weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

810 Beiträge, Schlüsselwörter: Freunde, Erfahrung, Psychiatrie, Verwandte
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

17.11.2011 um 08:43
@ Wanagi

jo,,,und die Statistiker sorgen für die Zahlen, damit die Belege stimmen,,,,


melden
Anzeige

Psychiatrie

18.11.2011 um 02:45
@wanagi
@raschier

Gelogen wie gedruckt.

Wer ist dafür verantwortlich, dass PAtienten in der Psychiatrie sind?
Richter und Ärzte.
Wer hat noch ein auge darauf? Pfleger.

Alle verdienen NICHTS an verkauften Medikamenten oder ähnlichem, und es wäre wohl ein wenig riskant alle ärzte und alle richter zu bestechen wenn sich nur einige wenige davon melden würden.

Es kommt mir eher so vor als würdet ihr beide lust haben gegen 'das system' zu wettern.

Die PLätze in der PSychiatrie sind heiß begehrt, viele patienten müssen sehr schnell entlassen werden, schneller als eventuell gut für sie wäre, damit Platz da ist für eventuell schwerere bzw dringlichere Fälle.


melden

Psychiatrie

18.11.2011 um 08:35
@shionoro
Ja die dringlicheren "brauchen" schließlich mehr Medikamente => mehr Geld für Lobby und co.
shionoro schrieb:Es kommt mir eher so vor als würdet ihr beide lust haben gegen 'das system' zu wettern.
Stimmt nicht, da bist du bissl zu paranoid.


melden

Psychiatrie

18.11.2011 um 17:57
@wanagi

Du bist paranoid gegen 'das system' wie es gern genannt wird.

Nein, die dringlicheren Fälle brauchen nciht zwangsläufig mehr medikamente.
Dringlichere Fälle sind z.b. selbstmordgefährdete.

Aber du würdest die warscheinlich lieber verrecken alssen wenn halt kein platz frei ist oder wie?


melden

Psychiatrie

18.11.2011 um 19:34
@shionoro
Was denn für ein System?
Man kann Menschen auch anders helfen, als sie mit gehirnsubstanzzerstörenden Medikamenten vollzupumpen(Ja die meisten haben große Nebenwirkungen) und nein ich denk mir das nicht aus kenne viele viele Fälle, wo es so passiert ist, manches auch von mir.
shionoro schrieb:Aber du würdest die warscheinlich lieber verrecken alssen wenn halt kein platz frei ist oder wie?
Brauchst nicht unter die Gürtellinie zu gehen, ich versteh dich. Jeder hat seine Erlebnisse gemacht, jeder bildet sich seine eigene Anschauung dazu aber ich steh mit der Meinung nicht allein. Vielen schadet es sehr und du ignorierst solche Menschen einfach ja? Menschenliebe...


melden

Psychiatrie

18.11.2011 um 19:38
@shionoro
Ich weiß auch von einem Fall, wo ein Mann ins Krankenhaus gegangen ist, er war in einem erbärmlichen Zustand, man hat ihn einfach wieder weggeschickt, mit der lächerlichen Begründung das kein Platz frei wäre, mir ist dann später zu Ohren gekommen, dass dieser von der Polizei aufgegriffen wurde, ins gleiche Krankenhaus gebracht wurde, plötzlich hatte man Platz.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 14:54
@wanagi

Nein, manchen menschen kann man nicht ohne medikamente helfen.

WEnn du Krebs hast braucsht du auch ne chemo therapie.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 14:55
@shionoro

Danke aber ich hab kein Krebs, oder was willst du von mir?!


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 14:55
@wanagi

Und weißt du auch warum?

Weil die Äzte dann von Oben so einen druck bekommen was frei zu machen, dass patienten auf die flure verlegt werden müssen, was deren heilung definitiv nicht zuträglich ist.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 14:56
@insideman

Hab ich mit dir geschrieben?


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 14:57
Nein, manchen menschen kann man nicht ohne medikamente helfen.

WEnn du Krebs hast braucsht du auch ne chemo therapie.@insideman


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 14:57
@insideman

DAFÜR GIBT ES KEINE BEWEISE MEHR!

Nee, meine Tastatur hat gespinnt, sorry?


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 15:02
@wanagi

Im gegenteil. Ich habe mit 'solchen Menschen' gearbeitet, und daher weiß ich, dass heutzutage Medikamente möglichst gering angesetzt werden von der dosis her, und rausgeschlichen werden bei beruhigungsarzneien vor der entlassung.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 15:06
@shionoro
Ich hab auch Erfahrungen gemacht mit Medikamenten, beispielsweise Tavor, es hat vielleicht kurzzeitig geholfen, doch man muss mit solchen Medikamenten aufpassen, sie machen süchtig und man muss davon irgendwann wieder herunterkommen, da ist es wie bei anderen Drogen, es hilft immer weniger, Dosis muss erhöht werden aber man muss es absetzen, das kann auch zu Problemen führen, da man schließlich in Krisenzeiten auf sowas angewießen ist, da geb ich dir Recht.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 15:09
@wanagi

Da gehen wir konform. So wenig wie möglich ist immer die pämisse.
Ist aber auch der generelle trend momentan.

Die psychiatrie hat ja auch kein interesse daran die ganzen medikamente neuzukaufen weil patienten abhängig geworden sind und tarvor aktiv fordern als bedarf so oft es geht.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 15:17
@shionoro
Ich habe dahingehend auch einige Missstände wieder erlebt. Die Dosis hat bei mir anscheinend nicht viel gebracht, der Arzt wollte es erhöhen, was mir aber Angst machte, da eine höhere Dosis bedeutet, dass man schneller Gefahr läuft süchtig zu werden. Andere Medikamente haben auch die Probleme, allerdings helfen sie anscheinend mehr. Es macht mir Angst, wenn ich in einer Krise bin und möchte, dass es mir besser geht aber nun von Außen schon verlangt wird, einen Weg einzuschlagen, der von der Dosierung her nicht gut sein kann. Ich musste meinen Standpunkt deutlich machen, nur habe ich und bestimmt auch andere Angst, dass nicht jeder Arzt so verständnissvoll ist und darauf besteht. Dass Stress, besonders in Krisenzeiten nicht gut ist, ist nichts neues aber wenn sich dann die Medikamentenspirale immer schneller zu drehen scheint, kann es passieren, dass dadurch neue Krisen entstehen und das ist sehr gefährlich.


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 15:52
@wanagi

Die dosis ist immer eine schwierige Frage. Idealfall ist natürlich immer ohne Medikamente, aber es ist klar, dass man als arzt vor hohen dosen wenn es keine alternativ gibt nicht zurückschrecken darf.

In deinem Fall gab es ja alternativen und dein arzt hat zum glück richtig reagiert.

es gibt aber auch fälle in denen eine hohe dosierung von z.B. tavor einfach notwendig ist es keine echte alternative gibt. Auch wenn da ein patient das nicht möchte bleibt dem arzt ncihts andere übrig als das zu verschreiben bzw zu empfehlen.

wann das zutrifft ist natürlich auch eine interpretationssache


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 20:20
Es gibt genügend Ärzte die gerne Tavor/ Lorazepam verschreiben um den Patienten an sich zu binden. Tavor ist Segen und Hölle zu gleich!


melden

Psychiatrie

19.11.2011 um 20:31
@mroktober
aber nicht in der psychiatrie sondern höchstens draußen


melden
Anzeige

Psychiatrie

19.11.2011 um 21:14
@shionoro


nein in der Psychatrie sollte Tavor nur als "Brücke" gegeben werden, bis die eigentliche Therapie zu greifen beginnt.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
RWE neue Regeln?33 Beiträge
Anzeigen ausblenden