weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Rente ist sicher...?

215 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Rente, Vorsorge, Riester
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Rente ist sicher...?

28.01.2011 um 09:19
@ghostfear1983

Deine Geschichte mit deinem Vater ist echt traurig.., schonmal gefragt warum es überhaupt so weit kommen musste ? Schonmal das System hinterfragt ? Solange die Menschen auf diese kranke und Ungerechte Systeme nicht verzichten wollen und fleißig SPD, CDU, FDP und co wählen gehen, brauchen sie sich auch über nichts wundern, schließlich waren sie es die diese Verhältnisse und Systeme am Leben gelassen haben. Das gilt nicht nur für den Rentenbereich.


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Rente ist sicher...?

28.01.2011 um 09:22
@ghostfear1983
Wie wird die gesetzliche Rente berechnet?
Mit der Beitragszahlung zur Rentenversicherung erwirbt man Rentenanwartschaften, d.h. das Recht auf eine spätere Rente, vorausgesetzt man hat lange genug gezahlt. Die so genannte Rentenformel berücksichtigt für die Berechnung der individuellen Renten die persönliche Beitragshöhe und die Dauer der Beitragszahlung sowie auch die allgemeine Lohnentwicklung.

Dazu rechnet die Rentenversicherung das beitragspflichtige Einkommen und die entsprechende Beitragshöhe des Versicherten in so genannte Entgeltpunkte (EP) um. Wer in einem Jahr genau soviel verdient, wie es dem statistischen Durchschnittsverdienst des Jahres entspricht, erhält für dieses Jahr in der Rentenversicherung einen Entgeltpunkt gut geschrieben. Verdient der Versicherte mehr oder weniger, dann werden ihm Rentenpunkte, die entsprechend unter oder über dem Wert Eins liegen, gutgeschrieben – die Höhe der maximalen Entgeltpunkte variiert von Jahr zu Jahr.

Für die spätere Rente werden alle erreichten Entgeltpunkte addiert. Hinzugerechnet werden ggf. noch Extra-Entgeltpunkte z.B. für Kindererziehung – für Geburten bis 1992 je ein Entgeltpunkt pro Kind, ab 1992 drei Entgeltpunkte pro Kind. Auch für Zeiten von Wehr- und Zivildienst, für die Zeit eines ökologischen oder sozialen Jahres, u. U. für Pflegezeiten und für so genannte anrechenbare Zeiten werden Entgeltpunkte gutgeschrieben.

Die Summe der Entgeltpunkte ergibt mit dem amtlich festgeschriebenen aktuellen Rentenwert multipliziert den individuellen Anspruch auf die Regelaltersrente in Euro (vor Abzug von Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen).

Bei der Regelaltersrente, einer Rente wegen voller Erwerbsminderung und einer Erziehungsrente zählen die Entgeltpunkte voll. Für andere Rentenarten - z.B. wegen teilweiser Erwerbsminderung oder für Hinterbliebenenrenten - und bei vorzeitiger Inanspruchnahme einer Rente, werden die Entgeltpunkte niedriger bewertet, entsprechend fallen diese Renten auch niedriger aus.

Der aktuelle Rentenwert wird jährlich zum 1. Juli an die Lohnentwicklung angepasst.

Wichtig: Wenn vom heutigen oder künftigen Rentenniveau gesprochen wird, wird stets von der Rente eines fiktiven Standardrentners ausgegangen. Dieser Standardrentner leistet 45 Jahre lang auf einen durchschnittlichen Verdienst Beiträge zur Rentenversicherung. Dafür wird ihm pro Jahr ein Entgeltpunkt (EP) zugeteilt. Seine 45 vollen Entgeltpunkte mit dem aktuellen Rentenwert multipliziert ergeben die Höhe der Standardaltersrente. Im Jahr 2009/10 würde dieser Standardrentner mit 65 Jahren in den alten Bundesländern eine monatliche Rente von 1224 Euro (27,20 Euro mal 45 EP) erhalten.

In der Realität sind die Rentenbiographien der Menschen aber höchst unterschiedlich und ähneln eher nicht der des Standardrentners. Die meisten Menschen erhalten in den ersten Berufsjahren weniger als einen Durchschnittsverdienst und deshalb Entgeltpunkte von weniger als Eins. Später verdienen sie vielleicht überdurchschnittlich und zahlen höhere Beiträge, die ihnen pro Jahr mehr Entgeltpunkte einbringen. Viele Menschen sind zudem nicht durchgängig 45 Jahre lang erwerbstätig. Beispielsweise starten sie später mit dem Erwerbsleben, unterbrechen dieses durch Arbeitslosigkeit oder Familienpflichten und müssen vielleicht vor Erreichen der gesetzlichen Regelaltersgrenze eine Rente mit entsprechenden Abschlägen beantragen.
Für Pflegezeiten werden also auch Rentenpunkte vergeben. Vielleicht fragt dein Vater mal bei
www.deutsche-rentenversicherung-bund.de
an, ob sie auch erücksichtigt wurden.
Dein Vater lag mit Sicherheit über dem durchschnittlichen Einkommen jener Zeit, die Höhe der Rente erscheint mir dahe auf den ersten Blick zu niedrig.
Über die erreichte Rentenanwartschaft wird man jedes Jahr schriftlich informiert, mir flatterte letzte Woche auch ein Zettel ins Haus.
Vorraussichtliche Rente 78,46 €.
Bei mir liegts allerdings daran, dass ich in ein Versorgungswerk einzahle und kaum Rentenanwartschaften erworben habe.


melden

Die Rente ist sicher...?

28.01.2011 um 09:42
@ghostfear1983

Das ist ganz schön traurig, wie mit den Saatszahlern umgegangen wird.
Auch das Video von @nurunalanur ist der Hammer.
Unser einer bekommt solche Kürzungen gar nicht mit und erklärt sich,
wie kann das sein?
Wer von uns hat schon ein Abbo. falls man das überhaupt bekommt,um sich die Amtsblättchen anzusehen um auf dem Laufenden
zu bleiben?

Es macht einem Angst, zu sehen, wie Menschen über 40 Jahre schufften, Deutschland und die Menschen in ihrem Lande unterstützen und unsere Politiker zusehen, wie unserer Fundament
immer brüchiger wird.
Wir steuern zunehmend immer mehr in die Armut!!
Armes Deutschland.
Also dürfen wir damit anfangen unsere Rente selber zu unterstützen,auch die Rente unserer
Kinder, wobei man bedenke,
die wird uns auch noch versteuert!
Es tut richtig weh, aber da, wo der geringste Widerstand ist, kann man es ja machen.
Es hat sich seid dem Mittelalter wenig getan.

LG Frank


melden

Die Rente ist sicher...?

28.01.2011 um 09:44
@emanon
Was die Rentenpunkte in dem Jahr der Rente wert sind, ist vom Durchschnittsgehalt abhängig.
Ebenfalls kann man höchstens pro jahr 1,8 Rentenpunkte einzahlen.

Ich machs mal grob übern Daumen:
5 Jahre hat er gut knapp 1 Punkt eingezahlt. 15 Jahre hat er gut 1.5 Punkte eingezahlt. (sind wir bei 27,5 Punkten)
Dann wurd meine Schwester krank. Da hat er dann (bin mir aber nicht sicher ob er pflegegeld beantragt hat) 1 Punkt bekommen. Sind wir jetzt bei 30.5 Punkten.
Danach hat er aber unter dem Durchschnitt verdient.
Seit Euroumstellung ca. 2100 Euro Brutto im Monat. Das sind grade mal 25,200 im Jahr. Das Durchschnittseinkommen beträgt aber 2010 30.000 Euro in etwa. Das heisst. der verdiente 1/6 weniger als normal die letzten 20 Jahre. (Zu Markzeiten lag er auch unterm Durchschnitt. Also zahlte er nur 0,8 Punkte 20 Jahre lang ein.
Jetzt sind wir bei 47,3 Rentenpunkten insgesamt.

Der Rentenpunkt ist seit 1. Juli 2010 ca. 27 Euro wert. Aber die Rentenhöhe liegt bei 67% des letzten Nettogehalts.
Mit anderen Worten. Wieviel Punkte er eingezahlt hat ist relativ unwichtig. Relativ.
Denn bei 47,3 Punkten * 27 Euro wären wir bei etwa 1277 Euro...
Da aber beim Renteneintritt nur 67% Rente zu zahlen sind vom letzten Netto (ca. 1200) liegen wir bei knapp 800 Euro. (Nach vollen 45 Jahren Einzahlung)
Denn auch die Einzahlungszeit ist wichtig. Mein Vater hat gute 50 Jahre zwar eingezahlt, und bei 45 Punkten gibts die volle Rente, aber nicht zum Wert der Rentenpunkte, sondern zum letzten Nettogehalt.

Theoretisch müsste mein Vater bekommen
47,3 Punkte * 27 Euro= 1277 Euro

Tatsächlich bekommt mein Vater aber nur ca 1000 Euro weil:
67% von 1200 Euro (letztes Netto)=804 Euro (bei 45 Jahren Einzahlung)
Da er aber noch ein paar Jährchen mehr machen "musste", liegt es jetzt bei etwa 1000 Euro (Berechnung der Einzahlungszeit)

Ich kann mal meinen Dad fragen, ob ich mal die Berechnung in seinem Rentenbescheid hier posten kann.


melden

Die Rente ist sicher...?

28.01.2011 um 09:47
Als Ergänzung übrigens wird die Rente derzeit auch zu 60% versteuert. Krankenkassenbeiträge werden übrigens auch noch davon zu zahlen sein (7,75%)
Es ist nicht mehr wirklich viel davon über... Und das für 50 Jahre schuften?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Rente ist sicher...?

28.01.2011 um 10:03
@ghostfear1983
ghostfear1983 schrieb:Es ist nicht mehr wirklich viel davon über... Und das für 50 Jahre schuften?
Ganz so plakativ darf man es nicht rüberbringen. Er hat ja 50 Jahre davon gelebt und Rücklagen gebildet.
Die Rente wird immer schwieriger zu finanzieren, je weniger in die Rentenversicherung einzahlen. Das ist die Krux.


melden

Die Rente ist sicher...?

29.01.2011 um 15:33
So ist es. Und deswegen kann sie gar nicht sicher sein.

Die Rente in Deutschland basiert auf dem Generationenvertrag, heißt die Jungen bezahlen die Alten.

Immer weniger Junge und immer mehr Alte bedeutet logischerweise immer höhere Beiträge bei gleichzeitig immer geringerer Rente.

Die Politik traut sich nicht wirklich an dieses heiße Eisen ran, obwohl schon Adenauer bekannt war, dass das auf Dauer nicht funktionieren wird. Der bislang einzige Vorschlag kam von der SPD, die 50 Mio Einwanderer innerhalb der nächsten 20 Jahre ins Land holen wollte. Das die auch irgendwann mal alt sein werden und Rente haben wollen ist denen wohl entgangen.

Tatsache ist, das Bevölkerungswachstum ist rückläufig und der Generartionenvertrag nicht mehr zu finanzieren. Selbst wenn man das Wachstum wieder ansteigen lassen könnte, käme die Population irgendwann an ihre natürliche Grenze. Generationenvertrag kann also immer nur eine vorübergehende Lösung sein.


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Rente ist sicher...?

29.01.2011 um 20:56
.. ob die rente sicher is?

also das einzige wo ich mir sicher bin, is dass ich sehr alt sein werd wenn ich soweit bin dass ich überhaupt mal an rente denken kann, und wenns mal soweit is, bin ich mal neugierig wieviel ich noch bekomm


melden

Die Rente ist sicher...?

29.01.2011 um 21:18
Nun für alle, die den Politiker den Rücken stärken wollen.
Eins ist doch wirkich klar!
Wer das land 45 b.z.w. 50 Jahre unterstützt hat,
der hat es 1000% verdient eine angemessene Rente zu bekommen.
Und wenn ich höre, wie in dem Video, das jemand so lange eigezahlt hat
und was er dafür bekommt, sorry dann drehts mir im Magen mit Recht.
Ich habe dafür kein Verständnis, sorry......
Leider kann ich das nicht verstehen.


melden

Die Rente ist sicher...?

29.01.2011 um 21:21
Das haben wir uns aber wirklich verdient!!!!!!!


melden

Die Rente ist sicher...?

29.01.2011 um 21:39
@nurunalanur

exquisite aussichten für euch.


melden
Dr.Precht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 03:34
- http://www.welt.de/wirtschaft/article106173855/Hohes-Lebensalter-treibt-Deutschland-in-die-Pleite.html

@LivingElvis
LivingElvis schrieb:Immer weniger Junge und immer mehr Alte bedeutet logischerweise immer höhere Beiträge bei gleichzeitig immer geringerer Rente.
Die nachfolgende Generation werden diesen Zustand reparieren dürfen, was kein Privileg ist. Ich werde keine Kinder in die Welt setzen, welche daran ihren Anteil haben. Wen die Prognosen sich nicht positivieren, bleibe ich kinderlos. Der Mensch ist mir ohnehin noch eine Argumentation schuldig, warum er fortbestehen sollte.


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 03:48
wahrscheinlich werden meine Kinder nicht mehr wissen,was Rente ist.

Sie werden das Wort "Rente" bei Wikipedia suchen und da wird stehen

"Rente war gaaaanzz früher als die Menschheit noch blablabla..."

Oder vll. muss man ja in 50 Jahren arbeiten,bis man tot ist..

naja..das Leben geht weiter...


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 09:38
Man muss sich auf jeden Fall privat absichern und wenn es nur eine kleine Eigentumswohnung ist. Ich hoffe das ich durch meinen baldigen Beamtenjob wenigstens eine gute Pension bekomme.


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 09:47
wer heute noch auf eine angemesse rente hofft, dem ist nicht zu helfen.

statt jammern, jetzt, solange man in lohn und brot ist, geld auf die seite legen, anlegen und vorsorgen.


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 09:58
Ich frag mich ja auch ob ich in 40 Jahren vom Staat noch ne Rente erwarten kann. Würde mich nicht wundern, wenn die bis dahin komplett abgeschafft ist und man bis zum Tod schuften muß, wenn man nicht grade privat vorgesorgt hat.

Ich bin auf jeden Fall jetzt schon dabei privat was für die Rente zu tun. Aber auch da frag ich mich ob mir das je was bringen wird. In der Zeit kann ja noch so einiges dazwischen kommen. Aber das Risiko ist halt immer da. So ist eben das Leben.


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 10:02
Ich werde mir auf jeden Fall ein Haus kaufen und mich mit einer Versicherung absichern die ich mir im Rentenalter auszahlen lasse, ich denke 250.000 € sollte für ein paar Jahre reichen Plus Haus und Beamtenpension und die Sache läuft hoffentlich, wenn nicht hab ichs wenigstens versucht :P...


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 10:32
... mit nichten!

Werde mein Leben so aufbauen das ich auf solche Art der Absicherung nicht angewiesen bin,
woher soll ich wissen, ob mein angelegtes Geld 2048 wirklich ausgezahlt wird,
bei der Finanzlage bla...


melden

Die Rente ist sicher...?

12.04.2012 um 14:34
Geld auf dem Konto kann aber genau so gut der Inflation zum Opfer fallen, also eine hundertprozentige Absicherung gibt es nicht, man kann es nur versuchen ;)


melden
Anzeige

Die Rente ist sicher...?

03.11.2016 um 01:11
:D :D seit gestern bin ich nun auch stolzer Inhaber eines Bescheides der deutschen Rentenversicherung :D
Es kam der allererste Brief *stolz wie bolle*

.... 1,5 EP habe ich bereits erworben, und wenn ich 2051 in Rente gehe, und die Einzahlungen so weiter laufen wie bisher würde ich stolze 220 Euro monatlich erhalten.
Das is doch echt toll....ein wahres Meisterwerk dieser Sozialstaat :D :D

Nee echt ich freue mich riesig drauf.... :popcorn:

:troll: :D


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden