Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

1.553 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Plastination, Körperwelten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:40
dazu WiKi:

[Bearbeiten]

Das Verfahren läuft prinzipiell in vier Stufen ab:

1. Der erste Schritt ist die Fixierung in Formalin oder farberhaltenden Zubereitungen, welche das Gewebe stabilisieren und dadurch die Schrumpfung minimieren. Außerdem verhindert die Fixierung den Zerfall des Gewebes bei einer eventuell erforderlichen Präparation. Diese dient zur Freilegung und damit Darstellung bestimmter Strukturen mit Skalpell und Pinzette. Präparate für die („primäre“) Scheibenplastination werden jetzt auf einer Wurstschneidemaschine oder mit einer Bandsäge zerschnitten.
2. Bei dem sich anschließenden Gefrieraustausch und der Entfettung wird das Präparat in einem −25 °C kalten Aceton-Bad das Gewebswasser entzogen. Das Wasser gefriert, das Aceton löst erst das Wasser, dann, gegebenenfalls, bei Raumtemperatur, das Fett heraus. Wasser und Fett sind nun durch Aceton ersetzt.
3. Der dritte Schritt ist die forcierte Imprägnierung. Hierbei wird
das Präparat in einer Kunststofflösung unter Vakuum gesetzt. Durch den niedrigen Dampfdruck fängt das Aceton an zu sieden und „perlt“ aus dem Präparat heraus. Dadurch entsteht ein Volumendefizit und das gleiche Volumen an Kunststoff wird ins Gewebe hinein gesaugt. Das Präparat ist danach vollkommen mit Kunststoff durchtränkt und wird eventuell in die anatomisch richtige Stellung gebracht.
4. Der letzte Schritt ist die Härtung. Die Kunststoffe werden jetzt, je nach Kunststoffart, durch Wärme, UV-Licht oder gasförmigen Härter auspolymerisiert. Bei der „sekundären Scheibenplastination“ werden die Präparate nach der Aushärtung in Scheiben gesägt.

Die Nachteile des Verfahrens sind die hohen Kosten für die Kunststoffe, die anzuschaffenden Geräte (explosionsgeschützte Tiefkühltruhe, Vakuumkammer, Vakuumpumpe) und der hohe Verbrauch an Entwässerungsmedien.

Ähnliche Verfahren werden schon seit längerem in der Archäologie verwendet, insbesondere um aus dem Wasser
geborgene Gegenstände, die durch Austrocknen Schaden nehmen würden, zu erhalten. Ein bekanntes Beispiel ist das Wrack des Schiffes Vasa im Hafen von Stockholm. Dort muss das Verfahren über einen sehr langen Zeitraum gestreckt werden, weil das umgebende Material geschont werden muss.

Alternative Verfahren [Bearbeiten]

In der Anatomie werden schon seit Jahrzehnten Verfahren angewendet, die ähnliche Resultate hervorbringen.

Bei der Paraffinierung (Durchtränkung mit Paraffin) werden die fixierten Präparate mit ansteigenden Konzentrationen von Alkohol („Aufsteigende Alkoholreihe“) oder per Gefrieraustausch entwässert und in Ether eingelegt. Danach bringt man sie im Wärmeschrank bei 55 °C in eine gesättigte Lösung von Paraffin in Ether. Der Ether verdunstet, die Paraffin-Konzentration steigt bis auf nahezu 100 % und nach der Abkühlung sind die Präparate fertig. Das Verfahren ist hinsichtlich der Material und Gerätekosten günstig. Nachteile sind der
Arbeitsaufwand, die Brennbarkeit, Explosivität und narkotische Wirkung des Ethers, eine stärkere Schrumpfung, ein Dunkelwerden der Farben und die mangelnde Festigkeit des Paraffinats.

Ein weiteres Verfahren ist die Polyethylenglykol-Methode. Polyethylenglykol (PEG) ist wasserlöslich, deswegen kann man hier auf ein Zwischenmedium verzichten. Man legt die zu imprägnierenden Präparate nach der Fixierung einfach in höhermolekulares PEG ein. Nach erfolgter Durchtränkung lässt man sie abtropfen und stellt sie in die Sammlung. Dies ist ein einfaches und billiges Verfahren, eine Gesundheitsgefährdung durch PEG besteht nicht. PEG ist allerdings hygroskopisch, die Präparate sind nie ganz trocken.


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:41
@ Ufftata

Ich denke das diese Plastinationen nicht jedermann zugänglich gemacht werden sollte.


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:43
Man sollte schon Ahnung haben.


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:45
Nochmal V. Haagen bietet Kurse an!


1x zitiertmelden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:45
Zitat von eve_leve_l schrieb:Ich hab das Gefühl viele von euch glauben die Toten seien Lebende, die nur schlafen.
Zivilisierte Menschen denken so. Die Moslems beerdigen z.B. ihre Angehörigen innerhalb von 24h nach ihren Tot.
Zitat von eve_leve_l schrieb:Außerdem WOLLTEN es diese Menschen so, der Wissenschaft und der Kunst und meinetwegen auch des von Hagens Karriereanstieg zuliebe.
Ja, ja geisteskranke stimmen schnell zu, und der Affe ist doch schon einige Male verdächtigt worden aus den Ostblock-Ländern Leichen gekauft zu haben


1x zitiertmelden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:47
also Polyethylenglykol ist eine bessere Alternative für den Hausgebrauch.

Da braucht man keine teuren Apparaturen usw.

Nacchteil ist das der Stoff wasseranziehend ist, aber man könnte ja die Präparate nachträglich mit einem Klarlack behandeln.

Ich glaube ich lese mich da mal ein. Das Zeugs gibts auf jedenfall im Handel frei zu kaufen.

<<Nochmal V. Haagen bietet Kurse an!<<

wäre auch was, aber für den Hobbybedarf ist das Verfahren doch arg aufwendig. Wer hat schon die ganzen Chemikalien und einen Vakuum-Gefrierschrank zu Hause?


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:48
Zitat von krungtkrungt schrieb:Nochmal V. Haagen bietet Kurse an!
Der ist bestimmt mit Dr. Josef Mengele ideologisch verwandt!!!


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:51
Dirty_Larry: Aber tote Menschen ausstellen wie Bilder und Spulpturen, bah!
Tote (Körper) müssen mit respekt behandelt werden!


Sehe ich nicht so. Andere Spezies (Tiere) dürfen präpariert und an Wände gehangen werden. Nur der Mensch nicht? Warum...? Moral, Anstand, Angst...? Niemand wird gezwungen, sich solche Dinge anzusehen. In vielen sogenannten Gotteshäusern gibt es Reliquien, welche von Menschen stammen. Und ich rede hier nicht von Löckchen oder Fussnägeln.


1x zitiertmelden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:51
Zitat von Dirty_LarryDirty_Larry schrieb:Zivilisierte Menschen denken so. Die Moslems beerdigen z.B. ihre Angehörigen innerhalb von 24h nach ihren Tot.
Wie gesagt eine Sache des Glaubens...
Zitat von Dirty_LarryDirty_Larry schrieb:Ja, ja geisteskranke stimmen schnell zu
Meine Güte, das müssen aber ne Menge Geisteskranke sein.
Seltsam, dass ich nicht in ner Gummizelle sitz...

Überdenke mal bitte dein Argument, das ist mir ein wenig zu sehr aus der Luft gegriffen und nicht belegbar.


1x zitiertmelden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:52
Link: www.palaeowerkstatt.de (extern) (Archiv-Version vom 07.02.2007)

dazu ein interesanter Link:

http://www.palaeowerkstatt.de/g/topic01/index.html (Archiv-Version vom 07.02.2007)


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:53
Zitat von styxstyx schrieb:Sehe ich nicht so. Andere Spezies (Tiere) dürfen präpariert und an Wände gehangen werden. Nur der Mensch nicht? Warum...? Moral, Anstand, Angst...? Niemand wird gezwungen, sich solche Dinge anzusehen. In vielen sogenannten Gotteshäusern gibt es Reliquien, welche von Menschen stammen. Und ich rede hier nicht von Löckchen oder Fussnägeln.
Das gleiche denke ich über Tiere...


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:55
Zitat von eve_leve_l schrieb:Seltsam, dass ich nicht in ner Gummizelle sitz...
Erzähl mir jetzt nicht das du dich dafür bereitstellst...


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 13:58
@Dirty_Larry
guck mal Seite 23, 8. Beitrag von unten.


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 14:02
Hi Eve_L !

Sicher ist das alles "nur Glaubenssache"...

Und ich persöhnlich bin Christ, - kein Pharaone ; )

Für mich spielt der Verbleib des Körpers auch nicht die entscheidende Rolle,
im Hinblick auf das ewige Leben der Seele...

Aber die zur Schaustellung von Leichen und Leichenteilen, mag zwar die Neugier mancher Menschen anregen, bzw. Befriedigen, ist aber trotzdem widernatürlich.
In der Natur zerfällt ein toter Körper, - oder er wird aufgefressen -, aber er bleibt
Normalerweise nicht als "Unterhaltungsobjekt" für die Nachwelt erhalten.

Das der nachirdische Weg, den die Seele nimmt, stark vom Glauben des Menschen
mitbestimmt wird, in dem sie einst lebte, wird allerdings in allen Religionen als
Glaubensgrundsatz behauptet.

Die ausführlichsten Beschreibungen darüber, das der Sterbeprozeß nicht mit dem
physischen Tod abgeschlossen ist, sondern das sich die Seele erst in einem sehr viel längeren Loslösungsprozeß vomirdischen Körper trennt, findet sich bei den Tibetern, -- "Das tibetische Buch der Toten" bzw.
- "Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" *
( * Die für Europäer kommentierte Ausgabe des 1. Buchs )
besonders eindrucksvolle Dargestellt.

Ein Glaube, der sich auch in der christlichen Religion lange Zeit gehalten hat und dem u.a. die "Geschichten" vom Fegefeuer entstammen.

Das Wissenschaft, Forschung und (kirchliche) Lehre ein unterschiedliches Bild vom
Menschen haben, ist ja immer noch bekannt, auch wenn sich die religiöse Lehre des
Westens immer weiter verwischt, was das Leben nach dem Tod angeht.

Die Freude darüber, was die Wissenschaft Heute alles möglich macht,
wird mir jedenfalls schal, wenn Tote zu Ausstellungsstücken umgearbeitet werden.
Zerfleddert und verrenkt, um die Sensationsgier der Massen noch weiter anzuheizen
und dann noch zu Kunst erklärt wird, was nur dem Kommerz dienen soll.

Mir sind schon die Organ-und Fötensammlungen in Spiritus, die in jeder Universität
ihr trauriges Dasein fristen, ein Dorn im Auge.

Das liegt aber ganz sicher auch daran, das ich nicht nur eine technisch- naturwissenschaftliche Ausbildung genossen, sondern auch einige spirituele und
religöse Erfahrungen gesammelt habe.

Mir bleiben Herr von Hagens suspekt und seine Plastinate widerwärtig und ich
rücke auch nicht von meinem obigen Post ab.
Ob der geneigte Leser das nun nachvollziehen kann, oder nicht.

Allerdings erhebe ich meine Sichtweise nicht "zum Maß aller Dinge", -
sie soll nur ein Aspekt dieser Diskussion sein.


Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH


1x zitiertmelden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 14:08
Zitat von MIKESCHMIKESCH schrieb:Mir bleiben Herr von Hagens suspekt und seine Plastinate widerwärtig und ich
rücke auch nicht von meinem obigen Post ab.
Ob der geneigte Leser das nun nachvollziehen kann, oder nicht.
Den stimme ich vollkommen zu.

@eve_l
Mach doch, ist mir egal solange dein Matsch in einem fernen Land ist.


1x zitiertmelden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 14:14
@MIKESCH

In Ordnung, ich respektiere deine Einstellung zu den Toten.
Es ist ja auch jedem selbst überlassen sich die Ausstellung anzuschauen.

Natürlich ist es widernatürlich, aber deswegen ist der Mensch doch auf der Welt, um sich von anderen Lebensarten abzugrenzen und ein "höheres Niveau" zu erreichen. Dazu nimmt er das Sprechen, die Liebe, die Wissenschaften, die Lebensart und sogar den Glauben.

Wenn man danach geht, ob es widernatürlich ist, müsste man noch mehr "Verbrechen" der Menschheit aufzählen als nur die Plastination.

Jeder Mensch denkt halt anders darüber. Einige können sich dem unvoreingenommen öffnen, andere sind durch Erziehung, Moral der Gesellschaft oder den Glauben geprägt.


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 14:16
@Dirty_Larry
Zitat von Dirty_LarryDirty_Larry schrieb:Mach doch, ist mir egal solange dein Matsch in einem fernen Land ist.
Kannst du auch EINMAL was geistreiches schreiben???


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 14:16
Hi@all !

Die "Kurse", die Herr von Hagens anbietet, dienen nicht dazu, den Hobbyplastinierer
weiterzubilden, sondern sind Werbeveranstaltungen für geneigte Körperspender...

@Dirty_Larry : Danke Dir ; )

MIKESCH


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 14:31
@eve_l

Mein Vergleich von Mengele und Hagen bezieht sich auf ihre Plastinationen:
Mengeles Schrumpfköpfe und Lampenschirme aus Menschenhaut kommen den medizinischen Zweck von Hagen nah, nähmlich gar keinen.
Es dient einfach nur der "Belustigung" des "Pöbels".

Ich finde es abstossend Menschen gehäutet in lebenen Posen darzustellen da wir meiner Meinung nach aus diesen Zeitalter raus sind.
Wir pflöcken ja nicht mehr unsere Feinde als Abschreckung an den Grenzen auf.
Was einige Leute unter Kunst interpretieren ist für mich vollkommen unverständlich.
Meine Organe nach meinen Tod für das weiterleben anderer zu spenden das wär vielleicht die menschlichste Methode.

Wie viele Menschen sterben denn täglich weil keine Organe zur Verfügung stehen???


melden

Körperwelten, plastinierte Leichen, Kunst aus Leichen.

28.09.2007 um 15:14
@Dirty_Larry

Du übersiehst da nur einen entscheidenden Fakt.

Wenn Hagens Anliegen von Anfang an die "Belustigung des Pöbels" gewesen wäre, hätte er sich auch als Clown verkleidet auf die Straße stellen können.

Hat er aber nicht, weil er eine viel bessere Idee hatte, nämlich:

a) ein Tabu zu brechen (womit viele hier nicht klar kommen)

b) seine Arbeit HAT einen medizinischen Zweck, nämlich den der Veranschaulichung und das damit zusammenhängende bessere Verständnis des eigenen Körpers. (oder kannst du sonst irgendwo -außer du bist selbst Mediziner- ganz nah und jedes kleinste Detail, das womöglich mit Kunstsoff kaum so realitätsnah nachgebaut werden kann, betrachten um zu verstehen wie du funktionierst?)

Für viele Menschen war die Besichtigung der Ausstellung ein großer Schritt in Richtung Wissen und Selbstbegreifung, da der Blick in das "eigene Selbst" in unserer HEUTIGEN Gesellschaft ein Privileg ist.

DESWEGEN hatte Hagens(auch schon einige vor ihm) die Idee neu aufgeworfen, das Innere des Menschens zu präsentieren, weil es früher oder sogar heute noch in einigen Stämmen etwas Selbstverständliches war (Kannibalismus, Religion), heute aber nicht mehr, es aber keine Grund dafür gibt.

Er hat eine legalen Weg gefunden, den verständlicherweise viele anzweifeln, aber ihn nicht widerlegen können.

Wäre Hagens so ein "kranker Leichenschänder", der seine Toten auf illegale Weise besorgt, glaubt ihr nicht, dass dann seine Ausstellung schon längst nicht mehr existieren würde?


2x zitiertmelden