weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderreiche Familien - asozial?

226 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Kinder, Großfamilien

Kinderreiche Familien - asozial?

31.10.2010 um 23:47
@Merlina

"Natürlich muss man für seine Kinder sorgen können. Aber das kann man auch, ohne ihnen mit Geld alles zu kaufen."

entschuldige mal (nicht abwertend gemeint!), aber:

mit: "Pflichtausgaben" meinte ich DAS nötigste.

ansonsten stimme ich dir zu.

@Cathryn

die geschichte hat (leider gottes..) ein ziemlich dramatisches ende genommen.
sie haben das kind bekommen, als es auf der welt war freuten sie sich natürlich darüber, aber sie bekamen schnell zu spüren, dass sie nicht genügend finanzielle mittel hatten, um ausreichend für das kind zu sorgen.

was natürlich so ziemlich alles zum schwanken gebracht hat. (inkludiert: täglicher streit, lauthals schreien, ect..)

dass dies für kinder keine passende umgebung ist, muss ich wohl nicht erwähnen..

im endeffekt haben sie sich dann nach kurzer zeit getrennt - kamen dann wieder zusammen - fanden wieder zueinander & gingen wieder getrennte wege..

kurz & bündig gesagt: nach wie vor; ein ständiges, nicht ende wollendes, hin & her.


melden
Anzeige

Kinderreiche Familien - asozial?

31.10.2010 um 23:49
@Kovu

Die Pflichtausgaben kann man sich von einem durchschnittlichen Gehalt durchaus leisten.
Aber ich glaube, wir meinen das gleiche.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

31.10.2010 um 23:54
@Merlina

ich weiß, dass wir das gleiche meinen.

gleichzeitig weiß ich aber, wie die eigentliche thematik heißt, nämlich: "Kinderreiche Familien - asozial?"

was gleichzeitig heißt:
Merlina schrieb:Die Pflichtausgaben kann man sich von einem durchschnittlichen Gehalt durchaus leisten.
mehr kinder = mehr pflichtausgaben - logischerweise.
und jetzt zum wesentlichen:

- was ist ein durchschnittliches gehalt? (oder meinst du tatsächlich das existenzminimum? *Zynismus*)
- kann man mit einem durchschnittlichem gehalt alle pflichtkosten, für mehrere kinder begleichen?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

01.11.2010 um 07:23
Ich denke mal wenns so weitergeht, werden kinderreiche Familien irgendwann wieder froh sein ihre Altersvorsorge biologisch gestützt zu wissen ;)

Finde es dumm und vorurteilsbeladen, Großfamilien per se unter den Generalverdacht der Assozialität zu stellen, Vorteile überwiegen im Gro denke ich mal doch die Nachteile !

Denke Kinder aus Großfamilien lernen eher das Teilen und Rücksicht aufeinander zu nehmen, denke mal was die Sozialisation betrifft sind Großfamilien nicht mal so schlecht als Übungsgelände ;)


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

01.11.2010 um 08:10
Ich kenne 2 Großfamilien!!! Eine mit 8 Kindern,Vater arbeitet,Mutter schmeißt den Haushalt,und wenn Vater von der arbeit kommmt tut er auch noch was. Die älteren Kinder 14 und 16 Jahre verdienen sich mit Zeitung austragen Geld dazu. Wann immer man die besucht,fröhliche Gesichter gute Laune die pure Lebensfreude....

Die andere 6 Kinder Mutter allein erziehend,steht um 12 uhr mal langsam auf da sind die kiddies schon aus dem Haus die älteren kümmern sich um die jüngeren^^

Geld kommt aujusschließlich vom Staat,nur rumgebrülle dort,uund die Mutter hätt soooooo gerne noch ein Baby,ich denke das liegt daran weil das Amt wohl will das sie wenigstens einen 400 euro job annimmt jetzt wo der letzte zwerg auch in die Schule geht.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

01.11.2010 um 10:04
@Evolet84

Das meinte ich ... also dein zweites Beispiel. Wenn sich jemand aus Arbeitsscheu und Faulheit immer weiter fortpflanzt, dann sichert das zwar eventuell irgendwo unsere Rente, aber die Kinder sind ja auch nicht gerade gut dran, wenn sie sich zuhause gegenseitig erziehen und die Mutter sich nicht kuemmert, sondern lieber bruellt. Tun mir leid, die Kids. :(


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

01.11.2010 um 14:17
Warum setzt jemand der noch nie im Leben gearbeitet hat und von der Sozialhilfe lebt drei Kinder in die Welt ? Die Frau hat grade mal die Hilfsschule besucht , der Mann ist psychisch krank
( Angstzustände wenn er das Haus verlässt nach einem vor Jahren auf ihn verübten Raubüberfall ) will aber keine Therapie machen. Beide haben noch nie gearbeitet aber Ansprüche bis zum es geht nicht geht nicht mehr. Neuestes I Phone neuen HP Laptop natürlich alles auf Pump.Wir telefonieren natürlich auch grundsätzlich mit dem Handy und sind den ganzen Tag mit dem I-Phone im Internet. Wenn kein Geld für Essen da ist geht er beim Vater den Kühlschrank plündern. Miete wird nur bezahlt wenns grade passt. Krankenkasse auch. Lieber kaufen wir Kleidchen und Bastelperlen damit Mama eine Beschäftigung hat. Da habe ich so einen Hass drauf. Die überlegen nicht was sie ihren Kindern antun . Keine Krankenkasse bezahlt = medizinische Versorgung selbst bezahlen ! Aber wovon ?
Keine Miete bezahlt = wo enden die Kinder ?

Jetzt denkt bitte nicht das diese Story vom hörensagen habe. Es handelt sich um meinen im Ausland lebenden BRUDER .

Mir tun einfach meine Nichten und Neffen leid !

So das mußte mal raus . Sorry

Nicht jede Kinderreiche Familie ist asozial . Asozial finde ich es in allen Gesellschaftsschichten wenn der Kinderreichtum auf Kosten der Kinder geht.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

02.11.2010 um 08:23
Rücksichtslosigkeit gegenüber Kindern finden sich in allen Gesellschaftsschichten. Die ist nicht auf Hartz-IV-Empfänger beschränkt.

Die Klischeegestalt Mandy (17) aus der Platte mit sieben Kindern von acht Männern aus neun Nationen ist in meinen Augen eher eine Propagandafigur, ein medial und politisch geschaffenes Feindbild, als die Realität.

In Zeiten von Lex Mövenpick, Bankenrettungsfonds und Sozialabbau lässt sich prima auf "die da unten" zeigefingern. Da, seht her, liebe Mittelschicht: Die Armen plündern euch aus, darüber hinaus sind sie alle moralisch verkommen, drogenabhängig und vermehren sich wie die Karnickel. Da musste nicht erst Sarrazin kommen, dergleichen behaupteten schon allerlei FDP-Hinterbänkler oder Leute wie der Anti-Halloween-Kreuzzügler Missfelder.

Und was passiert: Die Leute fallen drauf rein. Wie immer, wenn's um billige Feindbilder geht, vom jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörer bis hin zum sprengköpfigen Muselmanen.

Auf zur Endlösung der Armenfrage also?


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

19.11.2010 um 18:53
Ich habe vor paar Tagen etwas komisches gesehen, es passte irgendwie zu der problematischen Entwicklung in Deutschland als Sinnbild.

Ich war auf der Straße als ich eine Frau sah die ein Kinderwagen schob, ich dachte mir nichts dabei, als sie vorbei ging sah ich das im Kinderwagen ein kleinerer Hund drine war der mit Decke zugedeckt war.

Fand ich schon komisch, ich weiß nicht wieso sie das gemacht hat, dachte vielleicht war das Hund irgendwie krank? Aber wieso nimmt man es dann so raus, also das war schon echt komisch und ich musste schmunzeln weil das so typisch ist Haustiere als Kinderersatz :D


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

22.11.2010 um 07:58
@Lightstorm

Der Hund hat gegenüber dem Kind mehrere Vorteile. Vor allem den, dass er nur etwa 12 Jahre lebt - und man kann ihn, wenn er sich nicht integriert, ins Heim geben oder einschläfern lassen. Ist man Asiate, isst man ihn. Das alles versuch' mal mit 'nem Kind.
So gesehen kann ich die Frau gut verstehen.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

22.11.2010 um 08:34
Doors schrieb:Ist man Asiate, isst man ihn. Das alles versuch' mal mit 'nem Kind.
So gesehen kann ich die Frau gut verstehen.
Asiaten essen auch Kinder..also ungeborene Babys bzw. Babys die nach der Geburt sterben.. Ohne Scheiß jetzt.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

22.11.2010 um 08:37
@wünsche


Ich war lange nicht mehr im China-Restaurant.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

22.11.2010 um 08:39
@Doors

Ich glaub' auch nicht, dass sie hier in Deutschland sowas verkaufen würden.^^
Aber im Ernst, voll krass, was Asiaten alles essen..


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

22.11.2010 um 08:51
Ich hab auch gehört die haben...ich mags garnets reinschreiben hier.-...jedenfalls voll krass!!


melden
Sonea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

22.11.2010 um 15:53
Babys essen, wie sind die denn drauf (würg)!!!

Zum Thema viele Kinder, wir sind nicht reich, aber es geht uns gut.
Haben eine große Wohnung gekauft mit großem Garten nur für uns, haben Platz und auch ein Urlaub ist mal drin. Ich arbeite 15 Wochenstunden, mein Mann voll. Wir haben zwei Kids 6J und fast 5J und wollen ein Drittes.
Wir ernten schon böde Kommentare:
"In der heutigen Zeit" "Wieso tut ihr Euch das an"? "Reichen nicht zwei" "Ihr habt doch ein Pärchen"
Habt ihr noch andere Hobbys"...ach es ist so ätzend.
Als ich nach dem ersten Geburtstag meines Jungen sofort wieder schwanger war (gewollt), kamen auch blöde Sprüche.
Mir war das aber egal, meine Zwei lieben sich und haben durch den geringen Abstand ganz viel gemeinsam, sind wie Zwillinge, immer zusammen, der eine schläft ohne den anderen nicht ein.
Ich wette meine Schwimu fällt in ohnmacht wenn ich noch eins bekomme, aber es geht keinen was an, unseren Kids gehts gut, sie haben alles was sie brauchen, wir leben nicht vom Staat, also...
Und ich und mein Mann finden es eben ganz toll uns spannend Kinder heranwachsen zu sehen.
Nun sind meine beiden schon so selbstständig, daß ich mir so langsam ein weiteres Kind zutraue....


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

23.11.2010 um 08:14
@Sonea


"Kinder oder keine - entscheiden wir alleine" war ein Slogan der Frauenbewegung in den 1970ern. Daran sollte sich nichts ändern. Wer wann wie viele Kinder (oder eben keine) bekommt, sollte nicht Sache anderer sein.

Viel Spass mit "Nummer 3"!


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.11.2010 um 11:41
Kinderreiche Familien bekommen es schon sehr schwer gemacht.
Für mich persönlich wäre das auch nichts, aber wenn es den Leuten gefällt und sie die Möglichkeit haben ihren Kindern genug Zuwendung zuteil werden zu lassen, sollte so etwas kein Problem sein.


melden
Dysnomia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.11.2010 um 11:54
Ich weiß jetzt nicht wie es im Allgemeinen ist, kenne durchschnittlich nur Familien mit max. 3 Kindern. Eine Mitschülerin hat 7 Geschwister und 3 Hunde. Sie wohnen in einer Wohnung und bekommen nur für 3 Kinder eine Mehrkindsbeihilfe. Sie ist ein Aussenseiter mit der Begründung "Ich brauche keine Freunde, ich habe genug Geschwister und Hunde."

Ich finde sowas schon abartig. Wenn ich mich schon entschlossen habe soviele Kinder (und Hunde) zu haben, werde ich doch wenn schon in einem Haus wohnen. Nich?


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.11.2010 um 12:55
In meinem noch jungen Leben habe ich so viele Assis erlebt.
Da war unfreundliches, kriminelles, dreckiges Pack dabei - und das überall zwischen Sachsen, NRW und Berlin. Wirklich überall! Aber von denen (und hier spreche ich über Nachbarn oder Menschen in unmittelbarer Nähe) hatte keiner mehr als 1 oder 2 Kinder.
Vielleicht vermindern Kinder ja sogar die Wahrscheinlichkeit des Assi-Seins.

@Doors
Doors schrieb:Da, seht her, liebe Mittelschicht: Die Armen plündern euch aus, darüber hinaus sind sie alle moralisch verkommen, drogenabhängig und vermehren sich wie die Karnickel.
Dauert nicht mehr lange.
Von Arte gibt's die Doku "Die Anthrax-Dealer". Es gibt schon seit Jahren Bemühungen von Regierungen und deren Geheimdiensten, die Bevölkerungsexplosion endgültig in den Griff zu kriegen.


melden
Anzeige
Kampfpudel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.11.2010 um 13:01
Ich finde es kommt immer auf die Gesamtsituation an.

Es wird sicher anders angesehen wenn eine Bauernfamilie 5 Kinder hat in einem Unterschied von 2-5 Jahren als eine Familie aus Kreutzberg, die nen maximalen unterschied von 3 jahren hat und die Eltern kein richtiges Deutsch können...

Allerdings spielt das Verhalten der Kinder auch eine große Rolle, wenn die Bande zusammen hält und Schwächere verprügelt ist der Ruf sowieso hinüber...

Es kommt immer darauf an wie man sich verhält...


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden