Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

207 Beiträge, Schlüsselwörter: Stern, Verbrechen, Folter, Rentner, Strafrecht, Jugendstrafe
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

17.03.2010 um 23:07
F: Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?
A: NEIN!!! & das weißt du auch selbst!


melden
Anzeige

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 02:12
@Starfire
Um deine Aussagen zur Sexualität mal mit Zahlenmaterial zu ernüchtern
Studie "Jugendsexualität 2001" (BZgA)
Studie "Jugendsexualität 2006" (BZgA)

Seit den 90ern hat sich das am Alter für die erste Erfahrung mit Geschlechtsverkehr kaum etwas getan. Die Zahl der unter 14 Jährigen, die bereits Geschlechtsverkehr hatten ist nicht größer als 12%. Darunter wird es dann ganz düster, 12- und 13-Jährige (die in diesen Studien nicht auftauchen) sind praktisch Einzelfälle(Ich kann mich gerade allerdings nicht mehr an das Buch erinnern in dem ich das gelesen habe).

Rund die Hälfte der Jugendstraftaten werden von unter 5% der Täter verübt. Diese Intensivtäter sind mMn das größte Problem.


Die Lösung kann nicht "mehr Strafe" sein, sondern bessere Prävention. Dazu gehört u.a. eine bessere Bildung.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 09:03
@Starfire


"Heute sind nun mal Jugendliche vermehrt reifer als vor 20 oder 30 Jahren.
Damals war es noch nicht Gang und Gebe das der erste Sex schon mit 12 oder 14
stattfand.Auch sehen die meisten Jugendlichen älter aus als früher und verhalten sich auch so."

Das mag deine subjektive Wahrnehmung sein, aber zum Thema Sexualität stimmt das schon mal nicht. Ich empfehle Dir dazu ein Studium der sogenannten "Shell-Jugendstudien".

"Die Shell-Jugendstudie ist eine empirische Untersuchung der Einstellungen, der Werte, der Gewohnheiten und des Sozialverhaltens von Jugendlichen in Deutschland, die vom Mineralölkonzern Shell seit 1953 herausgegeben wird.

Im Abstand von drei bis vier Jahren wird die Studie einem Wissenschaftlerteam in Auftrag gegeben. Die 14. und 15. Shell-Jugendstudie wurde von Wissenschaftlern der Universität Bielefeld durchgeführt. Die empirischen Erhebungen wurden durch TNS Infratest durchgeführt, bestehend aus Repräsentativerhebungen der 12 bis 25-jährigen Bevölkerung in Deutschland, die durch 20 biografische Porträts von Jugendlichen der gleichen Altersgruppe ergänzt wurden" (Wikipedia)


http://www.shell.de/home/content/deu/aboutshell/our_commitment/shell_youth_study/


Ach ja: Nur weil jemand "alt" aussieht, muss er es noch lange nicht sein. das gilt für's ganze Leben.


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 09:28
Tjooo, schade nur, dass solche Studien immer auf Ehrlichkeit & einem errechneten Durchschnitt beruhen =)

Wenn jetzt alle 14. Jährigen Bielefelder Münchhausen gefrühstückt haben, ist es seeeehr repräsentativ :D (Übertreibung im Sinne von Belustigung!)


Damals wurde man einfach kühler in die Welt gekickt. Da gab es kein "Mami ich chille noch mit ende 30 bei dir". Jedoch will gesagt sein, dass vermehrtes Wissen dazu führte, dass der Mensch einfach früher Reife erkannte (meist nur in Teilgebieten :/).

Ufuk & Janette haben eben schon mit 15 ihr erstes Kind.
Beide haben geistig das Zeug zum Sex, jedoch sind sie nicht gebildet genug, anständig zu verhüten. Das Kind wird es wunderbar haben, sind doch die eigenen Eltern mehr Spielgefährte als Pädagogen.
Und weil man ja in Sachen Arbeit & Bildung unausgereift sein kann, kommen die "Stärken" im Kindererziehen richtig zum tragen =)

Da wird der kleine Ali-Jason-Pascal später aber gut was auf m Kasten haben, bei solch Vorbildern.


Ich finde - sage das jetzt ganz absichtlich grob, also bitte nicht weiterlesen wenn ihr nicht hart wie altes Brot seid! - folgendes;

Wer f**ken kann, kann auch für Kinder schuften gehen & sich um sie kümmern.
Wer Leute verletzt/tötet, kann dafür auch in den Knast/die Gaskammer (U.S.A.) wandern.
Und wer bei Allmy schreibt, kann dafür auch die Meinung anderer schlucken :D




PS: @PetersKekse du sagtest Die Lösung kann nicht "mehr Strafe" sein, sondern bessere Prävention. Dazu gehört u.a. eine bessere Bildung.
Das halte ich für 50% Segen, 50% Schuhwichse!

Warum nicht beides?!?
Damit wird doppelt besonnen gehandelt. Erst wird durch Bildung alles getan um die Kinds nicht abrutschen zu lassen & wenn sie es doch tun, werden sie auch anständig bestraft.

Ich kenne haufenweise Leute die schon mit - kA - 15 Jahren im Jugenarrest waren für mehrere Wochen.
Das ist wie Ferien im Schullandheim! >:/

Mädchen bekommen ihr Make Up, Fön, Glätteisen & lecker Süßikeiten =)
Jungs dürfen - soweit Eltern es erlaubten - rauchen, TV gaffen und und und.

Am Ende gilt man bis zur nächsten Straftat als geläutert... tzüüüüü >_>



Dem guten, alten Herrn Schmitz & seiner Katze bringt dies aber auch nicht viel, wenn sein Schädel in Stücke getreten im Flur seiner 1 Zimmer Wohnung liegt, nchdem die Kiddies überrascht wurden beim Einbruch, um an seine paar Euros zu kommen.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 11:09
@LoggDog
Haste recht.... ne "Shell-Studie" is ja nich gerade so der Renner...(Wenn jetzt alle 14. Jährigen Bielefelder Münchhausen gefrühstückt haben, ist es seeeehr repräsentativ..der Satz war gut)
Is ja auch nich so das die Mehrheit der Kinder/Jugendlichen nur schlecht drauf ist und auf Alles und Jeden einschlagen...Aber die Wenigen die es tun sollten auch eine gerechte Strafe bekommen.
Und im Jugendstrafrecht ist beschrieben das sich um Straftäter unter 14 das Jugendamt kümmert....(und was macht das Jugendamt?...sinnlose Psycho-Gespräche,
die eh nicht ankommen?)

@Doors
Du hast bisher alles hier runtergeredet wenn es um die Bestrafung gewaltbereiter
Kids geht....warum eigentlich?
Haste evtl. selber so'n Krawall-Kid zu Hause?


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 11:25
@Starfire
:D °verneig°

Guter Ansatz mit dem Krawallkid in seinem Hause x)
Ich musste auch erleben, dass Kiddies alles runterspielen was sie selbst betraf, selbst ihre Angehörigen machen dies.

Wenn es der eigene Satansbraten ist, scheint es alles nur halb so schlimm zu sein ;)

Wobei ich da doch wieder happy bin, dass solche Menschen nicht (oder nicht ersichtlich) die BRD regieren :)


Wenn wir allerdings U.S.-like werden & nach & nach Gesetze & Richtlinien entstehen, die nur einer Person dient/nachkommt, dann wird es uns hier in Germany hoffentlich schnell auffallen.

Anfänge dazu machten aber Großbanken & staatliche Förderer >_>
Bank geht fast pleite, Staat finanziert das zu "Rettung".
Die Manager der versinkenden Bank zahlen sich nochmal richtig dick Abfindung & die Politiker werden ebenso wenig wie die betroffenen Manager zur Verantwortung gezogen >:/

Was Vater Staat so alles durchgehen lässt weil Sohnemann Bank Kacke baut... ;)
Hoffe sowas bleiben Eenzelfälle :/


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 11:50
Prinzipiell reichen die möglichen Strafen im Jugendstrafrecht meiner Meinung nach aus.

Ab wann gestraft wird, muss eh willkürlich festgesetzt werden, ob man da nun 12 oder 14 Jahre nehmen sollte, kann man sich lange drüber streiten?
Eine Maximalstrafe von 10 Jahren ist ziemlich kräftig und seit einiger Zeit kann ja auch nachträgliche Sicherheitsverwahrung angeordnet werden, wenn sich während der Haft neue Verhältnisse ergeben, der Inhaftierte also als sehr gefährlich gilt.


Das Problem sehe ich eher in der Anwendung!


Wenn meinetwegen ein 15 - Jähriger das erste Mal auf der Anklagebank sitzt, wegen Sachbeschädigung oder wegen Körperverletzung und dann quasi nur mit einem erhobenen Zeigefinger und ein paar Sozialstunden davon kommt, ist das für alle Beteiligten ausgesprochen schädlich.

Beim Jugendlichen kann der Gedanke aufkommen (unterstützt durch seine Kumpels), dass man ihm eh nichts anhaben und er also ruhig weiter ,,Scheiße bauen" kann.
Ja er bekommt sogar Ruhm, wenn er mal ein wenig im Arrest oder in U-Haft gesessen hat, dann ist er ,,der Typ, der im Knast war" und kann damit angeben, was für ein gefährlicher Kerl er ist (oder was für ein missverstandener Junge, je nach gewünschter Rolle).

Die Polizei, die eigentlich auch bei Jugendstraftaten aktiv werden sollte, muss sich oft schon am nächsten Tag wieder frech von dem anlachen lassen, den sie gestern noch wegen Körperverletzung festgenommen haben - weil ja keine negative Prognose von dem Jungen zu erwarten war und er deshalb bis zur Verhandlung laufen gelassen wurde.

Die andere Bevölkerung und die Opfer verlieren das Vertrauen in Gesetze und irgendwann werden sie diese wieder selbst in die Hände nehmen, wenn das Vertrauen nur genügend flöten gegangen ist.


Resozialisierung, neue Chancen und dergleichen unterstütze ich ausdrücklich!

Eine Strafe jedeoch muss auch eine Strafe sein, sie muss eine Einschränkung sein, sie muss dem Täter klar machen, dass er falsch gehandelt hat und dieses Handeln nicht akzeptiert wird!
Ansonsten kann man sich die ganze Nummer sowieso schenken.


Eine passende Strafe darf in meinen Augen nicht ,,cool" sein oder ,,Ruhm" einbringen, sondern sollte den Betreffenden zwingen, sich mit seiner Tat aus einander zu setzen und seine Fehler zu begreifen.

Man kann selbstverständlich nicht bei allen Straftaten so handeln, aber beispielsweise sollte geprüft werden, ob man nicht sozusagen ,,pragmatische Strafen" aussprechen kann?

Beispiel:
Ein Jugendlicher zerkratzt in einer Straße alle Autos, wird erwischt. Als Strafe muss er in einer Lackiererei unter fachgerechter Anleitung PERSÖNLICH den Schaden wieder beheben.

Oder:
Ein Jugendlicher wird zum wiederholten Mal beim Ladendiebstahl erwischt.
Als Strafe muss er unter genauer Aufsicht eine gewisse Zeit ordentlich im Lager arbeiten, Waren transportieren usw.


Bei Weigerung sollten den Jugendlichen kräftige Gefängnisstrafen in Aussicht gestellt werden, denn es muss klar sein, dass Ladendiebstahl oder Sachbeschädigung nicht toleriert werden!


Man lässt den Jugendlichen die Wahl: Entweder setzen sie sich mit ihrem Fehler aus einander und lernen dabei Verantwortung und vernünftige Arbeit, vielleicht ergibt sich sogar ein Ausbildungsplatz für sie, wenn sie sich gut anstellen. Dabei kann man sie auch anderweitig unterstützen.

Oder sie bekommen die ,,harte Variante".

In jedem Fall müssen Strafen auch Strafen sein und zwar sinnvolle Strafen. Komplett ohne wird man in einer so mitgliederstarken Gesellschaft wie Deutschland nicht auskommen, da kann man noch so pazifistisch sein.

Deshalb sollte man die jeweiligen Strafen nach ihrer Effektivität, nach ihrem praktischen und pragmatischen Nutzen bestimmen.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 11:56
@Kc
Klasse Beitrag.



Wichtig wäre immer auch, Straftaten und Straftäter individuell zu beurteilen und je nach Persönlichkeit angemessen zu verurteilen. Aber dafür fehlen wohl Zeit, Geld, geeignete Fachleute, Geduld.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 14:22
@LoggDog
Ich weiß ja nicht, wer "Ufuk und Janette" sind, aber ich vermute sie stehen für die 0.8% der Jugendlichen zwischen 15-17 die im Jahr schwanger werden(vor 15 ist die Zahl fast Null, nur Einzelfälle). Davon wird nur in etwa der Hälfte der Fälle das Kind ausgetragen(4/1000 Jugendlichen). Ich finde das außerordentlich wenig und die Zahl ist auch niedriger als noch vor 20-30 Jahren. Seit 2001 ist die Rate zudem kontinuierlich rückläufig.
http://www.sexualaufklaerung.de/index.php?docid=936

Höhere Strafen funktionieren nicht. Das hat sich immer wieder gezeigt, auch im internationalen Vergleich. Fast die gesamte professionelle Strafverfolgung spricht sich dagegen aus. Abschreckung im Speziellen ist eine Illusion. (Das funktioniert allenfalls für sehr rational begangene Verbrechen.) Glaubst du der Jugendliche, der den Rentner von hinten niederschlägt und anschließend zu Tode tritt, denkt sich "Ach, Scheiße dafür gibt's nur 1 Jahr, drauf." und nach Verschärfung denkt der gleiche Jugendliche "Oh, dafür gibt's 5 Jahre das ist mir zu lange."? Eine völlig absurde Vorstellung

@Starfire
Starfire schrieb:das sich um Straftäter unter 14 das Jugendamt kümmert....(und was macht das Jugendamt?...sinnlose Psycho-Gespräche,
die eh nicht ankommen?)
Das ist Stammtisch-Gebölke. Kinder im Sinne der Bestrafung Erwachsener ins Gefängnis zu stecken ist völliger Unsinn. Dort kann man die nötige Betreuung niemals realisieren. Was glaubst du, was da am Ende für ein Kind heraus kommt, wenn es mit 12 für 1-2 Jahre im Knast, ohne ständige Bezugsperson war? Es ist sinnvoller, wenn das Jugendamt versucht das Kind IN und mit der Familie in vernünftige Bahnen zu lenken. Dafür mangelt es aber bisweilen am nötigen Kleingeld. Da du ja aber selber einräumst, das du keine Ahnung hast, was das Jugendamt macht, würde ich mich an deiner Stelle, bevor ich so einen Unsinn vom Stapel lasse, erstmal schlau machen.
Starfire schrieb:Du hast bisher alles hier runtergeredet wenn es um die Bestrafung gewaltbereiter
Kids geht....warum eigentlich?
Und alle, die für den Schutz der Privatsphäre eintreten haben etwas zu verbergen, alle die für die Rechte der Homosexuellen eintreten sind heimlich selber homosexuell? Merkste selber, ne?


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 14:28
@Kc
Das Abarbeiten hat zwar den Vorteil, dass der Jugendliche unmittelbarer sieht was er angerichtet hat, aber ich glaube nicht, dass das machbar ist. Gerade handwerkliche Reparaturen (oder generell manuelle Tätigkeiten) dürften jugendschutz-/arbeits-/arbeitschutzrechtlich nicht erlaubt sein. Stellt sich zudem die Frage, welcher Lagerverwalter/vorarbeiter einen renitenten Jugendlichen Vollzeit betreuen will.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 14:37
@PetersKekse

Das ist genau der Grund, warum viele jugendliche Straftäter über ihre ,,Strafen" lachen oder teilweise gar stolz drauf sind.
Sie gehen 3 x in den Arrest an Wochenenden und dann war`s das und sie können damit angeben.


Von wegen ,,Jugendschutz" verbietet die persönliche Schadensbegleichung...

Lächerlich :D.


Also ich persönlich kann mir nicht im geringsten vorstellen, warum es unzumutbar sei, wenn ein 16 - Jähriger, der in einer Straße lauter Autos zerkratzt hat, diesen Schaden selbst in einer Lackiererei unter fachgerechter Anleitung beheben muss?

Wie gesagt, lächerlich in meinen Augen!


Der Staat könnte zumindest mal versuchsweise mit Firmen Vereinbarungen treffen und es könnte sorgfältig ausgewählt werden, wer zu solchen Projekten heran gezogen wird?
Einen Versuch wäre es sicherlich wert!

Und wie gesagt, ich sehe hierin nicht nur den Vorteil, dass die Täter sich mit ihren Taten genauer aus einander setzen MÜSSEN und die Opfer ihren Sachschaden ersetzt bekommen, sondern auch positive Möglichkeiten für die Täter. Wenn sie sich gut anstellen, springt am Ende vielleicht sogar ein Ausbildungsplatz für sie heraus.

Auf diese Weise hätten alle Beteiligten einen Gewinn.


Nur mit Streicheleinheiten kann man jugendliche Straftäter jedenfalls nicht richtig erziehen und aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass man lieber pragmatische, praktische und sinnvolle Strafen, wenn möglich aussprechen sollte.
Nur der drohende Zeigefinger oder gleich der Knast sind nicht sinnvoll.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 15:44
@Starfire


Ich war in meiner Jugend das, was man vielleicht einen jugendlichen Kriminellen nennt. Früher lief das noch unter "Halbstark" oder "Rocker".
Man ging keine Prügelei aus dem Weg, hat den Nutten die Handtaschen geklaut und die Schwulen hintern Busch gelockt und abgezockt, man hat mit allem gehandelt, was handelbar war - und dann irgendwann eingesehen, dass so weder die eigene Lebenssituation besser wird, noch die Gesellschaft.

Dann setzt man auf politische Bildung und entdeckt, dass die Feder mächtiger ist als das Schwert. Na ja, vielleicht nicht immer, aber deutlich handlicher zu tragen.

Irgendwann ist man dann so alt, dass man feststellt, dass man auch so durchs Leben kommt, mit dem Kopf statt mit der Faust und mit Arbeit statt mit Diebstahl.

Nicht jede/r, die/der mal in seiner Jugend kriminell war, muss es lebenslänglich bleiben.

Meine eigenen Kinder verdienen ihren Lebensunterhalt inzwischen als Oberärztin bzw. legen auf dem Gymnasium die Grundsteine zur beruflichen Karriere.

Man muss sich nicht alles von den Alten abgucken. :D


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 17:08
Das Problem in unserem lande ist nicht mangelnde Sicherheit, sondern mangelndes Sicherheitsgefühl, das vorallem durch zunehmende medienberichterstattung zustande kommt.
Jeder Missbrauchsvorfall, oder spektakuläre Fall von Jugendkriminalität oder Teenieschwangerschaft wird aufgebauscht und medial ausgeschlachtet. Jeder, der in das BILD-Zeitungsgezeter mit einstimmt, ist einfach nur zu dumm, sich ein eigenes Bild der Realität zu machen.

Wenn Kinder einen alten Menschen mißhandeln, sollte man sich fragen, warum sie das tun und nicht, wie man seiner empörung am besten durch harte Strafen Luft macht.
Diese Kids sind ein Fall für die Jugendpsychiatrie und nicht für den Knast.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 23:40
@Kc
Gerade die handwerklichen Tätigkeiten sind eben nicht risikofrei. Man denke an körperliche Belastung durch schweres Heben, Lösungsmitteldämpfe, Stäube, mechanische Verletzungsgefahren. Das magst du lächerlich finden ist aber geltendes Recht. Für den kindlichen/jugendlichen Körper sind die Gefahren durch diese Belastungen viel höher als für ausgewachsene Menschen.


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

18.03.2010 um 23:58
@Obrien
Es geht nicht um "luftmachen" oder sonstiges, es geht ums richten.

Nur Strafe & Aufklärung zusammen bringen eine Form von Besserung.

Und ich wäre als lieber Folterknecht "sexy sexy sexy" :D



Auch ansprechen will ich mal, dass Jugendliche (oft Gewaltverbrecher!) in den Kampfsport(!!!) geschickt werden. Angeblich damit sie ihre Energie dort ablassen können.
Schade nur, dass es keine Tempelmönche sind, sondern Teenies, die 99% der Zeit ausserhalb der Sporthalle verbringen.

Solche Rüpel, Verbrecher, Irren werden doch zu Kampfmaschienen gepusht.
Wenn ich dann "geläuterte" Ex-Profiboxer sehe, die mal kriminell waren & jetzt Jugendliche zu killern ausbilden, dann möchte ich jene "mit einem Schuss in den Sack niederstrecken" ><

Solche Menschen haben sich gebessert & leben nun wie anständige Menschen.
Sie wollen Jugendlichen helfen, aber das einzige was sie tun ist, diese Jugendlichen zu Waffen zu formen. Wenn ich diese Prügelkiddies im TV oder auf der Straße sehe, dann merkt man sehr schnell, dass sie von ihrem Trainer nur das nehmen was sie zum kämpfen nutzen können. Nicht aber die guten Ratschläge (eben nur die Fauskampftechniken) >_>

Ist sowas noch normal?
Kampfsport für Ghettokids?!? 0_o

Als ob ich dem Feuer zeige wie es noch heisser brennen kann, damit es seine Energie ordentlich nutzt. Ich mache ein Lagerfeuer im Stock trockenen Wald & sage dem Feuer liebes Feuer... ganz im ernst... du darfst nicht überspringen auf den Wald, das ist böse. Aber schau mal, so brennst du noch viel besser

°spiritus reinschütt°


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

19.03.2010 um 00:08
@LoggDog

Solche Programme funktionieren aber. Wie gesagt, die Zahl der gewaltverbrechen ist insgesamt in den letzten Jahrzehnten gesunken, aber das interessiert niemanden, da wird nach jedem bericht in der BILD, die Mistgabel hervorgeholt und die Fackel angezündet.

Was wäre denn die gerechte Strafe für socleh taten?Arm ab?Bein ab?Arm und Bein ab?


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

19.03.2010 um 00:24
@Obrien
Nein nein, falsche Richtung ^^

"Harte Jungs" die so oder so eher zuschlagen, werden - sobald sie nicht mehr in die Boxhalle zu diesem (!) Trainer gehen - Stück für Stück das geistig Erlernte vergessen/verdrängen.

Die Power & Fähigkeit in den Fäusten bleibt jedoch bestehen!

Ich persönlich kenne massig mehr Menschen, die am Ende einer Betreuung in alte Muster verfallen. Dann jedoch mit dem körperlich angeeigneten noch destruktiver handeln.

Innerhalb einer solchen Trainingsaktion mag es funktionieren die Menschen zu läutern, aber wenn du in einem "Ghetto" bist, wirst du früher oder später von deinem Umfeld beeinflusst.

Und wenn es nur ein Ausraster ist im Leben eines solchen Menschen mehr ist!
Dann wird dem Gegenüber eben anstatt nur der Nase gleich noch der Schädelknochen an sich gebrochen, da man ja eine effektive Bewegung für einen Schlag/Tritt gelernt hat ;)

Im Ernstfall wird sich kein menschliches Wesen denken können "ui, jetzt mal wie vor 5 Jahren schlagen, alle Gehirnwindungen verkrampfen & soft werden><".



Und die Bildmentalität mit aufgebauschten Vorkommnissen ist vorbildlich dümmlich ^^
Klar, manche Fälle bauschen diese sensationsgeilen Affen auf, aber es geht mir (und hoffentlich auchd en meisten Anderen hier) um die Leute aus der Nachbarschaft, den Allgemeinübeltäter. Nicht um die Spezies aus Bild, Taff oder sonst einem Machtwerk von Nachmittagsübertreibung.



Und die Strafen... nun ja.
Wenn du einen wie üblich bestrafst, eine angemessene Bewährungsstrafe hinzufügst, dann passt es doch. Und wenn dann 20% mehr verurteilt werden, verdient haben sie es.

Ich erzähle gerne von einem ehemaligen Bekannten (über 2 Ecken :D) der Jahre lang amok lief. Erst als er einen Kerl erstach, kam er in den Knast.

Die 50, 100 oder 200 male in denen er Rippen, Nasen & sonstw as brach, führten zu Sozialstunden & Geldstrafen. Uh... wow... man verlangt von einem Verbrecher Geld zu zahlen als Strafe. Wobei meist die Beschaffung von Geld erst die Straftat die zur Verurteilung führte war (paradox nicht wahr?!? 0_o)


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

19.03.2010 um 00:26
@LoggDog

aber wenn du in einem "Ghetto" bist, wirst du früher oder später von deinem Umfeld beeinflusst.

Und genau aus diesem Grunde macht es auch keinen Sinn, 13 jährige Kinder in den Knast zu stecken. Sperre Verbrecher zusammen und du erhälst konzentriertes Verbrechen.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

19.03.2010 um 00:32
@Obrien
Obrien schrieb:Wie gesagt, die Zahl der gewaltverbrechen ist insgesamt in den letzten Jahrzehnten gesunken, aber das interessiert niemanden, da wird nach jedem bericht in der BILD, die Mistgabel hervorgeholt und die Fackel angezündet.
Weil jede einzelne Tat eine zu viel ist. Ich weiß nicht, was es da zu relativieren gibt - die Meldung mit den Jungs und der Rentnerin stand nicht nur in der BILD, und aufgebauscht war daran wohl auch nichts... es wurde wohl nichts genannt, das sie nicht auch getan haben. Oder?
Obrien schrieb:Was wäre denn die gerechte Strafe für socleh taten?Arm ab?Bein ab?Arm und Bein ab?
Guck Dich mal hier im Thread um. Da gab es schon eine Menge guter Vorschläge und Gedanken, ganz jenseits der "Hau drauf"- Mentalität. :-)


melden
Anzeige
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

19.03.2010 um 00:33
@Obrien
Ja & lasse sie frei & du hast 99,9% Unschuldige die niedergemacht werden 0_o

Ich poche darauf, dass sich lieber Kriminelle unter sich, gegenseitig "vernichten" sollen, aber nicht die Unschuldigen um sich herum :o

Wenn sie jemals wieder rauskommen, müssen sie ihre Bewehrungsstrafe immer im Kopf haben (sie muss also angemessen hoch & effektiv sein!).
Keiner, egal wie kriminell, wird jemanden totschlagen (als Bsp.), wenn er weiß, dass er dafür 25 Jahre bekommt.

Ausnahmen gibt es wo das Denken aussetzt (dies jetzt nicht als Vorwand zum meckern nehmen! :P), aber solche Aussetzer wird es so oder so geben. Bestrafen muss man dennoch angemessen wenn Unrecht herrscht.


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt