weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

175 Beiträge, Schlüsselwörter: Hilfe, Egoismus, ..., Ausnutzen, Weichei

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 12:14
Repulsor schrieb:Und oft hat man das Gefühl, wenn man Hilfsbereitschaft zeigt, gehört man zu den Schwachen Weicheiern die man schupsen und ausnutzen kann. Hat man da noch Lust jemanden zu Helfen?
Ich würde eher die als schwach bezeichnen, die deine Hilfe benötigen, aber man kann sich natürlich auch einreden , der Himmel ist grün und nicht blau.
Wenn du anderen Menschen hilfst, zeugt das von Stärke und Größe.
Man sollte sich natürlich nicht aufdrängeln, aber nur die Hilflosen sind unfähig zu helfen.
Bewahre dir deine Eigenschaft und rede dir nicht selbst irgendwelchen Unfug an, sonst bist du bald der jenige der Hilfe braucht!!!


melden
Anzeige
PartOfAll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 12:18
Ich stimme deiner Aussage zu, @K_A_I_N .

Zu dieser Einsicht muss ein Mensch erst einmal gelangen und dazu dienen ihm all die Beispiele dieser Welt, in denen er wirkliches erwartungsfreies Geben trainieren kann. Denn heißt es nicht zutreffend: Geben und Empfangen sind dasselbe?


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 14:26
@PartOfAll

Ja - wenn es ein ehrliches Geben ist, schon. :)


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 14:35
@Repulsor



Derjenige, der die Hilfe definiert und versucht, der sucht auch die Hilfe. Bekommt er sie nicht, so wird er in die Hilflosigkeit gedrängt. Von Anfang an versteht derjenige nicht, das er weder helfen, noch nicht helfen kann und nun durch sein tun oder nicht tun, am selben leidvollen Ort ist, an dem er gar nicht sein will. :)


Ergo,

du läufst vor einer Handlung weg, vor der du nicht weglaufen kannst :D


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 14:49
@ihrunwissenden

Man kann sie aber durchbrechen, indem man einmal versucht inne zu halten, um sich ganz auf sich selbst zu besinnen. Und sich selbst zu hinter fragen.

Natürlich ist es nicht für jeden leicht.
Aber für jeden gleichermaßen notwendig.


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 14:52
@K_A_I_N


du kannst dich selbst nicht hinterfragen, weil du nicht Selbst bist, deshalb kannst du solange versuchen etwas zu durchbrechen, bis dir die Birne wehtut, du wirst mit dieser Birne nicht verstehen, das es gar nichts zu durchbrechen gibt. Wenn man vor einer Handlung weg läuft, um in einer bestimmten Handlung zu landen, die in der entgegengesetzten Richtung liegt, dann befindet man sich immer noch auf dem selben Weg :D


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 14:59
@ihrunwissenden

Das geht so lange, bis man an einen Punkt kommt, der in einen dermaßen "einschlägt," dass jene Person gar nicht mehr anders kann, als ihren Standpunkt einfach mal zu überdenken und zu hinter fragen.

(Das habe ich schon beobachten dürfen).

Dies ist eine durch und durch erschütternde und schmerzvolle Angelegenheit für jene Betroffenen.
Aber auch durch und durch heilsam. :)


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 15:01
@K_A_I_N


Da hast du wohl recht, wer nicht aufhört etwas durchbrechen zu wollen, der muss wohl mit den Schmerzen leben :)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 17:38
Irgendwie tut mir jetzt die Birne weh, vor lauter artikulativer Verbalakrobatik, der man hier zu folgen hat, damit man überhaupt noch was kapiert !


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 18:46
Was denkt ihr? In Zukunft keine Hilfe anbieten und auf Egotrip?
Wer von euch hat auch solche Erfahrungen gemacht?



Mein Denken ist so...

ich helfe gerne.. weil ich es möchte. Man sollte dankbar sein.. das es einem gut geht.. also mir persönlich geht es zumindest so. :) Erwarten.. nein das sollte man nicht. Trotz allem.. ich habe die Erfahrung gemacht ich es immer wieder zurück bekomme. Nein nicht von genau jenen .. es kam auf andere Weise. Es mag vielleicht verrückt klingen. Doch ich glaube daran..

Weichei..? Hm.. ich meine es gibt für mich ein Unterschied ob ich mich ausbeuten lasse oder ganz einfach meinen Willen durchsetze. Ich befürworte Hilfe für andere. Doch es sollte von Herzen kommen. Denn wenn ich nicht will.. dann mache ich es auch nicht.

Egotrip.. ist bockstier.^^


melden
PartOfAll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 18:59
Das setzte ich voraus, lieber @K_A_I_N . :)


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 19:24
Ich helfe gerne anderen Leuten und ich habe es bisher auch nie bereut. Ich helfe im Prinzip immer wenn ich denn kann. Bin deswegen schon einige Male von meinen Chefs angehalten worden "nicht die Faulheit anderer zu unterstützen". Als Weichei bin ich dennoch nie betitelt worden. Also warum sollte Helfen was schlechtes sein? Bin sowieso der Meinung dass das gegenseitige Helfen im Team Pflicht sein sollte.


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:01
Ich helfe auch gerne. Macht mir selbst Freude.
Wichtig ist v.a. dass man nicht hilft, damit man erwarten kann, dass einem später irgendwann von dieser Person geholfen wird, falls man es mal brauchen sollte. Helfen tue ich zum Zweck und weil es mir einfach Freude bereitet.
Solange man immer eine Gegenleistung erwartet, wird man wohl oft enttäuscht werden. Manchmal ist es ja auch so, dass die Hilfe demjenigen garnicht so viel bedeutet hat, wie man selbst gedacht hat. Von daher kann man garnicht erwarten, dass stets was "Gleichwertiges" zurückkommt. Hilfe sollte unabhängig von einer Gegenleistung sein.


melden
Repulsor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:07
@Ais
Ais schrieb:Also ich hab mich damals auch ziemlich allein gelassen gefühlt. Alles gemacht und wenn ich auch nur mal angerufen habe weil ich zB. jemanden zum Reden gebraucht habe, dann ging es nie. Dann habe ich halt angefangen mich von solchen Leuten fern zu halten. Jetzt ist bei dir halt wichtig, dass du so ein bisschen auf dein Bauchgefühl hörst. Denkst du dass sie das absichtlich machen und dich im Stich lassen und keine richtigen Freunde sind oder fällt ihnen dass selber gar nicht so auf? Oder sprich mal mit ihnen darüber.
@Hornisse
Hornisse schrieb:ich helfe gerne.. weil ich es möchte. Man sollte dankbar sein.. das es einem gut geht.. also mir persönlich geht es zumindest so. :) Erwarten.. nein das sollte man nicht. Trotz allem.. ich habe die Erfahrung gemacht ich es immer wieder zurück bekomme. Nein nicht von genau jenen .. es kam auf andere Weise. Es mag vielleicht verrückt klingen. Doch ich glaube daran..
Wenn du nichts Erwarten willst, versteckst du dich ja nur davor, das du Enttäuscht wirst.
Natürlich erwarte auch ich nichts von denen, die ich helfe, in dem Moment, in dem ich ihnen helfe. Nur, da ich in letzter Zeit Hilfe brauchte ist mir halt aufgefallen, das ich im Grunde allein gelassen werde, von denen die ich mal „true Friends“ nannte. Ich verstehe einfach nicht, warum. Ich weiß, einige sind schon längst im Berufsleben vertieft und haben wenig Zeit, aber das sind eben nicht alle, sondern nur ein paar.
Hornisse schrieb:Weichei..? Hm.. ich meine es gibt für mich ein Unterschied ob ich mich ausbeuten lasse oder ganz einfach meinen Willen durchsetze. Ich befürworte Hilfe für andere. Doch es sollte von Herzen kommen. Denn wenn ich nicht will.. dann mache ich es auch nicht.

Egotrip.. ist bockstier.^^
Es geht mir ja gar nicht darum, ob ich es aus Herzen helfe, sondern das man im Stich gelassen wird, wenn man mal Hilfe braucht. Wie ich schon schrieb, vermeide ich es möglichst, andere um Hilfe zu bitten. Nicht, weil ich Angst hätte oder fürchte, Enttäuscht zu werden oder es Erwarte, sondern weil ich Selbstständig sein will. Aber es gibt Situationen, da ist man auf die Hilfe anderer Angewiesen. Und wenn da die Hilfe nicht kommt, fängt man an zu denken.

@ihrunwissenden
ihrunwissenden schrieb:Derjenige, der die Hilfe definiert und versucht, der sucht auch die Hilfe. Bekommt er sie nicht, so wird er in die Hilflosigkeit gedrängt. Von Anfang an versteht derjenige nicht, das er weder helfen, noch nicht helfen kann und nun durch sein tun oder nicht tun, am selben leidvollen Ort ist, an dem er gar nicht sein will. :)
Hm, versteh ich gerade nicht.^^


@PartOfAll
PartOfAll schrieb:Und was um Himmels Willen hat Hilfsbereitschaft mit 'weichen Eiern' zu tun???
Naja, wenn man ständig von den anderen so behandelt wird, als man „Schwach“ wäre, und man selbst deren Verhalten nicht erklären kann, dann kommt man eben zu dem Schluss, dass von den anderen aufgrund der eigenen Eigenschaften als Weichei oder Nicht-Stark betrachtet wird.
Das Problem ergibt sich wohl stets aus der Dankbarkeit oder Gegenleistung, die man erwartet. Entweder man hilft gern und aus sich heraus, dann macht das Freude. Sobald man aber für eine Hilfe etwas im Gegenzug erwartet war es schon keine Hilfe mehr sondern ein gedanklicher 'Handel' der mit sich selbst abgeschlossen wurde. Dafür kann aber derjenige nichts, dem man geholfen hat.

Ergo,

du läufst vor einer Handlung weg, vor der du nicht weglaufen kannst :D
Aber genau das tue ich doch nicht. Ich helfe gerne, erstrecht, wenn ich weiß, dass ich helfen kann.
Die Frage ist, warum hilft man mir nicht, wenn ich mal Hilfe brauche? Wie gesagt, ich erwarte keine Hilfe von anderen im Voraus, wenn ich ihnen Helfe, sondern in dem Moment, wo ich Hilfe bräuchte, erwarte ich es, weil davon ausgehe, das Freunde sich eben helfen.

@tenet
Vielleicht sollst Du dadurch auf etwas hingewiesen werden indem Du Dich mal selbstkritisch
überprüfst.
Welcher Hintergedanke, bzw. welches Defiziet steckte hinter dem "Helfen"

Wenn ich uneigennützig einem anderen helfe wird dieses reflektiert und nicht im negativen.

Zu leicht verfällt man dem Schein etwas ohne Eigennutzen zu tun und bei genauer Betrachtung
fallen einem dann doch die Dinge auf weswegen man überhaupt Hilfe anbot.

Das Gefühl ein Weichei zu sein produzierst Du selbst, da hilft es auch nicht einem anderen Hilfe "aufzudrängen" damit dieser Dir indirekt die Bestätigung gibt kein Weichei zu sein.
Ich dränge keine Hilfe auf, wenn man mich fragt, helfe ich gerne, wenn ich kann. Ich hab eigentlich keine Hintergedanken oder so. Ich mache mir nur jetzt Gedanken über so was, weil ich Hilfe bräuchte, die ich aber nicht bekam.


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:22
Kommt ganz darauf an, wem man wobei helfen will oder muss:

Umzug
Musik: Eichhorn/Henrich/Pigor T:Pigor

Nä – ich geh da nicht ran! Ich weiss nur zu
Gut, wenn ich hingeh: Wer ist dran? Du!

Nä – ich geh da nicht ran! Ich bin doch nicht blöd
Ich weiss vom letzten Mal noch was dann abgeht

Du machst dann hu hu und ho ho und hauchst mir in mein Ohr
A la: „Hast du Samstag schon was vooooor?“

„Nä“ sag ich „Gut“ sagst du „dreizehn Uhr“ Ich sag: „Nä warum
Dreizehn Uhr?“ Dann sagst du – „Da zieh ich um!“

Ruf mich bitte nich an! Ich will nich
Zähl nich auf mich! Du mach das ohne mich!
Frag nich – Ich bitte dich - Das ist doch peinlich
Nä, bei deinem Umzug helf ich nich!

Mann war das letzte Mal schlecht organisiert
Wir sind vierzehn hiess es und dann standen wir da zu viert

Inklusive Irene die nichts heben durfte
Und nur rauchend durch die Wohnung schlurfte

Dann der Arbeitskollege der penetrant seinen Mut nicht verlor
Und uns nervte mit, ich sag mal, Berliner Humor

Unvergesslich deine Waschmaschine und das Klavier
Die Jungs wuchteten es die Treppen hoch und die Mädels besorgten Bier!

Refrain

Sind wir nicht langsam aus dem Alter raus?
Kisten schleppen durch das Treppenhaus Nä Nä

Immer diese schlechtgepackten Kartons wo die Böden durchkrachen! Lustig!
Das sollen junge muskulöse Studenten machen, ich nich!

Ich komm gerne wieder in sagen wir zwei drei
Wochen mit ner Flasche Prosecco vorbei

Und sage: „Toll ist das geworden! Schön hast du´s schön hier!“
Wobei ich jetzt schon klarstellen möchte, dass ich keine Lampen montier!


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:31
@PartOfAll

Gut, dann verstehen wir uns ;)


melden
Repulsor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:40
@Doors
Umzüge sind genau solche Dinge, wo man eh Nein sagen würde, da gibt es genug Firmen die das besser machen.^^


melden
Repulsor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:44
Was noch interessant ist, fällt mir auf, sind die unterschiede zwischen ausländischen Freunden und deutschen Freunden.

Allg. bekommt man als Ausländer den Eindruck, das Deutsche lieber Deutsche helfen. Woran kann das liegen? Es beginnt ja schon in der Grundschule und hört teilweise in der Oberstufe auf.


melden

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 21:54
@Repulsor
@All

Zu der (Titel -) Frage:
Zeo schrieb:Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?
Eine echte Hilfsbereitschaft und Aufopferungsbereitschaft aus wahrer Nächstenliebe heraus steht in keinem Zusammenhang zum "Weichei."

Dann wären alle Menschen, die sich auf Grund ihrer heroischen Nächstenliebe heraus in tödliche Gefahr begeben (z. B. in entsprechenden Ländern) "Weicheier."

Menschen, die von anderen Personen als "Helden" gefeiert werden (=Widerspruch zum "Weichei")??.


melden
Anzeige
Repulsor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wer hilfsbereit ist, ist ein Weichei?

26.02.2012 um 22:25
@K_A_I_N
Ja, bei solchen Heldentaten hast du recht, aber wie sieht es bei den vielen Kleinigkeiten im Alltag aus? Ist man da etwa auch ein Held?


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sicherheitsgefühl47 Beiträge
Anzeigen ausblenden