Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

613 Beiträge, Schlüsselwörter: Krebs, Chemo
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

13.07.2017 um 19:50
@DieSache
Da gebe ich dir recht ich hab leider das gleiche wie du und ich muss ehrlich zugeben das viele Ärzte mich ansehen wie ne Kuh wenns donnert wenn ich sage ich hab das.
Oder andere ja nun kann man nix machen.....
Ohne Foren und Internet wüsste ich gar nichts von meiner Krankheit. Mir hat das die Hautklinik halt an den Kopf geschmissen und mich entlassen das war nach meiner ersten sepsis da haben die Proben genommen etc und dort bekam ich die Diagnose.
Das 2te mal in der Gynäkologie recht der Isar mit der 2 ten sebsis.

Erst im Selbsthilfe Forum hab ich gelernt damit umzugehen was es wirklich bedeutet und was ich für Cremes etc. kaufen kann um mir selbst zu helfen bzw zu lindern.

Ich weiß jetzt auch von den einen Medikament das dagegen helfen soll. Aber mit heftige Nebenwirkungen zum Teil.
Und den ops.

Ich hab mich echt im Stich gelassen gefühlt von einigen Ärzten.


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

13.07.2017 um 19:58
@Illyrium

der größte Witz war Mal ein Arzt (Allgemeinmediziner) der zu mir meinte, "Ach Akne, das ist doch nichts schlimmes, stellen sie ihre Ernährung um und reinigen sie ihre Haut besser!"

Aber egal, da müssen wir durch, kann nicht jeder Alles wissen, auch unter den uns behandelnden Weißkitteln gibts leider Nieten ;)

Bin mit meiner A.i. in der Tübinger Uniklinik, die haben das schon gut gemacht, wobei ich noch immer ein paar Stellen hab, die mir Sorge machen (potenzielle neue Herde)...sorry, bin jetzt zu OT geworden!

Zurück zum Thema, also wie gesagt sicherlich ist Pharmakologie ein großer Markt mit dem viel Umsatz gemacht wird, aber ich muss sagen zum Glück gibt es Medikamente die einem dabei helfen seinen Alltag bewältigen und weiter leben zu können, so kritisch will ich die Chemotherapeutika und deren Hersteller/Vertreiber echt nicht sehen!


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

13.07.2017 um 20:06
@DieSache
Ja leider zu ot :)

Also ich kenne eine Frau die lebt nur noch dank chemo sie hat Brustkrebs der gestreut ist :(
Sie meint ohne chemo wäre sie schon seit einem Jahr tod also sie ist sehr dankbar auch mit denn Nebenwirkungen.
Und sie hat teilweise schon schlimme Nebenwirkungen von der chemo.

aber sie sagt alles ist besser als der Tod und das glaube ich ihr auch.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

14.07.2017 um 13:25
@Illyrium
Ich hab mich echt im Stich gelassen gefühlt von einigen Ärzten.
Das Problem ist leider vorhanden, da durch und durch menschlich. Hier hilft nur, wenn es möglich ist, einfach mal ein oder zwei andere Ärzte ausprobieren und bei dem bleiben, mit dem man sich am besten versteht.
Habe selbst schon bei Privatärzten, denen man doch nachsagt, dass sie sich mehr um ihre Kundschaft bemühen, schon dermaßen arrogante und eiskalte erwischt, die mich schneller, kürzer und unpersönlicher behandelten als der durchschnittliche Kassenarzt. Und das bei einem irren Honorar.

Auch Ärzte sind Menschen und schleppen dementsprechend ihre eigenen psychischen Probleme mit sich rum.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

14.07.2017 um 14:10
dagr schrieb:Er soll tun was er für richtig hält. Ich wollte im Prinzip sagen, dass ich persönlich im Falle einer tödlichen Erkrankung gerne auch experimentelle Möglichkeiten offen hätte. Das soll nicht bedeuten es wäre im allgemeinen eine gute Idee.
Machen sie ja auch. Sie halten sich an die bestehenden Leitlinien welche durch die Forschungsarbeit der letzten 50 Jahre zusammengetragen wurden.

Und die experimentelle Möglichkeit die du Ansprichst ist eben die Teilnahme an klinischen Studien, täglich werden hunderte Patienten ein- und ausgeschlossen (insgesamt gesehen).


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

14.07.2017 um 17:07
@off-peak
Ja da hast du recht ich mache ja das auch nicht allgemein fest aber ich war halt echt enttäuscht.
Ich weiß da daraus ergibt es auch viele gute Ärzte die wirklich alles für ihre Patienten tun was geht.
Das sollte kein Bashing sein.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

14.07.2017 um 21:06
@Illyrium
Das sollte kein Bashing sein.
Hab ich auch nicht so aufgefasst. Hab ja selbst meine eigenartigsten Erfahrungen gemacht (zum Glück jetzt aber eine Sammlung netter Ärzte an der Hand ;) )
Und ehrlich gesagt, die arroganten Vertreter dieser Spezies hätten durchaus etwas Bashing verdient.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 18:27
Zur aktuellen Methadonproblematik, ein sehr ausgewogener Artikel der SZ.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/medizin-methadon-wundermittel-gegen-krebs-1.3597694
 

Eine Meldung macht die Runde, dass das Opioid Methadon Hirntumorpatienten helfen kann.
   

In Laborstudien hat eine Ulmer Chemikerin entsprechende Hinweise gefunden und diese öffentlich gemacht.
   

Unter Patienten herrscht große Aufregung, Onkologen hingegen warnen massiv vor falschen Hoffnungen.
Die Geschichte der geldgierigen Pharmalobby

"Die Idee ist gut - so wie viele andere der jährlich hundert Ideen zu diesem Thema." Niemand in Heidelberg habe Friesens Idee jedoch interessant genug gefunden, um sich damit weiter zu beschäftigen. Die Uniklinik Ulm sah sich sogar veranlasst, klarzustellen, dass jene 80 Patienten, die Methadon bereits als zusätzliches Krebsmittel schlucken, nicht im eigenen Haus und "nicht im Rahmen von klinischen Studien behandelt wurden".

Und als wäre die Aufregung noch nicht groß genug, erzählte das ARD-Magazin "Plusminus" die Geschichte der geldgierigen Pharmalobby, die weitere Studien zu Methadon unterdrücke - aus Angst vor Umsatzeinbußen ihrer lukrativen neuen Krebsarzneien. Für diese Lesart gibt es bislang keinerlei Belege. Dennoch wird der Mediziner Wolfgang Wick diskreditiert, anstatt die fachlichen Bedenken des Mediziners ernst zu nehmen. Der ARD-Film stellt seine Kritik an der Methadon-Forschung infrage, weil er für die Pharmafirma Roche als Berater tätig war. In den sozialen Netzwerken wirkt das wie ein Brandbeschleuniger, obwohl Wick diese Tätigkeit, wie andere anerkannte Krebsforscher auch, vollständig transparent macht.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 19:40
@Balthasar70


Wenn etwas auf 3sat beim Wissenschaftsmagazin "nano" kommt, denke ich, kann man es ernster nehmen, als Plusminus. (Meine Erfahrung) Aber man kann sich ja auch bei Universitätskliniken zu Studien erkundigen oder ob gerade welche in Arbeit sind. Ist allerdings ein wahnsinniger Aufwand, alle  infrage kommenden Kliniken abzuklappern. Eine seriöse Klinik gibt auch immer die bis dato erforschte Erfolgsquote/ Misserfolgsquote ab.

Desweiteren muß man sich darüber im Klaren sein, das man auch bei Misserfolg alle Lebenshaltungskosten, incl Übernachtung und Hotel selbst zu tragen hat. Die Medikamentenkosten bei Studien allerdings nicht. ( kann verschieden sein)

Es ist auch klar, das sich kranke Patienten oder Angehörige an jeden Strohhalm klammern, der eine positive Wirkung verspricht, so wie dein Methadon.

Es mag auch tatsächlich das ein oder andere Mittel dagegen geben ( u.U. USA) und kann möglicherweise wirklich die Krankheit ( Krebs) für zwei Jahre verschwinden lassen. Aber dann wenn sie an anderer Stelle mit voller Wucht wiederkommt? Dann sind die Symptome behandelt worden, aber nicht die Krankheit.

Es ist allerdings auch klar, das die Behandlung von Krebs hunderttausende Euro kostet, je nach Verlauf der Krankheit und die Krankenkassen werden alles Erdenkliche tun, um die Forschung auf ein preisgünstiges Niveau zu drücken. Darum kann man auch schneller abnippeln und den Kassen Kosten ersparen. Ich denke, auch wenn positive Ansätze da sind oder sein sollten, kann es zu einer weiteren Kostenspirale führen.

...und wenn es dann doch wirklich soweit ist, werden sich schon ein paar Gründer (Onkologen) finden, die uneigennützig ein neues Patent auf die Beine stellen und dieses vertreiben.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 19:47
@Bauli
Ich hab keine Ahnung was Du mir mit diesem Text sagen möchtest?


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 20:54
@Balthasar70
Er doch auch nicht.

@Bauli
Wenn die Krankenversicherung sparen wollte, könnte sie schon heute einen Höchstbetrag festlegen bis zu dem sie eine Krebsbehandlung bezahlt. Oder bei Sportverletzungen, Erkrankungen des Skelettsystems wegen übermässigem Verschleiß durch Joggen, Tennis, Klettern, Fußball. Bei Hauterkrankungen wegen Sonnenbanknutzung oder mehr als 50 Std Sonnenbaden pro Jahr, Zahnfehlstellungen wegen Dauernuckelns an Getränkeflaschen, Herzinfarkten wegen Geldgier im Beruf, etc. etc.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 20:59
@Geisterfrei
Ich hoffe es wird niemals um die Kosten von Dialysepatienten gehen....


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 21:09
Ich hoffe, dass es niemals um irgendwelche Krankheitskosten gehen wird.

Interessant finde ich aber, dass sich die ganzen Pseudoauskenner immer über die Kosten von Krebstherapien aufregen, wo doch wesentlich höhere Kosten bei ganz anderen Erkrankungen entstehen.
Aber das ist ihnen sicher zu aufwendig zu recherchieren und nicht so populär. Besonders in den rechten Verschwörungsparanoikerkreisen, die wohl Krebserkrankte am liebsten als selbst schuld und lebensunwert ausgrenzen würden.

Neuere Zahlen hab ich leider ned gefunden, aber dennoch interessant http://www.gbe-bund.de/gbe10/ergebnisse.prc_tab?fid=12567&suchstring=&query_id=&sprache=D&fund_typ=TXT&methode=&vt=&verwandte=1&page_ret=0&seite=1&p_lfd_nr=12&p_news=&p_sprachkz=D&p_uid=gast&p_aid=53346394&hlp_nr=2&p_janein=J#Kap3.1


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 21:22
Geisterfrei schrieb:Interessant finde ich aber, dass sich die ganzen Pseudoauskenner immer über die Kosten von Krebstherapien aufregen, wo doch wesentlich höhere Kosten bei ganz anderen Erkrankungen entstehen.
Ich finde das genauso makaber. Ich bin Angehörige und bekomme daher halt viel mit. Noch fieser finde ich Torturen, denen der Patient durch die Krebsbehandlung ohnehin ausgesetzt ist und die Krankenkassen machen noch Druck, wieder in die Arbeit zu gehen, wenn man "lange genug nach deren Meinung krank war".

In diesem Staat darfst du nicht alt und nicht krank werden, sonst hast du verratzt. Die Politik billigt das, egal wer am Futtertrog sitzt.

Es mag sicher auch Krankheiten geben, deren Kosten höher sind. Aber man sucht es sich ja nicht aus.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 21:28
Während der Behandlung macht die KK Druck?
Torturen? Mal mit den Ärzten sprechen, das muss nicht sein.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 21:42
Geisterfrei schrieb:Wenn die Krankenversicherung sparen wollte, könnte sie schon heute einen Höchstbetrag festlegen bis zu dem sie eine Krebsbehandlung bezahlt. Oder bei Sportverletzungen, Erkrankungen des Skelettsystems wegen übermässigem Verschleiß durch Joggen, Tennis, Klettern, Fußball. Bei Hauterkrankungen wegen Sonnenbanknutzung oder mehr als 50 Std Sonnenbaden pro Jahr, Zahnfehlstellungen wegen Dauernuckelns an Getränkeflaschen, Herzinfarkten wegen Geldgier im Beruf, etc. etc.
Dazu soll es ja die von den vermaledeiten Grünen (besoffenen Rotweingrünen) vorgeschlagene Bürgerversicherung geben, in die alle einzahlen, nur Beamte und Politker nicht, Selbstständige schon. Dann haben wir hier dieselbe Situation wie die Engländer mit ihrer NHS, nämlich Arzttermine nicht vor einem halben Jahr. Ich will die NHS grundsätzlich nicht schlechtreden. Sie hat auch gute Aspekte, z.Bsp. Politiker müssen dort auch zahlen.
Geisterfrei schrieb:Torturen? Mal mit den Ärzten sprechen, das muss nicht sein.
Was soll der Arzt denn bewirken? Da brauchst du schon einen Anwalt, der darauf spezialisiert ist. Das ist ja das Vertrackte. Als Patient bist du so geschwächt, das du froh bist, dich nicht darum kümmern zu müssen. Das wird ausgenutzt. Die Krankenkassen sind ja auch soziologisch geschult.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 21:52
Geisterfrei schrieb:Während der Behandlung macht die KK Druck?


Beim zweiten Mal haben sie die Füße stillgehalten. Beim ersten Mal haben sie Druck ausgeübt, durch Anrufe und Hausbesuche.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 21:54
Also bei meiner Behandlung hat die Kasse keinen Einfluss auf den Arzt genommen, trotz Epo und Filgastrim. Welche Mittel willst du denn verordnet bekommen? Zu welchem Zweck?

Klar ist man als Patient geschwächt, du willst ja auch die Krebszellen besiegen. Aber dazu braucht man keinen Anwalt.


melden

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 22:00
@Geisterfrei

Es geht nicht um die Medikamente, es ging darum, das ein Krankheitsschub vorlag und es ihm nicht gutging, so das er noch nicht in der Lage war, zu arbeiten, also um fortlaufende und wiederkehrende Krankschreibungen. Es ging einfach nicht, zur Arbeit zu gehen. Der Arzt hat sich davon nicht beeindrucken lassen, das die KV angerufen hatte. Wir haben es ihm gesagt, ja. Der Arzt hat sich nicht unter Druck setzen lassen und hat das auch so vertreten.  

Nein, in die Medikamente redeten die niemanden rein. Sorry, wenn was falsch rüberkam, aber Krankengeld kostet ja auch was.


melden
Anzeige

Chemotherapie - Abzocke der Pharmaindustrie

24.07.2017 um 22:37
Bauli schrieb: und die Krankenkassen machen noch Druck, wieder in die Arbeit zu gehen, wenn man "lange genug nach deren Meinung krank war".
Bauli schrieb:das die KV angerufen hatte. Wir haben es ihm gesagt, ja. Der Arzt hat sich nicht unter Druck setzen lassen und hat das auch so vertreten.  
das auf jeden Fall! Kaum sind die 6 Wochen rum bzw. schon davor kommt erstmal n Anruf... wo es dann darum geht "na wie denn nun", "Können sie denn nicht", "was wird denn jetz?t" usw...
Jetzt mal ganz knapp und übertrieben gesagt. habe es mehrmals bei Bekannten erlebt. Was dahinter steckt ist klar.... die 95% Krankengeld die man natürlich vermeiden will , bzw. wo es natürlich interne Anweisungen usw.. Vermeidung gibt.

Ja die beste Strategie ist natürlich sich nicht unter Druck setzen zu lassen, denn die Gesetzeslage ist klar...sie müssen zahlen. Die Realität sieht oft anders aus
Bauli schrieb:In diesem Staat darfst du nicht alt und nicht krank werden, sonst hast du verratzt.
ja ok, dass das immer noch nicht in der gesamten Bevölkerung angekommen ist liegt mit Sicherheit auch gezielten Desinformationskampagnen.
Allein schon das kaputte Rentensystem was von Anfang an (Adenauer) nicht richtig aufgebaut wurde...aber ok anderes Thema!


melden
181 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Herz halt´s Maul31 Beiträge