weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "heilige" Hure

576 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 01:37
Ein Mensch kann/könnte^^ besser sein, aber der Sündenpfuhl unter den Menschen istechte
Realität. Wo kein Sünder auf dieser Welt, ich glaub das gibt es gar nicht.
Sorry...
dass ich jetzt so schreibe, aber dies hier zeigt mir deutlich wie schnelles um die Sünde
unter den Menschen bestellt ist. Wie viele hier haben sich nicht alsBefürworter dieses
Schmutzes geoutet. Ich ja auch, geb ich zu. Aber es ist alles einschwaches Zeugnis, des
weiteren Verfalls. Denkt mal drüber nach.

Sadworld...


melden
Anzeige
bartsimpson
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 01:38
ich persönlich hab nie behauptet das huren etwas heiliges wären. das sind sie schonaufgrund des lebensstils nicht. etwas heiliges hat auch immer etwas unbeflecktes an sich.aber es ist generell falsch den huren zu unterstellen sie würden es alle aus reinerprofitgier machen. bei den damen die private hausbesuche tätigen und sich einenordentlichen nebenverdienst machen wollen spielt auf jeden fall die pure langeweile unddie gier nach sex und geld ein große rolle. der großteil der huren wird aber aus meinersicht zur prostitution durch dritte gezwungen oder entscheidet sich aufgrund miserablerlebensverhältnisse diesen weg zu gehen.


melden
abgott
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 01:51
Kann ich dir nur recht geben. Das Ding mit der Profitgier, ist etwas Psychologisches, wasNeider dazu veranlaßt so abfällig sich zu äußern. Sie würden gerne hinter den Huren dieKohle einstreichen.
Großteil der Huren? Hmm... ja, illegale Prostitution oderStraßenstrich, verdeckte Puffs. Aber Reihenhäuser, die öffentlich in Städten jedermannzugänglich sind, wo auch Polizei täglich Streife fährt klar nicht.


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 02:10
Warum laßt ihr den Frauen nicht den Job den sie haben möchten ??? (wer sich zwingen läßtist selber Schuld).

Ob gewünscht oder nicht ist eine andere Sparte !!!

Dennoch zählt es zu dem ältesten Gewerbe der Welt .... und das ist Fakt !!!


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 08:21
"Da Du Dich anscheinend sooooo gut mit "Huren" auskennst, stell ich Dir mal ne Frage,aber nicht persönlich nehmen: Ist jemand aus Deiner Familie in diesem Gewerbe?"

und wenn schon, was ist das für eine dumme frage, und nicht persönlich nehmen!


melden
sütcüü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 08:28
>>>Dennoch zählt es zu dem ältesten Gewerbe der Welt <<<

das machts nichtunbedingt besser.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 08:29
"dass ich jetzt so schreibe, aber dies hier zeigt mir deutlich wie schnell es um dieSünde
unter den Menschen bestellt ist. Wie viele hier haben sich nicht alsBefürworter dieses
Schmutzes geoutet. Ich ja auch, geb ich zu. Aber es ist alles einschwaches Zeugnis, des
weiteren Verfalls... "


hab ich nicht ganzverstanden, wie meinst du das?


melden
h.c.b.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 08:52
saifalikhan...

also ich bitte dich...mit deinen aussagen...wertest du dichselber ab. les nochmal was du da schreibst...echt...und du brauchst auch nicht immer ein(lautes lachen) hinter deine beiträge zu posten...das macht so auch nicht richtiger...
üb dich mal was in nächstenliebe...ja auch ner hure gegenüber...!!

ich finddeine denkensweise in diesem thema ziemlich..hm wie soll ich sagen....hmm.. aua?!

und nochwas ...das die nachfrage regelt das angebot...ist ein altesmarktgesetz...mach dichmal schlau...die armen armen männer mussen geschützwerden...rofl....

@Sidhe

pruuust genau...gefesselt und dorthin entführtwerden sie:)


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 09:03
Oh, Mann, was für ein Wortgenebel, Moralgedröhn und Fingergezeige! Manche scheinen unterso einer Art verbalem Brechdurchfall zu leiden.
Halten wir mal, angelehnt an dieÜberschrift, fest:

"Heilige" gibt's nicht, die werden in der Regel nach ihremTod von bestimmten Interessensgruppen zu solchen gemacht, um Vorbildfunktion, Druck etc.auszuüben - egal, ob man sie nun Heilige oder Märtyrer oder Helden oder was auch immernennt. Das einzige, was sie wirklich sind ist: Tot und damit wehrlos gegen irgendeineVereinnahmung.

Im Gegensatz dazu gibt es natürlich Huren tatsächlich:
Dichund mich, alle, die wir eine Arbeit oder Dienstleistung gegen Geld erbringen, in dem wiruns, unsere Zeit, unseren Körper, unseren Geist "vermieten" (te huur - wie aufNL-Mietwagen steht).
Der eine vermietet seinen Kopf an einen Medienkonzern, um das zuschreiben, was sein Arbeitgeber will, und für das er als williges Werkzeug bezahlt wird.
Die andere vermietet ihre Geschlechtsorgane an ihre Kunden und bekommt dafür bezahlt.
Der eine zahlt seine Steuern, Sozialversicherung, Pflegeversicherung, Soli,Krankenkasse, Berufsgenossenschaft, Gewerkschaft etc. pp.
Die andere bezahlt ihrenZuhälter.
Was beiden gemein ist, ist die (unbegründete) Hoffnung auf Schutz,Sicherheit etc. durch den, an den sie zahlen. Und schließlich möchte auch der Staat, derZuhälter, seinen Teil von der erarbeiteten Kohle abgreifen.
So lange es einen Bedarffür eine (sexuelle) Dienstleistung gibt, gibt es einen Markt, der vom Kunden bestimmtwird. Was der Kunde verlangt, wird angeboten. Verlangt der Kunde eine Playstation,bekommt er sie, verlangt er ein Playgirl, bekommt er es. So ist das nun mal in derMarktwirtschaft. Wer gerne Waren und Dienstleistungen per Zuteilung auf Marken hätte,möge bitte laut HIER schreien!
Simpel gesagt: So lange es Männer gibt, gibt esProstitution.
Der Erbringerin sexueller Dienstleistungen mache ich so wenigmoralische Vorwürfe, wie der Kassiererin bei Aldi.
Wie kann ich mich moralischerheben oder entrüsten, wenn ich mich in meinem Beruf prostituiere.
Was überhaupthaben irgendwelche "Moralvorstellungen" unbeteiligter Dritter mit dem Sexualleben vonMenschen zu tun. Wer bestimmt darüber, was "pervers und/oder abartig" ist, Begriffe, mitdenen einige hier giesskannenartig ihre Texte überziehen.
Wer will sich zum Richterüber andere aufschwingen?

Und, in der Tat, was ist eigentlich mit den Frauen,die sich für nichts prostituieren? Die aus Angst vor ihrem angeheirateten Kerl die Beinebreit machen, weil sie von ihm wirtschaftlich abhängig sind, weil sie sonst mit Gewalt zurechnen haben?
Wie würden wir die Frau nennen, die für eine Zuwendung, und sei eseine emotionale, bereit ist, jemandem sexuell zu Diensten zu sein?
Jemand, der keinSelbstwertgefühl hat, und wenigstens von einem geliebt sein möchte, der sie sexuell unterDruck setzt?
Jemand, der bereit ist, für die Karriere oder den Erhalt desArbeitsplatzes "seinen Körper hinzugeben"?
Ab wann darf Frau "käuflich" sein, abeiner Cola, einem Ring, einem Eheversprechen, einem Pelz, einem Job, einem erfülltenKinderwunsch, einer Villa?
Ist eine Warentauschbeziehung auf dem Autostrich nichtviel ehrlicher als manche "Gute Ehe"???

PS:
Nein, ich bin keine 15, sondern51!
Nein, ich habe nicht immer auf dem Dorf gelebt, sondern dreissig Jahre in einerGroßstadt, davon fünf Jahre Hamburg-St.Pauli.
Ja, ich bin ziemlich viel in der Weltherum gekommen.
Ja, ich kenne Menschen, die sich prostituieren bzw. dies getan haben.
Ja, ich habe schon mal für Sex bezahlt.
Ich hoffe, damit einige der"Laber-Vorwürfe" schon im Vorfeld zu entkräften.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 09:17
Sollen doch die Nuttenbasher mal vor ihrer eigenen Haustür kehren, sowas fällt denen aberbestimmt nicht ein. Es ist ja auch so leicht aus einer eingebildetetn, moralischerenPosition auf andere Leute mit dem Finger zu zeigen anstelle im eigenen Haus und eigenenLand aufzuräumen. Aber das fällt denen bestimmt nicht ein und so wird halt weitergemachtund auf Frauen rumhacken und sie zu unterdrücken hat ja eine lange Tradition.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 11:50
@Doors


"Was überhaupt haben irgendwelche "Moralvorstellungen"unbeteiligter Dritter mit dem Sexualleben von Menschen zu tun. Wer bestimmt darüber, was"pervers und/oder abartig" ist, Begriffe, mit denen einige hier giesskannenartig ihreTexte überziehen.
Wer will sich zum Richter über andere aufschwingen? "


es gibt so was wie einen gesunden menschenverstand. ich denke, jeder mensch hat soetwas, sollte es zumindest haben.
wer es bestimmt? na jeder einzelne von uns, biswir auf einen fast, gemeinsamen nenner kommen.
moral und ethik sind die grundpfeilerdes miteinanders, wir wollen hier nicht über veraltete definitionen reden, aber ein lebenohne, ist undenkbar- zu mindest für mich.
was ist falsch an moral/ ethik?


"Oh, Mann, was für ein Wortgenebel, Moralgedröhn und Fingergezeige! Manche scheinenunter so einer Art verbalem Brechdurchfall zu leiden. "

es macht den anschein,nicht besser zu sein.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 13:51
@Doors


Du kannst andere Berufe nicht einmal Ansatzweise mit derProstitution vergleichen!

Ausserdem muss erst das Angebot verschwinden und dannverschwindet auch der Nachfrage!


Gruß


SaifAliKhan


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 13:52
@salif

<<<Ausserdem muss erst das Angebot verschwinden und dannverschwindet auch der Nachfrage!
<<<


da kann man nur sagen:zum Brüllen...traurig.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 13:53
auch hier gilt. Möglichst wenig an den Problemen ändern und möchlichst populistsisch nachmöglichst inneffektiven dafür aber brutalen Strafen brüllen.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 13:55
@uftata

Anscheinend kannst du das nicht verstehen.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 14:21
Viele behaupten, wenn es keine Puffs mehr gäbe, nähmen die Vergewaltigungsdelikte rasantzu.

Was haltet ihr davon?


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 14:25
Quatsch!


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 14:51
in vielen gesprächen die ich mit deutschen und migranten jugendlichen führte ging es nieum die heilige hure, es ging immer um heilige oder hure

frauen werden leider vonüber 90% dieser sozial- und kulturell benachteiligten jungen männer nur in diese zweiklassen eingeteilt

von einem bekam ich im rahmen eines projekts auch folgendenaufsatz:

Paradieserwartung im Islam

Mohammed hat sich zu seinenLebzeiten immer wieder mit Paradies und Hölle beschäftigt. In vielen Koran-Suren werdenGesinnungsgenossen mit der Aussicht auf die Freuden im Paradies angespornt. Gegner,Scheinheilige oder Halbherzige werden mit den furchtbaren Qualen der Hölle gewarnt. Bisheute lassen sich junge Selbstmord-Attentäter und gewaltbereite Kämpfer mit bestimmtenParadieserwartungen locken, ihr Leben aufs Spiel zu setzen. Werden sich ihre Hoffnungenerfüllen?

Der Paradies-Garten und wer hineindarf
Der arabische Begriff fürParadies im Koran, 'janna', bedeutet "Garten". Das verwandte türkische Wort 'cennet'steht auch für Paradies, veraltet für Garten. Das Paradies besteht aus mehreren Gärten(55,46ff.) und wird von Wärtern bewacht (39,73). Schon vor dem Eintritt ins Paradieswerden den Gläubigen Häuser oder Gemächer versprochen (39,20; 29,58). Sie werden dortewig leben und somit ewig vor dem Höllenfeuer verschont (44,56). In denTraditionsschriften wird die unvorstellbare Größe des Paradieses bildhaft beschrieben:"Es gibt einen Baum, in dessen Schatten ein Reiter hundert Jahre lang dahinreiten kann,ohne je den äußeren Rand des Schattens zu erreichen" (al-Buchârî). Alle diejenigen werdenbelohnt, die "glauben und tun, was recht ist" (2,25), die "Gottesfürchtigen" (52,17). DasBild von der Waage spielt für die Beurteilung eine wichtige Rolle. "Wer (aufgrund seinerguten Werke) schwere Waagschalen hat" (101,6ff.), dem wird in Aussicht gestellt, demlodernden Feuer zu entgehen. Obwohl die guten Werke wichtig sind, ist der richtige Glaubedas Hauptkriterium für Akzeptanz bei Gott. Die wahren Gläubigen dürfen für ewig in dasParadies, in die "Gärten der Wonne" (56,26) oder in die "Gärten von Eden" (19,61)eingehen.

Wie sieht es dort aus?
"Es wird lebensfrohe Gesichter geben, diemit dem Eifer, den sie bei ihren (guten) Werken gezeigt haben, zufrieden sind und sich ineinem hochgelegenen Garten befinden, in dem sie kein (leeres) Gerede hören, und in dem eseine (ständig) fließende Quelle gibt, und dick gepolsterte (w. erhöhte) Ruhebetten,bereitgestellte Humpen, Kissen eines neben dem andern, und Teppiche, die da und dort (aufdem Boden) ausgelegt sind" (88,8-16).
"Auf golddurchwirkten Ruhebetten liegen sie(die, die Gott nahe stehen) einander gegenüber, während ewig junge Knaben unter ihnen dieRunde machen mit Humpen und Kannen (voll Wein?) und einem Becher (voll) von Quellwasser(zum Beimischen?), von dem sie weder Kopfweh bekommen noch betrunken werden und (mitallerlei) Früchten, was (immer) sie wünschen, und Fleisch von Geflügel, wonach sie Lusthaben. Und großäugige Huris (haben sie zu ihrer Verfügung), (in ihrer Schönheit)wohlverwahrten Perlen zu vergleichen" (56,15-23). "Wir geben ihnen großäugige Huris alsGattinnen" (52,20).

In diesen Zitaten wird deutlich, dass Allah eine Fülle anbestem Essen und Trinken für seine Gläubigen verspricht. Die Qualität der Schalen undBecher spielt dabei auch eine Rolle: Silber (76,15-16) bzw. Gold (43,71). Darüber hinausstellt er ihnen großäugige Huris als Gattinnen zur Verfügung. 'Huri' ist von demarabischen Begriff 'hûr' abgeleitet und bedeutet: "diejenigen, in deren Augen das Weißeund das Schwarze stark hervortreten" (Vermutung von Horovitz). Mit diesem Ausdruck wirdauf die besondere Schönheit dieser Frauen hingewiesen. (In Europa wurde bei 'huri' häufigan 'Hure' gedacht, ohne die eigentliche Wortbedeutung zu kennen.) Die Frage dabei ist, oban die Ehefrauen der Gläubigen (gereinigte Gattinnen, 2,25; 3,15; 4,57) zu denken ist,die mit ins Paradies eingegangen sind oder an nicht-irdische Wesen, die Gott alsJungfrauen extra geschaffen hat. Dass es sich nicht um die Ehefrauen handelt, deutenverschiedene Aspekte an: "Jungfrauen...heiß liebend und gleichaltrig" (56,36-37), "mitschwellenden Brüsten" (78,33), "Hyazinthen und Korallen vergleichbar" (55,58), "die vorihnen weder Mensch noch Dschinn (Geister) entjungfert haben" (55,56).

Einausgesprochenes 'Männerparadies'?
"Allah lässt keinen ins Paradies eingehen, ohneihn mit 72 Partnerinnen zu verheiraten" (Hadith). Aufgrund dieser und ähnlicherParadies-Zitate bekommt der Leser den Eindruck, dass alle menschlichen Wünsche der Männerin Erfüllung gehen werden. In wenigen Suren, wie in 33,35, wird auch von muslimischenFrauen gesprochen. Die, die ihre Pflichten tun: "für sie hat Gott Vergebung undgewaltigen Lohn bereit". Auch ihre frommen Nachkommen (Kinder) werden mit dem Paradiesbelohnt werden (13,23; 40,8). In Sure 43,70 werden Männer geradezu aufgefordert, "gehtmit euren Gattinnen ins Paradies ein und ergötzt euch". Josef Horovitz sieht einegeschichtliche Entwicklung: In der Frühzeit des Islam betonte Mohammed stärker diemateriellen Genüsse des Paradieses – vielleicht in Anlehnung an die Schilderungenarabischer Dichter. Zu dieser Zeit machte er über den Verbleib der gläubigen Frauen nochkeine Angaben. In späteren Paradiesschilderungen sprach er von Frauen und Kindern imParadies und ließ die rein materiellen Genüsse etwas in den Hintergrund treten.

Welche Rolle spielt Allah im Paradies?
Zum Paradies gehören auch die Nähe und"das Wohlgefallen Gottes", was der Koran selbst als höher bewertet als alle materiellenGenüsse (3,15; 9,72). Doch solche Zitate muss man neben allen anderen Aussagen fast mitder Lupe suchen. Dass die Gläubigen Gott sehen werden, könnte in Sure 75,22-23 vermutetwerden: "es wird strahlende Gesichter geben, die auf ihren Herrn schauen". Die Theologensind unterschiedlicher Ansicht, ob damit tatsächlich das Anschauen Gottes gemeint istoder nur bildlich das Erkennen Gottes. Ein Hadith (Buhari und Muslim) besagt: "DerProphet sagte: 'Ihr werdet euren Herrn genauso sehen' (wie ihr den Vollmond sehenkönnt)". Unumstritten ist, dass sich Gott auf irgendeine Weise den Gläubigen zu erkennengeben wird. In Traditionsschriften wird deutlicher davon gesprochen: "Wünscht ihr euch,dass ich euch noch mehr gebe? Da zieht er den Vorhang weg. Siehe, ihnen ist nichtsgeschenkt worden, was ihnen lieber wäre als das Hinschauen zu ihrem Herrn" (Muslim).Oder: "Der Herr erscheint über ihnen von oben. Er sagt: 'Friede sei über euch, ihr Leutedes Paradieses!' Er schaut zu ihnen, und sie schauen zu ihm...bis er ihnen verhüllt wird"(Ibn Madja). Offenbar wird sich Allah auch im Jenseits willkürlich verhalten und selbstbestimmen, wem er sich zeigen wird und für wie viele Augenblicke.


melden

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 15:12
@amaroks:
Ach ja, der "Gesunde Menschenverstand":
Wie sieht er aus, was sagt eraus, wem ist er zu eigen?
Wenn ich Prostitution in Ordnung finde und Du nicht:
Wer hat dann den gesunden Menschenverstand und wer den kranken?
Wenn ichbestimmte Sexualpraktiken okay finde, die Du nicht magst:
Wer ist dann pervers?
Wenn ich Tiere esse und Du nicht: Wer ist dann der Spinner?

Ich denke,darüber werden Du und ich uns nicht einig. Es gibt eben keine gemeinsamen Standards vonMoral und Ethik.

Es gab Zeiten, da fanden es hierzulande viele Menschen alsmoralisch durchaus vertretbar, Mitmenschen anderen Glaubens zu schikanieren, zudenunzieren, zu quälen und zu ermorden.
Es gab Zeiten, da war dieBevölkerungsmehrheit der Meinung, es gäbe durchaus Hexen, und die hätte man gefälligstbei lebendigem Leib zu verbrennen.
Es gab Zeiten, da galt Sex mit Minderjährigen alsanständiger Zeitvertreib bestimmter Gesellschaftsschichten.
Es gab Zeiten, da warFolter ein legitimes Mittel zur Rechtsfindung.
Die Beispiele liessen sich inhistorischer Sicht beliebig fortsetzen. Was uns heute als verbrecherisch, abergläubischoder absurd erscheint, entsprach zu seiner Zeit durchaus der mehrheitlich vertretenenEthik und Moral.

Auch geografisch betrachten können wir feststellen, dass Ethikund Moral keine globalen Standards haben, ggf. noch nicht einmal einen kleinstengemeinsamen Nenner.
Wer sich im Kreise seiner Mitmenschen in die Luft sprengt, giltin einigen Regionen als Märtyrer, wer in der U-Bahn Jugendliche erschiesst, anderswo alsHeld, dass Frauen beschnitten werden ist andernorts Usus, Kinderarbeit regt in manchenLändern niemand auf, ebensowenig wie Sex mit Kindern oder Blutrache.
Also bitte, wassind die derzeit gültigen Standards von Ethik und Moral und wer legt sie (für uns)fest???

@Spartacus:
Natürlich vergleiche ich andere Berufe mit dem derProstituierten.
Viele Menschen werden in ihrem Job gewungen, Sachen zu machen, diesie nicht unbedingt machen wollen, aber tun müssen, weil sie das Geld brauchen oderwollen, weil sie nichts anderes können, weil ihr Chef oder ihr Kunde es von ihnenverlangt.
Ich verkaufe z.B. meinen Kopf, meine Fähigkeiten im Umgang mit Sprache anmeinen Arbeitgeber.
Und was ist moralisch vertretbarer (s.o.) oder auch nur"anständiger":
Der Creativ-Director, der eine Werbekampagne für ein Produktunterstützt, das unnütz, überteuert, unsicher oder gefährlich ist?
Der Journalist,der einen Sachverhalt zurecht biegt, um Chefredakteur oder Anzeigenkunden nicht zuverärgern?
Der Politiker, der die Bevölkerung bewusst belügt, weil sein Lobbyist esso wünscht?
Der Soldat, der Frauen und Kinder tötet, weil sein Vorgesetzter es ihmbefiehlt?
Die Liste lässt sich beliebig lang fortsetzen.
Sie alle verkaufen sich,sie alle prostituieren sich, sie alle nehmen Geld - und sie alle gehen zu Prostituierten.Und nicht wenige erheben sich über diese Frauen und zeigen angewidert mit ethischemNaserümpfen und moralischen Zeigefinger auf die Frauen.
Wir alle verkaufen uns aufdie eine oder andere Weise - auch Du, SaifAliKhan - oder tust Du nicht, was Dein Chef Dirsagt und wofür er Dich bezahlt?

Ach ja, dann war da noch die Sache mit Angebotund Nachfrage:
Du warst ja der marktwirtschaftlich wenig begründbaren Ansicht, dasserst das Angebot weg muss, dann würde auch die Nachfrage verschwinden. Ich weiss janicht, wo Du Dein BWL-Studium absolviert hast, aber im Regelfalle weckt die Nachfrage dasAngebot. Lässt die Nachfrage nach, schrumpft auch das Angebot. Oder gibt's noch einbreites Angebot von Holzgasgeneratoren, Hochrädern, Schreibmaschinen oder Kunsthonig?
Und so lange es Männer gibt, wird die Nachfrage nach Bezahlsex - und damit dasAngebot da sein, übrigens unabhängig von Staatsform oder Mehrheits-Religion. Es gabkäuflichen Sex in den sogenannten sozialistischen Ländern ebenso, wie es ihn heute inislamisch geprägten Staaten gibt - und das nicht nur für devisenbringende Touristen.
Solange Prostitution nicht durch gesetzliche Regelungen aus der rechtsfreien"Schmuddelecke" geholt und in einen "anständigen" Beruf umgewandelt, sind Frauen derrechtlosen und gewalttätigen Ausbeutung durch Männer ausgesetzt - aber dies ist keinGrund, auf sie herab zu blicken oder sie zu beleidigen.

@Arikado:
Studienhin oder her, Auftragsforschung findet immer ihre Zahler und Verbreitung. Ich denkenicht, dass sich die Zahl der Vergewaltigungen dramatisch verändern würde, egal obLiberalisierung oder Verschärfung der Rahmenbedingungen für Prostitution.
VerGEWALTigung hat immer mehr mit Gewalt als mit Sexualität zu tun. Das kann Dirjeder bestätigen, der sich mit Kriminologie oder Psychologie beschäftigt. Dabei geht esum Macht und Unterdrückung, nicht um "Spaß"!
Aber das wäre wieder ein ganz anderesThema.


melden
Anzeige

Die "heilige" Hure

29.08.2006 um 16:17
@Mythor

Was soll das??

Das ist kein Isalm Thread geschweige denn einReligiöser Thread!

@Doors

Nochmal für dich, kein Beruf auf der Welt istvergleichbar mit der Beruf der Huren!

Prostitution ist für mich sowieso keinBeruf.


Gruß

SaifAliKhan


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden