Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Marianne Bachmeier

332 Beiträge, Schlüsselwörter: Rache, Selbstjustiz, Marianne, Bachmeier

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:03
@GilbMLRS
Da hast du recht. Ich denke wir sind eben aber auch gerade vom Fall weggerückt und ins Allgemeine abgedriftet ;o)


melden
Anzeige

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:29
Bachmeier hatte alles geplant. Sie hatte Schiessunterricht und Uebungen, schon vor der Verhandlung. Sie wusste was sie tat, als sie auf den Taeter schoss. So leid es mir um sie und ihre Tochter tut - sie hatte alles geplant.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:32
@Cathryn

Und dennoch erkannte das Gericht auf Totschlag.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:35
Ich glaube, hätte man sie mit der vollen Härte bestraft, wäre das einer Verhöhnung der Opfer gleichgekommen und ich glaube, man hat da auch etwas Schadensbegrenzung geleistet. Immerhin wäre wahrscheinlich der Volkszorn hochgekocht und um den scheint es keinem leid getan zu haben. Nicht ganz unverständlich.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:37
@GilbMLRS

Ja - das hat sicherlich auch eine Rolle gespielt bei der Rechtsfindung.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:46
https://www.youtube.com/watch?v=8iRx0s5oO3k

@jafrael

Ich habe den Fall verfolgt - sie hatte alles geplant - obwohl ich denke, dass sie von ihrem Umfeld dazu schon "gezwungen" wurde.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:50
@Cathryn

Selbst wenn sie es geplant hat - es war nach Entscheidung des Gerichts Totschlag. Die Gründe hatte Gilb ja schon erwähnt. Richter haben nun mal etwas Spielraum in ihren Entscheidungen. und ich glaube auch daß er mit dieser Einschätzun richtig liegt.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:56
@jafrael

Weisst du - die Frau zog ein Kind in einer Kneipe gross. Eine besonders gute Mutter - nun - nach normalem Standard war sie es nicht. Die Kleine machte Hausaufgaben in der Kneipe, sass da eigentlich nach der Schule dort den ganzen Tag ueber rum - sie wollte Aufmerksamkeit von der Mutter - doch die bekam sie erst post mortem. Das Maedchen war an dem Tag ihrer Ermordung nicht in der Schule, weil sie mit einer kaputten Hose nicht zur Schule wollte. Alles weitere ist nachzulesen in Berichten. M. Bachmeier hatte alle Zeit, sich um ihr Kind zu kuemmern - dem Taeter seiner Strafe zu entziehen war sicher nicht der richtige Weg :(


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 02:57
@Lucifa

Ich würde ganz genauso handeln.
Normalerweise bin ich gegen die Todesstrafe, aber, tut mir leid, wenn es um KINDER geht, sehe ich da einfach sowas von ROT.


Und genau aus diesem Grund treffen die Gerichte die Entscheidung und nicht der blutgierige und rachedurstige Mob.

Wenn sich herausgestellt hätte, das Grabowski unschuldig gewesen wäre, wem hätte dann euer Gerechtigkeitsgefühl genutzt? Frau Bachmann hätte einen Unschuldigen umgebracht. Auch in Ländern, in denen Todesurteile durch einen Rechtsstaat gefällt werden, werden oft genug Unschuldige hingerichtet.

Viele die Leben, verdienen den Tod, aber viele die Tod sind, verdienen eigentlich das Leben. Bevor du diese Leute nicht lebendig machen kannst, solltest du deine Rachefantasien im Zaum halten.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:01
@Obrien

Ich schliesse mich deiner Meinung an. Bachmeier hat aus einem Gefuehl heraus gehandelt - doch da Gefuehle subjektiv sind, sollten wir sie immer hinterfragen. Haette sie sich von Anfang an besser um ihre Tochter gekuemmert (das Maedchen war ja schon fuer eine Pflegemutter vorgesehen), waere der Kleinen sicher nie etwas passiert. Aber so ... Sie trug eine Teilschuld, mit der sie wohl nicht klar kam.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:06
@Cathryn
Cathryn schrieb:. Sie trug eine Teilschuld, mit der sie wohl nicht klar kam.
Dem kann ich mich anschließen.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:08
waere der Kleinen sicher nie etwas passiert. Aber so ... Sie trug eine Teilschuld, mit der sie wohl nicht klar kam.

Das find ich jetzt arg zynisch. Es gibt so viele Fälle, wo Kinder auf alltäglichen Wegen entführt wurden, will man jetzt allen Eltern ne Teilschuld geben? Auch wenn sie sie nicht gerade behütet erzog, so kann man die Tat eines Psychopathen nicht ihr in die Schuhe schieben....und zu spekulieren, was passiert wäre wenn......das führt zu nix.

Es ist nunmal so vorgefallen wie es vorfiel. Keiner kann sagen, was passiert wäre, wenn sie an dem Tag zur Schule gegangen wäre.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:17
@GilbMLRS

Trotzdem ist es nicht die Aufgabe der Angehörigen des Opfers über die vermeintlichen Täter zu richten.
Denn der Volkszorn ist genauso blind wie Justizia, nur hat er im Gegensatz zu ihr, keinerlei Maß.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:25
Das hab ich nie behauptet, dass es die Aufgabe wäre, zu richten.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:33
@GilbMLRS

Das hast du nicht, das ist richtig.

In den meisten Fällen, kann ich solche Handlungen auch nachvollziehen. Hey, normalerweise bin ich immer auf der Seite der Opfer.
Ich habe kleine Nichten und Neffen und die würde ich auch wie ein Löwe verteidigen.

Nur diese Frau war schon vorher kaputt. Hat ihre Tochter in einer Kneipe großgezogen und ihre anderen Kinder weggegeben. Sie war als Mutter eine Null, von daher kann ich mich nicht mit ihr solidarisieren.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:34
wer einem kind auf so grausame weise das leben nimmt , demjenigen gehört auch das leben genommen , gesetz hin oder her
solche leute haben kein recht mehr unter uns zu weilen, auch nicht im gefängnis


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:35
@Obrien

Naja wenigstens hat eine Null eine andere Null ausgeknocked ;)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 03:47
@GilbMLRS

Dafür haben beide den Darwin-Award verdient ;)


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 04:04
Der wird ja eh ausschließlich posthum verliehen^^


melden
Anzeige

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 06:58
Als dieser Mord geschah, war ich sehr betroffen, denn zur selben Zeit kam meine älteste Tochter zur Welt. Einerseits konnte ich die Motive der Frau selbst gut nachvollziehen, andererseits war ich angewidert von dem unglaublichen Medienhype, den diese Tat ausgelöst hat. Ganz normale, vernünftige Zeitgenossen wurden zu wütenden Stammtischschwadronierern, liebe Muttis und Omis outeten sich als Furien - ich erkannte, welch Potenzial zur Grausamkeit im Volke steckt.

Selber war ich zwiegespalten. Einerseits "Recht hat sie" - andererseits "Was für ein Glück, dass wir in einem Rechtstaat leben dürfen und die Rechtssprechung den Profis obliegt"...

In den 80er Jahren habe ich auch noch geglaubt, dass in jedem uns etwas von Marianne Bachmeier steckt.
Da ich mich aber vor 16 Jahren mit einem Mord in meiner Familie auseinandersetzen musste, weiß ich heute, dass jeder anders reagiert und keine Reaktion vorhergesagt werden kann.
In unserer Trauer waren wir damals übrigens mit anderen Dingen beschäftigt als mit Rachegedanken.
Die Verhandlung war schwer und bitter für uns, aber selbst da gab es kein Verlangen nach der Todesstrafe.


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt