weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Mensch?

168 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche, Charakter, Eigenschaften, Mentalität
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Mensch?

20.11.2008 um 15:29
@Doors
Das ist richtig was Du sagst, weshalb ich auch geneigt bin die beiden Begriffe als grösstenteils "modeabhängig" zu betrachten.
Trotzdem, gerade wenn man in die Geschichte guckt, gibt es unterm Strich Zeiten die eher als schlimm, und Zeiten die eher als gut empfunden wurden.
Und die Gemeinsamtkeiten aus diesen Epochen sind auch immer sehr ähnlicher Natur.
Die schlimmen Zeiten waren die, die Leid und Zersörung brachen, während die guten auf Wachsum und Erhaltung stetzten.
Das ist doch zumindest mal einer näheren Betrachtung wert.


melden
Anzeige

Guter Mensch?

17.12.2008 um 22:40
Wer kann von sich schon behaupten,dass er ein Guter Mensch ist?


melden

Guter Mensch?

17.12.2008 um 23:03
Mein Hund!


melden

Guter Mensch?

17.12.2008 um 23:15
...[..]Guter Mensch...Hund?!


melden

Guter Mensch?

17.12.2008 um 23:15
Philosophisch gesehen, wäre ein guter Mensch jener, der selbstlos der Gemeinschaft Mensch dient.


melden

Guter Mensch?

17.12.2008 um 23:17
@pescado

"Wer kann von sich schon behaupten,dass er ein Guter Mensch ist?"

Hm, ich kann das. Wo liegt das Problem? :D Ich fände es bedenklich, wenn das viele nicht von sich sagen können sollten ...


melden

Guter Mensch?

17.12.2008 um 23:19
Egoismus...nenne ich dass.


melden

Guter Mensch?

17.12.2008 um 23:59
Mit Egoismus hat das nichts zu tun. Ich denke, es ist in Kulturen, die auf Religionen basieren, deren Inhalt es ist, sich als Mensch schlecht und klein zu reden, einfach nicht üblich, als Mensch selbstbewusst zu sein. Aber ich als Heide kann mir das erlauben :D


melden

Guter Mensch?

09.02.2009 um 18:26
Man kann sich als Heide erlauben kein guter Mensch zu sein? Warum?


melden

Guter Mensch?

10.02.2009 um 00:08
Hm, die Frage ist doch, die die Max Frisch aufwirft. Ist ein guter Mensch der, der gutes tut oder der danach strebt gut zu sein?
Laut Max Frisch ist gutes tun nicht gleichzusetzen damit ein guter Mensch zu sein.


Zitat hierzu:

Man kann darauf bedacht sein, das Gute durchzusetzen und zu verwirklichen, oder man kann darauf bedacht sein, ein guter Mensch zu werden – das ist zweierlei, es schließt sich gegenseitig aus. - Die meisten wollen gute Menschen sein.
(Max Frisch, Tagebuch 1946-1949. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M. 1950)

Um das Ganze nochmal zu erläutern...

Wenn man so über das ‚Ein-guter-Mensch-Sein’ nachdenkt, fallen einem meist Dinge ein, die man für Andere tut. Es geht um ein Ideal, das man ausstrahlt, dass man sich immer ehrenhaft verhält, nie Hilfe verweigert, sein Leben in die Hand nimmt und etwas erreicht. Ein guter Mensch ist jemand, der ein gutes Leben führt, das er verdient und doch nie über das eines Anderen stellt, denn er ist auch gut zu anderen Menschen.
So oder so ähnlich.
Nun sollte man meinen, das Gute zu tun sei im Grunde dasselbe. Aber was macht eine Tat aus, die etwas Gutes durchsetzt? Es geht nämlich nicht immer darum für einen oder mehrere Menschen etwas Gutes zu tun. Etwas Gutes durchsetzen kann auch bedeuten, jemandem (anderen) Schaden zuzufügen, und wenn der, den man GUtes tun will es nicht versteht oder nicht annehmen will, tut man etwas Gutes, ohne dass die Person es bemerkt.
Der Haken an ‚guten Taten’ ist, sie werden zu selten geschätzt. Deswegen fällt es wohl vielen Menschen leichter, einfach nur ein ‚guter Mensch’ sein zu wollen, denn es hört sich irgendwie erfüllbarer an. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint heißt es ja so schön.
Beispiele dafür findet man überall, vor allem wahrscheinlich in der Politik.
Robespierre führte eine Revolution an, die zu regelrechten Abschlachtungen des Adels führte. Der Zweck davon war ‚das Recht auf ein menschenwürdiges Leben’ für die unteren Schichten. Ein guter Zweck, doch reicht das aus, um Massenmorde an einer Gesellschaftsschicht zu rechtfertigen?

Wie weit darf man gehen, um Gutes durchzusetzen, und wie weit ist man selbst bereit zu gehen?
Wird man ein guter Mensch wenn man gutes tut oder wird man ein guter Mensch wenn man nur gute Absichten hat und nichts tut, damit man niemanden auf die Füße tritt? Somit kann man ja auchnichts Schelchtes verursachen.. Und ist das überhaupt möglich nur "gut" zu sein oder zu handeln nach allen Seiten? Ist das, was für manche gut ist nicht für andere manchmal schlecht?

Wer ist eigentelich ein guter Mensch? Mutter Theresa? Gandhi? Jesus? Oder gar Revolutionäre?


melden

Guter Mensch?

10.02.2009 um 00:37
Grundsätzlich betrachtet ist ein guter Mensch meiner Meinung nach eine subjektive Beurteilung durch andere Menschen.

Auch ein soziales System wie der von Lebewesen und damit auch von Menschen unterliegt den grundlegenden Naturgesetzen.

Die Naturgesetze bilden Struckturen in der Materie die durch bestimmte materielle Vorgänge vermehrt und durch andere Vorgänge abgebaut werden können.

Ein einfaches Beispiel dafür ist der Vorgang der Massenvermehrung durch Gravitation, dem gegenüben gibt es aber Kräfte die das gegenteil anstreben bzw. verursachen, nämlich das enegetische außeinanderdriften der Masse, z.B. die elektromagnetische Kraft zählt dazu aber auch der chemische Vorgang im Kern eines Sterns der bei gewissen Vorgängen die Masse des Sterns auseinandersprengt.


Was hat das mit dem Menschen zu tun? Nun da der Mensch aus den selben Naturgesetzen aufgebaut ist sieht man in seiner Psychologie die gleichen Prozesse, gleich im Sinne von dem selben Prinziop entsprechend.

Alles was ein System in seiner aktuellen Strucktur aufbaut wird vom System als gut eingestuft, Prozesse (Menschen) die eine andere Strucktur anstreben werden als böse bzw. als schlecht beurteilt.

Wobei der Konflikt zwischen gut und böse pyhiskalisch betrachtet lediglich die Wechselwirkung von sich zwei unterschiedlich auswirkenden Systemen ist.


melden

Guter Mensch?

10.02.2009 um 08:25
Gute Menschen sind meist tot. Warum wohl?


melden
VHO-Hunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Mensch?

10.02.2009 um 08:31
Höfflichkeit, Ehrlichkeit..Nächstenliebe und ein gesunder Menschenverstand macht einen guten Menschen aus. Allerdings kann jeder "gut" anders definieren.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Mensch?

10.02.2009 um 08:37
VHO-Hunter schrieb:Allerdings kann jeder "gut" anders definieren.
richtig:
gut im bett
gut am herd
gut zu anderen
gut zu vög....äh.....tieren

okay....


es gibt gewisse charakterzüge die für einen "guten" menschen von bedeutung sind, aber jeder mensch hat gute wie "schlechte" eigenschaften.

*blubb*


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Mensch?

10.02.2009 um 09:10
ich bin Güteklasse A, hoffe das reicht


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Mensch?

10.02.2009 um 09:11
@rockandroll

von glücklichen freiland hühnern? :D


melden

Guter Mensch?

10.02.2009 um 11:50
Jeder Mensch hat das Gute und das Schlechte in sich. Einen guten Menschen gibt es per se also nicht. Es gibt auch keine besseren Menschen, alle Menschen sind gleich viel wert. Alle Handlungen die jemand vollführt, rühren von Ursachen. Ursache - Wirkung. Aktion - Reaktion.

Wichtig zu erkennen bleibt dennoch, dass es gute und schlechte Handlungen gibt. Ein "vernünftiger" Mensch entscheidet sich für das Erstere.

~ Brave


melden

Guter Mensch?

10.02.2009 um 14:01
Ich würde dir konkret dazu sagen das du dies deine Eltern Verwandten und Freunde fragen solltest, habe ich deine frage im vollen umfang beantwortet?


melden
Anzeige
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Mensch?

10.02.2009 um 14:06
Wer definiert das was gut oder böse ist. Das sind doch wohl die Menschen. Einige sagen der ist gut, andere behaupten das Gegenteil. Ob wohl eine demokratische Abstimmung die Wahrheit ans Licht bringt? Nach dem Motto die Mehrheit hat Recht?

Es gibt eine demokratische Mehrheit die bestimmt was gut oder schlecht ist, nämlich beim Fernsehprogramm. Die so genannten Einschaltquoten. Insbesondere die privaten Fernsehsender richten sich nur nach Quoten. Sind diese Sender besser als die öffentlich rechtlichen Sender. Ich hoffe dieses Beispiel zeigt deutlich die Problematik, wenn Massen irgendwelche Normen festlegen.

Noch schlimmer ist es wenn irgendwelche Institutionen festlegen was gut oder schlecht ist. Die Kirche hatte dieses Privileg und hat damit eine Menge Kohle verdient.

Aber auch der Durchschnittsspießer versucht es ständig. Du sollst nicht, man kann doch nicht, wenn das alle machen würden etc. So etwas habe ich schon von vielen, meiner Meinung nach fragwürdigen Personen, gehört. Von Menschen die ich als gefestigt bezeichnen würde, habe ich solche Kritik nicht gehört. Die können Menschen so akzeptieren wie sie sind.

Ich glaube fast dass die Begriffe gut oder böse erfunden wurden um zu manipulieren. Deshalb ist es mir egal ob man mich als gut oder böse bezeichnet. Ich habe meine Grundwerte und die lege ich selber fest.


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden