weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine Frage zur Ethik.

248 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Seele, Psyche, Körper, Ehitk

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:37
So. Hallo.

Mir schwirrt eine Frage durch den Kopf, auf die ich keine Antwort weiß.

Also:

Ein Mann wird geboren. Ohne nenneswerte Gehirntätigkeit, sprich, er hat kein Bewusstsein in dem Sinne. Er merkt nichts, er redet nicht, er spricht nicht, er sieht nicht.

So. Seine Organe sind vollkommen funktionfähig, und sein Körper "arbeitet".

Nun, ein 4facher Familienvater hat Krebs. Unheilbar. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, sein "ich" in den Körper des Anderen zu pflanzen, was würde Ihr davon halten? Der Mann ohne Bewusstsein würde quasi sterben, seinen Körper für einen anderen Opfern.

Was haltet Ihr davon?
Wie können wir entscheiden, was Ethnisch vertretbar ist, und was nicht?

Höffe auf zahlreiche (ernste)Antworten.

Gruß,

PaTAY.


melden
Anzeige

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:39
Ich möchte mich vorerst enthalten, da ich niemanden beeinflussen, oder angreifen mag.

Wenn die Diskussion in Gang kommt, werde ich auch meinen Standpunkt darlegen.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:44
@slubber

Ich stelle mir grade vor, zwei kaputte Fahräder zu einem zu machen, damit man ein Funktionierendes hat.

Doch wir reden hier von Lebewesen, diese kann man nicht einfach zusammenfügen, bis man ein Resultat hat, was "funktioniert."

Die Frage ist, ab wann ist Leben lebenswert.M.M.n. hat das niemand zu entscheiden, ausser der Betroffene selbst.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:44
Die Frage, was ethisch vertretbar ist, ist eine Frage mit unendlich Antworten...

Einen Hund, den ihre Herrchen als ein Teil ihres Lebens ansehen, würden von ihnen eingeschläfert werden.. Obwohl sie davon sprechen, es ist sowas wie ihr Kind, sie lieben den Hund, es ist ihr Kind und was noch alles... Aber sie würden ihn bei unheilbarem Krebs einschläfern lassen.. Obwohl es ihr Kind ist, wie sie sagen... Aber Frag sie mal, ob sie ihrem "richtigen" Kind den Todesstoß verpassen würden, oder ihrer Mutter, die sterbenskrank und quälend im Bett liegt..

Die Frage der Ethik kann man nicht beantworten.. Wer entscheidet über einen anderen, ob dieser noch zu leben hat? Wer entscheidet, dass ein "lebensunwürdiger" für einen Lebenswürdigen zu sterben hat?

Ok, ich würde die Frage folgend beantworten... Wäre es völlig ausgeschlossen, dass der "behinderte" Mann, nichts mehr mitbekommt, wäre ich dafür, dass man dessen Organe für andere Menschen "opfert"...
Allein auch, um sein Dasein zu beenden.. Denn würde er was mitbekommen, wäre es für ihn sicher auch nicht schön anzusehen, was er alles nicht kann, was er alles nicht soll etc...
Würde er aber geistig da sein und durch gewisse Reaktionen zumindest Ja und Nein antworten können, sollte man ihm diese Wahl lassen.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:44
Dafür gibts dann die Ethikkommission im Krankenhaus und sofern die Verwandten einverstanden sind, macht der Rest die DSO.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:47
@lateral
Entschuldige bitte den forschen Ausdruck.. Aber die Ethikkomission is fürn Arsch... Da sprech ich aus Erfahrung.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:47
@Vymaanika
"Die Frage ist, ab wann ist Leben lebenswert.M.M.n. hat das niemand zu entscheiden, ausser der Betroffene selbst."

Stimmt schon. Aber, die Zwickmühle ist, wenn der Vater stirbt, sind die 4 Kinder Waisen.

Direkt und Indirekt sind 5 Leben zerstört, wegen einem....wie soll man darüber denken? Wie denkst Du drüber?


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:49
Das ist ja im Prinzip nichts anderes als eine riesige Organentransplantation.
Das erinnert mich an diesen wahnsinnigen Arzt, der bei zwei Affen die Köpfe getauscht hat, die dann vor sich hinstarben, weil sie sich nicht mehr bewegen konnten und die Köpfe auch abgestoßen wurden.

Was sind denn nennenswerte Gehirntätigkeiten? Ist da etwas oder nicht? Lebt er oder wäre er lebensunfähig. Ich bin gegen eine Organentnahme, solange das Gehirn arbeitet.
Wenn er hirntot ist, dann ist das natürlich etwas anderes.

In so einem Grenzfall, wo man nicht weiß, ob er wirklich hirntot ist oder nicht sollte man etwas Zeit verstreichen lassen und dann die Eltern befragen, wenn kein Zeichen auf Hoffnung ist.

Das ist lediglich mein Standpunkt. Die Chance muss man einem Menschen lassen.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:49
@slubber
slubber schrieb:Direkt und Indirekt sind 5 Leben zerstört, wegen einem
Sind 5 Menschenleben mehr wert als eines?


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:49
Nettes Thema^^

Wenn der Mann kein Bewusstsein hat, also gar nicht merkt was passiert würde ich den Familienvater Retten!!!

ABER!!! Haben wir nicht gelernt jedes Leben zu achten und zu respektieren?
-Nein, haben wir nicht, schaut euch die Industrie an!!!!-

Wenn wir diese Möglichkeit hätten, würden wir sie nutzen, und ich befürchte, dass wir nicht nur solche Menschen ohne Bewusstsein dafür benutzen würden...

Aber das war nicht das Thema...

Also der oben genannte *Menschenkörper Rohling" hat ja noch weniger Bewusstsein als viele uns bekannte Tierarten...
slubber schrieb: Er merkt nichts, er redet nicht, er spricht nicht, er sieht nicht.
Da ist das schlechte Gewissen recht unangetastet...


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:50
@slubber
Ist eindeutig. Kein Leben wird aufgewertet. So steht es auch hier im Grundgesetz. Deswegen ist der befreiende Todesschuss bei Geiselnahmen auch nur in einigen Bundesländern erlaubt.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:50
@lateral
"
Die Frage der Ethik kann man nicht beantworten.. Wer entscheidet über einen anderen, ob dieser noch zu leben hat? Wer entscheidet, dass ein "lebensunwürdiger" für einen Lebenswürdigen zu sterben hat?"

Es geht ja nicht im Grunde direkt darum. Die Frage ist ja eher, wer entscheidet, was vertretbar nicht, und was nicht?

Soll man vorhandenes Leben(obwohl der Betroffene nichts mitbekommt) für 5 andere Leben opfern, oder nicht?


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:50
@slubber
"Deswegen ist der befreiende Todesschuss bei Geiselnahmen auch nur in einigen Bundesländern erlaubt."

Was ist denn das?


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:51
@ghostfear1983
Was macht das eine Leben wertvoller als die der 5?

Ich finde, das kann man nicht einfach entscheiden. Es kommt sehr auf die Umstände an.

Aber, der Patient ist ja quasi eine Art Gemüse. Mal plumb ausgedrückt.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:52
@MajorNeese
"Also der oben genannte *Menschenkörper Rohling" hat ja noch weniger Bewusstsein als viele uns bekannte Tierarten... "

Er hat das Bewusstsein einer Nacktschnecke. So als Beispiel.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:53
Klar, wenn einer eh nichts mehr peilt... wäre es doch sinnig damit 5 anderen das Leben zu retten...
Wobei ich da sowieso anderer Meinung bin... hm...
Aber wenn der Hirntote einen Organspendeausweis hat, hat sich die Frage der Ethik erledigt.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:54
@slubber
slubber schrieb:Direkt und Indirekt sind 5 Leben zerstört, wegen einem....wie soll man darüber denken? Wie denkst Du drüber?
Es gibt aber auch noch eine Mutter, denk darüber nach.

Desweiteren kommt ein solcher Fall oft vor, der Vater, respektive die Mutter stirbt und es gibt nur einen Elternteil, na dann wird der Elternteil alles dafür tun, dass es den kindern gutgeht.

Deine Möglichkeit des "Menschen-Flickens" mutet eher an, als sei die Idee aus Frankensteins-Kabinett.

In dem Zusammenhang hötre ich, dass die Menschheit nun soweit ist, Kopf A an Körper B zu heften, bzw. umzuoperieren.Dazu ist folgender Artikel sehr interessant:

http://www.focus.de/magazin/archiv/periskop-kopf-verpflanzen_aid_184355.html

Meine Meinung ist die, dass man zwei Körperersatzteillager nicht zusammensetzen sollte, da alles im Leben vorbestimmt ist.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:54
@pommes1983
"Was sind denn nennenswerte Gehirntätigkeiten? Ist da etwas oder nicht? Lebt er oder wäre er lebensunfähig. Ich bin gegen eine Organentnahme, solange das Gehirn arbeitet.
Wenn er hirntot ist, dann ist das natürlich etwas anderes."

Sein Gehirn arbeitet nicht. Bzw, es hält die Organe am Laufen, aber entwickelt kein Bewusst sein. Theoretisch wäre dieser Mensch eine Hülle, ein Rohling.

Aber, er ist nunmal ein Mensch.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:56
@Vymaanika
"Deine Möglichkeit des "Menschen-Flickens" mutet eher an, als sei die Idee aus Frankensteins-Kabinett."

Soll es aber nicht.

"Meine Meinung ist die, dass man zwei Körperersatzteillager nicht zusammensetzen sollte, da alles im Leben vorbestimmt ist."

Da bin ich andere Meinung. Organe klonen z.B. ist meiner meiner Meinung nach sehr sehr hilfreich, in der Forschung, und Medizin.


melden

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:56
Und Patay, benutz doch einfach mal die Suchfunze findest du oben rechts!


melden
Anzeige

Eine Frage zur Ethik.

08.08.2009 um 21:58
@slubber
Ich möchte nur klarstellen, dass wir beide der gleichen Auffassung sind.. Dennoch bin ich jemand, der auch die Argumente der Gegenseite abwägt und zur Sprache bringt und eben auch meinen Widerspruch dahingehend äussert..

aber
.. wer entscheidet, was vertretbar ist... Der Mensch entscheidet das...
Aber der Mensch ist auch widerrum nicht Gott...

Überleg dir einfach mal, könntest du jemandem ein Messer in die Brust rammen und ihm dabei ins Gesicht sehen, damit 5 andere überleben? Ich persönlich könnte es nicht.. Und dennoch bin ich der Überzeugung, einen Menschen, der solch ein Leben nicht leben KANN, der sollte es dann wenigstens den anderen ermöglichen.

Es wird immer gefragt, ist es Recht, ein Leben zu nehmen, um 5 zu retten... Man sollte aber auch mal die Frage aus einem anderen Winkel sehen..
Ist es recht, 5 Leben zu zerstören, damit man selber überlebt?


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden