Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

579 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erfahrungen, Autismus, Asperger ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

18.10.2011 um 21:59
@Dr.Precht

Ich habe nie behauptet, dass ich Autismus als negatives ansehe. Deinen Beitrag habe ich wohl verstanden.

Dass du aber eine Schwäche, wie zum Beispiel Probleme mit "spontaner verbaler Kommunikation" als schlicht und plump "Dummheit" hervortust, scheint mir aber doch sagen wir einfach so plump ...

Ganz abgesehen davon, dass "Schwäche" in einem bestimmten Bereich nicht bedeutet, dass die betroffene Person "dumm" ist. Im Grunde hat doch jeder Mensch bestimmte Stärken und Schwächen ... mit Dummheit hat das aber gar nichts zu tun.


1x zitiertmelden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

18.10.2011 um 22:07
Zitat von PallasPallas schrieb:Ganz abgesehen davon, dass "Schwäche" in einem bestimmten Bereich nicht bedeutet, dass die betroffene Person "dumm" ist. Im Grunde hat doch jeder Mensch bestimmte Stärken und Schwächen ... mit Dummheit hat das aber gar nichts zu tun.
Wozu habe ich differenziert zwischen Schwächen in unterschiedlichen Bereichen? Der Frage möchte ich einen Nachdruck durch DIESEN Satz verleihen! Mag hier wieder an mir vorbei-gesprochen werden?

Es gibt Dinge zu denen jeder, gesunde und durchschnittlich intelligente Mensch im Stande sein sollte - beispielsweise das formulieren ganzer Sätze. Wer dies nicht vermag, gibt Anlass ihn in seiner Intelligenz in Frage zu stellen. Tut man dies mit dem Ergebnis, dass er tatsächlich minder intelligent scheint, gilt es weitere Belege zu finden, ehe man dem Menschen letztlich und tatsächlich eine mindere Intelligenz attestiert. Aufgrund "einer" Schwäche, würde ich nicht ohne weiteres, jemanden für dumm bezeichnen. Dafür ist eine einzige Schwäche "zumeist" zu wenig aussagekräftig. Ich dachte das deutlich gemacht zu haben.


1x zitiertmelden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

18.10.2011 um 22:15
Zitat von Dr.PrechtDr.Precht schrieb:Es gibt Dinge zu denen jeder, gesunde und durchschnittlich intelligente Mensch im Stande sein sollte - beispielsweise das formulieren ganzer Sätze
Dann nehmen wir mal einen Menschen an, der Probleme hat "ganze Sätze" zu formulieren? Wodurch zeigt sich diese Schwierigkeit? Kann dieser Mensch zwar die Sätze in Gedanken fassen, hat aber Schwierigkeiten sich verbal auszudrücken oder ist er gar nicht in der Lage schon allein Sätze in Gedanken zu formulieren?
Außerdem halte ich es mit "dumm-sein" wie Forrest Gump's Mutter: "Dumm ist der, der Dummes tut". ;)


melden
Wolkenleserin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

20.10.2011 um 14:53
@Dr.Precht
@Pallas

Autismus hat eventuell nicht mal was mit Dummheit zu tun, im Gegenteil es gibt Autisten die sehr intelligent sind.

Und Grundsätzlich unterscheidet man Autismus auch in verschiedene Formen, in dem Leute sich tatsächlich wie Behinderte benehmen, und das Asperger-Syndrom so wie noch andere Nebenformen, in denen Menschen spezielle Ticks, etwa zum Beispiel keine Blue Jeans tragen können...etc. siehe Beispiel Monk...!

Bsp: Was wäre wenn es Leute gäbe die keine Seele besitzen würden...?


2x zitiertmelden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

20.10.2011 um 16:52
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Autismus hat eventuell nicht mal was mit Dummheit zu tun, im Gegenteil es gibt Autisten die sehr intelligent sind.
Da hast du völlig Recht und wer meint, dass Autisten "dumm" seien, kennt sich damit meiner Meinung nach nicht wirklich aus.

Ich denke viele Leute denken an Autismus gleich an das Kanner-Syndrom, also den frühkindlichen Autismus


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

20.10.2011 um 19:32
Ich habe den ganzen Thread durchgelesen und mir viel es auf, dass nichts über " Sehen" gesagt wurde.
Das heisst, der Autist sieht nicht im Ganzen, sondern im Detail.
Z.B. legt jemand ein Heft auf den Tisch, sagt der NT, das ist ein Fernsehprogrammheft, oder ein Modeheft usw. Ein Authist sagt das Heft hat Eselsohren, oder hat Flecken, oder das Bild ist so oder so. Er erkennt es nicht als Ganzes, so ist es auch draussen, er erkennt nicht die Zusammenhänge nur Details.


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

20.10.2011 um 20:19
@Wolkenleserin
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Und Grundsätzlich unterscheidet man Autismus auch in verschiedene Formen, in dem Leute sich tatsächlich wie Behinderte benehmen, und das Asperger-Syndrom so wie noch andere Nebenformen, in denen Menschen spezielle Ticks, etwa zum Beispiel keine Blue Jeans tragen können...etc. siehe Beispiel Monk...!
äh du weisst, dass Autismus eine Behinderung IST? Oder was heisst "sich tatsächlich wie behinderte benehmen?"


melden
Wolkenleserin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

21.10.2011 um 10:44
@darkylein

Gewisse Autisten sind so, dass man zum Beispiel nicht mal mit ihnen reden kann, sie geben zum Beispiel Laute wie Meerschweinchen von sich, und können nicht sprechen, oder es gibt auch solche die bei Berührungen gleich zusammenzucken.

Eigentlich hätte ich schreiben sollen, meine Erfahrungen mit dem Asperger-Syndrom, aber vielleicht gibt es ja noch Leute hier mit einer anderen Form von Autismus? Würde mich mal Wunder nehmen, und wäre interessant zu hören unter welchen anderen Symptomen andere Leute sonst noch so leiden?
Bei mir war zum Beispiel noch das Beispiel, dass ich eine intuitive Abneigung gegen blue Jeans, Rauch und keine laute Musik hören konnte.
Warum das das so war, weiss ich auch nicht! Heute ist das nicht mehr der Fall.


1x zitiertmelden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

21.10.2011 um 11:17
@Wolkenleserin
naja es ist aber so, dass autismus eine Behinderung IST, jeder Autist ist also behindert. Ich find das "sich wie behinderte benehmen" daher eine sehr doofe Aussage, da sie behindert sind. Und viel kommt es noch zu anderen kogn. Beeinträchtigungen, da können sie ja nix dafür.


melden
Wolkenleserin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

21.10.2011 um 14:53
@darkylein

Also ich bin nicht behindert.
Zum Beispiel Albert: Einstein, Bill Gates, Steven Jobs, hatten auch das Asperger-Syndrom und sind/ waren auch nicht behindert?

Wenn einer weniger attraktiv ist, ist er auch nicht behindert oder?


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

21.10.2011 um 15:45
@Wolkenleserin
tja es ist aber so..brillenträger sind auch sehbehindert. Wenn man das Wort nicht so negativ sehen würde, hat man weniger Probleme damit. Aber wenn natürlich überall i-welche rumlaufen welche "Ey du behindartah" rufen, kriegt das nen negativen Touch. Ich weiss nicht was du für ein Bild eines "Behinderten" hast, siehst du dabei jemanden spastisch im Rollstuhl der sabbert? Behinderungen sind sehr vielfältig und facettenreich. Es sind allerlei Beeinträchtigungen, der eine kann ohne seine Brille nichts sehen, der andere versteht nicht was seine Mitmenschen mimisch ausdrücken wollen usw.

ich wollte dich aber nicht beleidigen, ich arbeite selber mit behinderten Menschen


melden
Wolkenleserin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

21.10.2011 um 15:58
Tja also ich würde mal sagen, dass ich irgendwie zu wenig Hormonstoffe habe, welche meine inneren Instinkte fördern.
Ich aber auch, dass Autisten nicht ganz alle Gehirnteile aktiv haben, aus persönlicher Erfahrung weiss ich, dass Autismus auch durch Impfschäden entstehen kann. In diesem Fall hat eine Masernimpfung eine Gehirnhautentzündung hervorgerufen, und die betroffene Person hat sich autistisch benommen, weil sie nicht mehr richtig sprechen konnte!


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

21.10.2011 um 16:22
@Wolkenleserin
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:aber vielleicht gibt es ja noch Leute hier mit einer anderen Form von Autismus? Würde mich mal Wunder nehmen, und wäre interessant zu hören unter welchen anderen Symptomen andere Leute sonst noch so leiden?
Ich bin ein Autist (Mischung aus Asperger- und Savant-Syndrom)
Bei mir wurden schon so einige Symptome erfasst, aber leiden tue ich unter keinem.

Der Sinn der Emotionen?


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 14:24
Ich glaub nicht das du ein Autist bist.
Ich denke du bist vom Teufel besessen.
Mhm.


melden
Wolkenleserin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 14:53
@Fenris

Das was du meinst..., die sollten es lieber zugeben, dass es so ist, als ewig totzuschweigen, mir gegenüber...! (betrifft aber anderen Thread!)


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 14:56
@Wolkenleserin
Ich hab kein Wort verstanden, das ist der Beweis.
Weiche Satan!


melden
Wolkenleserin Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 14:58
@Fenris

Nebukatnetzar hat (sie) beim Lügen erwischt, und für zu leicht empfunden, nun muss er über sie richten...!


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 19:39
Die Problemgruppe neigt zu „engstirnigem Sozialverhalten“ und beharrt auf „destruktiven Ritualen, um die Gruppenidentität aufrechtzuerhalten“. Die seltsamen Zeitgenossen „finden es schwierig, allein zu sein“, sie können auch nicht „direkt kommunizieren“. Zudem liegt ihre „Lügen-Quote“ erschreckend hoch. Tragischerweise sind „9625 von 10 000 Menschen“ mit dem Leiden geschlagen.

So sind die Normalos aus unserer Sicht. Fragt sich, wer behindert ist.


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 21:14
Vllt. sind diese Autisten ja eine Art "Mensch 2.0" so wie sich die Beschreibung hier anhört scheinen es ja bessere Menschen zu sein.

Man müsste mal die Geburtenrate dazu untersuchen, also ob Autisten mehr Partner in ihrem Leben haben und ihre Gene weiter verstreuen als die Normalos.
Dann wäre der Fall klar.


melden

Meine eigenen Erfahrungen mit Autismus

22.10.2011 um 23:56
@Kongo_Otto

Ich denke nicht , das sie bessere Menschen sind.
Ich bin mit einem Autisten befreundet, der zwar swas wie eine "Inselbegabung" hat und in diesem Bereich unschlagbar ist, aber ansonsten hat er viele Probleme, die andere eben nicht haben.
Und er leidet ziemlich darunter, und hasst sich selbst dafür dass er viele Dinge, die gerade andere Mitmenschen betreffen nicht versteht.


melden