weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freund drogenabhängig

115 Beiträge, Schlüsselwörter: Sucht, Abhängigkeit

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 14:23
Hallo zusammen,

bevor ich loslege, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Diana bin 29 Jahre alt und wohne in Mönchengladbach.

Ich habe ein Problem zu dem ich glaub ich mal dringend Hilfe von Leuten brauche die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Es ist so, dass ich seit 2,5 Jahren mit meinem Freund zusammen bin. Er war schon immer etwas unzuverlässig. D. h. ging schonmal nicht ans Telefon o hat nicht auf sms geantwortet. Seit Anfang des Jahres hat sich das ganze extrem verschlimmert. Nach einigen Streits (vor allem wg. seiner Unzuverlässigkeit oder teilweise auch Aggressivität) ist er ausgezogen und wohnt wieder bei seinen Eltern. Wir sind trotzdem immer wieder zusammengekommen bzw. geblieben.

Vor einiger Zeit habe ich von einem Bekannten erfahren dass mein Freund hin und wieder mal Pep zieht. Als ich ihn darauf angesprochen habe hat er sich erst darüber lustig gemacht und meinte dann irgendwann na ja er würde es schon hin und wieder mal machen weil er sonst nicht auf der arbeit 20 stunden o länger durcharbeiten könnte. Was in Streßzeiten von ihm erwartet wird. Aber, er hätte alles im Griff. Mir war schon klar, dass er es nicht im Griff hat. Aber alle Versuche mit ihm darüber zu sprechen, hat er abgeblockt.

Vor ein paar Monaten gab es wieder Theater u er hat sich getrennt. Das Problem war, dass ich weil ich weiß dass hier gewaltig was nicht stimmt depressiv geworden bin u er damit nicht klar kam und meinte er wäre überfordert. Darauf hin bin ich sowas von abgestürzt, dass ich in eine Klinik musste. Nach einer Woche hat er mich besucht u meinte ich soll nach Hause kommen alles wird gut. Ich habe das natürlich gemacht u na ja was soll ich sagen man hat tatsächlich gemerkt dass er sich Mühe gegeben hat. Er meiinte noch er hat echt eingesehen dass er ohne mich nicht leben kann und es täte ihm alles so leid. Dann ging es wieder los, dass er immer mal wieder 2 Tage bei seinen Eltern o seinem Onkel (ist nur ein paar Jahre älter als er) übernachtet hat u auch schwer erreichbar war. An einem Samstagabend hab ich versucht ihn zu erreichen ohne Erfolg, die halbe Nacht. Er schrieb mir morgens: "Schatz ich liebe dich. Ich bin in Berlin warum weiß ich selbst nicht." Ich dachte mich trifft der Schlag. Am Abend kam er dann u tat so als wäre nichts passiert. Als ich ihn darauf angesprochen habe meinte er wüsste nicht was ich von ihm will u ich soll aufhören mit ihm zu diskutieren. Später meinte er dann er war gar nicht in Berlin, er war in Düsseldorf. Hab ich alles nicht verstanden aber ok.

Dann gab es einen Vorfall dass er vor ein paar Wochen samstagsabends allein unterwegs war. Plötzlich stand er sonntagsmorgens bei mir vor der Tür, angetrunken und ziemlich fertig u meinte man hätte ihm sein Auto abgenommen. Er ist wohl von der Polizei mit 1,7 pro Mill erwischt worden wie er gegen eine Laterne gefahren ist und hat das auch noch abgestritten. Führerschein also auch weg.

Ein paar Tage später bin ich mit ihm zum Anwalt. Dort hatte er vor 1,5 Wochen einen Termin weil die Ermittlungsakten da waren. Ich wollte zuerst mitkommen bin es aber dann nicht weil es mir selbst nicht gut ging. Nach dem Termin beim anwalt konnte ich ihn nicht mehr erreichen. Er ging nicht ans Telefon u auch auf meine Bitte per SmS er möge sich doch bitte mal melden kam nichts. Ich bin leider so, dass ich damit gar nicht klar komme u ihm eine sms nach der anderen geschickt habe was denn mit ihm los wäre usw. Irgendwann schrieb er dann er hätte Probleme mit Drogen u ich sollte mir selbst einen Gefallen tun u mir einen suchen der klar im Kopf ist weil ich zu schade für ihn wäre. Das nächste Problem war ich saß hier ohne Geld u Zigaretten u hab ihn dann gebeten er möchte mir doch wenigstens eine schachtel Zigaretten in den Briefkasten werfen. Es kam nichts. Es war ihm scheiß egal wie es mir ging. Ich habe ihm die Mailbox zugeblubbert dass ich das alles nicht verstiehe u ihm doch helfen werde u dass wir was tun müssen u dass ich ihn liebe u weiß der Geier was noch. Keine Reaktion.

Am Mittwoch schrieb er mir er hätte eine Bitte er würde gerne seine Klamotten holen. Als ich darauf hin angerufen hab ging er sogar dran. Ich sagte ihm dann dass ich ganz gerne mit ihm mal sprechen würde, dass er sich ja wohl nicht einfach so nach 2,5 Jahren verpissen könnte. Außerdem würde ich nicht einsehen seine Bitte jetzt einfach mal so zu erfüllen obwohl er meine ganzen Bitten ignoriert hat. Auf meine Frage hin ob er während unserer ganzen Beziehung das Zeug genommen hat meinte er: Ja und jetzt ist es eskaliert. Er wäre nicht mehr der der er mal war und ich müsste mir selbst den gefallen tun u mir einen anderen suchen. Als ich meinte dass ich das nicht will meinte er dass ich das aber müsste. Ich sagte ihm noch er müsste doch was an dem Problem tun er meinte dann ja dass wüsste er aber er muss jetzt erstmal selber gucken u er möchte mir das nicht antun das hätte ich nicht verdient. Ich habe ihm nochmals gesagt dass ich ihn dabei unterstützen möchte. Er meinte nur noch nein, das kann er mir nicht antun ich solle ihm schreiben wann er seine Klamotten holen kann u hat aufgelegt.

Nach langem überlegen wurde mir klar dass ich keine andere Wahl habe als ihm seine Klamotten zu geben u ihn zu lassen. Ich hatte ja schon über 1 Woche mit Engelszungen auf ihn eingeredet u alles was mir einfiel getan um ihn zu überzeugen dass er auf dem falschen Weg ist. Also schrieb ich ihm am am Donnerstagmittag er könnte sich um 19 Uhr seine Sachen holen kommen u er soll mir doch kurz sagen ob er kommt. Um kurz vor 19 Uhr schrieb er mir ich dürfte dann aber nicht zuhause sein (er hat ja noch einen Schlüssel) weil er mir nicht in die Augen schauen kann. Da hab ich echt gedacht es geht los. Hab ihm dann geschrieben dass das auf gar keinen Fall geht weil ich nicht möchte dass er hier alleine in der Wohnung ist u dass er da wohl leider durch muss. Darauf hin kam wieder nichts. Als ich mich abgeregt hatte hab ich ihm dann geschrieben dass ich ihm keine Vorwürfe mache u mich entschuldigt dass ich so ausgeflippt bin aber dass ich auch einen Weg suche irgendwie damit klar zu kommen u dass ich weiß dass er nichts für sein Verhalten kann. Er schrieb dann nur: Ach so, du weißt doch dass ich nichts dafür kann. Glaub mir ich bin nicht mehr der der ich mal war. Ich hab ihm dann vorgeschlagen dass er mir sagen soll wann er kommt u ich ihm dann seine Sachen vor die Wohnungstüre stellen würde u ihm mein wort gebe dass ich in der Wohnung bleibe u er mir meinen Schlüssel unter die Matte legen soll. Dass ich aber nach wie vor der Meinung bin dass wir das zusammen schaffen können u ich ihn unterstützen würde. Er schrieb darauf : erinnerst du dich noch als ich dich mal von der Bank geschubst habe (ist mal passiert als wir im Park saßen er ein paar Flaschen Bier getrunken hatte u ich ihn ganz normal gefragt habe die wievielte Flasche das jetzt eigentlich ist, darauf hin ist er ausgerastet u hat mich umgeschubst), er meinte sowas würde am laufenden Band passieren u er wäre sich sicher darauf hätte ich keinen Bock. Ich hab ihm dann nur geschrieben dass wir vielleicht mal in Ruhe darüber sprechen sollten u er zwei Möglichkeiten hat, entweder er kämpft mit mir zusammen oder er sagt mir wann ich seine Klamotten vor die Tür stellen soll. Das war am Donnerstag. Seitdem habe ich nichts mehr gehört u hab es zum glück auch geschafft ihm nicht mehr zu schreiben. Was mir wirklich sehr schwer fällt.

Die Frage ist jetzt. Wie soll ich mich weiterhin verhalten. Wird er sich nochmal melden? Kann ich ihn überhaupt unterstützen? Warum ist ihm unsere Beziehung nicht mehr wichtig wo er doch ein paar Tage vor dem ganzen Vorfall noch in meinen Armen lag und meinte ich müsste bei ihm bleiben u dürfte ihn niemals verlassen. Was soll das alles? Und selbst wenn er sich entscheidet den Weg mit mir gemeinsam zu gehen, was erwartet mich dann? Ich kann ihn nicht so einfach los lassen, ich liebe ihn doch.

Ich weiß ich habe jede Menge geschrieben u habe viele Fragen. Es wäre trotzdem schön wenn sich jemand die Mühe macht u mir irgendwas schreibt was mir vielleicht weiterhilft. Ich weiß nämlich echt nichts mehr.

Ach ja, soweit ich weiß ist auch Kokain im Spiel.

Vielen lieben Dank

Diana


melden
Anzeige

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 14:33
Liebe spicy,

also zuerst möcht ich dir mal sagen, dass sowas sicher nicht das beste Forum für sowas ist. Viele User haben wenig einfühlungsvermögen und machen über sowas nur scherze (weil viele mit sowas einfach nichts zu tun haben und dann einfach das erste sagen was ihnen einfällt).

Ob du es weiterhin versuchen willst oder nicht, das liegt letzendes sowieso nur bei dir. Da steht halt die Rationalität gegen die Gefühle.
Aber klar ist: Dein Freund braucht Hilfe. Und du kannst nur wenig gegen die Abhängigkeit tun, da muss er selbst draufkommen das es nicht der richtige Weg ist.

Du wirst sicherlich darunter leiden.
Egal wie du dich entscheidest.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 14:45
Ok, danke. Das wusste ich nicht. Da hier ja ähnliche Beiträge eingestellt sind, dachte ich ich wäre hier richtig


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 14:52
spicy_79 schrieb:"Schatz ich liebe dich. Ich bin in Berlin warum weiß ich selbst nicht." Ich dachte mich trifft der Schlag. Am Abend kam er dann u tat so als wäre nichts passiert. Als ich ihn darauf angesprochen habe meinte er wüsste nicht was ich von ihm will u ich soll aufhören mit ihm zu diskutieren. Später meinte er dann er war gar nicht in Berlin, er war in Düsseldorf. Hab ich alles nicht verstanden aber ok.
Och solche SMS schreibe ich auch mal gerne, bestelle Freunde von mir oft Grüße ausm Urlaub z.B aus der Karibik, derweil sitz ich nur besoffen in einer Karibikkneipe.
Wie ich jedoch sehen kann, ist da bei dir schon ein extremer Kontrollzwang, wenn mich jemand eine ganze Nacht lang versucht zu erreichen, dann kommen halt solche SMS.


Pep, kein Plan habe weder im Freundes noch im Bekanntenkreis Leute die so wat ziehen, darum kann ich da nicht viel zur Auswirkung und Nachwirkung sagen, wie und ob es sich aus die Psyche auswirkt, etc.
Irgendwann schrieb er dann er hätte Probleme mit Drogen u ich sollte mir selbst einen Gefallen tun u mir einen suchen der klar im Kopf ist weil ich zu schade für ihn wäre........................Ich sagte ihm dann dass ich ganz gerne mit ihm mal sprechen würde, dass er sich ja wohl nicht einfach so nach 2,5 Jahren verpissen könnte.
Achtung, hier iegt der Pudelskern der der Maus den faden abbeisst begraben! Du versucht da etwas krampfhaft am Leben zu halten!
spicy_79 schrieb:Ich habe ihm die Mailbox zugeblubbert dass ich das alles nicht verstiehe u ihm doch helfen werde u dass wir was tun müssen u dass ich ihn liebe u weiß der Geier was noch. Keine Reaktion.
Also mit Verlaub, wenn ich das sagen darf aber die Telefonrechnung muss sich doch bei dir in astronomischen Höhen bewegen. Mailbox besprechen etc etc, es sei denn ihr habt da so diese FLAT Verträge, damit kenn ich mich nit aus telefoniere selber nie.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 15:06
Ja und jetzt ist es eskaliert. Er wäre nicht mehr der der er mal war und ich müsste mir selbst den gefallen tun u mir einen anderen suchen. Als ich meinte dass ich das nicht will meinte er dass ich das aber müsste. Ich sagte ihm noch er müsste doch was an dem Problem tun er meinte dann ja dass wüsste er aber er muss jetzt erstmal selber gucken u er möchte mir das nicht antun das hätte ich nicht verdient. Ich habe ihm nochmals gesagt dass ich ihn dabei unterstützen möchte. Er meinte nur noch nein, das kann er mir nicht antun ich solle ihm schreiben wann er seine Klamotten holen kann u hat aufgelegt.

Nach diesen Worten und seinem verhalten meine ich:
Der Junge ist nicht dumm, aber Drogenabhängig.
Aus eigener erfahrung und was das beste für euch beide sein wird ist:
Lass los.
Konzentriere dich auf dich und deine Zukunft.

Chipy hat es gut formuliert und hiermit möchte ich ihre aussage auch nochmal unterstreichen:
Du wirst sicherlich darunter leiden.
Egal wie du dich entscheidest.

Und möchte noch hinzufügen: Er erst recht.
Aber................................das ist der Weg.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 15:11
Warum ist ihm unsere Beziehung nicht mehr wichtig

hm....ist er nun abhängig...ich habe da jetzt nicht allzuviel rauslesen können. Nach seinem Verhalten her...erscheint mir aber das wohl mehr im Spiel ist. Wichtig ist dann auf jedenfall nur seine Abhängikeit zu stillen. Man rennt ja selbst vor seiner Verantwortung weg...also wie kommst du darauf er könnte dann für andere Verantwortung übernehmen.

Ganz klar sage ich...das ein Süchtiger einen Anderen unglücklich macht...und ganz klar kann ich auch erkennen...das du wohl auch abhängig bist...nämlich nach Ihm...trotz seines Verhaltens. Gleichgesinntes findet sich....rauszukommen ist da schwer...besser ist sich Hilfe zu holen...nämlich von Menschen die fest im Leben stehen.


melden
alssa84
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 16:18
@spicy_79
hast du schon mal darüber mit seinen eltern gesprochen?
ich an deiner stelle würde ihn erstmal ne weile in ruhe lassen(ich weiß es ist schwer) und es dann vielleicht in einem monat nochmal versuchen mit ihm zu reden.
mein ex war drogenabhängig(war auch agressiv). er hat zwar kein koks genommen aber auch peppen gezogen,das kann agressiv machen.ihm war alles egal.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 16:24
Wenn es bei ihm nicht selber "Klick" im Kopf macht, was die Drogen betrifft, kann man überhaupt nichts machen...unter Zwang schon garnicht. Und mit dem bloßen Reden kommt man m.E. nach auch nicht weiter! Derjenige muß wirklich selber ganz unten sein, wenn er es vorher nicht rafft - meist kommt dann die Einsicht von ganz alleine


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 17:26
@alssa84

nein, mit seinen eltern habe ich nicht drüber gesprochen. Der kontakt zwischen ihnen und mir ist auch nicht sehr gut. Außerdem hab ich angst dass er dann erst richtig sauer auf mich ist und ich dann endgültig alles versaut habe.

inzwischen haben wir geklärt dass ich ihm morgen abend die sachen vor die wohnungstüre stelle u er sie holt. mal sehen ob er auch wirklich kommt.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 19:11
Ich muss Thalassa recht geben. Mein Freund hat einen guten Freund, mit dem er schon zur Schule ging - der ist auch so abgestuerzt. War in der ReHa, musste sich dort ein Wochenende Ausgang "verdienen", kam raus an einem Samstag, sollte bis Sonntag bei uns sein, seine Eltern hatten dafuer unterschrieben, er blieb drei Stunden bei uns, meinte dann, er muesste seine Freundin sehen wegen Trennung usw. - und kam von dort nicht zurueck. Sonntag kam dann der Anruf von seinen Eltern, total sauer, wollten wissen, was wir mit ihm gemacht haetten. Er war verhaftet wurden, hatte wieder gedealt, war total zugepumpt mit allerlei Chemie aufgegriffen wurden - und seine Eltern glaubten, wir haetten ihn in diese Situation gebracht. Nun haben wir schon seit drei Wochen nichts mehr von ihm gehoert - Donnerstag kam ein Anruf von seiner Mutter, er sitzt in U-Haft, ob wir helfen koennten ihn auszuloesen ... NEIN! Das tun wir nicht. Er muss einmal sehen, dass ihm keiner hilft, dass er nicht raus kommt, wenn er Mist baut. Jahrelang hat er immer von allen Hilfe bekommen, seine Eltern haben $ 50.000 fuer die Gerichtskosten und die ReHa bezahlt, haben ihr Haus verkauft und sind in ein kleineres gezogen - und er tritt sie in den Hintern und macht weiter mit dem Mist ... Aber das hat jetzt ein Ende. Keiner holt ihn raus diesmal, vielleicht hilft ihm das beim Verstehen. Und hinter Gittern ist er vielleicht fuer eine Weile auch besser aufgehoben.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 19:26
Cathryn schrieb:Und hinter Gittern ist er vielleicht fuer eine Weile auch besser aufgehoben
Ganz gewiss sogar.
Da hat er Zeit und Gelegenheit sich über seine Ziele und darüber was ihm wichtig im Leben ist Gedanken zu machen.
Vielleicht schafft er gerade durch diesen Zwang einen Abstand zu den Drugs zu gewinnen.

Das ist immer das Schwierigste überhaupt.
Selbst wenn man aufhören möchte, und immer noch in seiner angestammten Umgebung verweilt, schafft man es nur sehr schwer, weil das Gift leicht zu bekommen ist.

Im Knast ist es anders.
Dort ist es aus den Augen und bald auch aus dem Sinn.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 19:31
Cathryn schrieb:Und hinter Gittern ist er vielleicht fuer eine Weile auch besser aufgehoben.
Na also hör mal,der Mann hat ein Drogenproblem.Er ist nicht kriminell!Was kann er dafür,wenn seine Verwanten Haus und Hof verkaufen...hat er das verlangt?Ich denke,es ist nicht seine Schuld.Richtig aufgehoben wäre er in einer psychatrischen Anstalt,aber doch nicht im Gefängnis.Dort ist er unter Mördern und Vergewaltigern.Was ist daran richtig?

Gruss


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 19:32
rockandroll schrieb:Vielleicht schafft er gerade durch diesen Zwang einen Abstand zu den Drugs zu gewinnen.
Aber nicht im Gefängniss,es gibt dort einfach keine qualifizierte Entgiftung.Er sollte in die Geschlossene.

Gruss


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 19:35
no8,

er hat ja auch gedealt, und die Gesetzeslage ist da nun mal eindeutig.
Zudem denke ich, dass er innerhalb der Gefängnismauern eine Therapie angeboten bekommt.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 19:41
Na also hör mal,der Mann hat ein Drogenproblem.Er ist nicht kriminell!

Der Mann hat den Rezeptblock eines Arztes gestohlen und sich verschreibungspflichtige Mittel auf illegalem Wege in verschiedenen Apotheken beschafft, um diese zu verkaufen. Ich finde schon, dass das kriminell ist.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 20:36
Pep ist ja mehr ein Aufputschmittel, Amphetamine halt, quasi ein SuperRedBull bzw. ganz schlicht: Speed. Da bleibt man nicht so drauf hängen, ausser man baut es gezielt in den Alltag ein.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 20:40
Naja, wenn man es nimmt, um lange wach bleiben zu koennen, wird es irgendwann zum Alltag, weil man sonst ohne den Kram gar nicht mehr wach bleiben kann oder gar nicht mehr in die Gaenge kommt. Daher: schoen die Fingerschen davon lassen, wer da erst mal damit anfaengt, der gewoehnt sich da schnell dran und dann ... Sayonara, Tante Klara!


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 20:43
Das fiese an Pep ist ja die physische Beeinträchtigung nach dauerhaften Konsum. Man kann sich die Nasenscheidewand wegschnupfen bzw. -ätzen oder andere leckere Schäden davontragen, wenn man permanent mistige Qualtität schnupft.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 20:44
ich war jahrelang auf Pep, und hab es von einem Tag auf den anderen gelassen.
Die einzigen Nebenwirkungen waren, dass ich einige Tage "nachschlafen" musste, aber sonst hatte ich kaum Entzugserscheinungen oder dergleichen.


melden

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 20:47
Ich finde es nicht schoen, dass hier eine Droge verharmlost wird. Die Threaderstellerin aht doch ganz klar dargestellt, wie sich ein Charakter veraendern kann, durch die Einnahme eines solchen "Hilfsmittels". Und man sollte auch nicht vergessen, dass hier auch Kinder und Teens mitlesen, auch als Gaeste - und die haben dann vielelicht noch nicht die geistige Reife zwischen einer bewussten Verharmlosung und einer Gefahr fuer Koerper und Geist zu unterscheiden.


melden
Anzeige

Freund drogenabhängig

27.09.2008 um 20:51
Hallo, Diana,
Gegen Drogenabhängigkeit kann man nur alleine kämpfen,
da hat Dein Ex ganz recht.
Du solltest Dich mal über Coabhängigkeit informieren,
und dann überlegen, ob das auf Dich zutreffen könnte.
Ich kenne Dich nicht, und will auch keine Ferndiagnosen stellen,
und würde mich freuen, wenn mein Eindruck falsch sein sollte.
Viele Grüße,
sandra


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden