Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

377 Beiträge, Schlüsselwörter: ADHS, ADS
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

28.08.2008 um 00:25
Diese Variante nennt sich hypoaktiv,sie tritt bei Mädchen genauso so häufig auf wie bei Jungs,meistens im Zusammenhang mit Asperger.Mädchen sind meist sozialisierter als Jungs,weshalb bei Jungs diese Variante auffälliger ist


melden
Anzeige

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

28.08.2008 um 00:35
zitat:"sie tritt bei Mädchen genauso so häufig auf wie bei Jungs,meistens im Zusammenhang mit Asperger."

Achso. Wußt ich nicht so genau.:)

Echt? Meist mit Asberger?
Was sind denn so die Merkmale von Asberger?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

28.08.2008 um 00:53
www.aspies.de
Wikipedia: Autismus


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

19.02.2014 um 16:43
@Maccabros

Da ich in dieser Diskussion auch schon einmal vor Jahren mitgemacht hatte, unter anderem auch mit Dir @Doors diskutiert hatte, stell ich das auch hier ein, auch wenn es noch jüngere threads dazu gibt ;)

Folgende Aussage wurde im ZDF von einem der renomiertesten Neurobiolgogen und Hirnforscher Deutschlands, Prof. Gerhardt Hüthner gemacht, zum Thema ADHS.


ADHS ist keine Störung ,es ist ein Symptom für unmenschliche Erziehung

Gesellschaftsorientierte Erziehung führt zum Verlust der menschlichen Qualitäten,der Emotionen. .Gesellschaftsorientierte Erziehung ist eine Funktionalisierung eines Heranwachsenden zum dienenden und gefolgsamen Wesen, das in Unterdrückung seiner Bedürfnisse lebt.


Er spricht auch sonst noch einige interessante Faktoren an, und zeigt die Schwachstellen der Gesellschaft im familiären und im schulischen Bereich auf, und hat Lösungsvorschläge parat.

Youtube: ADHS ist keine Störung es ist ein Symptom für unmenschliche Erziehung


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

19.02.2014 um 17:08
@elfenpfad

Tja, angepasste kinder, die anerzogen werden.

Ich kennen kaum ein kind mit ADHS was gerne fernsehen schaut.

Da helfen spielen schon mehr.

Ich mag es wenn sie rein gesturmt kommen, das fahrrad vergessen in eile ordentlich hin zustellen, und hiermit schnell hinlegen, auf ihre art sanft, in auge manche nur wild. Auf toilette, schnell was trinken, und die welt wartet wieder darauf erobert zu werden :-)


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

25.02.2014 um 12:12
@ Elfenpfad

Ob ADHS nur ein "Produkt" unmenschlicher ERziehung ist, oder die Summe von vielen Dingen, weiß ich nicht, aber soll gegen die Gesellschaft an sich erzogen werden um einen "Haufen" Individualisten zu erzeugen, die wiederum andere Probleme nach sich ziehen?

Meiner Meinung nach ist ADHS nicht so einfach zu erklären....


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

27.02.2014 um 01:00
Früher hieß es nicht ADHS, sondern "halt jetzt mal die Füße still, sonst gibts was an die Backen!"

Altmodisch, aber gut. Wir wurden nicht kosten- und beratungsintensiv mit Pillen ruhig gestellt, sondern aus dem Haus geworfen und konnten uns draußen austoben. Holz schnitzen, auf Bäume klettern, über verbotene Zäune steigen, kleine Lagerfeuer machen, Höhlen bauen, Geheimsprachen erfinden, das war unsere "Therapie". Wir hatten Beschäftigung. Wir hatten keine Playstation. Wir hatten Freunde.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

27.02.2014 um 01:31
ADHS gibt es in dieser Form doch überhält nicht.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

18.03.2014 um 02:07
Wie hier jemand schon so treffend sagte: "Die Pharmaindustrie freut sich"

Man fand doch bereits heraus... Zitat Wikipedia:
dass mehr als die Hälfte der Autoren der ADHS-relevanten Kapitel Einkünfte von der Pharmaindustrie erhielten.
Unter anderem auch hier zu lesen:
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/32287

Da stellt man sich doch die Frage, ob das bei den vorangegangenen "Diagnose-Handbüchern" nicht auch schon der Fall war. Ich schrieb an anderer Stelle bereits... "Wenn genug "Spezialisten" schreiben, dass am Hintern kratzen ne Krankheit ist, ist es dann automatisch direkt so?"

Gut, ich möchte hier nicht verneinen, dass die Betroffenen hier Probleme haben, aber trotzdem sollte man sich die Frage stellen, ob das ganze nicht anders lösbar ist, außer durch die massenhafte Verabreichung von Medikamenten. Für mich steht jedenfalls fest, die Pharmaindustrie hat einen wesentlichen Einfluss auf das ganze und steuert es gar irgendwo für sich zum Vorteil.

Es wird auch immer mehr fehldiagnostiziert... sieht man ja prima an den Zahlen. Beispiel:
Auffällig sind die Zahlen für Unterfranken, vor allem für Würzburg: 2011 haben Ärzte dort bei 18,8 Prozent aller zehn- bis zwölfjährigen Jungen ADHS festgestellt, bundesweit waren es knapp 12 Prozent. Zwar will man sich auf die Ursachen nicht festlegen, jedoch wird darauf verwiesen, dass es im Würzburger Raum besonders viele Kinder- und Jugendpsychiater gibt sowie einen entsprechenden Forschungsschwerpunkt zum Thema ADHS an der Würzburger Uniklinik.
Quelle: http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/gesundheit/adhs-gek-arztreport-2013-barmer100.html

Da frage ich mich, rechtfertig die Masse mehr an Psychologen ein mehr an Erkrankungen? Wie schaut es denn dann in 10 Jahren, aus? Liegen wir dann bei 50% oder gar mehr?

Und mal ehrlich, die großen Unternehmen freuen sich doch über solche Zahlen. Oder will mir jemand erzählen, dass die sich Sorgen um diesen Aufwärtstrend machen? Auch wenn nicht alle mit Medikamenten behandelt werden, so bleibt doch noch immer genug übrig. Wenn man überlegt, dass es sich bei oben genanntem Beispiel nur um eine recht kleine Gruppe handelt, ist es doch recht erschreckend.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

26.12.2018 um 06:54
magaziner schrieb am 27.02.2014:Altmodisch, aber gut. Wir wurden nicht kosten- und beratungsintensiv mit Pillen ruhig gestellt, sondern aus dem Haus geworfen und konnten uns draußen austoben. Holz schnitzen, auf Bäume klettern, über verbotene Zäune steigen, kleine Lagerfeuer machen, Höhlen bauen, Geheimsprachen erfinden, das war unsere "Therapie". Wir hatten Beschäftigung. Wir hatten keine Playstation. Wir hatten Freunde.
Hab ich alles getan. Bin 33 und litt bis April enorm unter den Symptomen.
Was hört es endlich auf solche Bemerkungen zu geben von Leuten die nicht selber betroffen sind?
Ja auch die Schläge haben meine Macke nicht kuriert.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

26.12.2018 um 07:04
KethuDar schrieb am 18.03.2014:Gut, ich möchte hier nicht verneinen, dass die Betroffenen hier Probleme haben, aber trotzdem sollte man sich die Frage stellen, ob das ganze nicht anders lösbar ist, außer durch die massenhafte Verabreichung von Medikamenten. Für mich steht jedenfalls fest, die Pharmaindustrie hat einen wesentlichen Einfluss auf das ganze und steuert es gar irgendwo für sich zum Vorteil.
Oh ja man könnte uns helfen.
Viel Ruhe.
Sein können wie wir sind.
Die Welt um uns herum verlangsamen, Reize runterfahren.
Erwartungen senken.
Lärm reduzieren.
Seid einfühlsam zu uns.
Verarscht uns nicht.
Lasst uns entfalten ohne zu maßregeln.
Zwängt uns nicht in Normen.


Massenhaft Medikamente schlucke ich nicht. Nur die die mir all das geben wozu die Menschen nicht in der Lage sind.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

26.12.2018 um 09:19
3.14 schrieb:Oh ja man könnte uns helfen.
Viel Ruhe.
Sein können wie wir sind.
Die Welt um uns herum verlangsamen, Reize runterfahren.
Erwartungen senken.
Lärm reduzieren.
Seid einfühlsam zu uns.
Verarscht uns nicht.
Lasst uns entfalten ohne zu maßregeln.
Zwängt uns nicht in Normen.


Massenhaft Medikamente schlucke ich nicht. Nur die die mir all das geben wozu die Menschen nicht in der Lage sind.
Normalerweise müsste man von deinen angeführten Punkten locker die meisten erfüllen können.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

26.12.2018 um 20:50
@DeepThought
In der heutigen Zeit ist das nicht so einfach. Leider. Menschen wie wird sollen uns anpassen. Funktionieren wie andere. Wir können es aber nicht.

Ea fängt im Kindergarten an u n f verschlimmert sich in der Schule. Es steigert sich immer mehr


melden
Dennis75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

26.12.2018 um 21:43
Hat sich mal jemand gefragt, ob es die nächste Stufe der menschlichen Evolution sein könnte?

Ich meine das so:

Schaut mal mitten auf die Wand, die in dem Raum am weitesten weg ist wo ihr jetzt gerade sitzt.
Das worauf ihr jetzt seht liegt in der Mitte eures Gesichtsfeldes, deshalb könnt ihr es genau erkennen.
Das was weiter außen in eurem Blickfeld liegt, könnt ihr weniger gut erkennen.
Im Randbereich des Gesichtsfeldes nehmt ihr nur noch vage Konturen, Schattierungen und schnelle Bewegungen wahr.

So ist es auch mit euren Gedanken.
Das woran ihr JETZT denkt, zum Beispiel der Text den ihr gerade lest, ist im Mittelpunkt eures Denkens.
Daher ist der Gedanke klar und deutlich.
Dann sind da natürlich noch andere Gedanken, weniger deutlich, zum Beispiel an Musik die ihr gerade hört oder an Leute denen ihr vor kurzem begegnet seid; schließlich werden die Gedanken unbewusst, obwohl sie immer noch da sind.
Die Gedanken am Rand des Bewusstseins werden deutlich wenn ihr den "Blick" auf sie richtet, indem ihr zum Beispiel beschließt der Musik die im Hintergrund läuft genau zuzuhören.
So als würdet ihr jetzt den visuellen Blick von der gegenüberliegenden Wand auf etwas anderes richten.

An diesem Beispiel will ich euch etwas erklären:
Wenn man das Denken von ADHS-Leuten mit der visuellen Wahrnehmung vergleicht wie ich es oben getan habe, dann stellt euch vor ihr schaut jetzt wieder auf die gegenüberliegende Wand, aber ALLES bis zu den Rändern eures Gesichtsfeldes seht ihr gleich gut.
Es gibt keinen Fokus. Jede Information ist gleich wichtig, jeder Quadratzentimeter im ganzen Raum wird gleich deutlich wahrgenommen.

Dieser bildliche Vergleich, um sich in das Denken von ADHS-Leuten hinein zu versetzen, soll euch zeigen:
ALLES woran sie denken ist gleich stark gewichtet. Zumindest ist das quasi ihr "Normalzustand", bis man sie durch Medikamente zwingt ihr (gedankliches) Blickfeld so sehr einzuengen dass es unserem gleicht.

Warum tun wir das? Weil wir mit diesen Menschen sonst nicht mithalten können.

Stellt euch vor, ihr könntet nicht nur ALLES im ganzen Raum so deutlich sehen wie der kleine Bereich im Mittelpunkt eures Gesichtsfeldes, sondern ihr könntet alle diese Informationen auch noch gleichzeitig sinnvoll verarbeiten. Eure Datenverarbeitungsgeschwindigkeit und -kapazität würde sich vervielfachen.

Aber wenn wir nicht fähig sind, so riesige Mengen gedanklicher Informationen gleichzeitig zu verarbeiten, wie sollen wir diese Menschen lehren ihre erstaunlichen Fähigkeiten zu entwickeln und zu nutzen?

Leider gar nicht. Man bräuchte zehn Lehrer für ein Kind, und am Ende wäre das Kind allen zehn Lehrern geistig weit überlegen.

Also bleibt uns gar nichts anderes übrig, als diese Leute auf unser Level zu entschleunigen. Wir müssen ihnen mit Medikamenten sozusagen Scheuklappen anlegen oder Klötze ans Bein binden, weil sie sonst zu schnell für uns sind - auch zu schnell für sich selbst, weil ihnen niemand dabei hilft das aus sich zu machen was sie möglicherweise aus sich machen könnten wenn sie ihr Potenzial voll entwickeln würden.

Und so wird es Generationen dauern bis die Menschen gelernt haben, sich diese Fähigkeit zunutze zu machen.
Aber WENN das jemals gelingt, wären diese Menschen vielfach intelligenter als wir heute.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

27.12.2018 um 01:35
Dennis75 schrieb:Also bleibt uns gar nichts anderes übrig, als diese Leute auf unser Level zu entschleunigen. Wir müssen ihnen mit Medikamenten sozusagen Scheuklappen anlegen oder Klötze ans Bein binden, weil sie sonst zu schnell für uns sind - auch zu schnell für sich selbst, weil ihnen niemand dabei hilft das aus sich zu machen was sie möglicherweise aus sich machen könnten wenn sie ihr Potenzial voll entwickeln würden.
Wir nehmen vieles auf nur die Speicherung funktioniert nicht. Die Infos die rein kommen enden in Chaos statt ordentlich wegsortiert werden zu können.
Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich sagen hast du einen falschen Eindruck von den Medikamenten. Sie helfen mir dass ich die Infos die ich bekam und bekomme ordentlich abspeichern und abrufen kann. Selbst Infos die ich in den letzten 7 Jahren erhalten habe und nie nutzen konnte kann ich nun endlich wiederfinden auf meiner Hirnfestplatte.
Ohne Medikamente fühlt es sich an als hätte ich einen Flummi im Kopf.

Ich habe den Vorteil dass ich selber ADS hab und mein Leben verbaut habe, aber meinem Nachwuchs genau die Hilfe geben kann die sie brauchen und was schadhaft ist kann ich abdämpfen.
Wenn sie überlastet sind dann verstehe ich warum und nehme den Druck raus und zwinge ebenso sie Lehrer dazu.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

27.12.2018 um 19:54
@Dennis75
Die Fähigkeit zu filtern ist enorm wichtig für die Ausbildung von Intelligenz, um Informationen strukturiert zu verarbeiten, sonst sinkt die Genauigkeit und die Fehlerrate steigt. Es handelt sich schlicht um Konzentration, die den Fokus verengt.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

27.12.2018 um 23:15
@dedux
Reize filtern is mal so gar nicht unser Ding. 3+ Quellen und es geht alles durcheinander -.-

Man muss aber glaube zwischen ADS und ADHS unterscheiden.


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

29.12.2018 um 14:53
DeepThought schrieb am 26.12.2018:Normalerweise müsste man von deinen angeführten Punkten locker die meisten erfüllen können.
Wenn du es so einfach findest dann gib mir n Tipp wie es in der heutigen Zeit möglich ist meine Punkte zu erfüllen? In einer Welt von Leistungsdruck, kaum persönliche Werte zählen und permanenter Reizüberflutung, ist es kaum möglich. Überfüllte Klassen, Werte die Kinder erfüllen sollen ohne individuelle Förderung... es ist kaum realisierbar. @DeepThought


melden

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

29.12.2018 um 15:20
@3.14

Ich kann dir da keine Tipp geben.
Ich kann dir nur schildern, wie meine Kinder aufwachsen.
Wir leben in einem 1000 Einwohnerort samt den Nachbargemeinden. Da laufen Hühner und Katzen noch frei rum. Fernseher ist meist aus. Sie spielen in der warmen Jahreszeit viel im Freien. Mit Wasser, Dreck, Bausteinen. Den einfachsten Mitteln. Die hochmodernen Sachen brauchen sie gar nicht so.
Die Welt hier hat nicht so viele Reize wie in einer Großstadt, denke ich mal.
Ich erwarte von meinen Kindern, dass sie anderen Menschen mit Respekt begegnen. Ansonsten nichts. Ich liebe sie einfach, so wie sie sind.
Ich zwinge niemanden in Normen, ich erfülle sie ja selbst nicht. Und ich mag mich trotzdem und halte mich für ein ganz liebes Kerlchen. :D
Leistungsdruck...sie gehen in eine Schule, in der Klassen zusammengelegt sind und wissen bei Schuleintritt schon relativ viel. Nicht, weil ich sie zum Lernen zwinge, sondern weil sie sich von klein auf für viele Dinge interessiert haben. Interessieren sie sich für etwas, dann kriegen sie einfach die Mittel dazu gestellt. Sie müssen nicht, sie können sich informieren.
Wäre die Schule ein Problem würde ich sie in häuslichen Unterricht nehmen.
Einen Menschen - egal ob mein Kind oder nicht, kann ich annehmen so wie er ist, solange er sich selbst und anderen nicht dadurch schadet.
Verarschen...also wir verarschen uns innerhalb der Familie untereinander. Die erwachsenen Kinder und ich, denn Zynismus und Sarkasmus, damit sind wir gesegnet. :D Aber.... wir können damit umgehen. Niemals gegenüber Fremden oder Kindern. Bei denen schon mal gar nicht.
Meine Großen wuchsen in der Familie auf, nicht in Institutionen. Ich ging nachts - wenn sie schliefen - zur Arbeit. Tagsüber war ich für sie da. Ist denke ich auch ein Problem in der heutigen Zeit. Und ohja, für mich zählen innere Werte mehr als alles andere.

Mir tut es leid, dass du solche Erfahrungen machen musst.


melden
Anzeige

ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

29.12.2018 um 15:32
DeepThought schrieb:Ich ging nachts - wenn sie schliefen - zur Arbeit. Tagsüber war ich für sie da. Ist denke ich auch ein Problem in der heutigen Zeit.
Naja da braucht man trotzdem jemand der nachts da ist. Ausserdem, wann hast du geschlafen? oO


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt