.Dies begründeich auf meine Fähigkeit zur Selbsterkenntnis.Damit meine ich die Erkenntnis das ich 7jahre ein vielleicht,(kann ich nicht selbst beurteilen) kreativer jedoch starkintoxikierter Jugendlicher war.
Diese Tatsache(intoxikiert) hat mich für meineGefühle,Hoffnung,Ängste und auch praktizieren einer Religion oder aufrechthalten einerBeziehung nonkonform gemacht was ich zu tiefst bedauere.Dennoch bin ich glücklich,den ichentkam 3 Verließen.Dem der Psychatrie,dem meiner wirren Gedanken und meiner wirrenEmotionen.Also glaubt immer an eure Fähigkeiten!Ich tat es auch.
Und ich möchte nochetwas zu Intelligenz im allgemeinen äußern,jeder Mensch ist in diesen Dingen bewandertund in jenen nicht.Aber ich denke das Tolleranz gegenüber Dingen die man nicht begreiftund Respekt vor dem Geschenk unseres Lebens zu dem Wertvollsten gehören was uns dieSchöpfung zugesprochen hat und was uns von jedem bekanntem Lebewesen unterscheidet.Dankefür eure Aufmerksamkeit.


melden
darkeag1e
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 23:07
IQ tests sind selten genau

wenn geben sie einen Näherungswert


abgesehen davon halte ich niemanden für sehr intelligent der einen hohen undniemanden der einen niedrigen iq hat für dumm.


ich wurde als mathegenie angesehen obwohl ich in mathe 5ern schrieb

das konnte abselut nicht sein,

außerdem gibt es auch krative intelligenz(gut hören gut schauen ... sind acuh vorgänge für die man inteligent sein kann oder nicht) auch wenn man sie in den dreckzieht


aber 50 prozent jedes euros geben wir für kunst aus

nun undwer hat die ideen?
ein musiker der alles spielen kann ist wie ein guter handwerker aber ein musiker der selber komponiert und das erfolgreich das sind die waren künstlerdie viel geld machen


könnte noch viele bsp nennen

aber ich lassees mal


melden
olivertwist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 23:08
Ich hatte heute einen Termin und es steht nun fest, dass meine Medikamentation aufdas neuste zur Verfügung stehende Medikament umgestellt wird. Das Gute daran finde ich,dass die Umstellung überwacht wird und durch kognitive Tests, also Intiligentstests anmir, das Medikament auf die richtige Dosis eingestellt wird. Dass finde ich viel besserals wenn die Dosis einfach vom Arzt aufgrund seiner Beobachtung eingestellt wird. Diesemuss auch nicht immer richtig sein, denn die Ärzte nehmen oft an, alles sei eingebildetund dem ist nicht immer so.


Hey Hunter,ich weiss aus der Praxis das eingeeignetes Medikament dein Leben optimieren wird und mach dir keine zu großen Gedankenich lebe seit drei Jahren mit Solian.Am Anfang 1000,doch seit 1 Jahr mit 2-400.DieMöglichkeiten sind unerschöpflich es kommt aber auch auf die Variablenan.(Job,Familie,geistiege Kapazität etc.)


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 23:09
@olivertwist: Es ist seltsam.. du und auch der Chrishunter machen einen viel gesünderenund vor allem wacheren Eindruck, als so mancher "gesunde" Mensch, so etwas fällt mirnicht zum ersten Mal auf.
Danke für deinen Beitrag und *applaus* besonders für dieletzten Zeilen :)


Gruß!


melden
olivertwist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 23:10
Intelligenz ist die Fähigkeit sich in seiner Umwelt zurecht zu finden.


melden
Anzeige
olivertwist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Psychose und ich

22.06.2006 um 23:22
Ich denke das liegt daran das wir unseren Geist durch die Krakheit und Therapie genaustudieren konnten.Warum sollte dies ein gesunder Mensch tun.Denken heisst fühlen undfühlen verursacht manchmal seelische Schmerzen.Diese Tatsache macht es nicht leicht sichselbst in Frage zu stellen obwohl dies in meinen Augen nötig ist um seine ideologischeund soziologische Identität zu finden


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden