Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wege aus der Depression

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 20:35
troublerin77 schrieb:Die Aussage von @Finchen, dass Ads abhängig machen ist schlicht falsch.
In den Waschzetteln steht immer was von "Absetzphänomenen", aber das ist meiner Meiner nach nur ein Euphemismus für "Entzugserscheinungen".Als ich mal SSRI und/oder SNRI absetzen musste, gabs Brainzapps ohne Ende, hab echt gelitten.Beim Mirtazapin anfangs das Selbe in grün..extreme Unruhe und quasi völlige Abwesenheit von Schlaf.Von Mirtazapin kann man einfach schnell und zügig einschlafen..wenn man das Zeug dann weglässt, liegt man Nachts mit weit aufgerissenen Augen im Bett und zählt die Minuten.

Gut, im Vergleich zu einem Benzodiazepinentzug ist AD-Entzug zwar Kinderkacke, aber dennoch, leicht ist es nicht.


melden
Anzeige
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 20:37
@Vymaanika
Trotzdem ist es keine Sucht eine sucht ist ein verlangen hattest du schlimmes verlangen nach den Medikamenten ? Das du nicht mehr klar denken konntest ? Ich hatte das auf Tavor ja ein richtigen Tavor Brand.
Das ist ne sucht.


melden

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 20:43
@Illyrium

Ich sag ja, gegen einen Benzoentzug ist es echt lächerlich gering.Verlangen hatte ich sehr nach Mirtazapin, einfach weil ich schon von Kindheit an Schlafprobleme hatte und für mich war und ist es das Schlafmittel überhaupt.Wenn ich ausgeschlafen habe ist meine Depression auch geringer, als wenn ich mit zwo Stunden Schlaf durch den Tag krepel.

Ich bezieh mich auch nur auf die Körperreaktion wenn man Substanz "x" weglässt oder ausschleicht, die Symptome sind knüppelhart finde ich.Du meinst ja das "craving" vergleichbar nach Drogenverlangen.

Ich weiß..hab 2008 nen Benzoentzug gemacht, war 6 Jahre auf 50mg Diazepam täglich..innerhalb von 2 Wochen auf 2,5mg Abends und dann ganz weggelassen, war aber stationär.Der Entzug war sicher das Schlimmste, was ich je erleben musste.Es zieht sich ewig hin und ich muss sagen, ich knabber heute noch daran, hab aber auch ne ausgeprägte Angststörung und ne Psychose eh, ich hab mich entschieden ohne Benzos zu leben, sie führen einen nur weiter in die Depression, verschleiern alles, man meint alles sei okay, aber das ist es nicht, ganz und gar nichts ist okay.


melden

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 20:48
@Yooo

dann hast ja ein Glücksgriff gehabt :)
------

Nochmal eben, Wer ADs mampft, kann Nebenwirkung haben, hat mit Sucht und Enzug nichts zu zun.

Ruckartig Absetzen der ADs kann dazu führen, das man Psychisch wieder ratzifatzi in den Keller rutscht.
Hat auch nichts mit Sucht oder Entzug zu tun.

Sondern mit den Botenstoffen etc, die arg durcheinander kommen.

@-Alexa- hat das schon so Gut geschrieben, dehalb Einschleichen und Ausschleichen.

ADs hat kein Suchtpotential.

@Illyrium schrieb, was ein in die Sucht zieht.

Da ist es wie, wenn man einem Trinker sein Schaps klaut.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 20:49
@Vymaanika

Ich nehme selbst Remergil hatte davon aber auch mal ein Jahr pause gemacht weil man davon auch recht Fett wird. Und ich hatte nie ein verlangen danach. Tavor da hab ich angefangen schwarz zu kaufen weil ich nur noch daran denken konnte. Und ich schon nervös wurde wenn die Tabletten zu neige gingen.

Eine sucht fängt da an wenn man das nicht mehr Kontrollieren kann. Das ist für mich eine sucht. Und hat meiner Meinung nach nichts mit einschleichen und ausschleichen zu tun. Sonnst hätte ich nur noch schlimme Probleme weil ich das ab und an machen muss. Weil es nicht mehr gut wirkt oder weil ich es nicht mehr vertrage etc.

Das hatte ich nie bei einen AD egal welches ich nehme seit knapp 16 Jahren wenn nicht noch länger ADs.


melden

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 20:50
@Vymaanika

oh auch du hast Erfahrung mit dem Harten Zeug.

Herrlich gleich 2, die den Unterschied zu ADs und Bezos wissen und Erlebten :)


melden

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 21:01
@Illyrium

Ja hatte in meiner intensiven Mirtazeit auch 20 Kilo "Zuwachs", wahnsinn, man hat auch ständig Hunger auf Mirtazapin, was bei mir im nachenein betrachtet, fast immer in Fressorgien geendet ist und man lagert Wasser ein, das macht es nicht besser.Benutze es heutzutage auch nur als Notfallmittel, wenn ich schlafen muss und am nächsten Tag ausgeruht sein muss.

Da ich eh auf Quetiapin eingestellt bin reicht das schon aus, um schlafen zu können.

Benzos sind der Teufel..ich hab sie mir damals irgendwo aus Indien besorgt..damals kamen die Blister (Diazepam, Lorazepam, Clonazepam und auch harte Opioide etc.) verteilt auf einige Liebesbriefe bei mir an, Ärztehopping war auch immer sehr beliebt bei mir und wenn alle Docs geizig waren zum Bahnhof, dann gings mit dem Zeug heim.Ich habs noch anders besorgt und ich sag mal, meine gerechte Strafe bekommen und abgesessen.

In der Klinik, ich war öfter da, sprach ich mit zahllosen Patienten, die starke Probleme mit ADs hatten, im bezug auf sedierende ADs..die waren einfach auf Entzug.Das scheint mir aber stark personenabhängig zu sein..manche stecken es halt so weg im Vorbeilaufen, bei manchen funzt das Abdosieren recht gut, bei manchen, vieleicht zarteren Seelen ist es ungleich härter, man steckt da einfach nicht drin.Deswegen mein Einwand, es ist wohl auch individuell und jeder Köprer und jede Seele ist da zarter oder weniger zart beseitet, von daher kann man das Ergebnis offen lassen.

@Vogelspinne

Leider ja!


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 21:15
@Vymaanika
Ja Fressanfälle hatte ich auch und wurde auch aggro wenn ich dann nix mehr bekam. Aber ich würde jederzeit Mitra vorziehen zum schlafen statt ständig Schlafmittel den die machen auch schwer süchtig.

Benzo Entzug war das schlimmste in meinen Leben was ich hatte und ich war froh das ich in der Klinik da war. Sonnst hätte ich mich umgebracht.
Ich glaube wer das durchgemacht hat hält alles andere für nen Witz. Am Bahnhof nannte man es auch liebevoll Heroin Light.
Manche behaupten auch das sogar Heroin leichter zu entziehen ist als Tavor was ich aber nicht glaube.

Schlimm wurde es bei mir noch mal 3 Monate später mit dem Tavor Hunger und das brennende verlangen.

Trotzdem muss man aber auch sagen das es ein super Medikament für den Notfall ist da kommt nix anderes dran fast.
Und man es nicht verteufel sollte.
Es hat in der Not schon viele den Arsch gerettet.

Alles hat seinen Preis es sind nun mal Medikamente und alles hat 2 seiten.

Momentan nehme ich Hormone die mich komplett verrückt machen von den Nebenwirkungen und das sind extreme Nebenwirkungen teilweise dabei mir geht es extrem schlecht zum teil.
Anderseits helfen sie mir gegen die schmerzen und Kotzerei.

Alles was ne Wirkung hat ,hat auch eine Nebenwirkung. Und man sollte abwägen was für einen schlimmer ist persönlich. Die krankheit oder das Medikament.

Manchmal wünschte ich man könnte in der Apotheke joints kaufen die haben weniger Nebenwirkung aber wirken wie ein AD xD


melden

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 21:34
Illyrium schrieb:Manche behaupten auch das sogar Heroin leichter zu entziehen ist als Tavor was ich aber nicht glaube.
Wurde mir auch von Junkies erzählt und ich glaube da ist was dran.Ein Heroentzug geht körperlich halt vergleichbar kurz, aber das Verlangen nach dem körperlichen Entzug ist stark hoch.Bei Benzos aber nicht anders, bloß diese Dünnhäutigkeit nach dem schweren Entzug ist enorm..hatte damals meinen inneren Schutzschirm, den jeder Mensch hat, verloren, was dann auch Fundament wurde, permanent, diese Angstpsychose zu entwickeln.

Du hast Recht, in Extremsituationen helfen Benzos wunderbar..es killt jede Panikattacke zuverlässig und man findet sich in einem Wattebad wieder.Benzos gehören auch in die Notfallmedizin, sie sind aber imho nicht für die Dauertherapie geeignet, grade auch Tavor aka Lorazepam steht im Verdacht Demenz zu fördern, das ist eben nicht ohne.Ich kann mich noch erinnern, als ich in der Krankenpflege gearbeitet hatte, war da ein Patient auf 150mg Oxazepam täglich eingestellt, der war aber auch schon seit den 70ern drauf, als Benzos noch als der heilige gral ohne Nebnwirkung und Abhängigkeit gefeiert wurde.Er war schon alt, so jemandne würde ich es auch nicht zumutbaren, einen harten Drogenetzug zu machen.In einem anderen Fall setzte man ne süße Omi bei uns im Heim plötzlich auf cold turkey.Die war schon 87..mein Gott, lasst ihr doch die 10mg Oxazepam, als wenn das den Kohl noch fett machen würde, fand ich unmöglich damals und die Frau war völlig verwirrt als diese Substanz ihren Körper verließ..das nach Jahrzehnten abzusetzen, fand ich wirklich eine Zumutung.

Jüngere können das besser verkraften..ein Benzoentzug kann ein heftiges Trauma auslösen, man muss da imho so behutsam wie möglich vorgehen.Tavor macht einen bloß so fertig, weil die Halbwertszeit vergleichsbar kurz ist(18 Stunden) und es hochpotent ist, man müsse da zu Diazepam übergehen mit einer HWZ von 24-48 Stunden Metaboliten +200 Stunden) und das dann eben ausschleichen, ist aber nur meine Meinung, vielleicht sagt dir das "Ashton Manual" ja was.

Ich hoffe jedoch, dass es dir bald besser geht, das klingt gar nicht fein, was du da zu erleiden hast.Das ist auch immer eine Suche, eine ewig lange Suche nach einem geeigneten medikament und wenn man meint, etwas halbwegs gut zu vertrahgenes gefundne zu haben, kommt oft was dazwischen und es schaut anders aus.Ich hoffe die Medizin bringt in Zukunft bessere Präperate hevor, die vielleicht sogar noch individueller wirken können.
Illyrium schrieb:Manchmal wünschte ich man könnte in der Apotheke joints kaufen die haben weniger Nebenwirkung aber wirken wie ein AD xD
Stimmt. :D Ich rauche hin und wieder mal ein paar Joints, aber bloß Indica-Zeuchs, das andere Sativa ist mir zu kopflastig, CBD bzw. Cannabidiol ist hier das Zauberwort bei mir, weniger THC.Also jedem Depressiven, Psychiotiker und anderem Schizo kann CBD echt gut tun.Es ist kein Rauschmittel und man hat auch kein "High", aber es wirkt bei mir super gegen quasi alles.Stimmen hören, Lethargie, Angstzustände, Panikattacken, Sozialphobie, Schmerzen, RLS und und und.

Nur zwecks Vollständigkeit:

Wikipedia: Cannabidiol

Ich antworte morgen, gute Nacht. :)


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

01.09.2017 um 21:39
@Vymaanika
Der Entzug ist schon fast 10 Jahre her seit dem nehme ich nur noch bei Bedarf Tavor und maximal nur 3 Tage. Es hilft mir halt immer noch gut in schlimmen Situationen.

Das andere sind Hormone die haben nichts mit ADs zu tun.

Ja aber das sind ja dann böse Drogen auf ein mal die man bitte nicht verwenden sollen. Aber Tavor etc ist ok lol.
Ich hoffe das es irgendwann ein umdenken gibt und einsieht das diese Pflanze gar nicht so schlecht ist.


melden

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:19
Also ich hab schon kein Bock mehr auf AD's.
Einschleichen, ausschleichen, regelmäßig nehmen...

Nee, da bin ich lieber ich selbst und finde meinen Sinn in den Dingen, die ich am liebsten mache und achte nicht darauf, was ich mir einschmeißen muss und wie viel und vor allem, dass es diese und jene Nebenwirkungen gibt.

Ich bin darauf nicht angewiesen, denn meine schwere depressive Episode basiert nicht auf irgendwelchen falschen Botenstoffen im Gehirn, sondern auf der Tatsache, dass mein Leben mit Borderline nicht gerade einfach war und es eben jetzt an der Zeit ist, sich davon nicht aufhalten zu lassen.

Ich bin reflektiert genug, um sagen zu können, was meiner Krankheit zuzuschreiben ist und wo meine Arbeitsgebiete sein werden, als dass ich irgendwas brauche, dass mich besser fühlen lässt, was ich nicht auch durch bewusste Gegenentscheidungen und Tatendrang lösen könnte.

Denn eines ist klar: ich bin kein Depressiver, ich bin PSler. Ich habe genug Willen und Überzeugung. Ich weiß, was ich brauche und was ich nicht brauche.
Und was ich definitiv nicht brauche, sind irgendwelche Pillen.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:33
sunshinelight schrieb:Denn eines ist klar: ich bin kein Depressiver, ich bin PSler. Ich habe genug Willen und Überzeugung.
Dann hör aber auf immer rum zu heulen das es dir so schlecht geht da du ja kein Depressiver bist.
sunshinelight schrieb:Nee, da bin ich lieber ich selbst
Soll das heißen das wir das alle die lieber Medikamente nehmen statt sinnlos zu leiden nicht sie selbst sind ?
sunshinelight schrieb:Denn eines ist klar: ich bin kein Depressiver, ich bin PSler. Ich habe genug Willen und Überzeugung.
Davon hab ich noch nie was gesehen bei dir.


melden

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:35
@sunshinelight
denn meine schwere depressive Episode basiert nicht auf irgendwelchen falschen Botenstoffen im Gehirn,
und das
Denn eines ist klar: ich bin kein Depressiver, ich bin PSler.
:palm:

Mensch Junge, Du machst Dich mehr und mehr Unglaubwürdig.

Danke für den Nächtlichen Lacher.

Gute Nacht


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:36
@Vogelspinne
lol Stimmt gar nicht war genommen danke xD


melden

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:37
@Illyrium
Nö, warum? Wenn meine Phasen mich mal haben, haben sie mich. Aber sie vergehen wieder. Nämlich nach ein bisschen jammern.
Und das soll ich mir von dir verbieten lassen? Nö.

@Vogelspinne
Gilt auch für dich.


melden

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:42
@Illyrium

:D Hüpfte mir gleich entgegen.

Wiedersprüchlich wie immer!

Ist ja immer das selbe!

@sunshinelight

jop du mich auch! Gähn


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:44
@sunshinelight
Ja nur das du damit andere sinnlos belastest das scheint dir ja egal zu sein. Oder denkst es macht Spaß jeden Tag das gleiche von dir zu hören. Du ziehst andere mit deinen Schwankungen mit runter und wenn sie dann abhauen und keine lust mehr haben auf dich sind sie schuld.

Die Schwankungen und Depression sind gut in den Griff zu kriegen aber das willst du ja im Endeffekt ja auch nicht.
Da Jammerst du lieber jeden tag rum.

Du bist ein sehr gutes beispiel was passiert wenn ein Borderline nicht gut therapiert ist und keine Medikamente nimmt unerträglich ist das.
Ich bin so froh das ich den Absprung geschafft habe den ich sehe in dir wie es hätte sein können wenn ich auf der Welle geblieben wäre wie du bist.


melden

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:52
@Illyrium
@Vogelspinne
Es ist ein Unterschied, ob jemand Depressionen hat, weil was im Hirn falsch verdrahtet ist, oder ob es nicht von etwas anderem herrührt. Ich bin kein Depressiver, sondern ein Psler mit einer Begleiterscheinung, weshalb es für mich keinen Grund gibt, AD's zu nehmen.
Es ändert auch nichts an meiner Glaubwürdigkeit, sondern nur an eurer Ernsthaftigkeit und Verständnis des Themas. 
Ich bin nicht depressiv, weil ich ein Depressiver bin, sondern habe depressive Phasen, weil es durch mein Borderline hervorgerufen wird, dass ich noch nicht im Griff habe.
Aber ich habe mittlerweile gemerkt, dass ihr eh nur auf einen Antitrip seid, auf alles, was ich schreibe, einen :palm: parat habt, ihr aber nicht mal versteht, was hier geschrieben steht. Ihr seid in der Lage dazu, dem zu folgen? Uh, wartet mal: müsst ihr nicht.
Was ist daran so wichtig, auf jeden meiner Posts zu antworten? Auf meine Gedanken, meine Gefühle, meine Entscheidungen? Hm, dazu habe ich nur eine Antwort: :palm:
Vogelspinne schrieb:jop du mich auch! Gähn
Ich sehe sehr viel Reife in deinem Post. Nicht mal angesprochen wurdest du und so ein trotziges Verhalten?
Ich denke, du hast den Sinn der eigenen Empfindungen eines jeden Users nicht begriffen, so plädiertest du doch auf die Vermeidung des Wortes “wir“, erhebst dich aber selbstgerecht auf jedes meiner Posts mit Ichansprachen zu antworten. Sehr ernstzunehmend, danke dir. ;) Wie alt warst du? An die 40?
Liest man deine Posts, hat man den Eindruck nicht.
Aber gerne, hier mal wieder: :palm:
Illyrium schrieb:Ja nur das du damit andere sinnlos belastest das scheint dir ja egal zu sein.
Inwieweit belaste ich andere mit paar depressiven Schüben? Hmmm? Erzähl mal. Bin sehr gespannt.


melden
-Alexa-
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 02:55
Illyrium schrieb:Ja nur das du damit andere sinnlos belastest das scheint dir ja egal zu sein. Oder denkst es macht Spaß jeden Tag das gleiche von dir zu hören. Du ziehst andere mit deinen Schwankungen mit runter und wenn sie dann abhauen und keine lust mehr haben auf dich sind sie schuld.
Ich weiß, was du damit eigentlich sagen willst und mir geht's auch oft so, dass mich Threads oder einzelne User ziemlich in Rage bringen.
Das liegt aber dann nicht an denen, sondern an mir, die es zulässt.
MiniMy kann so oft jammern, wie er möchte. Du kannst so oft darauf eingehen, wie du willst, aber eins sollte klar sein: Er ist nicht dafür verantwortlich, dass es dich triggert. Es trifft dich aus irgendwelchen Gründen und du grenzt dich nicht gut genug davon ab.
Denk mal drüber nach ;)


melden
Anzeige

Wege aus der Depression

02.09.2017 um 03:00
@sunshinelight
sunshinelight schrieb:Es ist ein Unterschied, ob jemand Depressionen hat, weil was im Hirn falsch verdrahtet ist, oder ob es nicht von etwas anderem herrührt. Ich bin kein Depressiver, sondern ein Psler mit einer Begleiterscheinung, weshalb es für mich keinen Grund gibt, AD's zu nehmen.
Nein, das siehst du falsch. Natürlich basieren deine Depressionen auf einem Ungleichgewicht im Neurotransmitterhaushalt, so wie ALLE Emotionen, auch bei gesunden Menschen, durch Neurotransmitter hervorgerufen werden.
Die ursprüngliche Ursache deiner Probleme ist für diesen Mechanismus irrelevant, aber wenn man ihn nicht unterbricht, wird es auch sehr schwer, deine dysfunktionalen Denkmuster zu beeinflussen.


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt