Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

346 Beiträge, Schlüsselwörter: Sucht

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 11:25
oder du holst dir tabletten beim arzt.
gibt es


melden
Anzeige

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 11:42
Ok ich muss jetz auch mal was dazu sagen.
Kiffte seit meinem 16ten Lebensjahr bin jetz 42, musste alle Konsequenzen in Kauf nehmen, die das Kiffen so mit sich bringt...
Lehre geschmissen, nur drogenabhängige "Freunde" , keinen Anschluss ans normale Gesellschaftsleben, und nicht zuletzt gesundheitliche Probleme (starker Husten) keine Ausdauer
mehr.
Aber wie der Kiffer hald ist, redet er sich sein Problem schön so unter dem Motto: "Ja die Nichtkiffer sind alle Spiesser und die sterben ja auch"
Oder wieso sollte ich aufhören wenns mir gut tut??
Es wurde mir schon lange bewusst, dass ich auf dem falschen Weg bin, aber schnell einen geraucht, und alles wird wieder gut....
Man schiebt nur noch die Probleme vor sich her, und es ist einem eh alles Wurscht.
Ausserdem bleibt man irgendwie ein Kind, was eigentlich auch Sache sein sollte!
Bin jetz auch schon 10tage sauber ... und rauche Zigaretten wie sau, aber mein Kopf ist wieder
langsam klar, und so wies aussieht werd ich nicht mehr anfangen, obwohl mein ganzes Umfeld
kifft und pulver konsumiert.
Und was für mich ein besonderer Ansporn ist, ist dass meine Träume zurückkehren,
und die Kohle die über bleibt, kann man für was schönes einsetzen.
Mein nächster und warscheinlich schwererer Schritt ist, ganz vom rauchen wegzukommen,
denn das ist ja das sinnloseste was Mensch sich antun kann.
Wenns nach mir ginge könnte man die ganze Tabakindustrie plattmachen...


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 11:54
Wer schon Morgens nach dem aufstehen regelmäßig ein Kopf raucht, der hat nicht ursächlich wegen dem Gras ein Problem, das kann mir keiner erzählen.

Niemand muss sich so gehen lassen, es ist lediglich eine schöne Ausrede sich absichtlich und bewusst hängen zu lassen und gleichzeitig seine Verantwortung für sich selber fadenscheinig wegzuschieben.


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 12:03
Man könnte auch sagen:" Kiffst du noch, oder lebst du schon?" :D


melden
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 13:21
heya. hab auch in meinem leben soviel gekifft, bin 25 und eigentlich nicht verpeilt.
hab mit 17 angefangen und mit der zeit wurde es normal joints zu rauchen, bis es dann jeden tag wurde.
Ob in canada oder im libanon, weed war mein zeuge. Jeden Tag.
Bis vor einer Woche, da hab ich mich entschieden aufzuhören, sitz jetzt neben kumples wenn die rauchen aber ich fass es nicht an.
Kp was ich so sagen soll,
kiffen macht zwar entspannt aber fuck, wie oft soll man entspannen.
Es wird Zeit den schleier zu lüften.
Ich hab mich zwar nicht wie viele andere Kiffer von der welt distanziert, im gegenteil, bin ständig unter leuten aber trotzdem...
Es muss einfach sein.

Hab schonmal versucht aufzuhören, da hatt ich aber aufeinmal wirklich schlafprobleme etc. aber dieses mal war es ganz anders, ich funktioniere normal und hab auch keine verlangen danach..
Es war wohl wirklich an der zeit.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 18:32
Tüte in den Müll werfen, Bong ins Altglas und ein Ersatzhobby suchen.


melden
delay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 18:36
Warum denn aufhören, wenn es sich so gut anfühlt?


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 18:41
@delay
Wenn man eine Zeit nicht kifft dann knallt es wieder mehr.


melden
delay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 18:46
@Irenicus
Aufhören, um wieder anzufangen. Suuuper -.-


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 19:20
@delay
Ja klar . Würde doch nicht auf die Idee komm komplett aufzuhören. Wieso sollte ich sowas tun?


melden
delay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

18.08.2010 um 19:29
@Irenicus
Wenn du kein Verlangen mehr danach hast... Du kiffst nur, weil dir etwas fehlt. Wenn du gefunden hast, was dir gefehlt hat, wirst du automatisch aufhören. Wenn nicht, warum nicht kiffen?


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 01:03
bei suchtdruck hilft jedem was anderes.. einfach irgendwie n bisschen ablenken..
kommt aber auch n bisschen drauf an, welche sorte von konsument man ist..
da süchte aber meist an psychologische muster gebunden sind, kannste meist ohne "professionelle hilfe" nur auf ein wunder hoffen.. als ich mit sowas probleme hatte, hat es mir nichts geholfen einfach den konsum einzustellen. die sucht hat sich dann nämlich auf eine andere substanz oder aktivität *räusper* verlagert.. musste erstmal lernen daß es auch mehr gibt im leben, als sich wegzumachen und vor sich selbst davon zu laufen..^^
naja.. gerade das kiffen hat auch seine schönen seiten.. mich macht es sauer wenn es verteufelt wird..!!


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 01:20
Hab damals relativ oft und gerne gekifft - ca. 2 mal in der Woche.

Ich rauche jetzt aber seit 2 Jahren nicht mehr und das ist auch gut so!
Mach Dir einen Motivationsplan. Rauchen ist schädlich. Es geht auf die Kondition. Es schadet deinem Organismus und es lässt deine Haut welk aussehen (mit 20 ist das vielleicht noch nicht so das Problem, aber werd mal 45)

Hör auf damit. Werde Dir bewusst dass es Dich zerstört.
Dein Bewusstsein hat das Problem erkannt. Sonst würdest Du nicht schreiben. Das ist ein Hilferuf.
Jetzt musst Du es nur noch Deinem Unterbewusstsein klar machen.

Vielleicht Hypnosetherapie mit Tiefensuggestion.
Dazu empfehle ich Sport - Fitnessstudio.


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 01:29
also ganz erlich ich habe fast 10 jahre die ganze scheisse mit gemacht wer wirlich aufhören will schaft es auch. ich habe ne ganze zeit meine 5-10g geraucht pro tag und von heute auf morgen aufgehört ! weil kiffen ist nur ein weg den mann geht wenn probleme/stress hat(wo auch immer).
das wird dann zur gewohnheit ! aber das problem bleibt wenn mann nicht darüber redet oder das problem löst.sowas vor sich her schieben bringt nur noch mehr probleme. das kann ich aus eigener erfahrung sagen und ich bin froh das ich aufgehört habe. ich habe gemerkt das sich im allgemeinen alles bergauf ging und das nicht nur vom menschlichen sonder auch konzentrazion,leistungsfähigkeit usw.

Fazit: kiffen ist scheisse ! und löst keine probleme.


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 01:57
5-10 gramm am tag ist überdurchschnittlich viel wenn nicht sogar völlig übersteigert.
bei dem konsumverhalten waren die probleme wohl bestimmt nicht drogenindiziert!
ich finde es zudem auch leicht illusorisch, sich vom konsum irgendwelcher substanzen lösungen für seine probleme zu versprechen...^^
in dem fall war es bestimmt besser, sich erstmal vom kiffen zu distanzieren.
ich zweifle aber an, daß es sich hier um ein exemplarisches beispiel handelt und unterstelle mal, daß die hier unterbreitete strikte abneigung gegen das kiffen auf einen völlig unreflektierten gebrauch und den daraus resultierenden schlechten erfahrungen zurückzuführen ist...^^


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 02:14
@dr.schnaggels
kann kann wie gesagt nur aus eigener erfahrung reden, und wie du geschrieben hat erstmal distazieren passt nicht ganz da ich seit fast 6 jahren gar nicht mehr kiffe und das liegt nicht an schlechtem zeug, sonder weil ich gemerkt habe das ich so nicht weiter geht und das nicht weil ich nicht mehr wollte sonder weil ich gemerkt habe das meine lehre uvm. drohte in die hose zu gehn.
ich bin froh das es so gekommen ist und ich fühle mich seit dem viel besser.ob mein bsp. auf jeden 100% passt glaub ich nicht aber zumindest ein grossteil wird passen


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 02:40
@Maurider

das finde ich auch absolut vernünftig von dir daß du den konsum eingestellt hast.. vorallem auf dem hintergrund daß dein täglicher konsum unvertretbar hoch gewesen sein muss.
in dem zu erwartenden rauschzustand ist es bestimmt nichtmehr möglich eine ausbildung erfolgreich zu absolvieren..^^
mir stösst nur bitter auf, daß in bezug auf hanf ziemlich viel negative meinungsmache betrieben wird.. und da es schon sehr lange ein hochpolitisiertes thema ist, würde ich es begrüssen wenn die allgemeinheit sich zu einer neutralen haltung besinnen würde. ich finde es nämlich sehr fragwürdig daß es unter strafe gestellt wurde, die samen der cannabispflanze zum keimen zu bringen und es liegt doch auf der hand, daß da industrielle interessen eine rolle gespielt haben müssen. daß cannabis auch als rauschmittel dienen kann wurde meiner meinung nach als vorwand vorgeschoben.. und inwieweit diese form von gebrauch schädlich ist, das wäre dann ein anderes thema... außerdem ist das glaube ich kein gutes forum für solche grundsatzdiskussionen, denn hier geht es ja schließlich darum, wie man am besten mit dem kiffen aufhört.. :-)

igelbälle helfen auch gegen akuten suchtdruck.. und wasser trinken.. :o)


melden
Xyrnsystr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 08:03
hab mal jede woche bzw alle 2 wochen einmal gekifft, extra in großen abständen, damit die wirkung des reinknallens nicht nachlässt. hat im prinzip funktioniert, es hat aber dann mit einer psychose geendet :| die wirkung war schon fast so stark wie lsd. naja vlt weil ich so sensitiv bin. ich werd schon durch die vielen räucherstäbchen high lol...

warum ist es euch so wichtig, gleich nach dem kiffen wieder eins reinzuknallen? bloß nicht nüchtern werden? wovor habt ihr angst? die ebene ohne wirkung ist genauso geil, so mühsalmäßig... nur weil es alltäglich ist? normalerweise ist das eintreten vom highzustand aus in den normalen bewußtseinszustand genau so genial. tststs, ihr lebt gar nix in der gegenwart!


melden

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 10:31
also , ich habe es mehrmals ausprobiert und zuerst funktionierte da garnichts.
dann hatte meine damalige bekannte die jeden tag kiffte mir eine dröhnung verpasst wo ich aus dem lachen nicht mehr rauskam.um mir dann angst zu machen " hör auf mit dem lachen , weil du sonst abstürzt " danach bekam ich panik die stundenlang anhielt.
ein anderes mal bei einer anderen bekannten das gleiche spiel nur bekam ich die panikattacke sofort und ich meinte auch wochen später ohne kiffen die selbe attacke zu bekommen.
ich rauch das zeug nie wieder.


melden
Anzeige

Mit dem Kiffen aufhören, aber wie?

20.08.2010 um 10:44
Also ich hatte nie das Bedürfniss regelmäßig THC zu konsumieren. Abgeneigt war ich dem Genuss von weichen Drogen aber nie.
Ich denke wenn man erstmal anfängt mit dem täglichen Kiffen hatte man vorher schon Probleme.


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt