weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

137 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Eltern

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 11:55
@Fluktuation:
theoretisch meiner meinung nach eine gute idee, aber praktisch nicht umsetzbar. denn wer entscheidet denn, was gut für das kind ist und was nicht. ich kann mir richtig vorstellen, wenn das irgendwelche konservativen ablehnen, bei leuten die ihnen persönlich irgendwie suspekt sind. was gute eltern sind und was nicht lässt sich nicht so einfach in kriterien fassen.


melden
Anzeige

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 11:57
ich denke das ist ein ernst zu nehmendes thema, auch wenn ich keine adequate loesung dazu habe ...


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 11:58
@Doors
Word!!!

@Fluktuation
Wie? "Anders" in den Griff bekomen?
Ich wäre einfach dafür, dass es einigen Menschen nicht so einfach gemacht wird, mit ihrem Arsch zu Hause zu hocken und ein dämliches Gör nach dem anderen in die Welt zu setzen. Und das rein finanziell!!!
Ich hab´s grad erlebt. Ich bin Geringverdienerin und habe Wohngeld beantragt, weil ich kein aufstockendes HartzIV in Anspruch nehmen möchte. Zur Antwort bekam ich: "Ja, ein wenig werden sie dazubekommen..."

Suuper....mein Arbeitsvertrag ist geändert worden, sprich: ich arbeite weniger Std. als vorher. Obwohl ich mehr Geld hätte, wenn ich HartzIV nehmen würde, gehe ich arbeiten, einfach für MEIN Gefühl und MEINEN Stolz.

Man sollte dort ansetzen. Denn, sind wir mal ehrlich...welche Familien setzen unüberlegt ein Kind nach dem anderen in die Welt?
Doch nicht die, die arbeiten gehen und es sich leisten können...oder?

(Bevor ich gleich angegriffen werde: Soll natürlich NICHT heissen, dass man als Arbeitsloser assig ist!!! Ich war auch schon einige Male arbeitslos, passiert heutzutage leider schnell.)


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:01
PS:Nach dem Durchlesen hab ich grad bemerkt, dass mein Post evtl. nicht ganz klar rüberkommt...

Also nochmal: Die Eltern, die die Super Nanny in Anspruch nehmen sind meist nicht die deutschen Durchschnittsfamilien, sondern eben diejenigen, die ihren Kindern nichts bieten können, rauchend auf dem Sofa vorm Mega-Flatscreen hocken, aber den Kindern nix zu Fressen geben können.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:02
Also doch eine Kontroll- und Überwachungsdiktatur? Der Staat soll alles entscheiden. Der gibt vor was Gut und Böse ist und wer wann wo wieviele Kinder haben darf. Und dann werden laufend alle Bürger abgeklappert ob sie sich auch dran halten und wenn nicht, wird die Haushaltskasse durch Strafgebühren aufgebessert.

Hmm. Mir fällt gerade ein dass es in China eine ähnliche staatliche Regulierung diesbezüglich gibt :D


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:04
Supper Nanny ist ein Unterhaltungsformat. Nicht die Wirklichkeit!

Merkt Euch das endlich mal - sonst gibt es was an die Ohren!


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:06
ich war auch schon oefter in einer situation, in bezug auf "umgang" erwachsener (eltern) mit kindern in der ich mich "eingemischt" habe und meine "meinung" dazu kund getan habe und das war im "oeffentlichen" bereich. ich moechte nicht wissen was oft hinter "verschlossenen" tueren passiert:(

vor ein paar jahren war ich selbst in 1-2 beziehungen in denen die partnerin ein kind hatte und ich weiss es ist nicht einfach und man(n) -frau ist schnell ueberfordert ... mein "vorteil" dabei war wohl, dass ich selbst ein wenig aelter war als der partner und jede menge geduld habe und viel "abfangen" habe koennen ....

schwieriges thema aber auch:(


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:06
Nö, sonst gibts Kinderentzug :D


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:06
Ich stelle mir das ja auch nur für Extremfälle vor. Man müsste mal ein entsprechendes Kind fragen, welches sich mit 16 entschlossen hat vor 'nen Zug zu schmeissen, nachdem es sich schon ein paar Jahre lang selbst die Arme aufgeschnitten hat. Ob dieses es besser gefunden hätte wenn die Eltern einen Elternführerschein gemacht hätten.

Mir ist klar das es im Vorfeld nahezu unmöglich wäre zu beurteilen, ob sich die Situation so entwickeln würde oder nicht. Nur ist meine Meinung, dass es Extremfälle gibt, wo man unterstützen kann wie man will, es führt einfach zu nichts.

Es müssen ja auch nicht gleich 2 Jahre Schulung sein, aber man müsste diese dann in potentiellen Problemfällen regelmäßig wiederholen. Und wenn alle Stricke reissen muss man halt den "Führerschein" entziehen. Natürlich auch in Absprache mit dem Kind.

In gewissem Maße ist es ja schon so, mit Jugendamt usw. Aber das scheint so nicht zu funktionieren, da es noch zu viele Extremfälle gibt.

Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass man den Eltern, die sich entscheiden ein Kind zu haben, wesentlich mehr auf die Finger guckt, und im Zweifelsfall auch richtig Druck macht.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:09
Genau, am besten fragt man die pubertierenden Kinder im schwierigsten Alter selbst, was sie von ihren Eltern halten. Wehe da hagelt es Kritik - Gleich Kindesentzug und fertisch... LOL


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:12
Ich glaub man versteht mich nicht wirklich. Natürlich fragt man nicht das Kind, und wenn das sagt "och, Mama und Papa sind doof" ZACK weg mit dem Kind. Da muss natürlich schon ein durchdachtes Vernünftiges System her.


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:12
ein grundsaetzliches problem bei so gelagerten beziehungen ist auch, dass "ich" immer das "fuenfte rad am wagen war" (also wenn es darauf an kommt)
"Du bist ja gar nicht mein papa, ..usw...) und wenn es streitereien gibt die mutter und tochter(kind) gemeinsame sache machen;)

sache ist die:

kinder erziehen ist sinnlos, sie machen einem doch alles nach (j.m.simmel?)

das ist heftig ...
und das ist so

wenn einers tages, "dein" kind dich mit DEINEN eigenen argumenten "schlaegt";)

man(n) muss(sollte) eine gewisse reife haben, erfahrung ...
und unENDlich viel geduld;) und SICH SELBST unter kontrolle!


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:13
neoschamane schrieb:man(n) muss(sollte) eine gewisse reife haben, erfahrung ...
und unENDlich viel geduld;) und SICH SELBST unter kontrolle!
Genau und deshalb so eine Art Führerschein.


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:18
@Fluktuation

ich "verstehe" was Du "meinst" oder willst oder "sagen willst"

aber das ist nicht umsetzbar, denke ich, in einer "freien gesellschaft"

das ist "machbar" in einer "offenen" gesellschaft, was auch immer das sein soll (und ich rede keinesfalls von einer art "ueberwachung" ...)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:19
Woher will man das eigentlich "vorher" per Elternführerschein überhaupt wissen, wie man "später" als Eltern sein wird???


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:21
Fabiano schrieb:Woher will man das eigentlich "vorher" per Elternführerschein überhaupt wissen, wie man "später" als Eltern sein wird???
stresstest;)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:26
Also ich möchte nicht wissen, wie viele bei einem Stresstest heute durchfallen würden...

Also es geht also darum, die deutsche Bevölkerung zu reduzieren? Damit wieder weniger deutsche Kinder geboren werden ja?

Wahrscheinlich ist sogar eher, dass die Arbeislosen besser beim Stresstest abschneiden würden und die dürfen dann also los legen mit Kinderkriegen... während die Arbeitende Bevölkerung dann nur für die Finanzierung der Arbeitslosen zu sorgen hat, ja ist das so in etwa dein Modell, was dir vorschwebt?


melden

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:28
@neoschamane

Mir ist natürlich klar, dass das nicht umsetzbar ist. Und im Prinzip würd ich mir das auch nicht wünschen.

Zur Erklärung: Bei mir gibt's den Stadtteil Kaltenmoor, der wurde in den siebzigern gebaut. Das waren seinerzeit die einzigen Hochhäuser hier, und man hat alles was nicht aus Deutschland kam, da reingesteckt. Über die Jahre hat sich das glücklicherweise geändert, aber heute hat dieser Stadtteil immernoch einen sehr schlechten Ruf. Dadurch ergibt sich, dass heut jeder überall hier wohnen will nur nicht dort. Dementsprechend leben dort hauptsächlich (wie sag ich das jetzt) Unterschichten (das Wort ist auch Kacke). Wenn ich heute mal da lang muss, dann dauert es ca. 2 Minuten und ich bin stinksauer, wenn ich sehe wie Eltern dort mit ihren Kindern, und auch untereinander, umgehen.

Und da kam mir unweigerlich der Gedanke, dass man das von vornherein hätte verhindern müssen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:30
Also besser keine Hochhäuser mehr bauen... Aber man sucht das Übel ja bekanntlich immer gerne woanders, also besser Elternführerscheine einführen und weiter Hochhäuser bauen...


melden
Anzeige

Wäre ein "Elternführerschein" überzogen?

21.07.2009 um 12:34
Das hat ja generell nix mit den Hochhäusern zu tun. Ich wollte nur erklären warum der Stadtteil heut das Ballungszentrum für kaputte Familien ist.


melden
78 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden