weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

810 Beiträge, Schlüsselwörter: Freunde, Erfahrung, Psychiatrie, Verwandte
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

22.11.2011 um 19:47
@tuco

Keine Ahnung warum sich dieses Bild so in den Köpfen hält, eventuell weil die Themen rundrum um den Schwerpunkt psychische Störungen/Erkrankungen nochimmer als Tabuthemen behandelt werden und sich Betroffene zu defensiv in der öffentlichkeit zeigen...da beisst sich nochimmer die Katze in den eigenen Schwanz !


melden
Anzeige

Psychiatrie

22.11.2011 um 19:52
@DieSache

Ich glaube, weil der Fachbereich Psychiatir noch sehr jumng ist im Vergleich mit anderen und vielleicht haben viele Menschen Angst davor.
Ich bin davon überzeugt, dass mehr Aufklärung betrieben werden sollte!!!
Viele sehen in einem psychisch erkrankten Menschen sofort einen Psychopathen, Massenmörder, Vergewaltiger, um es mal überspitzt zu sagen.
Das die meissten psychisch kranken Menschen ganz normale Mitmenschen sind, verstehen sie nicht. Ich hoffe es sehr, zu erleben, dass sich dieses Bild ändert!


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:12
@tuco
Ich musste mal eine extrem skurille Erfahrung mit einer "offenen" Station machen. Patient X wurde in eine "offene" Station eingewießen, er war damit nicht einverstanden aber was sollte er machen, Ärzte machten Druck. Er war damit nicht einverstanden aber er hoffte, dass man ihn nach einigen Wochen wieder gehen entlassen würde. Falsch gedacht. Er sprach zur Visite Ärzte und Pfleger an, die blockten immer nur ab. Sein Unmut über die ganze Situation wuchs. Mitpatienten bemerkten das und sagten , dass man gehen dürfe, wann man wöllte. X packte seine Sachen und verließ die Einrichtung, er meldete den Pflegekräften, dass er sich jetzt selbst entlassen würde. X ging nach Hause. Er dachte, dass die Sache hiermit erledigt wäre. Falsch gedacht, nach einigen Tagen hielt ihn eine Polizeistreife an und brachte ihn ins gleiche Krankenhaus, nur dass er sich jetzt in einem gefängnissartigen Trackt wiederfand. Offen heißt heutzutage so, ist aber etwas ganz anderes wie früher.
Ich musste beispielsweise lügen, damit ich überhaupt wieder daraus kam, d.h. dass ich dem Richter eine Geschichte aufbinden musste, er hatte zwar das Gutachten aber er glaubte mir und entschied zu meinen Gunsten, wenn es anders gelaufen wäre würde ich vermutlich heute noch da drin sein. Wie kann ein Gutachter nur so einen Unsinn über einen Schreiben, das frage ich mich heute noch, er hat wahrscheinlich seinen Lebensstil mit meinem verglichen und war sich sicher, das bei mir etwas nicht stimmen kann aber bei mir stimmt alles, ich habe nur eine andere Meinung und eine andere Auffassung von Dingen, deswegen bin ich trotzdem zurechnungsfähig und selbstverständlich gefährde ich mich auch nicht. Heutzutage kann man sehr schnell diskreditiert werden...
Mad Mad World?


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:13
@shionoro
Was meinst du damit?


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:17
@wanagi

Zwangsmedikation wird nur in NOtfällen angewandt unter sehr strengen auflagen, weil sich an den patientenrechten vieles getan hat.
Und freiheitsberaubung zählt hier nicht.
Jeder erzwungene Aufenthalt ist von einem Richter abgesegnet, und findet dann stnad, wenn jemand eigen oder fremdgefährdend ist.

Und du siehst, du bist rausgekommen. Uhndn du wärst es auch, vielleicht 2 monate später, wenn du den assigsten richter überhaupt hättest.

In der psychiatrie wirst du selten mit pkg länger als 3-4 Monate sein, und das nur in sehr schweren fällen, und meist nach relativ kurzer zeit freiwillig.

Und nein, als freiwilliger kann man nicht einfach gehen.
Man kann sich entlassen lassen und muss den ärzten usw bescheid geben. Das kann unter umständen einen oder zwei tage dauern bis der verwaltungsapperat durch ist, je nachdem ob es bei einem freiwilligen patienten vorbehalte gibt ihn gehen zu lassen, wenn er z.B. freiwillig kam, aber in der psychiatrie eine eigen oder fremdgefährdung festgestellt wurde.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:18
ein arzt bekommt heutzutage SEHR großen ärger wenn er unter wiedrigen umständen zwangsmedikation durchführen lässt.

Da muss der entsprechende patient schon einiges bieten und über längeren zeitraum


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:22
@wanagi

Das ist wirklich eine seltsame Geschichte. Normalerweise kann einer entlassen werden oder nicht. Mal von einer disziplinischen Entlassung abgesehen. Diese findet aber nur dann statt, wenn er auch keine Gefahr für sich oder anderen darstellt.
Aber wenn einer gehen kann oder muss, schickt man dem nicht die Polizei auf dem Hals. Das passiert nur bei einem, der entwischen ist, oder später mit Suizid oder sonstwas droht.
Ganz ehrlich, ich würde auch lügen um raus zu kommen, aber das ist ein anders Thema...
Ich glaube, dass du in einer sehr "seltsamen" Klinik warst!!!
Die meissten Kliniken, und ich kenn einige sind nicht so.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:23
Das mit der Zwangsmedikation ist schon richtig. Das darf man nicht einfach so!!!


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:33
@shionoro
shionoro schrieb:und meist nach relativ kurzer zeit freiwillig.
Den Grund habe ich übrigens ein paar Seiten vorher schon erklärt.
Ja aber es werden Fehler seitens des Personals sofort abgeschmettert, die haben sich alle gegenseitig den Rücken gedeckt, besonders als Auskunft verlangt wurde, bestimmt (hoffe ich) ist das nicht die Regel aber es ist passiert. Es ist sehr schnell ein Grund zur Medikation gefunden, die Ärzte haben dafür ja ihre komischen Bögen, da wird "alles dokumentiert", natürlich nur, dass was sie sehen. In den letzten Jahren hat sich darin zwar viel getan aber wenn ein Patient etwas nicht möchte, dann möchte er das nich, ihn dann gegen seinen Willen etwas zu spritzen ist körperverletzung aber die Ärzte haben dafür ihre Begriffe soetwas habe ich alles schon miterlebt. Es ist vielleicht auch alles vom behandelnden Arzt und Pflegern abhängig, ob sie in Herz haben oder eiskalte Sadisten sind. Beide Sorten haben ich angetroffen, allerdings von der ersten Sorte am wenigsten.
@tuco
Aber das Protokoll mit trotzdem jeder führen und deshalb musste sie auch den Richter hohlen, Richter sind auch nicht besser, sie merken auch nicht mehr, sie achten auch nur auf Äußerlichkeiten und das was man sagt. Such dir einfach eine Schublade aus...


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:36
@wanagi

Pfleger die ein Herz haben sind meist die, die schneller zwangsmedizieren würden.

Da gibt es kein 'rückendecken'

Der chefarzt muss sich den fall angucken und die zwangsmedikation genehmigen, und soweit ich weiß muss ein richter das nachher sogar absegnen

Der patient kann, sollte ihm unrecht geschehen, auch jederzeit einen anwalt konsultieren, in den meisten fällen verliert bei sowas die klinik


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:41
Da muss ich @shionoro schon recht geben. Es muss ein Richter zustimmen und das bei jedem Medikament. Und Einspruch kann man wirklich einlegen. So wie @shionoro es beschrieben hat.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:46
Richtig leid tun mir die borderline Syndrom Patienten.. Da war eine die sich das heiße Bügeleisen in den arm gebrannt hat und eine andere die immer sehr ruhig und allein war.. Ich hab das gemerkt und sie zum Schach spielen eingeladen..Was es nicht alles gibt, schlimm schlimm, wenn man bedenkt das die ihr leben lang damit zu kämpfen haben..da wird einiges schief gelaufen sein in der Kindheit..


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:47
@shionoro
Ich habe es selbst miterlebt. Eine ältere Patienten wurde bedrängt, man hat sie zu etwas überreden wollen, ist aber schnell mit anderen Methoden zur Sache gekommen. Man hat sie extrem brutal gezerrt und geschlagen. Weißt du eigentlich was das für ein Riss bei der alten Dame ins Herz gerissen hat? Sie war den rest der zeit fast nur unter Tränen in den Augen zu sehen. Diese Pflegekräfte haben eine Geschichte erzählt, die so NICHT stimmte, die alte Dame wäre gestürzt und haben sich dadurch diese Wunden gehohlt. Die alte Dame sagte mir, dass ich nichts sagen sollte und das Geschehene für mich behalten solle, da man mir sowieso keinen Glauben schenken würde, es gab schließlich keine anderen Zeugen und jeder der anwesenden Pflegekräfte behauptete das gleiche. Mir wird heute noch ganz komisch, wenn ich daran denke, ssolche ....
Was denn für einen Anwalt konsultieren?


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:49
@wanagi

Wann und wo soll das gewesen sein?
warum hast du die Leute nicht damals oder im Nachhinein angezeigt?
Warum warst du auf einer station mit alten patienten?

Wenn ihr das nicht anzeigt, wie soll sich dann was auf der station dort ändern?
Du hast akls patient jederzeit das recht einen anwalt zu konsultieren, und der kann nen gutachter ranholen der sich die verletzungen anguckt, wenn die alte das zulässt und dann haben die leute ein problem, weil man schläge von fallverletzungen untersscheiden kann.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:50
Im übrigen heißt das nicht, dass ich dir nicht glaube. je nachdem in welche zeit du guckst war das in psychiatrien zum teil noch bis in die 80er so. heute ist es aber anders.

HEute gibt es recht strenge auflagen und bestimmungen, den leuten wird auf die finger geschaut, usw.

Im übrigen, warum ist das passiert, udn warum wart nur ihr beide anwesend?


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:51
@wanagi
Das kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Wenn das wirklich so war, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Das wäre echt nicht normal! Ich habe noch nie erlebt, dass ein Patient geschlagen oder misshandelt wurde und ich mache den Job schon fast 17 Jahre.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:55
@shionoro
Das ältere mit jüngeren zusammen auf Station sind kommt durch Platzmangel. Das kann leider vorkommen. Auch wenn Gerontopsych. Patienten nicht auf ihren Stationen zu behandeln sind. Dann kommen auch schon mal ältere wie zB Demenzkranke auf eine Akutstation.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:56
@tuco

Oh, okay, das war bei uns nicht so. aber wenn's zu voll ist bleibt einem wohl leider nichts übrig.


melden

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:57
@shionoro
leider nicht. Das wünschen wir uns auch anders...


melden
Anzeige

Psychiatrie

22.11.2011 um 20:57
@shionoro
keine Station für alte, es waren ab und zu mal 1 oder 2 alte Personen auf dieser Station.
In den 80ern? Das war vor einiger Zeit(unter 5 Jahre). Sie hatte schürfwunden, ich habe sie auch nicht genau gesehen, blaue Flecke auch, das schlimme war ja, dass sie stürzte, als man sie schubste, deswegen war gegen die Geschichte nichts gewachsen.
@tuco
Wenn du ein guter Pfleger bist, ist es schwer vorzustellen aber das ist alles vor Kurzem geschehen, ich bin Zeuge bei einigen der geschehnissen gewesen, musszte mich aber auch sehr oft zurückhalten, wenn die gesehen hätten, dass ich das alles mitgesehen habe, hätten die mir bestimmt auch gedroht und eine Sache zusammengedichtet.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden