weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Genitalverstümmelung

386 Beiträge, Schlüsselwörter: Missbrauch, Body Modification, Verstümmelung

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:25
Ist also nicht immer einfach dort zu helfen.

Man stößt überall auf Widerstand.Gebildete Leute sind dort kaum vorhanden.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:27
@insideman

Woher sollte denn auch die Aufklärung kommen? Diese "Tradition" wird es leider noch so viele Jahre geben.

Aber es ist schon beängstigend wie groß der Druck dort sein muss. Ich mein, jede Mutter weiss was das für Leid und Schmerz bedeutet und lässt trotzdem dieses Ritual an ihrer Tochter zu.


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:27
@Bukowski
werde versuchen VOR ORT einen Arzt/Ärzte zu fragen und sobald ich an eine verlässliche, deutliche Aussage/Quelle stoße nachreichen- wobei ich nicht von Märchen ausgehe, aber sicher ist sicher, völlig richtig.Werde im Krankenhaus danach fragen und evt.Material oder Ansprechpartner suchen.
@myself
Ehrlich ich würde mich nicht drauf verlassen. :)

Wie gesagt nicht außer Acht lassen aber es gin mir im Moment vordergründig um die als erstes genannten Verstümmelungen - natürlich ist hier alles was sich da einbinden läßt wichtig. Aber der Schwerpunkt lag mir bei den Ritualen* an den Frauen

mg60302,1265556474,11106f4


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:27
Wie man auch hier wieder lesen kann waren es ebenfalls Frauen die hier mit Gewalt agieren und es verhindern wollen dass diese Verstümmelungen aufhören.

Man kann nur hoffen dass sich die neue Generation anders verhält in Zukunft.Ob es was ändern wird, in Gebieten wo Frauen ohnehin nicht allzu viel Rechte haben sei aber dahingestellt


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:27
@BlackPearl
Und mal nebenbei... ich bin mittlerweile 32 jahre alt und meine schwester nun 20.... also ist es schon ne zeit lang her. Vielleicht sollte man mal dran denken das sich einige dinge ändern im laufe der zeit. Und wenn es meinetwegen vor 20 jahren so gewesen ist dann war es so.... aber hör mir auf mit ich würde lügen.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:28
Wer von euch wirklich Interesse hat etwas dagenen zu unternehmen kann sich hier eintragen wenn er möchte, hab ich grad gefunden.

http://www.stop-mutilation.org/library/doc/SM-Flyer.pdf


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:31
@winni78

Ich dachte das thema wäre jetzt vom Tisch? Wir sind beide 32 Jahre alt und damit erwachsen, lass mir meine Meinung und ich lass Dir Deine.
Schluss jetzt mit dem Kinderkram.
Gut ich nehm zurück das Du gelogen hast, aber ich möchte trotzdem sagen das ich es mir beim besten Willen nicht vorstellen kann.


melden
Naturell
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:33
@mothwoman
mothwoman schrieb:Aber auch Gott hätte die Klitoris gleich weggelassen, wenn "er" was dagegen hätte, dass sie existiert.
Ich weis jetzt nicht wie der Satz zu lesen und zu verstehen ist. (liegt sicher an mir)

Gott hat die Klitoris nicht weggelassen, was dann seltsam ist, wenn er nachträgliche Änderungen von uns wünscht.

Nein, es ist die Eitelkeit der Dummheit, die hier wiedermal als Gott herhalten muss.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 16:34
@Naturell
Ja, so meinte ich es auch. ;)


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 17:21
@Naturell
mit deinem letzten Satz ^^ kann ich leben. :)

@hulkster
naja kam eben einiges sehr merkwürdig rüber, aber einige Sätze lassen ja nun auch hoffen. ich denke man darf so etwas nicht verharmlosen.Allerdings auch nicht NUR verurteilen sondern aufklären, helfen, was tun und eben immer mal wieder auf den Tisch bringen, damit es niemals unter den Tisch gekehrt wird, bis sich Entscheidendes verändert


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 17:24
@BlackPearl
Danke....immer gut*


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 17:31
"Nicht mit meiner Tochter."


Nein..
niemand sollte das mehr durchleben müssen, egal ob Kind oder erwachsene Frau.
Aufklärung tut Not, es wird soviel gespendet wenn irgend etwas auf der Welt passiert.
Aber es werden kaum Menschen in Regionen geschickt, um die Eltern davon abzubringen ihren Kindern ein Leben ohne dieser Qualen zu führen zu lassen.


mg60302,1265560284,1263768841077


150 Millionen Frauen weltweit genital verstümmelt
05. Februar 2010, 18:38
Einer der Hauptgründe für die Verstümmelung ist der Aberglaube, dass nicht beschnittene Frauen "unsauber und schmutzig" seien. Freilich entspricht die in Europa weit verbreitet Meinung, dass FGM ausschließlich unter MuslimInnen verbreitet ist, nicht der Wahrheit: Auch bei Christen und Juden sind Fälle dokumentiert.

Moscheen, Imamen und Dorfchefs kommt im Kampf gegen die grausame Praktik aber eine zentrale Rolle zu. Seit der Mitte der 90er-Jahre ist FGM zwar in 14 afrikanischen Staaten verboten, doch 2006 wurde erstmals bei einer Konferenz islamischer Gelehrter in Kairo die weibliche Genitalbeschneidung geächtet. Seither verbreitet sich die Botschaft langsam auch in ländliche Regionen.

"Ich habe in der Moschee gehört, dass diese Tradition für Muslime eine schwere Sünde ist. Niemand wird mich zwingen, eine Sünde zu begehen", erklärt etwa Mariam aus dem Bezirk Barachele in der äthiopischen Danakilwüste. Davor glaubte die Frau, das Richtige zu tun - und arbeitete als Beschneiderin. Gemeinsam mit früheren "Berufskolleginnen" versucht sie nun, Mütter, die ihre Töchter beschneiden lassen möchten, aufzuklären. Mit Erfolg: In Mariams Region haben mehr als hundert Mütter von Mädchen öffentlich geschworen: "Nicht mit meiner Tochter."
Quelle:http://diestandard.at/1263706863765/150-Millionen-Frauen-weltweit-genital-verstuemmelt


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 17:56
@hulkster
bukowski schrieb:
Das kann man absolut nicht miteinander vergleichen.

War ja klar
Warum denn nicht?
Weil es hier nicht "nur" um eine Vorhautbeschneidung geht! Die Klitoris ist physiologisch gesehen das Pendant zum Penis. Würde es also beim Mann gemacht werden, müsste man ihm die Eichel kappen!


melden
Ashitaka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 18:10
@Kayleigh

Erschreckend auch teilweise die Kommentare auf diestandard.at - was manche da zusammen posten - männlicher Minderwertigkeitskomplex³³³³³, gepaart mit ausgeprägter Frauenfeindlichkeit bzw. -verachtung.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 18:16
@Ashitaka
Es gibt aber auch Frauen denen es völlig egal ist und die gerne weg hören, nicht lesen, weg sehen, "Desinteresse" weil so etwas nicht in ihren näheren Umfeld passiert. :|


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 18:17
Ps:
Das sind Menschen die auch bei Unfällen gaffen, anstatt zu helfen.


melden

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 18:20
Außerdem ist es sehr leicht, tausende Kilometer als Unbeteiligter Sprüche im Internet abzulassen


melden
Jacy26
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 18:37
Illegale Beschneidungsrituale auch in Europa –Kopfschüttel- bä…



melden
Jacy26
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 18:40
Wenn Mädchen beschnitten werden, kommen die Täter oft straffrei davon - weil die Straftat meist verjährt ist, bevor die Opfer bereit sind, sich zur Wehr zu setzen. Jetzt hat der Bundestag die Frist deutlich verlängert. Doch vielen Abgeordneten geht die Strafgesetz-Verschärfung längst nicht weit genug.
aus dem link

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,634026,00.html


melden
Samnang
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Genitalverstümmelung

07.02.2010 um 21:06
@Kayleigh
@Jacy26
ja ihr habt völlig recht- es sind nicht nur Schnitte in den Körper , es sind auch Schnitte in die Seele
Ich gebe hier ein Buchauszug wieder , von einer Frau die dieses Buch auch empfiehlt und die mit einem Nigerianer verheiratet ist....eine Rezension ist.....auch sehr lesenswert...

Titel: Schmerzenskinder

Autor: Waris Dirie

Verlag: Ullstein

Erscheinungsjahr: 2005

Seitenanzahl: 240

ISBN 3-547-71067-7


++Zur AUTORIN++:
Dies ist das dritte Buch der Autorin, welche Ex-Model und UN-Sonderbotschafterin ist.
Erstes Buch "Die Wüstenblume" - in dem sie ihre Kindheit in Somalia beschreibt, wo sie im Alter von 5 Jahren brutal beschnitten wurde, später durch Bekannte nach England kommt, dort ihrem Schicksal entflieht und als Model entdeckt wird
Zweites Buch "Die Nomadentochter" - dort schreibt sie über ihr Leben, nach der Buchveröffentlichung, Ihre Tochter, die Suche nach ihrer Familie in Somalia und ihrem Kampf gegen die Genitalverstümmelung,
Heuer erschien ihr viertes Buch "Brief an meine Mutter" - kenn ich leider noch nicht.




Zum Inhalt:

Der Inhalt wird in neun Kapitel eingeteilt, die ich nicht alle anführen möchte.
Sie beginnt ihr Buch mit der Schilderung eines Albtraum, in dem ein Mädchen hier in Europa in einem Hotel einer Genitaverstümmelung (= die Ausschneidung der Klitoris, meist auch der inneren Schamlippen und dann werden die Äußeren bis auf ein kleines Loch wieder zusammengenäht - und das meist alles ohne Betäubung) unterzogen wird. Der Traum basiert auf einer wahren Geschichte und hier im Buch nimmt sie diese Geschichte als Motivtion, sich in Europa umzusehen, zu recherchieren ob dies ein Einzelfall ist oder ob tatsälich Frauen hier in Europa diesen Qaulen unterzogen werden.
In den nächsten Kapitel schreibt sie nun über ihre Recherchen, vorallem in Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Österreich, sie schreibt über die unterschiedlichen Gesetzeslagen, und wie diese umgesetzt werden. Neben den schockieren Zahlen (mindesten 500.000 Mädchen und Frauen in Europa) über die Verstümmelungen in Europa findet sie auch Ärtze, die Rückoperationen anbieten, die Sagen man kann die Klitoris wieder herstellen, oder Schöhheitschirugen die bei uns Europaer die Schamlippen verkleinern,...
Sie beschreibt auch die Suche nach dem WARUM, warum lassen Mütter, nach dem sie selbst die Qaulen oft nur schwer überlebt haben ihre Töchter beschneiden und was hat der Islam damit zu tun, die FAmilien undEhemänner, denn es betrifft nicht nur Afrikaner sondern auch Kurden aus, dem Irak, Pakistan, ....
Immer wieder gibt es auch kurze Schilderungen betroffener Frauen.
Im letzten Kapitel gibt es nochmals die Fachbegriffe und Fakten, wie in einem Wörterbuch erklärt, die Rechtslage in den Europäischen Ländern und ebenso viele Anlaufstellen zu diesem Thema.

Zusammenfassend ist dies ein "Informationsbuch", man erfährt viel über weibliche Genitalvertümmelung, und das Thema wird von allen Seiten beleuchtet. Waris Dirie möchte uns mit diesem Buch aufrütteln, und zeigen es passiert auch in Europa, es gibt Möglichkeiten dagegen anzukäpfen, Frankreich hat da eine Vorreiterrolle, dort werden die Eltern tatsächlich angezeit und kommen vor Gericht, oder bei Verdacht werden die Mädchen untersucht und müssen nach ihrem Afrikaurlaub erneut zur Kontrolle.


Ihre MEINUNG:

Das Buch ist in einem einfachen Stil geschrieben und ich hatte es in zwei Tagen gelesen, es war sehr interessant, denn viele dieser Dinge wusste ich nicht, und hab auh nie darüber nachgedacht, teilweise hab ich mir mehr erwartet, ein Ende bzw. Ergebnisse, aber bei diesem Kampf ist wohl noch lange kein Ende in Sicht.
Teilweise hat mich auch ihre Offenheit zu diesem Thema schokiert, sie beschreibt die Geniatlvertümmelung sehr genau und ausführlich oder auch die Rückoperation, naja
Während dem Buch musste ich auch meinen Mann, der ja aus Nigeria kommt, natürlich dazu befragen, er jedoch hat von dieser Art der Beschneidung noch nie etwas gehört, war ebenfalls schockiert, man darf nicht vergessen Nigeria ist riesig und er kommt aus dem christlichen Teil. yopi.de


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt