Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

207 Beiträge, Schlüsselwörter: Stern, Verbrechen, Folter, Rentner, Strafrecht, Jugendstrafe

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 11:48
@Starfire
Starfire schrieb:Ich glaube nicht das vor sagen wir mal 50oder100 Jahren "Kinder" so etwas
getan hätten.
...ich denke nicht, dass sie damals den nötigen rassierschaum aufgetrieben hätten. ansonsten haben sie sich genau das gemacht, was die heutige jugend auch macht:
schwächere und wehrlose quälen, den eltern widersprechen, fliegen die beine und flügel ausreißen... nur konnte man halt damals mit den begriffen mobbing, bullying und killerspielen nichts anfangen... da gab's nur die eltern und ein paar saftige maulschellen.


melden
Anzeige

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 11:49
... und nicht das "öffentliche Interesse" der gleichen Charaktere in Groß :)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 11:52
Also ich finde, dass sich die Gesetze nach den jeweiligen Gegenbenheiten richten müssen und wenn sich diese mit der Zeit ändern, dann müssen die Gesetze entsprechend angepasst werden.

Über die Art und Weise einer Strafe/Bestrafung oder Erziehungsmaßnahme kann man ja diskutieren oder streiten, aber eine gänzliche Straflosigkeit wegen einer rein altersbedingten Strafunmündigkeit nur weil das auf einem Stück Papier steht, das offensichtlich nicht mehr Zeitgemäß ist, das kann und darf nicht sein.

Wie gesagt, es geht um schwere Delikte und nicht um Bagatellfälle wie Ladendiebstahl. Im Jugendstrafrecht haben sich auch solche Erziehungsmaßnahmen wie Ableisten von sozialen Dienstleistungen bewährt. Eine Strafe IST auch eine Erziehungsmethode, selbst bei Erwachsenen soll sie den Menschen ja dadurch dazu hin bewegen etwas gesetzlich nicht zulässiges zukünftig zu unterlassen.

Wenn es nunmal nicht anders geht und nette Worte nicht helfen, muss man eben jemanden, ob Klein, ob Groß, da hin ziehen, wo er hin soll - Klingt jetzt etwas komisch, aber ich meine natürlich das "Normgerechte" Verhalten, welches uns allen durch die Gesetzes-Normen vorgegeben ist. Ohne diese Anpassung ist ein gesellschaftliches Leben nicht möglich.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 12:06
@Fabiano
und was machst du mit jemandem der 15 ist, was gemacht hat, nehmen wir an was geklaut, nix grosses aber trotzdem geklaut halt. Es wird per Gericht verhandelt wie wo und was. Da das ja lange dauert wissen wir alle. Jetzt ist er 16, hat ne Lehrstelle gefunden und ist auf dem richtigen Weg, dann kommt auf einmal der Gerichtsbeschluss och so und soviel Gefängnis. Erzähl das mal deinem Chef, und schau mal wenn du wieder rauskommst das du noch was findest. Das ist doch absoluter Schwachsinn X Jahre danach verurteilt zu werden, sowas versteh ich nicht. Aber die Mühlen des Gerichts mahlen nunmal besonders langsam scheints mir.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 12:13
Na sooo lange dauert das in der Regel nicht bei einer Verurteilung. Ausserdem habe ich nicht von Bagatelldelikten wie Ladendiebstahl gesprochen, sondern von schweren Straftaten ! Dann hat sich das jeder selber zuzuschreiben, auch wenn er später in einer Ausbildung steckt und plötzlich ist die Strafe fällig... Im weiteren habe ich gesagt, dass wir über die Art und Weise einer Strafe durchaus diskutieren/streiten können. Wer redet also von 25 Jahre Gefängnis? Ich habe auch die Ableistung sozialer Dienste angesprochen als alternatives Erziehungsmittel. Wenn man das alles natürlich gar nicht berücksichtigt und sich nur auf so platte Verallgemeinerungen bezieht, ist alles Schwachsinn...

@darkylein


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 12:16
Und womit hat das Alles angefangen?
Vor einigen Jahrzehnten gings doch los mit diesem ganzen anti-autoritären Scheiß.
Wikipedia: Antiautoritäre_Erziehung

"Mein Torben-Hendrik darf Alles....!.Er soll sich ohne Zwänge voll in seiner Persönlichkeit entfalten"

Und nu sehen wir wo das hingeführt hat.
Und nicht nur in diesem hier disskutierten Fall.....
Der Respekt Jugendlicher gegenüber Älteren und auch dem Elternhaus,tendieren in bestimmten Gebieten in Deutschland gen Null.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 12:32
Die Antiautoritäre Erziehung war glaube ich so in den 70ern mal Mode. Hat sich als falsch erwiesen, wissen wir heute. Aber, diejenigen welche damals so erzogen worden sind, sind heute 40 Jahre und älter... Fallen aber nicht sonderlich als schwere Straftäter auf ! Diejenigen, von denen wir sprechen sind Jugendliche, die wahrscheinlich alles andere als Antiautoritär erzogen worden sind. Möglicherweise sind es Kinder, die sogar besonders streng Zuhause erzogen wurden. Die Extreme sind immer falsch. So oder so.

Ich bin kein Freund von einer Antiautoritären Erziehung, aber auch nicht von einer extrem Autoritären Erziehung. Beide Wege sind meiner Ansicht nach falsch und führen dann auch zu extremen Kindern und Jugendlichen. Aber diejenigen über die wir heute sprechen, sind nicht das Ergebnis der Antiautoritären Erziehung aus den 70ern...


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 12:49
Zwischen den pädagogischen Ansätzen einer "antiautoritären Erziehung" nach sehr unterschiedlichen Denkmodellen wie beispielsweise denen von Alexander Sutherland Neill, Hartmut von Hentig, Janusz Korczak, Paulo Freire, Ivan Illich, Lutz von Werder oder Otto Rühle einerseits und dem BILD-Klischee von 1968 selig klaffen Welten.
Wer sich nicht eingehender mit den genannten Pädagogen beschäftigt hat, sondern seine Vorstellungen von "antiautoritär" mit den BILD-kolportierten Kopfbildern wild durcheinander schreiender, kackender und fickender ungewaschener Kommunekinder füttert, der halte lieber den Mund und beschäftige sich intensiver mit dem Thema.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 12:54
Ich empfinde dieses Gesetz das man bis zum 14. Lebensjahr machen kann was man will
für die heutige Zeit nicht mehr anwendbar.


mg61164,1268394846,MDB39869-eltern haften nicht 4zu3 180x108


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 13:18
Ich bin der Meinung, dass die Tatsache mit immer jüngeren Straftätern sehr stark auf fehlende oder falsche Erziehung und fehlende Werte zurückzuführen ist.

Schlägereien, Überfälle, Beschimpfungen, Drogen, Rauchen, Saufen bis zum Umfallen...

Das zeugt für mich nicht mehr von normalem ,,Austesten seiner Grenzen", während man erwachsen wird.
Für mich zeugt so ein Verhalten von absoluter Zügel- und Orientierungslosigkeit bzw. Orientierung an völlig falschen Werten.

,,Erziehung" wird zu häufig einfach den Fernsehern oder dem Internet überlassen.

Und was sieht man im TV? DSDS, wo der Sinn der Show einfach darin besteht, dass Dieter Bohlen möglichst kreativ und brutal Leute beleidigt, bei denen jeder Laie von Beginn an weiß: Die werden NIE Superstars!

Oder man sieht so geile Talkshows mit Themen wie:,,Hilfe, mein Kind ist völlig außer Rand und Band", wo man dann Möchtegern-HipHoper sieht, die unter ihrer Cäpi hervor alles und jeden beschimpfen, inklusive ihrer Eltern und sich dabei cool finden.

Ich denke, ich muss nicht weitermachen.


Wenn Kinder sich so einen Müll ansehen, dann wundert es mich nicht, dass es mittlerweile in manchen Kreisen geradezu ,,cool" ist, schon mal ordentlich ,,Scheiß gebaut" zu haben.
Bei solch einem vorgelebten Verhalten - kein Wunder, nicht im geringsten.


Im Internet genauso, die dümmsten und brutalsten Videos haben auf Videoportalen oft die meisten Klicks.
Wundert es da außergewöhnlich, dass sich Jugendliche dort einreihen und das härteste Schockvideo zeigen wollen?


In meinen Augen fehlt zu vielen Jugendlichen gerade während der Jahre ab 12, wenn die Pubertät kommt, die richtige Erziehung und die richtige Wertevermittlung seitens der Eltern UND der Gesellschaft!


Da muss man sich nicht überrascht zeigen, wenn sie immer mehr durch Straftaten, Alk und Rauschgift auffallen.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 13:26
Wie kann man solch einem Verhalten entgegen wirken, was muss den Kindern und Jugendlichen wieder beigebracht werden?

Dass es NICHT cool ist, andere Menschen gnadenlos runterzumachen.

Dass es NICHT cool ist, völlig wahllos oder aus nichtigen Gründen andere Menschen körperlich und geistig anzugreifen.

Dass es ebenso NICHT toll ist, schon mit 14 Kettenraucher zu sein und jedes 2. Wochenende im Krankenhaus aufzuwachen, weil man wieder gesoffen hat, bis zum Umfallen.

Dass es eine BESCHEUERTE Idee ist, Rauschgifte zu nehmen, weil sie einen in die Abhängigkeit treiben und körperlich und geistig über kurz oder lang zerstören.

Dass eine ,,Null-Bock-zu-nichts" - Mentalität nicht im Geringsten weiterbringt, genauso wie das Schule-schmeißen oder absolut fallen lassen, damit man auf jeder Party dabei ist und dann gerade so seinen Hauptschulabschluss schafft.

Sondern das Gegenteil!

Hilfsbereitschaft und Unterstützung für diejenigen, die es benötigen, maßvoller Umgang mit Alkohol, Entwicklungswillen, Selbstbewusstsein, Lernwillen...


Das verlangt Einsatz von Erziehungsberechtigten und Gesellschaft und ich finde, was man da am Ende heraus bekommt, ist den Einsatz in jedem Fall wert!


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 13:46
Volle Zustimmung !

@Kc


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 14:01
Ich hab von dem schlimmen vorfall auch gehört...
Ich finde das einfach nur asi.
Und ich finde die 13-jähr. sollten erstmal...jaaa... diese beobachtung bekommen und wenn diese kinder 14 sind... ihre volle strafe bekommen.... aber richtig.

und @Kc

Ich stimme dir voll und ganz zu. Viele kinder meinen, dass das leben ein zuckerschlecken ist und nur aus partys besteht.... aber die täuschen sich dann immer.



Und natürlich sind die eltern an dem verhalten des kindes schuld. Da gibt es absolut keine ausnahmen!!! (außer krankheiten)
Die eltern sollten ihren job nicht zu leicht nehmen!!... (wie die schützen-elten des bekannten amokläufers)

Es ist einfach nur traurig, dass die Gesellschaft unter solchen leuten leiden muss. (z.B.: Opfer von gewaltaten, die 83-jähr. usw)

Naja


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 17:56
Ich fürchte nur, dass es kein gesellschaftliches System gibt, das Kriminalität vollkommen ausschliesst. Erst recht nicht, ohne selbst kriminell zu werden.

Die beiden Balken der Waage heissen "Sicherheit" und "Freiheit".



Was das "heutige Jugend immer schlimmer"-Gejammer angeht, so kann ich allen Jammernden nur empfehlen, sich mit Kriminalgeschichte, mit Jugendkulturen und Geschichte im allgemeinen zu befassen. dann wird man nämlich feststellen, dass es alle diese "modernen Auswüchse" schon vor Jahrhunderten gab. Damals gab es nur werder BILD noch RTL, die darüber berichtet hätten.

Nichts finde ich schlimmer als diese Mischung aus Populismus, Katastrophismus und Aktionismus, die immer wirkt, wenn etwas spektakuläres geschehen ist:

Kindesmissbrauch? Wir brauchen wieder die Todesstrafe!
Handtaschenraub? Wir brauchen flächendeckende Kameraüberwachung!
Kinderkriminalität? Wir brauchen Strafanstalten für Kinder!
Hundeattacke? Wir brauchen ein Verbot der Hundehaltung in Städten!
Amoklauf? Wir brauchen ein Verbot von Computerspielen!
Kinderpornos? Wir brauchen eine Überwachung aller Inhalte im Internet!
Attentat? Wir brauchen ein Verbot des Islam!

Schreibt diese Liste doch einfach selbst fort. BILD und RTL bieten genügend Material.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 18:59
@Kc
Sehr gut!
Hätte es nicht anders formuliert. Bringst es ziemlich genau auf den Punkt.
Wenn ich mir die Leute heutzutage so anschaue.... (Jaaa, früher gab's das auch und so, blakeks - es war vor 10 Jahren noch anders, nicht was die Gewaltbereitschaft, aber so den allgemeinen "Kult" betrifft, so weit, mich zurückerinnern zu können, bin ich mittlerweile auch!).


und @Doors
sicher hast Du recht, den harten Kurs fahren bringt nichts, außer Einschränkungen für uns alle. Aber wie verfahren wir denn nun mit denjenigen, die solche Taten begehen wie in diesem Fall, mit brutalen U-Bahnschlägern, etc. ?
Man hört/ liest immer nur, was man NICHT machen sollte, was NICHTS bringt, was den TÄTERN gegenüber unfair wäre und DENEN die Menschenwürde absprechen würde. Konstruktive Vorschläge vermisse ich seitens Politik und Foristen. Da kommt man dann eher zu dem Schluss "Früher wars auch nicht besser, ohne Gewalt gehts halt nicht, Mensch bleibt Mensch" (stimmt ja auch), und deswegen sollte man sich wohl damit abfinden. Tolle Einstellung.



Wer interessiert sich eigentlich für das OPFER? Was wird jetzt mit der alten Frau, wer kümmert sich denn um sie? Es ist erschreckend, wie empathielos einige zu sein scheinen, nur um möglichst abgeklärt und rational darüber befinden zu können, wie mit den Tätern zu verfahren ist, um nur ja nicht deren Würde anzukratzen.
Körperlich kam sie vielleicht glimpflich davon, aber die Psyche dürfte einen größeren Schaden bekommen haben - aber ist ja nur ne alte, ohnehin demenzkranke Frau, die nicht mehr lange hat, oder sie vergisst es schnell wieder.... :-/ Was ist mit IHRER Würde?

Ich finde einen gewissen Populismus angesichts solcher Taten zwar irrational, aber äußerst MENSCHLICH. Mich erschreckt eher, wenn Leute so abgebrüht, auf der Schiene "ist nun mal so" reagieren, bzw schon mit der 3.Reich-Keule hinterm Rücken aufwarten.
Wir, die hier darüber diskutieren, sind weder Richter noch Politiker. Wir sind keine Entscheidungsträger, und wir rufen auch nicht zur Lynchjustiz auf.
Und wenn hier jemandem im Affekt und einfach aus Schock über solche Grausamkeiten "Strafanstalten!" entfährt - was soll's, so eine Reaktion ist emotional und muss nicht unbedingt dem rationalen Denken desjenigen entsprechen.

Letztendlich bin ich auch der Ansicht, dass die meiste Arbeit in die PRÄVENTION gesteckt werden sollte. Eltern, Schule und MEDIEN müssen mehr an einem Strang ziehen, sie sind die drei prägendsten Faktoren für Kinder/ Jugendliche.

Harte Strafen verhindern eine bereits geschehene Tat nicht, und ob derart verrohte Menschen davon abgeschreckt/ dadurch erzogen werden können, ist fraglich.

Den Vorschlag von insideman fand ich sehr nützlich:
insideman schrieb:E gibt auch psychologische Maßnahmen die den Kindern nicht nur gut zureden. Man kann ihnen auch zeigen wie es aussieht in nem Knast. Lehrgänge wo denen das klargemacht wir.Therapie für längere Zeit.Gemeinützige Arbeit. Also sich eher unter Aufsicht mit Tieren älteren Menschen in Heimen ect beschäftigen.
Täter-Opfer-Ausgleich, entweder direkt oder indirekt. Das kann mitunter auch ne heftige Strafe sein.
Die sollen mit dem konfrontiert werden, was sie getan haben, oder aber mit kranken, behinderten Menschen, lernen was Verantwortung, Respekt und Empathie sind. Ich weiß nicht, bei 13-Jährigen ist das vielleicht noch möglich, da nen Lerneffekt zu erzielen...


Übrigens: Sicherheit und Freiheit müssen einander nicht ausschließen. Dieses Denken, dass man sich zwischen beidem zu entscheiden hätte, ist festgefahren und gesellschaftsspaltend (konservativ vs. liberal), es lässt gar keine Auseinandersetzung mit Lösungsstrategien zu. Dabei kann beides miteinander einhergehen, niemals zu 100%, aber schon in deutlich anderer Form als jetzt, wenn wir neue Werte und alternative Denkweisen vermitteln.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 19:53
@Südlicht
Südlicht schrieb:Aber wie verfahren wir denn nun mit denjenigen, die solche Taten begehen wie in diesem Fall, mit brutalen U-Bahnschlägern, etc. ?
Fang' damit an, die Frage zu klären, warum Du Dich dazu berufen fühlst.
Klär' für Dich, warum Du Dich der Herausforderung annimmst, ohne ein passendes Rezept zu haben. Frag' Dich, ob das jeweilige Problem dadurch nicht noch größer, unübersichtlicher und komplizierter wird. Es würde mich wundern, würdest Du dabei nicht auf Selbstüberschätzung oder eine überbewertete Situation stossen.
Frag' Dich, was Gesellschaft im Wesetlichen ausmacht. Dazu gehört die Einsicht, dass der Mensch Chaos lebt und Chaos liebt - er ist Chaos.
Führ' Dir vor Augen, dass die Situation oft eine aufgeblasene, dramatisierte darstellt.
Und stell' Dir ein Leben vor, in dem alles noch mehr reglementiert & vorgegeben wird.
Warum müssen wir Situationen ändern? Kann nicht auch eine Art Arrangement funktionieren?

Ich für meinen Teil fahre ganz gut damit, mir der Probleme der Gesellschaft, in der ich lebe, zwar im Klaren zu sein, dabei aber nicht zu verzweifeln. Es gehört auch dazu, mich nicht einzumischen. Meine Hilfe kann ich zwar anbieten, mich aber nicht aufzwängen.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 20:10
Rosalie schrieb:ch finde das einfach nur asi.
Und ich finde die 13-jähr. sollten erstmal...jaaa... diese beobachtung bekommen und wenn diese kinder 14 sind... ihre volle strafe bekommen.... aber richtig.
bin der gleichen Meinung @Rosalie
Doors schrieb:Ich fürchte nur, dass es kein gesellschaftliches System gibt, das Kriminalität vollkommen ausschliesst. Erst recht nicht, ohne selbst kriminell zu werden.

und auch das ist Gold richtig
@Doors


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

12.03.2010 um 20:24
@niurick
niurick schrieb:Fang' damit an, die Frage zu klären, warum Du Dich dazu berufen fühlst.
Es sind meine Moral- und Wertvorstellungen (sowas hat eigentlich jeder): Respekt und Empathie für jeden Menschen.
Ich alleine fühle mich nicht "berufen" zu irgendwas - es ist mein persönliches Rechtsempfinden, das gestört wird. Auch sowas hat jeder Mensch.

Frag Du Dich doch stattdessen, warum wir nicht mehr im Mittelalter leben.
niurick schrieb:Klär' für Dich, warum Du Dich der Herausforderung annimmst, ohne ein passendes Rezept zu haben.
Hab ich nicht. Nur Ideen. Und ich höre mir gerne andere Ideen an.
niurick schrieb:Frag' Dich, ob das jeweilige Problem dadurch nicht noch größer, unübersichtlicher und komplizierter wird. Es würde mich wundern, würdest Du dabei nicht auf Selbstüberschätzung oder eine überbewertete Situation stossen.
???
Frag' Dich, was Gesellschaft im Wesetlichen ausmacht. Dazu gehört die Einsicht, dass der Mensch Chaos lebt und Chaos liebt - er ist Chaos.
Nö, das sehe ich anders. Du betrachtest das viel zu einseitig. Kann es sein, dass aus Dir ein Anarchist spricht? Anarchie ist ebenso utopisch wie totale Reglementierung, es funktioniert nicht und widerstrebt dem menschlichen Bedürfnis, das eben nicht nur Chaos und Freiheit ist, sondern auch Sicherheit und soziales Miteinander.

->
niurick schrieb:Und stell' Dir ein Leben vor, in dem alles noch mehr reglementiert & vorgegeben wird.
Ebenso abgelehnt. Es gibt nicht immer nur Entweder-Oder.
niurick schrieb:Führ' Dir vor Augen, dass die Situation oft eine aufgeblasene, dramatisierte darstellt.
Was genau meinst Du? Wer dramatisiert was?
niurick schrieb:Warum müssen wir Situationen ändern? Kann nicht auch eine Art Arrangement funktionieren?
Warum müssen wir Situationen ändern? Weil das MENSCHLICH ist , ebenso wie der Hang zum Chaos. Der Mensch ist nie zufrieden und strebt immer nach dem unerreichbaren Ideal - aber das ist jetzt zu viel Philosophie. Grundsätzlich ist Veränderung und Weiterentwicklung die Essenz des Lebens. Stillstand ist Tod. Und der Mensch verändert lieber selbst aktiv, als sich passiv vom Weltenlauf treiben zu lassen.

Wir wären heute nicht, wo wir sind, wenn es nicht immer wieder Menschen gegeben hätte, die etwas ändern wollten (und es auch getan haben, und sei es nur durch die Etablierung neuer Denkweisen).

Wie gesagt, es kann einen Konsens von Freiheit und Sicherheit geben. Das muss man nur WOLLEN - und sich mal vom schwarz-weiß-Denken verabschieden.


melden

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

14.03.2010 um 20:10
zeitgemäß? was soll ein zeitgemäßes gesetz den bitte sein?
ich denke man muss nicht alles ändern und neuaufbauen. man muss in solchen fällen einfach abwägen was eine angemessene strafe ist. 13 jahre hin oder her.
diese killer kids wussten genau was sie der frau antun. man kann das nicht auf das alter schieben.
kinder mit 13 wissen auch das man anderen menschen egal ob alt oder jung sowas nicht antun darf. also bestrafen.


melden
Anzeige
stanman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Jugendstrafrecht noch zeitgemäß?

15.03.2010 um 17:33
@Feingeist
hat recht mit 13 sollte man den Unterschied zwischen Gut und Böse schon begriffen haben...
Ausser man ist geistig behindert...aber wo fängt die Behinderung an...in einer geistig behinderten Gesellschaft?


melden
238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt