Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Marianne Bachmeier

332 Beiträge, Schlüsselwörter: Rache, Selbstjustiz, Bachmeier, Marianne
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 12:33
Wenn's eben keine Indizien gibt, kann man wenig tun, leider..


melden
Anzeige

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 12:45
Ja naja kann ich nicht mehr ändern


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 13:04
mrfilth78 schrieb:wer einem kind auf so grausame weise das leben nimmt , demjenigen gehört auch das leben genommen , gesetz hin oder her
solche leute haben kein recht mehr unter uns zu weilen, auch nicht im gefängnis
Ich finde das ist genau der falsche Weg. Natuerlich hat ein Moerder sein Recht auf Freiheit verspielt - doch wer einen Moerder toetet - der wird selbst zum Moerder. Bachmeier war auf Rache aus. Sie nahm Unterricht im Schiessen, sie uebte - sie hatte nie vor, dem Moerder ihrer Tochter das Leben zu lassen - sie plante seinen Tod.
Doch hat sie damit dem Moerder auch eine lange Zeit hinter Gittern "erspart" - er musste nicht viele Jahre eingesperrt sein, er musste sich nicht dem Hass der anderen Gefangenen (dass Kinderschaender und Kindermoerder im Knast keine gute Zeit haben wissen wir alle) stellen, er musste nicht jeden Morgen in einer Zelle aufwachen und sich daran erinnern, welche schreckliche Tat ihn in diese Lage brachte. Sie hat all das, wofuer eine Haftstrafe wichtig gewesen waere, von ihm genommen.


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 13:08
Die Strafen sind sehr lasch, da geb ich den Leuten hier vollkommen Recht.

Wenn ein Mensch, mein Kind anpackt, sei es der Opa, der Vater oder der Onkel,Cousin etc.
Ich würde Selbstjustiz machen. Damit will ich sagen, es wäre mir egal wäre es ein Fremder oder ein Bekannter, gar Verwandter.
Niemand hat das Recht (m)ein Kind anzupacken.
Beklaust du Vater Staat, blüht dir was.
Vergewaltigst und ermordest du ein Kind, oder einen erwachsenen Menschen, kommst mit 5-10 Jahren davon.
"Ich wurde in meiner Kindheit verprügelt" - gilt nicht als Freifahrtschein, Menschen das Leben zu nehmen um seine Eigenen kranken Phantasien umzusetzen.

Wer einmal ein Kind anpackt, gehört weggesperrt, auf Lebenszeit.

Ich kann Frau Bachmeiers Reaktion verstehen, ich wüsste nicht wie ich mich verhalten hätte, aber ich denke ich hätte auch eine Knarre gezogen und einfach abgedrückt.

Klar, man kann gleiches nicht mit gleichen bekämpfen, aber es lindert wohl den Schmerz....


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 13:11
@Shiiva

In dem Moment, in dem du eine "Knarre" beschaffst und Rache planst, bist du im Grunde nicht besser, als der Mensch, der dein Kind angefasst hat - denn du vergisst in dem Moment, dass auch er jemandes Kind ist. Nachdem du ihn also ausschaltest, als Rache fuer dein Kind, gibst du seiner eigenen Mutter einen sehr guten Grund, nun dich zu verfolgen ...


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 13:31
@Cathryn

Im Endeffekt hast du Recht, aber man sieht den Täter glaub ich in diesen Moment nicht als "Kind von jemanden" sondern als erwachsenen Menschen der für sein Handeln und seine Taten komplett verantwortlich gemacht werden kann.
Er versteht und weiß was er getan hat, er begreift es rationaler.

Dein Kind ist dein Schutzbefohlenes eigenes Fleisch und BLut.
Du hast nachts an seinen bettcheng ewacht wenn es krank war, du hast getröstet wenn es hingefallen ist und du hast das Köpfchen gestreichelt wenn es schlief.

Der Mensch, der sich entschließt ein Kind zu vergewaltigen und es anschließend tötet, handelt auch geplant.
Er sucht sich sein Opfer aus, in dem Wissen das dieses UNSCHULDIGE Kind, in ein Paar Stunden kalt sein wird, das niemals wieder das Herzchen schlägt und niewieder ein lachen aus seiner Kehle kommen wird.

Er handelt geplant, er stellt sich vor wie es ist Sex zu haben mit diesen kleinen Körper.
Allein bei dieser Vorstellung gehen bei mir alle Lichter aus, stell ich mir mein eigenes Kind vor, gequält und misshandelt -MUTWILLIG- von einene Menschen, der sich aufgeilt an unschuldigen Kinderaugen, weggeworfen, wie eine Serviette, zurückgelassen, nackt , klein und tod.

Du hast Recht, ich würd ihn nicht einfach nur abknallen.

Ich würd ihn mit den nackten Hintern auf einen spitzen holzflock setzen, Gewichte an seine Beine schnüren und seinen Piedel jeden tag ein bisschen abrapseln.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 13:38
weiß nicht ob das jetzt so zutreffend ist und ob das hierher gegört aber als ich die aufnahmen vor den gerichtsgebäuden immerwieder mal sah (leider) und die vergewaltiger und mörder von kindern so anschau wenn sie kurz an der kamera vorbeilaufen wie der mörder von michelle oder midja ( kann mich jetzt halt nur auf die personen beziehen ,weil sie noch in meiner errinnerung sind) , dann hat man das gefühl das sie geradewegs aus einen rausch aufgewacht sind ( so ne art blut und triebrausch) .

und da stell ich mir die frage ob es nicht irgendwo im anfangsstatium bei uns allen irgendein punkt im leben gibt der von uns unkontrolliert dieser krankheit tür und tor öffnet?


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:13
@Lucifa

es ist ja auch normal, das man im ersten Augenblick kalte Wut empfindet, wenn man von solch abscheulichen Verbrechen liest und natürlich solidarisiert man sich mit den Rächern. Geht mir doch nicht anders. Allerdings sollte an diesem Punkt auch mal der Verstand zu Wort kommen dürfen und man sollte anfangen nachzudenken:

Diese Frau war schon VOR den Ereignissen kaputt. Sie hat ihre ersten Kinder zur Adoption freigegeben und hat ihre Tochter sträflich vernachlässigt. Sie hat nachweislich vor ihrem Racheakt diesen geübt. Es war also Mord aus Rache.
Dazu kommt noch, das diese Frau sich in den Medien inszeniert, die arme gute Mutter gespielt hat die aus Schmerz Rache nimmt. Diese Frau hat mein Mitgefühl und Solidarität einfach nicht verdient.

Aber das trifft jawohl auf einen geständigen Wiederholungstäter bzw überhaupt geständigen Täter nicht zu....meiner Meinung nach.

Und das ist eben der springende Punkt. Meine Copusine ist Juristin und wir haben schon oft über dieses Thema gesprochen. Laut ihrer Erfahrung sind ein guter Teil der Geständnisse taktische Manöver, denn wenn die Indizien gegen einen sprechen ist das Geständnis, ob schuldig oder nicht, das einzige Mittel um die Strafe abzumildern. Soll heissen, viele Unschuldige gestehen, weil sie ihre Unschuld nicht beweisen können. Meistens stellt sich dann ihre Unschuld erst im Nachhinein heraus. Grabowski hat dazu keine Gelegenheit mehr.


Wenn man diese Untiere wenigstens bis zum Ende wegsperren würde, wäre die Diskussion, glaube ich, weniger "Blutdurstig" denen gegenüber. Viele Menschen sind doch einfach nur wütend darüber, dass ES so viele WIEDERHOLUNGSTÄTER gibt. Die gäbe es nicht, wenn sie nimmer aus dem Gefängnis rausgelassen werden würden.

In den meisten Fällen hat eine Therapie Erfolg. Nur ein kleiner Teil wird rückfällig. Jeder Fall ist natürlich ein Rückfall zuviel, gar keine Frage, aber ich bin der Meinung, das man die Mehrheit nicht für die Vergehen der Minderheit bestrafen sollte. Man sollte allerdings die Warnsysteme ausbauen und die Leute sofort wieder einbuchten, wenn sie gewisse symptome zeigen. Das etwas getan werden muss steht ausser Frage, denn Volker Piespers hat mal gesagt:

"Wenn Sie 100 Gramm Haschisch verkaufen, sitzen Sie, wenn Sie Pech haben, 2 Jahre und 6 Monate Knast ab. Höchst-Richterliches Urteil in Hamburg. Ist die selbe Strafe, die Sie kriegen, wenn Sie in Leverkusen als Grundschul-Lehrer 62 Kinder sexuell missbrauchen.

Wie man das jetzt auf hundert Gramm umrechnet weiss ich auch nicht. "


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:15
@Shiiva
Shiiva schrieb:Ich würd ihn mit den nackten Hintern auf einen spitzen holzflock setzen, Gewichte an seine Beine schnüren und seinen Piedel jeden tag ein bisschen abrapseln.
Und jemand der deratig perverse Gedanken hegt, soll besser sein?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:22
@Obrien

ich stelle sie sogar auf die gleiche stufe wie den täter

buddel


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:27
@buddel

Richtig, solche Menschen gehören ins alte Babylon, wo Pfählen noch üblich war, aber nicht ins 21. Jhr. Ich bin froh, das die Barbarei abgeschafft wurde, denn @Shiiva scheint sich ncihts daraus zu machen, das sie in ihremm Blutrausch dann auch mal den ein oder anderen unschuldigen killt. Hauptsache die eigenen Bedürfnisse befriedigt.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:32
@Obrien
@buddel


auch wenn die mutter fehler in ihrer erziehung hatte bin ich nicht der meinung das sie auf die gleiche stufe gestellt werden sollte wie der täter den sie handelte aus kummer und schmerz im gegensatz zu den täter der aus den trieb seiner befriedigung herraus handelte.

man sollte die zwei nicht auf eine stufe stellen


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:33
@Obrien
vor allem finde ich es fatal,
sich als unbetroffener solchen szenarien hinzugeben
wie shiva es scheinbar tut


ich denke,
jeder würde die tat eines betroffenen im affekt verstehen,
deshalb bin ich froh,
dass die polizei mit einer festnahme den täter vor dem lynchmob schützt

buddel


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:35
@Shiiva

Wenn ein Mensch, mein Kind anpackt, sei es der Opa, der Vater oder der Onkel,Cousin etc.
Ich würde Selbstjustiz machen


Sag mal, checkst du es nicht oder was? Hälst du dich etwa für kompetent genug um die Schuld eines Menschen zweifelsfrei festzustellen? Es ist ja wirklich süß, wie du hier die Löwenmutter spielst, aber aus diesem Grunde hat man ja eine Justiz um eben ein kompetentes Urteil fällen zu können.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:36
@frieder

Ich stlle nicht die Mutter auf diese Stufe, sondern Shiiva, denn sie gibt sich, wie Buddel es schon sagte, als völlig Unbeteiligte derartigen Rachephantasien hin. Das ist auch nicht sonderlich gesund.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:43
@Obrien
"Ich stlle nicht die Mutter auf diese Stufe, sondern Shiiva, denn sie gibt sich, wie Buddel es schon sagte, als völlig Unbeteiligte derartigen Rachephantasien hin. Das ist auch nicht sonderlich gesund."

ok dann hab ich das falsch verstanden

kann @Shiiva
aber irgendwo verstehen , auch wenn ich ebenfalls gegen die dererlei selbstjustiz bin die anscheinend aus einen gefühl der ohnmacht gegenüber der stafjustiz stammt ,
die ja nach den gefühlten verständniss der öffentlichkeit die täter in obhut von anstalten gibt in denen sie zwar gezwungen werden ob direkt oder indirek´t sich mit ihrer tat auseinanderzusetzen in denen sie mit freiheitsentzug bestraft werden aber in manchen augen das nicht genug ist.

bin auch kein verfechter des bibelzitats " auge um auge, ....."


"


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:44
ich bin alt genug um mich an die damalige berichterstattung zu erinnern.
es war in der boulevardpresse immer von "mutter bachmeier" die rede

buddel


melden

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:46
@Shiiva
ich würde genauso handeln wenn meine zwei kiddies was passieren würde,
diese starftäter sollen genauso leiden wie die kinder gelitten haben und die leute die mit justiz kommen und denken die machen das schon das diese monster verknackt werden und das wars kann ich nicht verstehen aber wahrscheinlich haben sie keine kinder und können es nicht kapieren


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:47
@frieder
wie gesagt,
ein jeder hier würde eine affekthandlung verstehen,
würde ich einen übeltäter an meinem sohn erwischen
wär dessen leben wahrscheinlich extrem limitiert
aber sobald ein täter in obhut (unserer) staatsorgane ist
hat sich meine persönliche rache erledigt.

diese akzeptanz erwarte ich von einem mitbürger

buddel


melden
Anzeige

Marianne Bachmeier

23.05.2009 um 15:49
Selbstjustiz ist aus guten Gründen verboten. Doch muss ein Rechtsstaat das Vertrauen der Bürger immer wieder neu gewinnen, muss beweisen, dass er das durch Straftaten verletzte Gerechtigkeitsempfinden der Bürger wiederherstellen kann.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wachschlaferlebnisse12 Beiträge