weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Recht oder Skandal?

955 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Opfer, Täter, Unrecht, Rechtstaat

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 19:42
Paka schrieb:Dann heißt es ja wieder, man würde den Gäfgen in Schutz nehmen
Das sind immer wieder die schönen Vorwürfe die einen auf einmal treffen weil die Argumente ausgehen. Und je öfter man seine Meinung darlegt desto schlimmer wird das :nerv:


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 19:50
Übrigens hier der Wiki Artikel zur Gäfgen Stiftung:

Eine von Gäfgen geplante Stiftung „zur Unterstützung von Kindern, die Opfer einer Straftat wurden“ wurde von der zuständigen Aufsichtsbehörde im August 2006 abgelehnt, da die Stiftungsgründung gegen „das Anstandsdenken aller gerecht denkenden Menschen“[13][14] und damit gegen die guten Sitten verstoße.

Anfang 2007 ließ die Behörde nach einer Vorabprüfung neu eingereichter Unterlagen, denen zufolge Gäfgen nicht Namensgeber sein werde, die geplante Satzung keinen Bezug auf ihn nimmt und er die Stiftung nicht nach außen vertreten soll, verlauten, dass gegen diese Stiftung keine rechtlichen Bedenken bestünden.[15][16][17]

Der zuständige rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch hatte klargestellt, dass die Stiftung nicht genehmigt werde, „wenn die Person Gäfgen irgendeine Rolle dabei spielen“ sollte. Der Spiegel zitiert in seiner Druck-Ausgabe 2007 Bruch mit den Worten: „Ein Engagement Gäfgens verstößt eindeutig gegen die guten Sitten, und eine solche Stiftung akzeptieren wir niemals. Notfalls müssen sie uns vor das Verwaltungsgericht ziehen.“[18] Seit Juni 2008 wird das Projekt nach Presseberichten nicht weiter verfolgt.[19]


Und dann hat Gäfgen noch ein Buch geschrieben: Allein mit Gott.....

Man sieht also,es wird nichts ausgelassen ,sich selbst darzustellen.

Nur als angerissene Charakterstudie.

Dazu noch ein Kommentar der Zeit:

Ein Gericht spricht einem verurteilten Kindsmörder 3.000 Euro zu, weil der Staat seine Menschenwürde verletzt hat. Was folgt, ist Empörung, die nicht abebbt: Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) nennt das Urteil "nur schwer erträglich", es stoße "auch in der Öffentlichkeit" auf Unverständnis. Und der Opferhilfe-Verein "Weißer Ring" teilt mit, das Urteil rühre am "Rechtsempfinden der Menschen". Auf ZEIT ONLINE diskutieren Leser in insgesamt mehr als Tausend Kommentaren über das Urteil.

Dass Magnus Gäfgen, der Mörder von Jakob von Metzler, überhaupt einen Zivilprozess anstrengt, mag frech und dreist sein – aber es ist sein Recht. Bisweilen wird nun aber behauptet, dieses Urteil weise auf einen womöglich größer werdenden Graben zwischen Justiz und dem öffentlichen Rechtsempfinden hin. Doch wer das tut, der vergisst zwei Dinge:

Erstens ist das moralische Empfinden der Bürger alles andere als homogen. Die Empörung über die Entschädigung teilen längst nicht alle. Neben Politikern aller Parteien geben auch viele Leser zu bedenken: Menschenrechte, also auch der Schutz vor Folter, müssen auch für Mörder gelten. Dass die Polizei die Rechte Gäfgens verletzt hatte, hat die Justiz bereits 2004 festgestellt, als sie den Vizepolizeidirektor Wolfgang Daschner verurteilte, der die Folterdrohung angeordnet hatte. Der Richter, der am Donnerstag über Gäfgens Klage urteilen mussten, hatten gar keine andere Wahl, als seine Menschenrechte verletzt zu sehen. Für dieses Fehlverhalten staatlicher Stellen sprachen sie ihm Entschädigung zu. Sie taten aber viel mehr als nur das, und das führt zum zweiten Punkt:

Gäfgens eigentliche Forderung wurde nämlich abgelehnt. Er erhält zwar eine Entschädigung – aber kein Schmerzensgeld.

Die Voraussetzung für Schmerzensgeld wäre ein immaterieller Schaden, eine seelische Verletzung etwa. Bei Gäfgen, der einen elfjährigen Jungen aus Habgier ermordete, seine Leiche in einem See versteckte und anschließend Lösegeld von den Eltern entgegennahm, hat die ihm angedrohte Gewalt einen solchen Schaden nach Meinung der Richter nicht verursacht.

Dieser Schaden sei vielmehr entstanden, weil er einen Menschen tötete und anschließend im Verhör sein "auf Lügengeschichten und Luftschlössern" basierendes Selbstbild eingestürzt sei.

Entschädigung ja, Schmerzensgeld nein – dieser bedeutsame Unterschied ging in der Aufregung nach dem Urteil verloren: "Schmerzensgeld für Gäfgen" titelten viele Nachrichtenagenturen und Medien gestern, auch bei ZEIT ONLINE war es anfangs zu lesen. Selbst in der Pressemitteilung des Frankfurter Landgerichts war diese Unterscheidung nicht deutlich genug zu erkennen.   

MEHR ZUM THEMA
ENTSCHÄDIGUNG FÜR GÄFGEN Rechtens, aber nicht richtig
PRESSESCHAU Kommentatoren diskutieren Gäfgen-Urteil kontrovers
FALL METZLER Kindsmörder Gäfgen erhält Entschädigung für Folterdrohung
SCHLAGWORTE
Mord | Gerichtsverfahren | Kind | Erpressung | Schadensersatz | Kriminalität | Gewalt
Wenn es also einen Graben zwischen Justiz und dem Moralempfinden der Öffentlichkeit gibt, dann besteht der in allererster Linie darin, dass die abwägende Haltung des Gerichts nicht ausreichend gewürdigt wurde – sei es durch fehlende Informationen oder durch Ignoranz.

Denn mit ihrer Entscheidung gegen das Schmerzensgeld haben die Richter gezeigt: Sie haben nicht vergessen, dass sie es mit einem Mörder zu tun haben. Sie haben die kleinstmöglichen Zugeständnisse gemacht und sehr wohl nach Betrachtung der Person und ihrer Taten entschieden.


Kein Grund steil zu gehen.Sieht eh keinen Pfennig der Gute. Und das das Rechtssystem aufs Kreuz gelegt werden kann von Winkeladvokaten ist auch nichts Neues.


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 19:53
@Luminarah

Also seine Idee eine Stiftung zu gründen finde ich einfach nur widerlich und geschmacklos. Und hier gebe ich den zuständigen Behörden Recht. Sowas darf nicht sein. Das wäre wie eine Adolf Hitler Stiftung für Holocaustopfer.


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:12
@Paka

Wäre nett wenn du mich nicht nochmal Pöbel nennst ;)
Denke kaum, das es dir zusteht andere Menschen so zu bezeichnen.


Und ich hatte hier nun Seitenweise erklärt, das Emotion damit nichts zu tun hat.
Ich bin einfach der Meinung, wie schon 1000 mal gesagt, das hier die Rechtssprechung falsch entschieden hat. Das ist aber MEINE Meinung und ich verlange nicht, das irgendwer die hier mit mir teilt. Ich finde das Urteil falsch. Ich persönlich.
Ich bin kein Richter, ich habe nicht das Recht Urteile zu sprechen, aber ich habe das Recht zu sagen was ich korrekt finde und was nicht.

Und @-ripper-
Ich finde deine Meinung ja in Ordnung. Wenn du das so siehst, dann ist das dein gutes Recht (hätte ich vorhin evtl auch mal erwähnen sollen) aber ich sehe die Dinge eben aus einem anderen Aspekt. Ich finde , Menschen denen Menschenrechte egal sind, sie sich nicht an die Gesetze halten etc. sollten auch so bestraft werden. Sie genießen einen Schutz den ihre Opfer nicht hatten.
Und ich finde, mit der Haftstrafe war er gut bedient. Und dieses Schmerzensgeld finde ich eben nicht rechtens. Er hatte keine Schmerzen. Weder körperliche noch seelische auf Grund der Bedrohung. Gestört war er schon vorher. Ich denke kaum, das ihn das noch mehr zerstörte.

Wie gesagt, das ist meine Einstellung dazu. Und wir sind hier ja nun auch zum diskutieren.
Jeder vertritt seine Meinung.


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:14
Stonechen schrieb:Und dieses Schmerzensgeld finde ich eben nicht rechtens. Er hatte keine Schmerzen. Weder körperliche noch seelische auf Grund der Bedrohung.
Er hat kein Schmerzensgeld bekommen.


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:18
@-ripper-


Sondern?


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:19
@Stonechen

Gäfgens eigentliche Forderung wurde nämlich abgelehnt. Er erhält zwar eine Entschädigung – aber kein Schmerzensgeld

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-08/gaefgen-urteil-rechtsstaat


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:21
@-ripper-

Ja gut, stimmt. Mein Fehler.
Naja aber ihm stand meiner Meinung nach, kein Geld zu.
Kein Cent im eigentlichen und in seinem günstigsten Falle nur nen solidarischer Euro.


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:23
@Stonechen

Ob ein Solidarischer Euro oder dreitausend. Das müssen die Richter entscheiden und ich denke das haben sie gut gemacht. Der Typ hat sein Recht bekommen, die Bundesrepublik hat ihre Grundfesten gesichert und ein Kindermörder landet höchstwahrscheinlich für alle Ewigkeiten im Loch.

Wäre das Kind noch am Leben und das ganze nur eine Entführungsgeschichte gewesen könnte es sogar perfekt sein :(


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 20:28
@-ripper-

Zja das Kind ist aber nicht mehr am Leben.
Und ob er auf ewig im Gefängsnis bleibt steht ja nun auch noch nicht zu 100 % fest.
Wenn dem so sein sollte, ist es okay.

Ich bin ja oftmals nicht gegen das deutsche Gesetz. Nein ich finde eigentlich ist es in Ordnung.
Aber dieses Urteil ist eben nun nicht das was ich unter korrekt verstehe.


melden

Recht oder Skandal?

05.08.2011 um 23:24
Ich bin immernoch der Meinung,mit der Bestrafung des Beamten hätte er sein Recht gehabt.
Aber Recht auf Geld hat er nicht.
Die Androhung der Folter war nicht gut.Aber mehr ist ja nicht passiert.
Er hat geklagt,gut.
Zur Verhandlung hätte es auch nicht kommen müssen,das hätten die auch so entscheiden können.
So hat er nämlich sich selber wunderbar zur Schau gestellt,der arme Mann...,und sein Publikum,die Öffentlichkeit und die Justiz hat er vorgeführt.


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 00:58
Mich wundert es einfach nicht mehr, das Kind ist tot, der Typ hat jetzt Recht bekommen, wo liegt da die Gerechtigkeit? Das Rechtssystem hat für mich gnadenlos versagt, auch wenn ich nicht instande bin ein rechtskräftiges Urteil zufällen, in moralischer Sicht ist es einfach grausam.


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:01
@BackToLife
Auch wenn sie für dich versagt haben, ich denke das System tut nur das , was der Allgemeinheit wichtig ist...


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:08
@FrezzYY


Bis Dich oder die Allgemeinheit, das gleiche Schicksal wiederfährt,
Jemand bringt deinen liebsten Menschen auf dieser Welt bzw Kind um.

Klar kann man emotionslos darüber diskutieren,
aber ich kann leider nicht so tun als sei es die Tageszeitung wo es um das Wetter geht.

Vorallem als Mutter nicht, dass ist völlig unmöglich.


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:09
@BackToLife
Mich nimmt das auch mit , aber gegen das System kann man als "einfacher" Bürger nichts tun..


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:10
BackToLife schrieb:Bis Dich oder die Allgemeinheit, das gleiche Schicksal wiederfährt,
Sehr richtig, aber hier geht es nicht um den Mord sondern um die Folterandrohung.

Um auf deine Frage zurückzukommen: Dann berufst du dich auch auf dein Recht und hoffst auf Zuspruch. Wo ist das Problem?


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:10
@FrezzYY

Da muss ich dir Recht geben, leider kann man nichts dagegen tun.


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:11
@BackToLife
Naja, wenn man die richtigen Kontakte hat schon, aber wer hat die schon..


melden

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:12
Pika schrieb:aber gegen das System kann man als "einfacher" Bürger nichts tun
Du hast das Demonstrationsrecht...


melden
Anzeige

Recht oder Skandal?

06.08.2011 um 01:12
@-ripper-


Oh wie könnte ich es nur vergessen.


Weisst du was? Der Typ interessiert mich soviel 0%

Und wenn, das Kind hätte es auch nicht mehr gerettet,
und es war wie ich gelesen habe nur eine Drohung.


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden