Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderreiche Familien - asozial?

226 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Kinder, Großfamilien

Kinderreiche Familien - asozial?

28.11.2010 um 16:48
@zada
Es gibt auch bestimmt reiche Familien die asozial sind, denke ich.
Es gibt auch eine Wohlstandsverwahrlosung.


melden
Anzeige

Kinderreiche Familien - asozial?

28.11.2010 um 18:05
natürlich gibts auch wohlstandsverwahrlosung.
alles gibts.

tatsache ist aber, dass es, je mehr kinder um so stressiger wird.

meine freundin hat 4 kinder -> 1,5 jahr, 4,5 jahre, 7,5 jahre und 10,5 jahre.

leicht hat sie es nicht, ständig den spagat zwischen haus putzen, einkaufen, kochen, baby schlafen legen, kindergarten hinbringen und zu mittag wieder abholen, flötenstunden, logopädie, sport, erstkommunionsunterricht etc. zu schaffen.
ihr mann hat einen gutbezahlten job, kommt aber immer erst gegen 19 uhr heim.
der große geht jetzt ins gymnasium ( mit meiner tochter ) und da sind ständig vokabel abzuprüfen, gedichte abzuhören und für schularbeiten zu lernen.

obwohl sie sich größte mühe gibt, ist es eine stressige sache und wenn die kids mitunter dann auch noch spinnen, weil jeder ihre aufmerksamkeit möchte, ist sie oft ziemlich geschafft.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.11.2010 um 05:12
Ich selbst habe 3 Geschwister, empfinde das nicht als "Großfamilie", meinem empfinden nach geht das so bei 5 Kindern los(also bis 5 Kinder).

Aber ich finde Familien mit 12 oder 13 Kindern schon selbst oft komisch...Vorallem merkt man bei den Eltern (will hier NIEMANDEN verurteilen, aber kenne einige wirkliche Großfamilien), oft, dass sie... naja..psychische "Schwächen" haben...z.B. eine Angst bis sogar Panik haben..., dass wenn sie älter werden, sie nicht mehr geliebt werden, oder niemand sich um sie kümmert.


Ich finde diese Familien mit 5 Zimmern und 12 Kindern aber schon assozial muss ich sagen, vor allem wenn auch die Kinder sich stark vernachlässigt fühlen, wenn die älteren Kinder (auch wenn sie dabei vllt. etwas verantwortungsbewusster werden mögen), ihre Jugend nicht ausleben können aufgrund offensichtlicher dinge wie auf die Geschwister aufpassen und die mittleren bis kleinen Kinder ihre Eltern niemals zum spielen etc. für sich haben, weil sie arbeiten sich um das jüngste kümmern etc.
Ich kenne da auczh einige, bei denen die Kinder IMMER draußen Mist machen, da sie NUR so aufmerksamkeit kriegen und das einzige sonstige ist: "ja geht mal draußen spielen, wir müssen noch dies und das"..


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.11.2010 um 05:14
meine geschwister sind aber auch 9, 13 15(ich) und im Januar 20(schon ausgezogen), da die meisten in unserer Familie aber vernünftig und selbständig sind, hatten wir NIE derartige Probleme..


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

29.11.2010 um 05:53
Also ich persönlich fand es früher asozial,ganz ehrlich gesagt.Heute denke ich,wenn man nicht soviel Geld hat bzw von Hartz4 lebt und wenn man nicht arbeiten gehen will,der Mann oder die Frau oder auch beide,finde ich es unverantwortlich.Solange es einem wichtig ist,als Mutter oder Vater dass es den Kindern gut geht,saubere Klamotten,jedentag eine warme Mahlzeit,Liebe etc kann man von mir aus 8-10 Kinder bekommen,auch wenn man nicht reich ist.Aber wie jeder weiss,Kinder sind teuer,und je älter sie werden,desto teurer werden sie!


Ich persönlich habe einen Sohn der am 17 Februar (3) wird,und er bekommt vielleicht irgendwann ein Geschwisterchen,aber dann ist schluss! Weil ich auch noch ein gewissen Luxus haben möchte und weil ich mir auch noch gehöre und nicht komplett mein Leben fürs Kinder kriegen opfern möchte,ich könnte mich auch nicht als Mama vorstellen mit 3-6 Kindern,dass wäre für mich ein Alptraum obwohl Kinder dass wundervollste sind was es auf dieser Welt gibt,aber ich mag halt nicht.Außer ich bekomme Zwillinge,aber so? Ganz klar nein!


Und ganz wichtig! Ich möchte irgendwann selbstständig werden und nicht von einen Mann abhängig sein und ja die Karriere ist mir auch wichtig!


So muss aber mal jetzt los!


melden
Trinity
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

27.08.2011 um 23:02
Nun ja,ich habe auch 3 Geschwister und finde nicht,dass meine Familie asozial ist.Es kommt auch darauf an,wie sich die Familie allgemein verhält,und da kann auch schon jemand mit einem Kind asozial sein.Teilweise ist es aber wirklich nicht leicht mit vielen Kindern...
Wir leben zwar von Hartz 4 aber mein Vater arbeitet.Meine Mutter arbeitet nicht,weil meine kleinsten Brüder 5 und 3 Jahre sind und meine Mutter sich auch um sie kümmern muss...


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

27.08.2011 um 23:30
Ich finde,dass es jedem selbst überlassen sein sollte wie viele Kinder er/sie haben möchte.Mir würde niemals in den Sinn kommen eine kinderreiche Familie als asozial zu bezeichnen.Solange keins der Kinder verwahrlost,is es doch ok.Allerdings werden auch Einzelkinder verwahrlost aufgefunden,von daher spielt die Anzahl der Familienmitglieder keine Rolle...

Wer sich für Kinder entscheidet,trägt Verantwortung...egal wie viele es letztendlich sind!


melden
radioflyer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 02:42
es gibt sicher schlimmeres als kinderreichtum^^

und egal wie der finanzielle background ist, ich erachte nebst ausreichender bis reichlicher versorung gute erziehung/umgangsformen beim nachwuchs als wichtig

ich bekomm kalten schweiss wenn ich mit familien in der öffentlichkeit konfrontiert werde, deren nachwuchs sich aufführt wie affenkinder...randalierende, plärrende kids mit hilflos keifenden eltern im supermarkt zB ruft bei mir gedanken hervor, derer ich mich selbst schäme^^


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 07:22
Also die Begrüdnung man würde nur so viele Kinder in die Welt setzen um das Kindergeld zu kassieren ist ja sowas von .... unwissend. Also jedenfalls kann es nur von einem unwissenden bezüglich dieses Thema kommen.

Man bekommt für ein Kind 184 Euro. Das wurde vor 2 Jahren sogar erst minimal erhört. Vorher waren 164 Euro. Auch da gab es große Familien.

Wenn ich jetzt mal gegen rechnen soll, kann ich gerne beginnnen, aber 184 Euro für ein Kind monatlich reichen mal aus, ja, aber wenn man nicht regelmäßig was von diesem Geld spart für andere Monate wo man wirklich viel Geld brauch, dann kanns ganz schnell in die Hose gehen.

Nahrung für Säuglinge zum Beispiel, wer nicht stillen konnte ist angewiesen auf ersatznahrung. Wir mussten bei unseren Kindern sogar die teuerste Marke kaufen weil sie von den anderen Sorten Blähungen vom oberfeinsten bekamen. Also alle 5 Tage 12 Euro. Dann die Windeln. Alle 3 Tage mal eben nochmal 10 Euro. Die Creme oder das Puder dazu, monatlich noch mal 6 Euro. Der Kindertee, 10 Euro im Monat. Wenn die Kinder später schon fest nahrung zu sich nehmen können, dann fällt wengistens schon mal die teure babymilch weg, allerdings kaufst du dafür ja andere produkte. Wer dort selbst kocht, ist besser dran. Da kann man vorkochen und varieren. Mal mir Reis mal mit Kartoffeln, Möhrchen reichen für 3 Mittage.
Aber ich komm vom Thema ab.

Da haben wir aber immernoch nicht die Kinder bekleidung. Und gerade die ersten Jahre, du kaufst klamotten, kommst nach hause, und stellst fest das Kind ist schon wieder gewachsen. (Ja sehr hypotetisch, aber es kam schon vor) Sie wachsen einfach dermaßen schnell raus aus den Sachen. Und mir brauch jetzt keiner kommen, man könne die alten einfach zum Second Hand bringen und da dick Geld scheffeln. Die geben pro Kleidungsstück 50 Cent, ausgewählt und gerade hier in Berlin nehmen sie nie mehr als 20 Stücke.

Dann haben wir Babybett, komplette Kinderzimmereinrichtung... die Kindersicherungen in der Wohnung (für schränke usw, Fenster)
Das alles kostet Geld, und wenn man nicht jeden Cent vom Kindergeld umdreht, dann wirds echt knapp.
Ich sehe das bei meiner Freundin, die ist alleinerziehend. Die hat nichts fürs Kind. Außer ein Bett und ein paar Aufkleber die an der Wand kleben.

Wir dagegen hatten Glück, mein Papa arbeitet in nem Babyfachgeschäft.
Aber nicht jeder hat so ein Glück und muss eben bezahlen.

Und Kinder zu bekommen wegen dem Kindergeld lohnt sich nicht ;)


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:02
@Stonechen


Wieso hat sie nur ein Bett und paar Aufkleber an der Wand?


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:23
@BackToLife

Sie bekommt vom Vater wohl keinen Unterhalt für ihr Kind und ihre ganze Wohnungseinrichtung ist sehr sperrlich. Wir haben ihr auch ein paar alte Möbel von uns gegeben die noch gut aussahen, nur nicht mehr passten.

Ansonsten lebt ihre Familie im Ausland und sie hat hier niemanden der sie Unterstützt und vom Amt möchte sie nicht Leben. Jedenfalls nicht diese Zuwendung bekommen die man da beantragen kann. Ich kann sie teils verstehen, aber ich denke,wenns nicht anders geht sollte man Hilfe auch annehmen.

Und ich persönlich kann sie nicht am laufenden Band unterstützen. Ich tus gern, aber bei mir sind auch Grenzen. Viel geholfen haben wir eh nur wegen dem Kind.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:27
Ich bin auch nicht gerade heiss darauf, aber in diesem Fall wäre mir mein Kind wichtiger als falscher Stolz, und dass Du hilfs ist loblich, aber dann kann sie direkt vom Staat Hilfe beantragen, abhängig ist sie dann so oder so davon. Und stimmt man sollte Hilfe annehmen, zu Liebe des Kindes...

Ich stell mir dass ganz grausam vor, armes Kind.


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:32
@BackToLife

Dem Kind geht es nicht schlecht, sonst hätte ich da schon ganz anders gehandelt denke ich.
Sie ist ja wirklich eine sehr gute Freundin von mir, aber was das Thema Arbeitsamt angeht hat sie auf Stur geschaltet. Sie möchte auch unbedingt wieder arbeiten gehen, findet aber keinen Kindergartenplatz.

Sie steckt so ein bisschen in einer Dauerschleife und sie versteht noch nicht, das die zuunterbrechen ist. Das geht nur, wenn sie sich helfen lässt.
Wie gesagt ich helfe gern solang wie ich kann.
Aber ich habe auch 2 kleinkinder die versorgt werden möchten.

Und ihr Kind ist noch nicht soo alt, ihr fällt nicht auf das sie mehr bräuchte. Sowas wie Schränke und Spielkisten oder Truhen, halt ein wenig Kindgerechter, sagen wir mal so.
Spielzeug hat sie und auch genug Kleidung. Essen sowieso... sie ist eine gute Mutter, nur am Möbiliat fehlt es ihr.

Aber ich kann nur das geben was ich übrig habe


melden
ems
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:37
Meine Erfahrungen aus meinem Umfeld sind bezüglich von Großfamilien leider so,das diese Familien auf eher unterem Niveau leben.
Oft hat sich ein Elternteil "verpisst", weil es doch eine Belastung ist,z.Bsp. 7-8-9 Kinder jeden Alters zu betreuen.
Um mit normalen Mitteln leben zu können, sind m.e. 2-3 Kinder in Ordnung.
Asozial ist ein böses Wort und diese Familien versuchen auch nur zu überleben.Aber ich bin nicht sicher ob diese Eltern verantwortungsbewusst gehandelt haben....


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:37
@Stonechen


Oh ok, hat sich kurz extremer gelesen, aber nun gut wenn es dem Kind sonst gut geht, und sie eine gute Mutter ist, ich kann auch verstehen dass sie arbeiten muss, aber erstmal braucht sie eine Brücke um die Lücke zuschließen, dass ist ja kein schmarotzern.


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:39
@BackToLife

Ja ich lese auch gerade , das es schlimmer klang :-O
War aber eigentlich auf die Möbel bezogen, hätte ich wohl erwähnen müssen.

Ja das stimmt, diese Lücke sollte sich schnell schließen.
Allerdings bin ich mit meinem Latein am Ende und wüsste nicht wie ich sie noch dazu bewegen könnte, etwas zu ändern.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:42
@Stonechen


Ich weiss wie, ist zwar hart aber sie mal verdeutlichen dass Du schon alles getan hast,
und Du tatsächlich nicht mehr weisst was du noch tun kannst.


melden
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:45
@BackToLife

Naja alles getan habe ich ja nicht, ich habe alles getan was in MEINER macht lag.
Meine Mittel sind auch begrenzt... das ist es leider was mich stört. ich würde gern mehr tun können, aber dann würden meine Kinder bzw wir als Eltern auch drunter leiden müssen.
Und wir haben uns extra alles so aufgebaut das wir eben gut über die Runden kommen.


melden

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:48
@Stonechen

Ja und dass ist doch schon sehr viel finde ich,
sowas würde kaum einer tun, Hut ab erstmal...

Und dass soll es nicht, ihr müsst auch an Euch denken, sehr wichtig! :)


melden
Anzeige
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinderreiche Familien - asozial?

28.08.2011 um 12:50
@BackToLife

Danke das ist Lieb von dir, aber das würden wir auch für Menschen tun, die wir nicht so gut kennen.
Ich bin mit ihr ja schon seit der Kinderkrippe sehr eng befreundet :D
BackToLife schrieb:Und dass soll es nicht, ihr müsst auch an Euch denken, sehr wichtig! :)
Das sagt mein Mann übrigens auch immer :)
Wenn ich wieder nah daran bin es zu übertreiben.


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden