Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

12-Jähriger in Ketten

134 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Erziehung, Missbrauch, ADHS, Fesseln

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:41
@Warhead

Der Vergleich hinkt.
Frühere Generationen bekamen noch viel mehr Kinder.
Meine Großmutter hatte 13 Geschwister.
Auch wenn das andere Zeiten und Umstände waren- es hinkt trotzdem.


melden
Anzeige
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:41
ich kenn ein kind das mir bestätigt hat das auch ich kinder für höchst unsymphatisch halten kann.
er ist dick , verwöhnt , vorlaut und meint er wär der intellegenteste, eben höchst unsymphatisch irgendwie schon entkindet , und dabei ist er erst acht jahre.

mit zunehmenden alter wird er wohl auf grund seiner erziehung durch eine alles akzeptierende und hinter her räumende mutter anstoßen in seinen schulischen umfeld.
wird das zuhause auslassen und wird wohl dem beschrieben fall ähnlich kommen.


melden
chouette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:45
Würde in dem Fall auch mal eine Familientherapie vorschlagen, solange die Ursache nicht behoben ist, wird das Verhalten immer und immer wieder zu Tage kommen.
Die Frage ist nur, ob sich die Eltern auch dazu bereit erklären würden. Um ehrlich zu sein, bezweifel ich das nämlich sehr.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:51
@chouette

vielleicht wär ja mal so eine waldspaziergang im extremen angebracht ?

zwei bis drei wochen in eine kleine gruppe , rucksack auf , paar schnitten geschmiert und ab in den wald ,
die kinder da mal bisschen rum irren lassen unter aufsicht und ihnen zeigen das sie ohne fremde hilfe und vernünftigen umgang mit anderen bei weiten ncht das sind für das sie sich halten oder sie erkennen das sie doch nicht in einer lage sind wie von ihnen nach draußen getragen durch ihr benehmen .
mmh extreme selbsterfahrungen und damit die kooperative bündelung der kräfte mit existenziellen aufgaben zur bewältigung der momentanen lage würde eventuell manches kind wieder erden. nur so ein gedanke.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:51
@chouette
Wär ja schön wenns so weit hergeholt wäre,aber just in time hat sich nunmal durchgesetzt,also bitte,ganz nah dran

http://www.uni-koeln.de/ew-fak/seminar/sowi/politik/butterwegge/pdf/Arme%20Kinder-reiches%20Land%201.09.pdf

Wikipedia: Kinderarmut_in_den_Industrieländern


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:55
@Merlina
Also GoGo,bevor du mir deinen Morgenstern gegen die Birne dengelst,Ausnahmen bestätigen immer die Regel
Ähh haben ein paar der wilden Dreizehn ihr Unistudium abschliessen können??


melden

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:56
Die Mutter gehört definitiv in Ketten gelegt und nicht der Sohn.Was das bringt?Na gar nichts.

Der Sohn wird schon seine Gründe haben, warum er so ist, wie er ist.Vermutlich sind dort Dinge passiert, die wir nur erahnen können und ich hoffe für den Sohn, dass das Jugendamt ihn da raus holt.

Sein Kind in Ketten zu legen ist eine schwere Straftat, das ist auch der Punkt, der mich ein wenig stutzig macht.Wir reden ja nicht von Zimmerarrest oder Fernsehentzug, sondern von einer Gefangenschaft und der eingeschlossenen Psychofolter an dem 14 Jährigen.Dies muss strafrechtlich verfolgt werden.


melden
chouette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:57
@Warhead

Ich meinte eigentlich eher diesen Satz hier:
Warhead schrieb:" Für Verhütungspraktiken reicht die Bildung nicht aus "
DAS ist für mich 'ne Ausrede.
Adoption wäre auch noch eine Möglichkeit gewesen.
Man muss Eltern nicht immer in Schutz nehmen und versuchen ihr Verhalten zu entschuldigen.


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

17.10.2009 um 23:58
in britannien kommen solche kids in bootcamps, da gibt es koerperliche auslaugung ohne ende. ausserdem gibt es dort, wie auch in irland die asbos (anti social behaving orders), da werden solche kids nicht mit samthandschuhen angefasst.

meine meinung dazu, am verhalten eines solchen kindes sind viele faktoren schuld, elternhaus, schule, falsche freunde, falsche vorbilder, da muss ueberall angesetzt werden.


melden

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 00:00
@Warhead

Du bist einsichtig, wie schön.
Es waren nicht 13, sondern 14.
Von den 11 die überlebten, hatte keiner einen universitären Abschluß.
Wohl aber hatte jeder Arbeit gefunden.
Das ist mehr, als manche mit Abitur heute haben.


melden
chouette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 00:06
@frieder

Sowas könnte man mitunter in die Therapie einbinden, aber als alleinige Maßnahme ist es nicht tragbar. Wie gesagt, solche die Ursache weiter besteht und dem Jungen nicht die Möglichkeit gegeben wird sein Verhalten aufzuarbeiten, wird sich wahrscheinlich nicht viel ändern.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 00:11
@Merlina
Danke,das reicht...Arbeit als Fetisch,Bildung ist nichts


melden
chouette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 01:40
@azerate

Das ist Symptomverschleierung ....


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 01:42
meinst du das mit den asbos oder meine persoenliche meinung?


melden
chouette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 01:45
@azerate

Bootcamps und asbos.


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 01:52
der gedanke dabei ist, dass sich die kids austoben, bis sie abend muede ins bett fallen. der ansatz ist dahingehend in ordnung, weil viele rabauken-kids zu viel langeweile haben. aber allzu viel erfolg haben die bootcamps nicht.

die asbos sind relativ neu in irland, da muss sich erst rausstellen, ob sie was bringen, also im langzeiteffekt


melden
chouette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 02:00
@azerate

Ok, wenn ihr Verhalten denn wirklich "nur" aus Langeweile resultiert. Genau das halt ich aber bei dem Jungen, von dem hier die Rede ist, für eher unwahrscheinlich.

Vielleicht bin ich da auch zu voreingenommen, aber für mich hat es einfach einen bitteren Beigeschmack, wenn auf Teufel komm raus (um's mal übetrieben auszudrücken) versucht wird die Kinder zu "bekehren", obwohl ihr Verhalten letztlich nur die Wirkung einer tieferliegenden Ursache ist.


melden

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 04:04
Um die Kinder am besten zu erziehen (sag ich mal) sollte man ihnen ein gutes Vorbild sein, sie fördern und beschäftigen. Was wohl in dem Fall völlig daneben gegangen ist.
Die Mutter hat in meinen Augen nicht mehr alle Tassen im Schrank, wenn sie den Jungen nun festkettet.


melden
ella-ella
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 10:32
Das Kind in ketten legen ist auch keine Lösung in meinen Augen...da durch wird der Junge nur noch Aggressiver...Hier währe eine Familien Therapie angebrachter..wobei ich nicht daran glaube das die Mutter da mit machen würde..


melden
Anzeige

12-Jähriger in Ketten

18.10.2009 um 13:08
Wow, das is schon hart. Aber was bleibt ihnen anderes übrig, als den Kerl in Ketten zu fesseln?

Ich meine, wenn der Bengel sich net zusammenreissen kann, dann ist das wohl die einzige Lösung.


melden
120 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gesellschaften25 Beiträge