weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

257 Beiträge, Schlüsselwörter: Krank, Psychatrie, Schizophren

Psychiatrie

26.07.2011 um 18:44
@Shionoro
Na,ich nehm cortison,herz-und schmerzmittel,.Da musste auch erst mal probiert werden welche Dosis am besten hilft.
Aber ich finds nicht gut,wenn Ärzte die noch jung sind und noch nicht lange im Beruf stehen,meinen sie wüssten alles.Selbst wenn man als Patient schon Jahrelang behandelt wird,und weiß ob bestimmte Dinge helfen oder nicht.Wenn man sie dann darauf anspricht,wird man als unwissend(blöd) abgestempelt,obwohl der Patient damit leben muss,und nicht der Arzt.


melden
Anzeige

Psychiatrie

26.07.2011 um 18:47
Kommt auf die Klinik an. Auf das Personal, wie gewissenhaft die Oberärzte sind. Bei mir waren es zu 75% Ar... Darmausgänge. :-)


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 18:47
@zaramanda

Is richtig.
aber sieh auch die andere Seite:
Als junger Arzt musst dud ich emanzipieren.
Dir wird dauernd von Pflegern und Patienten erzählt, dass dies und das besser wäre und sie das an irher Erfahrung festmachen.

Aber der, der es verantworten muss, wenn es nicht läuft, das bist du, als Arzt, und du darfst deine Meinung nicht von anderen abhängig machen.
Es ist dein beruf das zu geben was du für das beste hälst.

Man muss erst lernen, welche ratschläge man berücksichtigt und welche nicht.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 18:56
@Shionoro

das ist genau der Knackpunkt, warum ich immer warne, dass Spiritismus nicht für jeden geeignet ist, da kannst als labiler Mensch schnell mal in nen Wahn abgleiten !


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:00
@Shionoro
Klar das schon. Wenn man als Arzt NUR auf die Patienten hören würde,bräuchte man ja nicht zu Studieren...
Aber ich hatte schon oft den Fall mir Medikamente gegeben werden sollten,die ich schon ausprobiert habe,die nicht halfen.Und dann der Spruch kommt:Vielleicht helfen sie ja jetzt....und wenn es ihnen nicht passt,gehen sie woanders hin.
Denn die Wirkung und Nebenwirkungen spüre ich,und nicht der Arzt.

Man sollte natürlich schon danach gehen was man gelernt hat,aber Ausnahmen bestägigen die Regel.Und wenn man nicht bereit ist,so auf den Patienten einzugehen,dann hat man den Beruf verfehlt.
Ich sag ihm ja nicht,Das ist falsch was sie machen.Sondern das gewissen Dinge einfach nichts bringen,durch Jahrelange Erfahrung mühsam rausgefunden.


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:03
@trauerbrandung
Nette Umschreibung. :)
Als wir die Mutter einer Freundin besuchten waren die meisten Schwestern auch nicht gerade das was man als fürsorglich bezeichnet.Und das auf so einer Station...


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:04
@zaramanda
In meinen Kliniken haben sich die Ärzte weder um die Patienten gekümmert, noch sich für sie interessiert. Wenn man wegen einer Entlassung mit der Oberärztin reden wollte, konnte man erst einmal eine Woche warten. ;-)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:05
@zaramanda

im Zweifelsfall hast du noch immer freie Arztwahl und kannst dir ne weitere Meinung einholen bzw den Arzt auch wechseln !

Ok kommt auch nicht immer gut, weils dann eventuell heißt man betreibe Ärztehopping, aber was solls, als Patient hat man schon auch ne gewisse Wahlfreiheit !


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:08
@zaramanda

wenn du jahrelang auf so einer Station arbeitest musst du auch einen gewissen emotionalen Abstand wahren, vorallem wenn du mal erlebt hättest wie arbeitsaufwendig manche Patienten sind, also wie schwer der Umgang mit denen ist, kämen sie dir eventuell doch nicht so "unfürsorglich" vor, vorallem auch zu bedenken hierbei für wieviele Patienten Pfleger und Ärzte mitunter da sein müssen !


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:09
Ich arbeite zurzeit in einer Psychiatrie und da läuft es zum Glück nicht so ab. Aber es gibt leider immer schwarze Schaafe,so wie bei allem anderem auch. Normalerweise müsste man den Laden dafür verklagen.


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:10
@DieSache
Das mache ich auch!! Hab schon soo viele durch....
Das beste ist wenn die dann über die Kollegen herziehen.Wenn ich bei nem "neuen" war,dann hieß es oft:Ach,der hat garkeine Ahnung....
Naja,ich hab zurzeit "meine" Ärzte mit denen ich soweit gut klarkomme.Der Arzt soll ja auch immer eine Person des Vertrauens sein.


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:15
@DieSache
Ja,ich denk auch das zu wenig Personal da ist.Ich hab halt nur das erlebt,wie die Schwester richtig unfreundlich war,nicht nur gestresst oder so,sondern echt richtig unfreundlich!
Da hat ne Patientin,die im Bett lag,warum auch immer,gefragt ob sie noch einmal Tee bekommen könnte.Die Schwester meinte nur barsch,sie hätte jetzt Pause.Und sie solle halt eben ne halbe stunde warten...


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:17
Als Besucher hat man eh nur eine Momentaufnahme, der Alltag für Patienten und Klinikpersonal ist nochmal eine andere "Hausecke". Als ich in den Kliniken war hab ich erlebt wie nervlich belastend es auch sein kann mit "schwereren Fällen" den Alltag zu erleben und man darf echt nicht vergessen auch Pfleger und Ärzte sind nur Menschen die auch mal gereizt oder überfordert sein können.

Und ich denke ganz spurlos geht der Klinikalltag und was das Personal so alles mit den Patienten erlebt auch nicht an denen vorrüber...


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:19
@DieSache
Is klar,das viele Patienten schwer zu behandeln sind,und das auch die Schwestern"stresst",logisch.Schließlich backen die da keine Kuchen....
Aber die anderen Patienten sollten das nicht zu spüren bekommen.

Wobei da die Krankenhäuser selber,Personalrat ect,...ich weiß nicht wer alles,dafür sorgen müssen das die Schwestern gut Arbeiten können,ohne das Gefühl zu haben,bal´d selbst dort einzuzuehen...


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:21
@DieSache
DieSache schrieb:gereizt oder überfordert sein können
die Patienten dürfen dennoch nicht darunter leiden sonst haben sie als Arzt versagt.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:22
@zaramanda

ist mittlerweile eben wirklich auch eine Kostenfrage und wenn du als Schwester, oder Pfleger mehrfache Doppelschichten fahren musst, weil kein Geld für weiteres Personal da ist bzw sie keine mehr bekommen, dass da dann der/die ein oder andere auch mal ausbrennt und sich ne harte Schale zugelegt hat...naja verbesserungswürdig wäre da noch einiges und nicht nur in Psychiatrien !


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:27
@zaramanda

Okay, wenn die Medikamente dokumentiertermaßen ausprobiert wurden und nicht wirkten ist sowas natürlich ein arztfehler, das ist klar.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:28
Denke halt schon, dass wir mittlerweile eine "Zweiklassen" Medizin haben, kann sichs der Patient leisten eine Zusatzversicherung abzuschließen und sich eine Klinik aussuchen die kompetent und personal bezogen gut ausgestattet ist, ist die Grundversorgung eben eine andere als in ner städtischen Klinik die vorwiegend Kassenpatienten und Finanzprobleme hat...aber ich schweife ab sorry !


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:29
die ganze sache mit der psychatrie sollte von grund auf anders gemacht werden


melden
Anzeige

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:30
@DieSache
Ich seh das bei meiner Freundin,sie arbeitet nicht in der Psychitrie,aber mit sehr schwer Dementen.
Die ist jetzt Krankgeschrieben,weil sie total fertig ist.
Der eine will nach Leipzig abhauen,die andere stopft sich alles in den Mund was sie findet,der dritte muss aufs klo......dann noch ein paar mehr die iwas machen wollen was nicht gut,und auf alle muss sie gleichzeitig schauen....
Das kann nicht gut gehen.Weder für die Patienten noch für die andere Seite.
Da muss wirklich einiges geändert werden.Und viele Menschen sind für solche Berufe einfach nicht "geschaffen".
Muss man nicht vorher selber zum Psychologen wenn man in der Psychiatrie arbeitet?
Ich weiß das man als Therapeut selber erstmal da hin muss,eh man auf die Patienten losgelassen wird.


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden