Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

480 Beiträge, Schlüsselwörter: Hinrichtung

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 13:40
nocheinPoet
schrieb:
Wie geschrieben, Du hast meinen Thread im Eifer wirklich in den falschen Hals bekommen.
Da bin ich ja wirklich beruhigt.


Das mit dem "human" war nunmal hier, so wie Du es oben erklärst, überhaupt gar nicht so geschrieben worden, sondern hier wurden einfach nur irgendwelche Tötungsmethoden in den Raum geworfen. Wäre das nicht so gewesen, würden es vielleicht nicht so viele falsch verstehen.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 13:41
@nocheinPoet

Das ist aber was komplett anderes. Leute die aktive Sterbehilfe wollen haben meistens ein körperliches Leiden, das jahrzehntelanger körperlicher Folter gleicht. Diese Menschen wollen sterben, da es keine Heilung für ihr leiden gibt.

Menschen die sterben MÜSSEN, weil sie angeblich eine Straftat begangen haben ist da wieder etwas anderes. Es gibt unzählige Fälle von Menschen die Jahrzehnte in der Todeszelle gefristet haben und auf ihre Todesstrafe warteten und sind dann doch frei gekommen, da sich das Urteil als falsch herausstellte und der Betroffene nicht der Täter war.

Wie viele Menschen sind unter den vollstreckten Todesurteilen, bei denen eben kein Fehlurteil festgestellt wurde, obwohl sie die entsprechende Tat niemals begangen haben???

Der Mensch ist zu fehlbar um solche, das Leben betreffende, Urteile zu vollstrecken.


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 13:48
@Waldkind

Es gibt ja Menschen, die sich freiwillig anbieten, an Medikamentenstudien teilzunehmen, um damit ihr Einkommen aufzubessern. Da gab es vor ein paar Monaten einige Todesfälle, da die Medikamente zu hoch dosiert waren.
In der USA gibt (bzw. gab) es meines Wissens nach, bereits die Möglichkeit für Strafgefangene sich freiwillig für solche Tests zu melden.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
anwesend
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 13:51
@Black_Canary
Mal der Reihe nach ...
Black_Canary
schrieb:
... sich selbst Foltermethoden auszudenken.
Du kennst mich ja nun offensichtlich nicht, bin da sehr vielschichtig, hab also damals in der Diskussion mit Freunden ganz ernsthaft hinterfragt, wie man einen Menschen "human" hinrichten kann, also so human wie möglich.

Konkret wirst Du mir sicher zustimmen, ans Kreuz schlangen ist nun nicht wirklich human, auch ertränken nicht, vergasen oder elektrischer Stuhl ist nun auch nicht so der Knaller, selbst das mit der Spritze ist nicht wirklich optimal.

Stellen wir uns nun mal vor, die unausweichliche Aufgabe ist es, einen Menschen zu töten, Ziel ist es, dieses für den Menschen so Schmerz frei und human es möglich ist umzusetzen.

Ich kam dann auf Sprengen, das Hirn muss schneller zerstört werden, als das es noch Signale verarbeiten kann. Eine Stange Dynamit am Kopf kommt dem sicher schon sehr nahe. Ein Platz direkt auf einer Wasserstoffbombe wäre was das angeht dann wohl das Optimum, in weniger als 1 ms bleibt nichts mehr von einem, vermutlich sieht man nicht mal mehr einen Lichtblitz. ;)


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 13:57
Ähm... wenn Du nach "humaner" Hinrichtung suchst, dann kannst Du nicht nur "schmerzfreie" Hinrichtung meinen.

Sprengen ist wohl alles andere als human - lässt man aussen vor, dass man davon nichts mitbekommt, was ja Dein Argument war. Selbst wenn dem so ist, ist es wohl kaum würdevoll, wenn ein Mensch auf diese Weise stirbt. Weder für ihn, noch für die Angehörigen.

Ansonsten mag ich mich gar nicht weiter mit dem Thema befassen.


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 13:59
@Waldkind
Wenn die Strafgefangenen sich freiwillig zur Verfügung stellen, spricht mMn nichts dagegen. Immer noch besser als das leben zu verlieren. Sie von Gesetzes wegen, dazu zu zwingen, darüber kann man geteilter Meinung sein. Kommt drauf an, wie gesundheitsgefährend diese Tests sind.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
anwesend
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:00
@Black_Canary
Black_Canary
schrieb:
Dein Beitrag klang so, als wärst Du nur gegen die Todesstrafe weil Du für Folter bist. Das finde ich falsch. Entweder Du bist aus den "richtigen" Gründen dagegen, oder nicht.
Wie kamst Du auf die Idee, ich wäre für Folter?
Black_Canary
schrieb:
Ich sagte ja bereits, dass ich nie Deine Intelligenz in Frage gestellt habe, sondern lediglich die Qualität dieser einen Aussage, und die war einfach... bescheiden. Es ist auch nicht nett, wenn sich jemand verteidigt und erklärt und man immer noch auf seine eigene Wahrnehmung pocht - ich hab's jetzt mehrmals erklärt, wie es gemeint war und das gilt es zu akzeptieren. Dinge, die interpretiert werden zählen nicht.
Kannst wie jeder auch gerne meinen IQ infrage stellen, komme ich auch mit klar.
Black_Canary
schrieb:
Und Satire konnte ich daraus überhaupt nicht lesen, da das auch recht schwer ist, wenn man jemanden nicht kennt, nicht sieht, keine Gestik und Mimik deuten kann, etc. - aber möglicherweise habe ich ja Deinen "Sarkasmus" nicht verstanden. Sollte die Aussage nicht so gemeint sein, dann ist ja alles gut.
Ich ging davon aus, dass "humaner Hinrichtung" schon ein klares Zeichen ist, dass ich gewissen Dinge nicht ganz ernst meine. Glaub es gab da eine Dokumentation im TV über die Todesstrafe und da sprach wer von "human", so hab ich es dann aufgegriffen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:10
@Black_Canary
Nochmal: ich habe nur die Art und Weise, hier monologisierend um sich zu schlagen, obwohl nix Schlagbares mehr verfügbar, bemängelt und nicht deine prinzipielle Diskussionsweise.

Dass man seine eigne Meinung für das Nonplusultra hält, kenne ich natürlich. Aber man kann das halt auch anders transportieren.

Aber ich sehe gerade, dass sich ja jetzt doch Leute für deine Recherchearbeit gefunden haben...


Ich kann nur betonen, dass ich ebenfalls gegen die Todesstrafe und jegliche Form der Folter bin, sowie der Selbstjustiz. Ich bin aber auch so ehrlich, zu sagen, dass ich nicht wüsste, was ich machen würde, wenn einem Angehörigen etwas Schreckliches angetan würde und mir ein paar Jährchen Gefängnisstrafe zu milde erschiene....


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
anwesend
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:12
@King_Kyuss
King_Kyuss
schrieb:
Das ist aber was komplett anderes. Leute die aktive Sterbehilfe wollen haben meistens ein körperliches Leiden, das jahrzehntelanger körperlicher Folter gleicht. Diese Menschen wollen sterben, da es keine Heilung für ihr leiden gibt.
Sehe ich nicht so, gibt Menschen die sind so gestrickt, dass man die nicht mehr freilassen kann, die würden wieder morden, sind eine große Gefahr für die Gesellschaft, davon sitzen einige bis zum Lebensende eingesperrt, das Leben welches die führen ist auch Folter, muss ja nicht immer körperlich sein. Darunter sind welche, die lieber sterben wollen als bis auf ihren natürlichen Tod warten zu müssen.

Hat jeder Mensch das Recht, seinen eigenen Tod frei zu bestimmen, ohne sich vor jemand anderen rechtfertigen zu müssen?
King_Kyuss
schrieb:
Menschen die sterben MÜSSEN, weil sie angeblich eine Straftat begangen haben ist da wieder etwas anderes. Es gibt unzählige Fälle von Menschen die Jahrzehnte in der Todeszelle gefristet haben und auf ihre Todesstrafe warteten und sind dann doch frei gekommen, da sich das Urteil als falsch herausstellte und der Betroffene nicht der Täter war.

Wie viele Menschen sind unter den vollstreckten Todesurteilen, bei denen eben kein Fehlurteil festgestellt wurde, obwohl sie die entsprechende Tat niemals begangen haben???

Der Mensch ist zu fehlbar um solche, das Leben betreffende, Urteile zu vollstrecken.
Unbestritten gibt es Unschuldige die bereits hingerichtet wurden, und noch immer Unschuldige die auf die Hinrichtung warten. Wenn es nun nicht zu ändern ist, die USA einzunehmen und die Todesstrafe abzuschaffen ist nicht wirklich eine realistische Möglichkeit, muss man sich der Tatsache stellen, dass Mensch X am ... hingerichtet werden wird, ohne wenn und aber. Selbst wenn er unschuldig ist, kann dieses eben passieren.

Sollte er dann nicht zumindest die Wahl haben, wie er getötet wird? Ich hätte die schon gerne.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:20
nocheinPoet
schrieb:
Ein Platz direkt auf einer Wasserstoffbombe wäre was das angeht dann wohl das Optimum
Na ja. Der Todesprozess nach dem Auslösen wäre das vermutlich.

Aber in dem Fall müsste der Delinquent weit nach draußen gebracht werden und dann einige Zeit auf das Auslösen der Bombe warten, bis sich die Henker in Sicherheit gebracht haben. Das dürften recht qualvolle Stunden sein.

Bei einer Sprengstoffexplosion ist es sicher nicht so extrem, aber es geht in die Richtung. Zumal allein die Vorstellung, zerfetzt zu werden, für die meisten Menschen sehr unangenehm ist, egal ob es nun objektiv betrachtet eher schmerzarm ist.

Wenn man schon von einer humanen Methode des Tötens (gegen den Willen des Betroffenen) sprechen möchte, dann kommt wohl nur eine überraschende Tötung in Frage. So etwas wie der z.B. von der Stasi praktizierte "unerwartete Genickschuss". Der dürfte ähnlich schmerzarm wie eine Sprengung sein.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:25
@nocheinPoet

Ich stelle Deinen IQ aber nicht in Frage ;) Ich halte eine Vorverurteilung, von einem Menschen, den ich nicht kenne, generell für falsch. Wie gesagt, mir ging es nur um eine Aussage.
Black_Canary
schrieb:
Ich bin ja gegen die Todesstrafe, jemand bis zum Ende seiner Tag im Gefängnis verrotten zu lassen ist doch viel härter.
Das war der Satz, der mich denken ließ, Du bist für Folter. Aber das ist ja nun geklärt.


@Kältezeit
Kältezeit
schrieb:
Ich kann nur betonen, dass ich ebenfalls gegen die Todesstrafe und jegliche Form der Folter bin, sowie der Selbstjustiz. Ich bin aber auch so ehrlich, zu sagen, dass ich nicht wüsste, was ich machen würde
Ich glaube, so ehrlich ist fast jeder hier. Rache ist ein Instikt, der menschlich ist. Aber er darf nun mal nicht ausgelebt werden, da Selbstjustiz halt falsch ist. Es ist wichtig, dass man sich dessen bewusst ist, aber ich denke, das ist hier auch gar nicht das Problem und ich glaube, dass kein Gegner der Todesstrafe je sagen würde, dass er keine Rachegelüste hätte. Das ist gar nicht der Punkt.

EDIT

"Dass man seine eigne Meinung für das Nonplusultra hält" - das halte ich in meinem Fall übrigens gar nicht. Meine Diskussionsweise ist bei solchen Themen immer recht forsch, ich nehme kein Blatt vor den Mund, ist einfach eine Angewohnheit und nicht unbedingt dem Thema geschuldet. Und ein Monolog ist dies nicht - wie man hier offensichtlich sieht. Mir war klar, dass ja jemand antworten würde.


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
anwesend
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:26
@Black_Canary
Black_Canary
schrieb:
Sprengen ist wohl alles andere als human - lässt man aussen vor, dass man davon nichts mitbekommt, was ja Dein Argument war.
Gehen wir es mal philosophisch an, und Du meinst sicher auch "außen" vor, was ist denn nun "human" und wer gibt dieses vor? Human heißt menschlich, und es waren Menschen die Menschen gefoltert haben, so gibt der Begriff nun nicht wirklich viel her, oder?

Und ich halte sprengen für die Methode der Wahl, auch wenn es eine Sauerei gibt.

Black_Canary
schrieb:
Selbst wenn dem so ist, ist es wohl kaum würdevoll, wenn ein Mensch auf diese Weise stirbt. Weder für ihn, noch für die Angehörigen.
Wieder so eine Begriff, nun kommt die "Würde", in Angesicht meines unausweichlichem Tod wäre mir die weniger wichtig als die Frage, wie schmerzhaft dieser wird.
Black_Canary
schrieb:
Ansonsten mag ich mich gar nicht weiter mit dem Thema befassen.
Ich dachte Du bist im Bereich Todesstrafe aktiv unterwegs, dann musst Du Dich wohl damit befassen. Pass auf, dass man Dich nicht nur für einen Moralapostel hält.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:31
@nocheinPoet

Poet, ich bin kein Moralapostel, ich muss nur nicht während des Mittagsessens über Folter, Sprengungen und Tötungsmethoden reden! Sorry, wenn Du das irgendwie anregend findest, macht es Dir scheinbar nichts aus, mir aber schon - mein Gebiet sind ohnehin eher die aktuell angewandten Tötungen und diese sind sicherlich auch nicht sehr angenehm, aber es ist dennoch was anderes, als sich hier selbst sowas aus den Fingern zu saugen. Also Vorsicht mit Worten wie "Moralapostel".


melden
nocheinPoet
Diskussionsleiter
Profil von nocheinPoet
anwesend
dabei seit 2006

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:46
@Black_Canary

Wenn ich esse, diskutiere ich sicher auch solche Themen nicht, dann schreibe ich aber auch generell nicht in einem Forum, ich kann ja nun nicht wissen, dass Du am Essen bist und Du dich hier nun aufhältst.

Darüber zu spekulieren, ob ich Gespräche über Folter nun irgendwie anregend finde, ist schon recht daneben, solltest Dich da zurücknehmen. Und lerne richtig zu lesen, ich hab Dich nicht einen Moralapostel genannt.

Was nun die Vorsicht angeht, schaue mal bei Dir, Du hast den Thread hier nicht verstanden und anstatt mal vorab nachzufragen hast Du eine Urteil über mich gefällt und bist dann noch ausfallend und unsachlich geworden. Und nun legst Du nach.

Denk mal drüber nach.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:51
Dazu fällt mir dieses hier ein, ich glaub das poste ich mal. ;)

Ohio New Death Penalty Machine


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 14:58
Die Todesstrafe ist und bleibt immer inhuman! Folglich kann es auch kein "humane" Hinrichtung geben. Gleiches gilt für Folter.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 15:31
@nocheinPoet
Falsch. Ich habe nicht "den Thread" nicht verstanden, sondern den Sarkasmus dahinter. Und Du siehst selbst - meinen hast Du auch nicht raus gelesen. Merkste jetzt, ist beschissen wenn man jemanden nicht kennt, ne? Ich hoffe, Du verstehst nun, was ich meine. Unsachlich ist das nicht gewesen, nur nicht so, wie manche es gerne hätten. Manches muss man sagen, wie es einem auf der Zunge liegt. Wie gesagt, wollte Dich nie beleidigen, war einfach ein Missverständnis :)

@Waldkind

Deine Art und Weise, mir entgegen zu treten ist so dermaßen primitiv, dass ich eigentlich kaum antworten möchte.

Ich hab neben der ehrenamtlichen Arbeit noch einen richtigen Job, den ich verübe und während den Pausen / Freizeiten, schreibe ich hier. All das was Du mir hier vorwirfst, hast Du einfach nur in mein Geschreibe rein interpretiert. Du kennst mich nicht und beurteilst mich, obwohl ich lediglich meine Meinung kund getan habe, so wie es alle anderen hier auch tun! Das verät mir einiges über Dich. Ich lese bei Dir ne Menge Frust raus. Ich kann nix dafür, wenn Du unzufrieden mit Deinem Leben bist, das musst Du nicht an mir auslassen. Besser Omis über die Straße helfen, als vor sich hin zu vegetieren und im Internet auf dicke Hose zu machen, weil man sonst nichts im Leben hat, woran man sich klammern kann ;) Hast mein Mitleid.


melden

Hilfe für Amerika, Methoden zu humaner Hinrichtung

25.04.2016 um 18:21
Möcht mal eben ne Passage aufgreifen..
nocheinPoet
schrieb:
Hat jeder Mensch das Recht, seinen eigenen Tod frei zu bestimmen, ohne sich vor jemand anderen rechtfertigen zu müssen?
Meiner Meinung nach ja. Wenn ein lebenslänglich verurteilter Straftäter sich nun wünscht lieber zu sterben, als sein Leben lang im Gefängnis zu sitzen, dann sollte ihm dieser Wunsch gewährt werden. Hierbei fände ich allerdings auch ausführliche Gespräche mit der betroffenen Person notwendig, da dies eine Entscheidung ist, die man nicht mehr rückgängig machen kann und sie deshalb gut durchdacht sein sollte.

Ich finds immer herrlich skurril, wenn Menschen sich pro Todesstrafe aussprechen, gleichzeitig aber sagen, dass man dem Täter nicht den Wunsch bezüglich des eigenen Todes erfüllen sollte, wenn er denn sterben möchte. Da sieht man wieder mal, dass es nur um den Aspekt der Rache geht. Der Wunsch nach Rache kann durchaus nachvollziehbar sein, allerdings sollte man schon differenzieren können, dass man auch in solchen Angelegenheiten eben nicht aus niederen Motiven handeln sollte.


melden
120 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt