weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alles zu haben macht unglücklich?

353 Beiträge, Schlüsselwörter: Glück, Depressionen, Unglück, Depressiv

Alles zu haben macht unglücklich?

25.11.2008 um 15:23
"Warum waren denn die Menschen in Marokko so herzlich und zufrieden, ob wohl sie zu 8. in einem kleinen Hüttchen wohnten?"

Wie glücklich wären sie wohl erst zu sechzehnt gewesen!

Irgendwie erinnert mich das ein wenig an die four Yorkshiremen:

FIRST YORKSHIREMAN:
Aye, very passable, that, very passable bit of risotto.
SECOND YORKSHIREMAN:
Nothing like a good glass of Château de Chasselas, eh, Josiah?
THIRD YORKSHIREMAN:
You're right there, Obadiah.
FOURTH YORKSHIREMAN:
Who'd have thought thirty year ago we'd all be sittin' here drinking Château de Chasselas, eh?
FIRST YORKSHIREMAN:
In them days we was glad to have the price of a cup o' tea.
SECOND YORKSHIREMAN:
A cup o' cold tea.
FOURTH YORKSHIREMAN:
Without milk or sugar.
THIRD YORKSHIREMAN:
Or tea.
FIRST YORKSHIREMAN:
In a cracked cup, an' all.
FOURTH YORKSHIREMAN:
Oh, we never had a cup. We used to have to drink out of a rolled up newspaper.
SECOND YORKSHIREMAN:
The best we could manage was to suck on a piece of damp cloth.
THIRD YORKSHIREMAN:
But you know, we were happy in those days, though we were poor.
FIRST YORKSHIREMAN:
Because we were poor. My old Dad used to say to me, "Money doesn't buy you happiness, son".
FOURTH YORKSHIREMAN:
Aye, 'e was right.
FIRST YORKSHIREMAN:
Aye, 'e was.
FOURTH YORKSHIREMAN:
I was happier then and I had nothin'. We used to live in this tiny old house with great big holes in the roof.
SECOND YORKSHIREMAN:
House! You were lucky to live in a house! We used to live in one room, all twenty-six of us, no furniture, 'alf the floor was missing, and we were all 'uddled together in one corner for fear of falling.
THIRD YORKSHIREMAN:
Eh, you were lucky to have a room! We used to have to live in t' corridor!
FIRST YORKSHIREMAN:
Oh, we used to dream of livin' in a corridor! Would ha' been a palace to us. We used to live in an old water tank on a rubbish tip. We got woke up every morning by having a load of rotting fish dumped all over us! House? Huh.
FOURTH YORKSHIREMAN:
Well, when I say 'house' it was only a hole in the ground covered by a sheet of tarpaulin, but it was a house to us.
SECOND YORKSHIREMAN:
We were evicted from our 'ole in the ground; we 'ad to go and live in a lake.
THIRD YORKSHIREMAN:
You were lucky to have a lake! There were a hundred and fifty of us living in t' shoebox in t' middle o' road.
FIRST YORKSHIREMAN:
Cardboard box?
THIRD YORKSHIREMAN:
Aye.
FIRST YORKSHIREMAN:
You were lucky. We lived for three months in a paper bag in a septic tank. We used to have to get up at six in the morning, clean the paper bag, eat a crust of stale bread, go to work down t' mill, fourteen hours a day, week-in week-out, for sixpence a week, and when we got home our Dad would thrash us to sleep wi' his belt.
SECOND YORKSHIREMAN:
Luxury. We used to have to get out of the lake at six o'clock in the morning, clean the lake, eat a handful of 'ot gravel, work twenty hour day at mill for tuppence a month, come home, and Dad would thrash us to sleep with a broken bottle, if we were lucky!
THIRD YORKSHIREMAN:
Well, of course, we had it tough. We used to 'ave to get up out of shoebox at twelve o'clock at night and lick road clean wit' tongue. We had two bits of cold gravel, worked twenty-four hours a day at mill for sixpence every four years, and when we got home our Dad would slice us in two wit' bread knife.
FOURTH YORKSHIREMAN:
Right. I had to get up in the morning at ten o'clock at night half an hour before I went to bed, drink a cup of sulphuric acid, work twenty-nine hours a day down mill, and pay mill owner for permission to come to work, and when we got home, our Dad and our mother would kill us and dance about on our graves singing Hallelujah.
FIRST YORKSHIREMAN:
And you try and tell the young people of today that ..... they won't believe you.
ALL:
They won't!

--------------------------------------------------------------------------------


melden
Anzeige

Alles zu haben macht unglücklich?

25.11.2008 um 15:29
Lieber arm dran , als Arm ab


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

25.11.2008 um 16:03
Ich denke,
Unglücklich macht es nur dann, wenn man an den falschen Werten festhält um jemand zu Sein.
Ein über und über mit Diamanten besetztes Handy ist das selbe wie eins ohne Diamanten,
es bleibt was es ist, nur der Preis lässt den Menschen glauben,
er wäre etwas besseres und damit sein Glaube bestehen bleibt wird immer mehr und immer Teurer hergestellt und gekauft um sich bestätigt zu fühlen.
Würden diese einen Teil ihres Überflusses weiter geben wären sie wohl Glücklicher, weil diese Tat immer bleibt was sie ist,
sie wird auch nach Jahren ihren Wert behalten,
während ein Teuer gekauftes Ding schon nach dem Kauf den Wert des Preises verloren hat und somit die Bestätigung ihren Sinn verliert und ständig erneuert werden muss,
weil man sonst in diesem System nur ein jemand ist.
Eine psychologische Kriegführung des Systems um die Menschen vom System abhängig zu machen damit das System bestehen bleiben kann.


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

25.11.2008 um 17:00
Wenn ich wirklich ALLES habe, dann werd ich wohl nicht unglücklich sein!
Weil unter alles verstehe ich auch das Glücksempfinden.

Mir persönlich reicht es schon wenn ich Gesund bin und wenn ich Freunde habe, die verständnissvoll und rücksichtsvoll sind. Viel mehr brauch ich nicht im Leben - natürlich ist das materielle auch ein Teil des Lebens, aber ich bin sowieso kein Verschwendertyp.
Mit dem bisschen was ich habe kann ich auch auskommen.


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

26.11.2008 um 07:59
"Eine psychologische Kriegführung des Systems um die Menschen vom System abhängig zu machen damit das System bestehen bleiben kann."


Ich denke, es hat eher damit zu tun, dass sich einer gern über den anderen erheben möchte - zumindest "gefühlt". Hat also nichts mit finsteren Mächten "des Systems" zu tun, sondern einfach nur mit uns selbst.


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

26.11.2008 um 23:21
Es ist, wie Cathryn sagte: Der Mensch strebt, bis er stirbt.
Das kann individuell ganz verschieden sein.
In Konkurrenz mit anderen oder nur für sich.
Arbeiten für die nächste Million oder das nächste Markenhemd.
Heiraten, Kinderkriegen, watweißich.
Der Mensch braucht Ziele.
Und wenn er alles hat, nur keine Fantasie, um das nächste Ziel zu erkennen/ erschaffen (gelangweilte Superreiche etwa, die gar nicht auf den Gedanken kommen, sich gesellschaftlich zu engagieren), dem bricht der ganze Lebenssinn weg.


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 03:56
Nunja...demnach zu urteilen was auf meinem morgentlichen Yogi Tee Zipfel stand [Glueck ist die Dinge zu moegen wie sie sind] kann man das von zwei Seiten aus sehen...Die einen die das naive Glueck haben und die anderen die noch genuegend koerpereigenes MDA produzieren koennen um sich ueber einfachere Dinge immernoch zu freuen.

Manchmal denke ich, dass mein Handeln mich gluecklich machen koennte und wenn ich es erledigt hab kommt ein Gefuehl der Panik und das Gefuehl, es umsonst gemacht zu haben oder nicht gut genug...genauso bei materiellen Dingen.


melden
stonewall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 03:57
Alexander der Große begann zu weinen,weil es nix mehr gab,was es zu erobern galt...

Hab ich irgendwo mal gehört....


melden
doktore_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 09:27
man will immer das, was man nicht hat...


melden
stonewall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 09:32
@lateral

kommt mir irgendwoher bekannt vor...wenn ich nur wüsste...


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 15:01
The grass is always greener on the other side of the fence.
Scheint einem zumindest so. Aber ich denke, es ist diese nimmersatte Unzufriedenheit, die einen antreibt und die uns vom Tier unterscheidet.
Wären wir immer mit dem Gras auf "unserer Seite" zufrieden gewesen, hockten wir immer noch auf dem Baum, weil niemand auf den Trichter gekommen wäre, sich mal zur anderen Seite aufzumachen.


melden
mellimausxx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 21:30
Ja und das ist ja gut so!


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 21:54
wenn man alles hat...keine wünsche mehr vorhanden sind...ist es klar das der mensch irgendwann aufhört nach etwas zu streben. oder sich gewisse träume / ziele zu erstellen...

deshalb wird man dann unglücklich. :)

der mensch braucht sowas wie ziele / das unerreichbare/

es weckt den reiß danach zu streben...ohne diesen reiz ist alles öde und langweilig...

folgen => unglücklich / unzufriedenheit


Gruß

LaRosa :)


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles zu haben macht unglücklich?

27.11.2008 um 22:47
Wenn ein Mensch von sich behauptet das er schon alles Besitzt und erreicht hat im Leben, hat den Sinn des Lebens gar nicht begriffen !


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

28.11.2008 um 07:05
Geld allein macht nicht glücklich, aber es soll beruhigend sein - ob es auf Dauer unglücklich macht?

Wie definiert Ihr Glück...?


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

28.11.2008 um 08:54
Alle wollen schön, reich und berühmt sein.
Ich finde, es reicht doch vollkommen aus, wenn man sehr gut aussieht, einen Haufen Kohle hat und einen jeder kennt.


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

24.07.2009 um 19:51
Geld ist im Prinzip sehr beruhigend, wenn man mich fragt. Es ist eine finanzielle Absicherung.


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

24.07.2009 um 21:00
@Honiglilie

Wie kann ein Mensch es denn überhaupt schaffen alles zu haben?


melden

Alles zu haben macht unglücklich?

24.07.2009 um 21:02
Ja, das ist nur theoaretisch gemeint. Nicht im Sinne: Alles auf der ganzen Welt zu haben, sondern in seinen Bedürfnissen soweit befriedigt, dass er praktisch keinerlei Wünsche mehr hat.


melden
Anzeige

Alles zu haben macht unglücklich?

24.07.2009 um 21:03
@Honiglilie
hat der mensch keinerlei wünsche auf dessen erfüllung er hin arbeiten kann ist er verlohren. das leben wäre langweilig und stumpfsinnig. oder geht das jemandem anders?
ich denke ich würde daran zu grunde gehen.


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Mof82 Beiträge
Anzeigen ausblenden