Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Genitalverstümmelung

386 Beiträge, Schlüsselwörter: Missbrauch, Body Modification, Verstümmelung
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:12
Ich denke geradewenn man noch jemanden persönlich kennt der so etwas durchleben mußte....ist es um so furchtbarer:
http://www.ciao.de/Weibliche_Beschneidung__7765400

Hamburger Gerichtsbeschluss rettet zwei Mädchen in Hamburg vor Genitalverstümmelung
10.01.2010 16:58:55 ALSO RECHT AKTUELL**


In Deutschland dürfen ÄrztInnen
Genitalverstümmelungen NICHT anzeigen!


(PA) Aber: Vier Schwestern verstümmelt. Deutsche MitwisserInnen verhinderten die Strafverfolgung. Dennoch brauchen wir keine Änderung des Strafrechts!
Hamburg, 10. Januar 2010. Eine einstweilige Verfügung des Amtsgerichts Hamburg Barmbek bewahrt zwei minderjährige Mädchen vor einer möglichen Genitalverstümmelung in Gambia. Obwohl die Eltern dieser Kinder bereits vier Töchter bei einem Heimaturlaub verstümmeln ließen, haben sie keine strafrechtlichen Konsequenzen zu erwarten. Deutsche MitwisserInnen und die Organisation TERRE DES FEMMES e.V. vereitelten die Strafverfolgung.

Die in Hamburg lebenden TäterInnen ließen 1997 ihre bis dahin vier Töchter (zwei bis zehn Jahre alt) während einer „Ferienreise“ nach Gambia so schwer verstümmeln (durch Heraus-schneiden von Klitoris und Labien), dass sie noch heute Symptome dissoziativer Amnesie aufgrund des massiven Traumas durch die Gewalt zeigen. Die älteste Tochter, zum Zeitpunkt der Tat zehn Jahre alt, wurde von den Eltern aus ungeklärtem Grund in dem für sie fremden Land zurückgelassen.

Nicht aber etwa eine vermeintliche Lücke im Strafrecht lässt die TäterInnen nun straffrei ausgehen, sondern der bewusste Verzicht auf eine Anzeige: Alle deutschen MitwisserInnen, wie z.B. die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES e.V. sowie die Journalistin Kerstin K. und die Ärztin Marie C. hatten genaue Kenntnis über die Strafbarkeit der Genitalverstümmelung. Sie entschieden sich trotzdem bewusst dafür, weder die begangenen Taten anzuzeigen noch die Behörden zum Schutz der jüngsten Mädchen einzuschalten.

Die Ermittlungsbehörden können aber erst dann wirksam tätig werden, wenn sie von einer Straftat erfahren. Hierfür bedarf es einer Meldepflicht und der Courage der Zivilgesellschaft.

Die Strafverfolgung im vorliegenden Fall scheiterte vor allem daran, dass es keine Meldepflicht für Genitalverstümmelungen gibt. Die ärztliche Schweigepflicht führt derzeit zu einem TäterInnenschutz von Gesetzes wegen: ÄrztInnen, die Genitalverstümmelungen an Kindern feststellen, dürfen keine Anzeige erstatten und müssen – wie die Ärztin Marie C. – auch dann nicht die Behörden informieren, wenn Sie Kenntnis von einer Gefährdung haben.

Seit dem Inkrafttreten des 2. Opferrechtsreformgesetzes im Oktober 2009 ruht die Verjährung von Genitalverstümmelungen bis zur Volljährigkeit der Opfer (http://www.taskforcefgm.de/gesetzentwurf.html ). Die Änderung kommt in diesem Fall aber zwei Jahre zu spät, die Tat ist verjährt.

Weitere Informationen zu dem Fall erhalten Sie hier: http://patenmädchen-blog.de/....ache-genitalverstummelung

Die TaskForce für effektive Prävention von Genitalverstümmelung ist ein Netzwerk von Organisationen zum Schutz von Mädchen vor Genitalverstümmelung:
Akifra e.V. http://www.akifra.org , Lobby für Menschenrechte e.V
http://www.lobby-fuer-menschenrechte.de , TABU e.V.http://www.verein-tabu.de und WADI e.V. http://www.wadinet.de

Kann das angehen , das man das nicht anzeigen darf? Wie kann man mit so was umgehen, mache ich es nicht, macht es der /die nächste??
Wo ist da der Hypokratische Eid??


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:16
@Samnang
Samnang schrieb: Die Strafverfolgung im vorliegenden Fall scheiterte vor allem daran, dass es keine Meldepflicht für Genitalverstümmelungen gibt. Die ärztliche Schweigepflicht führt derzeit zu einem TäterInnenschutz von Gesetzes wegen: ÄrztInnen, die Genitalverstümmelungen an Kindern feststellen, dürfen keine Anzeige erstatten und müssen – wie die Ärztin Marie C. – auch dann nicht die Behörden informieren, wenn Sie Kenntnis von einer Gefährdung haben.
Das verstehe ich nicht ganz. Jeder Arzt muss es doch normalerweise melden wenn jemand in Krankenhaus kommt, und er feststellt dass Körperverletzung vorliegt.(Fremdeinwirkung)

Das wirkt fast so, als würde man es nicht anerkennen dass es eine Körperverletzung ist.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:20
@insideman
Das wirkt fast so, als würde man es nicht anerkennen dass es eine Körperverletzung ist.

Fällt in gewisserweise in eine andere Rechtsparte, ä. der Beschneidung im Judentum o. ä. bleibt dies ein privates Entscheidungsrecht, das, da es auch noch in die intimspäre fällt, ganz behutsam angefasst wird. Traurig aber wahr...


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:23
Rauch-Kallat für FGM-Vermerk im Mutter-Kind-Pass

ÄrztInnen sollen darüber mögliche Opfer künftig besser erkennen und melden können - ÖVP-Frauenchefin für weltweites Verbot


Rauch-Kallat, die auch Vorsitzende des Vereins NAHT - Netzwerk gegen traditionsbedingte Gewalt ist, will einen Hinweis im Mutter-Kind-Pass, um Meldungen potenzieller FGM zu erleichtern

http://diestandard.at/1233586860603?sap=2&_pid=11998497

Hört sich bei uns in Österreich anders an. Auch wenn ich sonst nicht viel finden konnte.

Aber der Zustand in Deutschland ist VÖLLIG inakzeptabel.


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:27
@insideman
Ja eben---bin gerade am suchen, aber die meldung ist ja aktuell- so was kann doch nicht unter Schweigepflicht fallen , oder wie ?


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:27
Gesetzeslage in Österreich

In Österreich ist Genitalverstümmelung verboten und wird als Körperverletzung geahndet, auch wenn sie im Ausland (z.B. im Urlaub) durchgeführt wird: Weder können Eltern für ihre Kinder noch eine volljährige Frau selbst einwilligen.

Der Täter (also der Arzt) wird jedenfalls strafrechtlich zur Verantwortung gezogen. Auch die Frau selbst macht sich strafbar - allerdings habe es noch keine derartigen Fälle in Österreich gegeben; eine Gesetzesänderung werde auch nicht erwogen, so Rauch-Kallat.

Eltern sind laut Ministerium in Österreich bisher noch nicht vor Gericht gestanden; bekannt sei lediglich der Fall eines Arztes, der aber frei gesprochen wurde


http://sciencev1.orf.at/science/news/145563


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:28
@Samnang


hier in Österreich kann ich es mir nicht vorstellen, und oben der Text mit dem Mutter Kind Pass bestätigt mich da.

Auch bei der Suche kommen nur Beispiele aus Deutschland.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:30
Leitfaden für ÄrztInnen

Als weitere Schritte in der Bekämpfung der weiblichen Genitalverstümmelung - durch Sensibilisierung und Information - soll laut Ministerin unter anderem ein ExpertInnen-Gremium eingerichtet werden, das einen Leitfaden für den Umgang mit FGM für ÄrztInnen und medizinisches Personal erarbeiten soll.



http://volksgruppen.orf.at/diversity/stories/54991/


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:33
Ärztinnen und Ärzte unterliegen folgenden Verpflichtungen:
• Anzeigepflicht für alle (niedergelassenen oder im Krankenhaus tätige) Ärzte/innen
• Im Falle der Minderjährigkeit des Opfers kann die Anzeige gegen einen nahen
Angehörigen (Ehegatten, Groß-/Eltern, Geschwister, andere Angehörige nur, wenn
sie mit dem Opfer im gemeinsamen Haushalt leben) unterbleiben, sofern bzw.
solange dies das Kindeswohl erfordert und eine Zusammenarbeit mit dem
Jugendwohlfahrtsträger und ggf. mit einer Kinderschutzeinrichtung an einer
Krankenanstalt erfolgt. Diesfalls besteht eine Meldepflicht an den zuständigen
Jugendwohlfahrtsträger
• Hinweispflicht auf Opferschutzeinrichtungen
• Dokumentationspflicht (Aufzeichnung über die den Verdacht begründenden
Wahrnehmungen)
• Auskunftspflicht gegenüber Behörden und öffentlichen Dienststellen im Falle der
Minderjährigkeit des Opfers

@Samnang



http://www.unicef.at/fileadmin/medien/pdf/FGM_Studie_OE.pdf


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:34
Also in Österreich ist es PFLICHT so etwas anzuzeigen.

Schade dass es wo anders Pflicht ist zu schweigen


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:35
ist wie mit Kindesmißhandlungen irgendwie, keiner sieht was , keiner hört was, keiner sagt was....also gibt es DAS nicht...


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:37
Sanktionen bei Verletzung dieser Berufspflichten:
• Disziplinarverfahren nach Ärztegesetz
• Bei Dienstverhältnissen zu Gebietskörperschaften/ Körperschaften öffentlichen
Rechts mit eigenem Disziplinarrecht ist dies jedoch nach diesem zu beurteilen
• Geldstrafen bis zu €2.180,- bei Verstoß gegen Dokumentations- und
Auskunftserteilungspflicht
• Keine Geldstrafen bei Verstoß gegen Anzeige- und Meldepflicht


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:38
@insideman
Ja allerdings, bin wirklich fassunglos, wie kann so was angeen, also das ist doch nicht normal.
ja wenn man erst mal da am Suchen ist, tun sich da auf einmal ganz überraschende Einblicke auf-man beginnt irgendwo im "hintersten Afrika oder so- und wups landet man direkt vor der eignen Haustür..


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:40
@Samnang


Damit lassen sich eben keine Wählerstimmen fangen.

Trotzdem pervers dass es in Deutschland so ungestraft passieren darf. Zumindest wenn man das Kind mal irgendwo hinschickt.

Und wie schon erwähnt, sieht man durch so ein Gesetz die Verstümmelung nicht als Körperverletzung an.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:40
@Samnang
Samnang schrieb:In Deutschland dürfen ÄrztInnen
Genitalverstümmelungen NICHT anzeigen!
Für mich unverständlich, ich kann es echt nicht glauben.
Schlimm genug wenn in Deutschland so etwas passiert und die Ärzte es nicht zu einer Anzeige bringen.
Also wird es einerseits verboten und anderseits hingenommen das Kinder ein so großes Leid durchmachen.
Ich könnte mir echt vor dem Kopf klatschen, ich verstehe das echt nicht... :| :(


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:42
Im Grunde gehört JEDWEDER MEDIZINISCH NICHT NOTWENDIGE Eingriff in den Körper verboten, wobei es oberflächliche Ausnahmen geben kann wie z. B. Ohringe etc....


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:43
@Agent_Elrond

Es geht hier aber nicht um irgendwas sondern um Genitalverstümmelung


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:45
@insideman
fällt doch unter JEDWEDE. Genau wie Beschneidungen anderer Art, Genitalverstümmelung.....


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 22:16
@insideman
@Kayleigh
an All, also ich versuch mehr rauszufinden....danke für euere Beiträge , für heute eine gute nacht, wers kann und mag möge für die beten oder bitten, die in dieser Nacht nicht so ruhig schlafen und für die Opfer über die wir hier schreiben.

Lasst uns einfach nicht schweigend darüber wegsehen....und vielleicht mehr...DANKE


Der Geist offenbart sich
durch die Blicke und die Worte
Denn die Seele ist unsere Bleibe,
unsere Augen sind ihre Fenster
uns unsere Lippen ihre Boten.
Gibran


melden
247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt