Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychiatrie

257 Beiträge, Schlüsselwörter: Krank, Psychatrie, Schizophren
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:36
@zaramanda

zu der Frage kann ich dir leider nicht antworten, weiß nicht wie die Einstellungskriterien sind, aber selbst wenn du anfangs eine in sich ruhende Persönlichkeit bist, bei dem Stress heutzutage würde ich aber eh sagen, dass es nur zeitlich begrenzt sein sollte, kenn auch nen Haufen die sich in der Pflege zugrunde gearbeitet haben und nachher selber kurz vor nem Aufenthalt in der Psychiatrie standen.

Diese Arbeit ist nichts was man jahrzehnte lang machen kann, ohne selbst gesundheitlich abzubaun, ob nun in der Psychiatrie, oder im normalen Klinik bzw Geriatriealltag !


melden
Anzeige

Psychiatrie

26.07.2011 um 19:40
@zaramanda
nö muss man nicht, aber man hat zumindest während der Ausbildung oft Standortgespräche und wird bewertet


melden
DerEgoist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 20:12
war auch schon paar mal dort zu besuch :D aber nicht in der geschlossenen, sondern reha-klinik hihi


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 20:13
@DieSache

Kommt darauf an wo in der Psychiatrie.

Es gibt da Stationen die ICH nicht besuchen wollte, geschweige denn dort arbeiten.

Gibt aber auch ruhige Stationen, in denen jemand, der einfach ausgebrannt ist, erstmal wieder rkraft schöpfen kann.

Viele ältere mitarbeiter gehen auf Geronto Stationen.
Da hat man mehr arbeit mit pflege, aber weniger mit gewalttätigen drogenabhängigen.


melden

Psychiatrie

26.07.2011 um 20:13
Wobei die dementenstation wirklich schlimm ist


melden
shinobi321
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

26.07.2011 um 23:49
mal so eine blöde frage wenn die leute da hin gehen aus welchem grund auch immer, geht es da manchen danach nicht ehm sorry schlimmer? Weil wenn die da so behandelt werden mit medikamenten etc. und dass auf dauer oder denen ihr alltag darunter leidet, sind die danach nicht irgendwie fertig davon?

Für mich hört sich dass so an.

Ich finde die beste Therapie ist immer noch Ferien oder Urlaub. So Sachen.Oder wo man sich selbst entfalten kann. Naja.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 11:16
@Shionoro
kann ichs o nicht bestätigen.

@shinobi321
aha und dann soll man psychotisch am Strand rumlaufen und sich mit kokosnüssen therapieren?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

27.07.2011 um 12:27
@shinobi321

mal ne weniger blöde Frage, wie alt bist du ?

Nach deiner Art hier nachzuhaken kommts mir vor, als wärst du noch nicht so alt und hättest dich mit den psychischen Krankheitsbildern um die es hier im Thread vorrangig geht nicht, oder nur unzureichend befasst.

Es gibt Momente, da brauchen Menschen mit gewissen Störungen/Erkrankungen eben mehr als nur jemand der ihnen zuhört, denn Therapie ist nicht gleich Therapie und eine kurzzeitige, oder länger fristige stationäre Behandlung ist in manchen Fällen einfach notwendig, wenn der Betroffene im Alltag draußen nicht mehr zurecht kommt. Ist eine mit verlaub, eine etwas naive Vorstellung, dass "Urlaub" das Allheilmittel sein könnte, dies mag auf Menschen ja zutreffen die einfach so mal abschalten sollten, aber bestimmt nicht bei Patienten mit schizophrenen Phasen, Manien, oder anderen Störungen die dazu beitragen dass der Betroffene den Bezug zur Realität verliert !


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 12:43
shinobi321 schrieb:Weil wenn die da so behandelt werden mit medikamenten etc. und dass auf dauer oder denen ihr alltag darunter leidet, sind die danach nicht irgendwie fertig davon?
Psychiatrie bedeutet nicht, dass Du mit Medikamenten zugeballert wirst bis zum Abwinken. Man macht dort auch eine Psychtherapie!
shinobi321 schrieb:Ich finde die beste Therapie ist immer noch Ferien oder Urlaub
Klaaaar...hilft besonders bei Schizophrenie...


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 13:20
Meiner meinung nach wird, zumindest bei Depressionen, gerne schnell und zu tief ins Medikamentenkästchen gegriffen.
Ein Bekannter, der Austickte als er seine Frau mit einem anderen erwischt hatte, war daraufhin mehrmals für einige Monate in der geschlossenen. Was der an Tabletten (auch heute noch, über 5 Jahre später) einwerfen muss ist sagenhaft. Der ist schwer süchtig und mehrere Versuche die Dosis zu minimieren gingen bereits daneben.
Bei einem anderen Fall ähnlich, hatte ein böses Burnout 6 Wochen Anstalt und seit dem Tabletten, besser ists nicht geworden, eher schlechter da er sich in der letzten Zeit zunehmlich dem Alk zuwendet.

Nach dem Tod meines Vaters gings meiner Mutter auch sehr schlecht, sofort wurden Psychopharmaka verschrieben, die sie fast 3 Jahre lang nahm, auch ohne Anzeichjen einer Verbesserung. Nach dem mein Bruder und ich einen Alternativen Doc. ausfindig gemacht haben braucht sie keine Medikamente mehr. Leider ist diese Behandlung nicht ganz legal, aber sie wirkt bei ihr hervorragend, lacht wieder und hat Lust am Leben.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 13:24
@KellerTroll
Medikamente sind oft das Zement um eine Therapie darauf zu bauen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Psychiatrie

27.07.2011 um 13:41
@KellerTroll

bezogen auf Depressionen, also ich hab die Erfahrung gemacht dass Ärzte heute eher schaun die Zeit in der Medikamente gegeben werden so kurz wie möglich zu halten, sie sollen nur stabilisieren, den Stoffwechsel "umschreiben" und wenn die Erfolge eintreten ist man auch bereit runter zu dosieren und wenn möglich sogar abzusetzen.

Ich denke die Psychiatrie hat aufgrund ihrer Geschichte einfach noch einen viel zu schlechten Ruf, denn früher gab es in der Tat eher "Verwahranstalten", aber das ist wie gesagt Geschichte, vergleicht man mal die Kliniken bezüglich Behandlung und Therapie im 19. und 21. Jahrhundert hat sich doch einiges gebessert !

Zudem ists eben auch nicht leicht das Medikament zu finden was beim Einzelfall dann wirklich auch positiv anschlägt, am problematischsten so meine Überzeugung, sind die Fälle die schon Jahrzehnte der Behandlung hinter sich haben. Die Pharmazie hat in dieser Zeit auch Fortschritte gemacht und einige Präparate/Wirkstoffe sind mittlerweile auch vom Markt bzw durch andere besser abgestimmte Medikamente ersetzt !


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 13:50
KellerTroll schrieb:Leider ist diese Behandlung nicht ganz legal, aber sie wirkt bei ihr hervorragend, lacht wieder und hat Lust am Leben.
Lass mich raten - Hasch?

Psychopharmaka allein sind nie die Loesung! Es muss IMMER auch eine Gespraechs- oder Verhaltenstherapie gemacht werden, sonst helfen die Medis kein Stueck!


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 14:15
Naja, das ist immer so eine Sache mit den Psychiatrien...

Es gibt halt Leute, die sind eine große Gefahr für sich und ihre Umwelt. Die unter Geisteskrankheiten leiden und deshalb gewalttätig gegen sich selbst, aber auch gegen andere Menschen sind.
Leute, die sich verfolgt sehen, die sich für Dämonen halten oder glauben, sie werden von ihnen verfolgt, Leute, die nicht vorhandene Stimmen hören, von denen sie gefährliche Befehle bekommen...
Gibt unzählige Gründe und Ausprägungen.

Kurz: Wenn man sie frei rumlaufen lässt, dann kann das Mord und Totschlag geben.

Das Dilemma ist halt, was man mit denen machen soll?
Es mag ja solche geben, die noch normalen Gesprächen zugänglich sind und die man so therapieren kann, bevor es richtig heavy wird.

Aber was macht man, wenn jemand nur wild um sich schlägt und rumschreit, dass ,,sie" ihn holen werden? Mit jemandem, mit dem man einfach nicht reden kann?

Da hat man dann tatsächlich nur die Möglichkeit, ihn festzubinden und/oder mit Medikamenten zu betäuben. Auch wenn es nicht schön ist.
Immer noch besser, als wenn er sich und andere verletzt oder umbringt.

Das Blöde ist, dass die Wirkung vieler Medikamente, die in Psychiatrien eingesetzt werden, nur schwer abgeschätzt werden kann. Sie sind zwar schon relativ gut erforscht, aber man weiß halt nie völlig sicher, ob sie tatsächlich den beabsichtigten Erfolg erzielen. Das muss im Idealfall vorsichtig ausgetestet werden, wobei man genau auf die Auswirkungen auf den Patient achtet.

Die Behandlung von Geisteskrankheiten ist eine extrem schwierige Angelegenheit und in manchen Fällen eventuell gar nicht möglich.


Grundsätzlich sollte man versuchen, in Psychiatrien soweit wie möglich auf Heilung, Menschenwürde und Freiheit zu achten. Wie weit das gehen kann, liegt am einzelnen Patienten.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 14:27
Was haltet ihr von Psychatrie?
Wir können froh darüber sein, dass es mittlerweile soviele moderne psychiatrische Einrichtungen gibt, und dass die Behandlungsmöglichkeiten von psychischen Krankheiten immer effektiver werden.

Ein paar Menschen haben wohl noch die Irrenhäuser im Kopf, wo Psychopathen in Zwangsjacke in Gummizellen rotieren. Meiner Meinung nach hat sich da sehr viel getan, zumal es immer mehr spezialisierte Einrichtungen gibt, wie bspw. Tageskliniken.

In der Ukraine werden geistig Kranke einfach weggesperrt und müssen auf engstem Raum mit ca. 20 anderen Erkrankten hausen. Dort kriegen sie ihre Medikamente, aber keine wirkliche psychotherapeutische Behandlung bzw. sinnvolle Beschäftigungen.

Ich denke, man kann in D von durchaus guten Psychiatrien sprechen, in denen wirklich viel getan wird, um die Erkrankungen bestmöglich zu heilen und vor allem die Menschen menschenwürdig zu behandeln.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 14:31
Im Übrigen fällt mir auf, dass psychische Erkrankungen häufig nur mit Extremen verbunden werden. Das ist unsinnig und fällt unter die Punkte Vorurteile und Klischees.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 16:57
@Aldaris

Ich würde mir wünschen, dass es mal faire Dokus aus der psychiatrie geben würde, die ein realistisches Bild übermitteln.
Leider geht das nicht, weil man die Patienten, aus gutem Grund, nicht filmen darf.
Aber man könnte bestimmt trotzdem irgendwie was drehen was der realität nahe kommt.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 19:55
@Shionoro
Ich denke die Realität willst du garnicht wissen, heutzutage ist es so den "gesunden Menschen" mit "geistig wertvollen Informationen" zu versorgen, damit er kein schlechtes Gewissen bekommt und eventuell auch krank wird, im Grundsatz hat sich zu früher schon etwas getan aber vieles ist gleich geblieben, die Kranken werden noch kranker gemacht, an Medikamente "gebunden" von denen sie zu Lebzeiten nicht mehr loskommen, sie haben keine Rechte, sind jedem ausgeliefert und die Aussenstehenden meinen, die Psychiatrie sei "human" geworden.


melden

Psychiatrie

27.07.2011 um 20:18
@wanagi

ich kenne die Realität, ich habe in einer Psychiatrie gearbeitet.

Du vermutlich nicht, woher nimmst du also deine propagandahaften Anschuldigungen?


melden
Anzeige

Psychiatrie

27.07.2011 um 20:20
@Shionoro
oh es ist shi shi shi shi shionoro.. tja mein Gutster das sind eben die die man gerne mag, die mti den Vorurteilen, einmal was von Scientologen gelesen und Meinung gebildet.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden