Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ehemalige DDR-Bürger

167 Beiträge, Schlüsselwörter: DDR

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 17:55
@Prof.nixblick
warum falsch aufgebaut?


melden
Anzeige
Blickwinkel
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 17:56
@wanagi

also kann ja sein das es sich Blödsinning anhört aber in der Aufgabe stand das das laut einer umfrage vom ... ( ich weiß nichtmehr von was ) wirklich soviele sind die sagen in der DDR war alles besser


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:11
@Blickwinkel

Naja - etliches war besser ...
Die ganze Sache mit den Kinderkrippen und Kindergärten, sogar die Altersheime waren bezahlbar, das Gesundheitssystem hat auch besser funktioniert - es gab, abgesehen vom Regierungskrankenhaus, keine Patienten zweiter oder dritter Klasse, wie heutzutage...Schulabgänger haben alle eine Lehrstelle gehabt, auch wenn nun nicht jeder KFZ-Mechaniker werden konnte, der es wollte (was sollten wir mit tausenden KFZ-Mechanikern, bei den paar Autos?)...wirklich Obdachlose habe ich auch keine gekannt.
Na gut, ich als "Intelligenzlerjöhre" durfte auch nicht auf die EOS ums Abitur zu machen ...na und? Dafür habe ich dann aber einen super begehrten Beruf gelernt, an den nun wieder andere nicht so leicht rankamen und hab da mein Fachabitur gemacht ...


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:19
Blickwinkel schrieb:also kann ja sein das es sich Blödsinning anhört aber in der Aufgabe stand das das laut einer umfrage vom ... ( ich weiß nichtmehr von was ) wirklich soviele sind die sagen in der DDR war alles besser
ja, die guten repräsentativen umfragen :D
stand auch dabei wieviele ddr-bürger befragt wurden?

ich leb in den neuen bundesländern. ich kenne nur seeeehr seeehr wenige, die wirklich der meinung sind, dass die zeit in der ddr damals besser war als die heutige. ausserdem verschleiern bilder von zeit zu zeit ... wär mal interessant zu wissen, was diese leute denken, wenn sie wieder in der ddr leben.

klar hatte die ddr auch positive seiten ... und auch das ein oder andere wurde besser geregelt als in der brd heutzutage. die frage ist nur, was für einen preis man dafür zahlt und welche seiten der medaille überwiegen ... dürfte bei der ddr klar sein. ;)


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:29
Naja - auf "Tafeln" oder Suppenküchen war jedenfalls keiner angewiesen ...


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:34
@Thalassa
Thalassa schrieb:Naja - auf "Tafeln" oder Suppenküchen war jedenfalls keiner angewiesen ...
In der DDR gab es ein intaktes Gesundheitssystem, eine gute Bildung, keine Arbeitslosigkeit - das sind die standardisierten Phrasen, wenn es um die Verteidigung der guten alten DDR geht.
Vor wenigen Wochen kam eine Doku über ein DDR-Gefängnis, welches heute als Gedenkstätte dient. Der Leiter ging vor der Kamera auch auf diese Art der Argumentation ein. Er sagte:

"Die DDR war wie das Gefängnis, das ich heute leite. In einem Gefängnis gibt es auch eine medizinische Grundversorgung, jeder hat ein Dach über dem Kopf, Arbeitslosigkeit gibt es auch nicht zu beklagen. Aber das Wesentliche fehlt: die Selbstbestimmung!"

Das sollten sich die ewigen Erinnerer mal hinter die Ohren schreiben!


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:41
@niurick
niurick schrieb:Aber das Wesentliche fehlt: die Selbstbestimmung!"
Es geht ja auch nur darum, daß nicht alles nur mies und furchtbar war, wie es uns jetzt eingeredet wird! An etlichen Dingen hätte sich der "goldene Westen" eine Scheibe abschneiden können! Was nützt es mir, wenn ich jetzt beispielsweise eine Weltreise nach der anderen machen könnte, mir aber nichtmal die Busfahrt in die nächste Stadt leisten kann ... ich spreche jetzt nicht von mir persönlich, aber ich kenne etliche, die wirklich den Kitt aus den Fenstern fressen würden, wenn sie denn noch welchen hätten ...


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:47
Ich finds sowieso faszinierend, wie manche politiker zerfleischt werden, weil sie durchblicken lassen, dass sie eben die selbe meinung wie thalassa und ich ebenfalls vertreten.


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:48
Ich bin auch ein Ossi-Kind, und ich muss sagen in der DDR war vieles einfacher. Klar muss ich jetzt auch zu geben, z.B. ich habe jetzt einen PC und Lappi, ich habe ein Auto (zu DDR Zeiten waren ja laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange Wartezeiten), ich habe eine eigene Wohnung und und und aber auf der anderen Seite muss ich sagen geht es mir auch schlechter. Ich könnte mir jetzt vieles kaufen oder leisten was ich zu DDR Zeiten nicht konnte, kann es jetzt aber auch nicht weil das Geld fehlt.

@ anonymus88
um ehrlich zu sein ich könnte mir jetzt nicht mehr vorstellen in der DDR zu leben. Da ich jetzt auch einen gewissen Lebensstandart habe, den ich nicht mehr aufgeben möchte oder verlieren möchte.


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:52
och, die eigene wohnung hättest du auch bekommen, wenn du nen kind gezeugt hättest ^^

ich habe die ddr nichtmehr bewusst erlebt, für mich ist die vorstellung in so einem staat zu leben irgendwie surreal. für mich ist und war das was in der brd nach der wende war normal.

es ist schon so wie niurick gesagt hat. die selbstbestimmung, die freiheit an sich ist viel mehr wert als alle vorteile der ddr zusammen. soviele vorteile warens ja eh nicht.
ich bin mir allerdings sicher, dass man das erst richtig beurteilen kann, wenn man beide situationen miterlebt hat.


melden
kaszimo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 18:58
vielleicht weil die anderen 43% es schwer im leben in der ddr hatten und deswegen sind nur 57% für die ddr?


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:00
ist schoneinmal jemandem aufgefallen, dass die Menschen 89 in der DDR für Reformen auf die Straße gegangen sind? Reisefreiheit, Meinungsfreihet, Pressefreigeit und Demokratie waren die Parolen. Die Parole Wiedervereinigung wurde vom Westen ins Spiel gebracht und niemals und nimmer vom Osten. Ich bin mir sogar sicher das die meisten Menschen hier im Osten daran garnicht gedacht haben und es eigentlich auch garnicht wollten.


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:02
Ich habe die DDR richtig miterlebt. Bin auch schon etwas älter :-) aber wie gesagt auch ich könnte es mir jetzt nicht mehr vorstellen dort zu leben.
Ja, ich hätte ne Wohnung bekommen wenn ich geheiratet hätte und ein Kind bekommen hätte. Aber das wollte ich damals noch nicht, obwohl es viele so gemacht haben nur um ne Wohnung zu bekommen :-)
Naja, Vorteile Nachteile hin und her.....................Wir in der DDR hatten nicht so viele Probleme wie es sie heute gibt.


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:03
@anonymus88

Meine Eltern und ich gehörten ja nunmal nicht zu dem Durchschnitt der DDR-Bevölkerung - in manchen Dingen kann ich auch nicht so richtig mitreden.
Mein Vater war ganz früher (wir stammen ja eigentlich aus Westberlin) selbständiger Verleger und Herausgeber etlicher Zeitschriften ... das hatte sich natürlich erledigt, als meine Eltern kurz vorm Mauerbau übergesiedelt sind, weil sie sich im Osten ein Haus gekauft haben - mich sozusagen verschleppt haben :D , seine Zeitschriften hat dann natürlich nach der Mauer irgendein ostdeutscher Verlag rausgebracht :D .


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:05
@ Thalassa
Lach wie sich das anhört verschleppt. Darf ich fragen welche Zeitschriften das waren?


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:05
@Thalassa


In der DDR stellte Berlin aber ohnehin eine Ausnahme dar. Die Menschen sind nicht grundlos in der "heimlichen Hauptstadt" zuerst auf die Straße gegenagen. :)


melden
kaszimo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:11
@Befen
die meisten abgeordneten im parlament in der ddr haben aber für die wiedervereinigung mehrheitlich gestimmt.


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:12
@unheilig
unheilig schrieb:Lach wie sich das anhört verschleppt.
Das war ja auch ironisch gemeint - ist aber nicht von mir, J. von der Lippe hat das mal von seinen Eltern gesagt, daß sie ihn als Kind, wie meine Eltern mich verschleppt hätten ... mit ca 3 Jahren hat man da wenig Mitspracherecht ;) .
Das waren medizinische Fachzeitschriften, die kurz danach eingestellt wurden, weil natürlich die ganzen Westautoren nicht mehr mitschreiben durften/konnten ...


melden

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:13
hmm,

ich sage mal, auch zu ddr-zeiten gab es im "westen" keine bessere technik (sei es ein computer oder ein tv-gerät). ddr-firmen haben auch für den westen gearbeitet, z.b. dkk - später foron - stellte geräte für den namen privileg her.

ich lebe schon immer im "osten" des landes. jedoch kenne ich hier niemanden, der sich die mauer zurückwünscht. wer in diesem regime gelebt hat, möchte es nicht mehr. man wurde überwacht, es gab keine freie meinungsäußerung und keine reisefreiheit.

allerdings gibt es ein paar dinge, die tatsächlich besser waren, und zu heutiger zeit wieder hervorkommen. z.b. das schulsystem.

selbst der hochgelobt zusammenhalt der ddr-bürger war nicht auf die ddr beschränkt. auch im rest des landes habe ich starke gemeinschaften kennengelernt.

wenn wir jetzt noch mal drüber nachdenken - wir leben in deutschland, wir waren vor 1949 auch nicht geteilt. der fehler - der 2.wk - hat uns getrennt. es gibt keinen "westen" und keinen "osten". es gibt deutschland als ganzes, und so soll es werden.


melden
Anzeige

Ehemalige DDR-Bürger

09.11.2010 um 19:15
Im Zusammenhang mit der DDR stelle ich mir eher die Frage, warum dort so ein hohes Maß an Bespitzelung vorkam. Männer haben ihre Frauen ausgehorcht, Brüder haben Informationen über ihre Geschwister an die Stasi weitergegeben, Mikrofone wurden in Wohnungen versteckt. Wodurch kam es zu dieser Paranoia? Eine Notwendigkeit gegen das unerlaubte Verlassen des Landes stellte sie nicht dar. Dazu war die Grenze alleine imstande. Mir ist kein Land bekannt, welches über ein so eng geknüpftes Spitzelnetzwerk verfügt. Aber warum?

Woher stammte die Idee? War das eine Bedingung der Sowjets? Eine Idee von Honecker?


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn für Ästhetik28 Beiträge
Anzeigen ausblenden