Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aggression und Musik

115 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Musik, Psyche, Wahrnehmung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Aggression und Musik

21.06.2012 um 16:37
@kreiszahl
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Metal ist eine laute und schmutzige Musikrichtung. (Warum ich sie halt auch nicht präferiere).
wer bist du denn der sowas behauptet .. ich würd mal sagen jeden das seine oder ... ich urteile ja auch nicht über deine Musik Richtung ..

und ob es einen Aggressiv macht oder nicht kannst du gar nicht beurteilen !


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 16:42
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Ich drück euch auf jeden Fall die Daumen, dass ihr wirklich frei von negativen Beeinflussungen seit. Es genau zu prüfen, sollte auf jeden Fall nicht schadhaft sein.
@kreiszahl
Ich bin nun 51 Jahre ohne Aggressionen ausgekommen, die sich in Gewalt gegen Menschen oder Gegenständen richtet. Da werd ich das den Rest meines Lebens auch noch schaffen ;)

Niemand ist frei von negativen Einflüssen. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 17:04
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Das unterschätze ich nicht nur, sondern das streite ich sogar ab. Wir kennen uns nicht, sonst wüsstest du, dass ich nicht der Meinung bin, dass der Mensch keinen "wirklichen" freien Willen hat. Er ist das Produkt seiner äußeren Einflüsse.
Nun wenn der Mensch keinen freien Willen hat und ein Produkt seiner Umwelt ist, solltest du allerdings auch die äußeren Faktoren aufzählen - und unterscheiden können.

Nikotin, Drogen und Alkohol würde ich wohl eher als direkten Einfluss auf den Menschen nennen. Und vorher wohl Sozialisationsinstanzen wie Familie, Schule und Freundeskreis.

Musik ist nun wohl eher weiter hinten angesiedelt und gilt so dann als indirekter Einfluss.


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 17:10
Unterschiedliche Lautstärke und Art von Umgebungsgeräusche haben unterschiedliche Auswirkungen. Davon bist du nicht ausgenommen - sagst du selber. Weiteres Reden hinfällig. Ich hab das Ganze nicht auf Metal festgenagelt. Metall ist eben das Vorzeigestück der Musik, wenn es um Speed, Aggressionen und scharfe Töne geht... Meine Güte... WORD. Einziges was noch übler wäre, wäre Thunderdome, bzw. Hardcore, GABBA und SCHRANZ. würde es wen glücklich stimmen, wenn man darüber weiter sinniert, ob Musik Auswirkungen auf den Charakter und das Verhalten hat?

@ Skeptikerin:

Dein Verhalten ist Unfair. Du tust so als würdest du deinem Baby gewissensfrei Metal vorspielen wollen/können/tun. Dem ist (hoffentlich) nicht so. Du weißt wovon ich rede, spielst aber die unwissende. Uncool. So macht es einfach keinen Spaß. Kann ich auch mit mir selber reden oder Wack-a-Mole spielen gehen. Ich nehm' dich einfach als den besseren Menschen der du bist, nämlich der, der seinem Baby kein Metal um die Ohren haut und intuitiv auch die Gründe dafür kennt.


@ Lichtstrahl:

Hallo! Darf ich mich vorstellen. Ich bin Pete. Harmlos, akribisch und liebenswert. Leider durch seine unverblümte offene Art manchmal ein Dorn im Auge derer, die sich selber gerne in einem besseren Licht sehen wollen, als es eigentlich auf sie scheint.

Ich bin einer von denen, die sich nicht immer gleich angegriffen fühlen, weil sie sich aus kindischen Motiven in eine Ecke gestellt fühlen, selbst wenn die Ecke völlig legitim und normal ist. Ich bin keiner der sinnlos einfach mal rumblökt ohne dabei wenigstens im Kern gute Intentionen zu haben.

Ferner bin ich einer, der sich selber auch mal negativ beurteilen kann, wenn es hilft ein positiverer Mensch zu werden. Eine Eigenschaft, die hier wohl ab und an nicht grad häufig ist.

So nun kennst du mich ein bisschen. Schön das du gefragt hast.

"Jedem das seine."

Korrekt. So und nicht anders von mir von Anfang an publiziert. Woher nun genau der Aufreger? Kurz mal dazu gestoßen, nur einen Post gelesen und spontan mal abgetrollt? Uncool.

Und bitte: Urteile über "MEINE" Musik: Präferiert: Minimal, Lounge, Glamrock. Warum sollte ich mich angegriffen fühlen, wenn du über Musik sinnierst? .... Ist doch völlig legitim. Ich würd' mich nicht mal darüber aufregen, wenn du Schlüsse von der Musik auf mich ziehen würdest. Denn auch das entspricht meiner Theorie...

Evtl hilft dir "Haben oder sein" von Erich Fromm dabei eine etwas immateriellere Bindung zu DEINER Musik aufzubauen und dadurch dann eventuell eine objektivere Sicht (nicht das du sie bräuchtest!!!) der Dinge zu erhalten.


1x zitiertmelden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 17:15
@kreiszahl
nun und jetzt ?? ist doch alles bestens :) genau jedem das Seine:)


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 17:21
*Scheuklappen runterklapp*


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 17:26
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Dein Verhalten ist Unfair. Du tust so als würdest du deinem Baby gewissensfrei Metal vorspielen wollen/können/tun
Wo bitte fange ich nun an, unfair zu werden? Ist das nun deine Argumentationsweise, wenn jemand gegen deine spricht?

Ich würde mein Kind auch nicht eines verqualmten Zimmers aussetzen, obwohl ich rauche. Was also möchtest du mir denn nun hiermit sagen:
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Ich nehm' dich einfach als den besseren Menschen der du bist, nämlich der, der seinem Baby kein Metal um die Ohren haut und intuitiv auch die Gründe dafür kennt.
@kreiszahl
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Ich würd' mich nicht mal darüber aufregen, wenn du Schlüsse von der Musik auf mich ziehen würdest. Denn auch das entspricht meiner Theorie...
Auch, wenn es nicht um mich ging, du aber damit sagst, dass du wegen eines Musikgeschmacks Menschen einordnest, dann würd ich gern wissen, wie du mich einordnest^^


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 20:18
Ohne einen auf "Lies den Thread" machen zu wollen. Ich hab gefühlte 100 Fragen an dich gestellt und du hast jedes mal ausweichend geantwortet. Wenn du jetzt von meiner "Argumentationsweise" redest in dem Moment, wo ich die Diskussion beende, dann sind wir leider noch inkompatibler als ich dachte. :>

"Wo bitte fange ich nun an, unfair zu werden? "

Genau jedes mal da, wo du eigentlich hättest zustimmen müssen aber stattdessen ein neues Fass aufgemacht hast. Zuletzt eben mit dem Kind-Gleichniss. Hier nochmal die Chance real auf meine "Argumentationsweise" einzugehen:

#1
Ich habe an verschiedenen Stellen aufgezeigt, dass Musik Einfluss nimmt
Beiläufige Zustimmung, aber nicht wenns ums negative ging.

#2
Erkläre warum Stille Wasser eben oft die tiefen sind. (Metal-Kollege arbeitet mit Kindern/Amokläufer sind meistens stille Menschen -> Invalid Argument)
Keine Reaktion.

#3
Habe aufgeschlüsselt was Musik ist, habe verglichen, dass wer keinen Metal kennt ihn wie Lärm einordnen würde und das nicht ohne Grund, da Metall in dieser Intention von industriellen Musikrebellen kreiiert worden.
Reaktion: Keine.

#4
Aufgezeigt: Dass man sein Kind nicht in Metal-Umgebung aufwachsen sehen will.
Reaktion: Ich bin Morgenmuffel. Wenn ich so genervt bin macht mich alles an. Ich höre dann kein Metal: AHA! UND WARUM NICHT? Ich frage also erneut: Es macht in solchen Momenten also keinen Unterschied, ob jemand "Guten abend Schatz ich liebe dich" sagt oder du Metall hörst?

#5
Argument aufgegriffen und aufgezeigt: Dass Metal uA Adrenalin erzeugt, welches originär nur in gefährlichen Situationen von Nöten ist.
Reaktion: Keine.

Ich habe mir redlich Mühe gegeben jeden deiner Punkte sorgsam aufzufangen - so sehr, dass ich teilweise Probleme hatte, meiner eigenen Argumentationskette zu folgen.

Das empfinde ich als unfair und viel schlimmer: Zeitverschwendung.

Wir sind bei der Musik ja nichtmal über diese an sich hinaus gekommen. Was ist denn mit dem Kult der um einige Musikrichtungen gemacht wird? Womit wir auch wieder beim Musterbeispiel Metal wären...

(Is doch so, dass sich der größte Teil des Metal-KULTs überwiegend um negativen Begebenheiten dreht... Fängt bei harmlosen Metallica Lyrics an und endet bei Ozzy der nem Tier die Birne abbeisst. Totenköpfe nicht vergessen und die Lieblingsfarbe: SCHWARZ. Haarlänge: ANIMALISCH. Überwiegender Kleidungsstil: Tierhaut-Westen. Diese Leute WOLLEN etwas ganz bestimmtes ausstrahlen und ihr seid nicht in der Position den Leuten das Wort im Mund umzudrehen. Ihr seid Fans. Sie sie Showmaster.)

Beantworte mir zu Schluss bitte diese Frage, dann können wir es von meiner Seite aus ruhen lassen. (Und ich kann im Zweifelsfall deiner Bitte nachkommen, dich einzuschätzen):

Würdest du deinem Baby eine schöne Metalerziehung zukommen lassen? Statt Hänschenklein ein schöner Track von Slayer, statt Rotkäppchen die Lyrics von Acid Hell?


1x zitiertmelden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 23:02
@kreiszahl
@skeptikerin
@Can
@Blutfeder
@Lichtstrahl

Leute, Leute, Leute! In dem Thread sollte es nicht darum gehen ob Metal jetzt der Satan mit der e-Gitarre ist oder nicht! Es artet alles gerade zu einem Pro/Contra für Metal aus... das könnt ihr meinetwegen in einem neuen Thread besprechen... aber hier sollte inhaltlich etwas anderes statt finden!

Mir ging es darum ob jemand anderes auch solche Erfahrungen macht und ob es gewisse Faktoren gibt, die diese Art von Aggression (was aber nicht das einzige Anzeichen ist!!!!!) auslöst, die ich nicht kenne, bzw. noch nicht registriert habe.

An alle Hobbypsychologen: Es besteht zwischen solchen Liedern kein Zusammenhang, bzw Verknüpfung mit irgendwelchen Emotionen im Vorhinein. Wenn das Lied läuft kippt ein Schalter. Was jedoch seltsam ist: Nicht immer! daher ist Konditionierung vl kein Lösungsvorschlag.


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 23:12
"An alle Hobbypsychologen: Es besteht zwischen solchen Liedern kein Zusammenhang, bzw Verknüpfung mit irgendwelchen Emotionen im Vorhinein."


Hi! Und: Sagt wer? Evtl. realisierst du den Zusammenhang schlicht weg nicht. Warum gibt es bei Horrorfilmen zB für ganz bestimmte Situationen, ganz bestimmte Geräusche? Geräusche die wir nie gehört haben aber gezielte Emotionen triggern? Bestes - wenn auch veraltetes - Beispiel: Psycho. Ein meisterwerk eines Sounds, der alleine durch sein nervigkeit die Szene massiv beeinfluss(in unserem Kopf). Was soll das sein? Ne Säge die auf Eisen sägt? Was sagt die Geige? Was auch immer. Niemand (hoffentlich) hat vorher jemals die Dusche mit einer Frau und einem Mörder im Kopf gehabt und dennoch unterstreicht der Sound gezielt und gekonnt das Innere des Zuschauers.

"Wenn das Lied läuft kippt ein Schalter. Was jedoch seltsam ist: Nicht immer! daher ist Konditionierung vl kein Lösungsvorschlag"

Naja da spielen noch jede Menge Faktoren wie: Überhören, unter- und oberbewusste Ablenkung durch verschiedene Innere und Äußere Faktoren etc... Wenn das Erlebnis / Gedanke / Emotion an das Lied allerdings stak genug war, dann wird es immer wieder ausgelöst werden, wenn auch in immer schwächeren Form, da unser Belohnungszentrum zunehmen undgehalten von der bloßen Illusion wird.

Ich kann mich zB bei verschiedenen Liedern darauf konditionieren Gänsehaut zu kriegen in dem ich sie an bestimmte Erinnerungen knüpfe.

Noch zum Metal:

Wenn wir über Musik und Aggressionen reden, sollte zuerst differenziert werden (wen dem so ist, die Skeptikeren is da ja anderer Meinung) ob jede Art von Musik macht. Meine These: Nö. Jede Musik kann durch Wiederholung, Lautstärke und Monotonie nerven. Nur einige davon haben die Eigenschaft bei übermäßigen Konsum das Verhalten und die Denkweise zu beeinflussen. Und ich würde Metal dazuzählen.


melden

Aggression und Musik

21.06.2012 um 23:40
@kreiszahl

Horch dir bitte das Lied an, welches ich rein gestellt habe: ein langsames, schwedisches Sagenlied. Kein Metal! Manchmal auch Klassik (Tschaikovsky: Sinfonie aus der Neuen Welt), manchmal auch alte Landsknechtlieder (Die Glocken stürmten vom Bernwardsturm) oder eben auch Metallieder. Ich sehe keinen Zusammenhang.

Da du ihn aber siehst und meine Persönlichkeit auch so gut kennst: Bitte erläutere!

Weiters kann ich mich genau bei einem Lied daran erinnern es öfter in der gleichen Stimmungslage "konsumiert" zu haben (Die Glocken...), welche aber eine durchaus positive bzw. Lustige war. Nichts was in mir Aggression auslösen würde.

Aber du wirst dich wohl nicht abbringen lassen von deinem Weg der Konditionierung? Irgendein Erklärungsmuster wird es schon geben mich mit Pawlows Hunden zu vergleichen, hää? Soll ruhig deine Ansicht sein, nur denke ich nicht, dass wir im weiteren Verlauf des Gesprächs auf einen Konsens kommen werden...

Noch zu deiner Ansicht zum Metal:

Beginne bitte den Thread noch einmal zu lesen. Meinen Eingangspost. Von der "neutralen Aggression" nicht die "wütende, zornige Aggression". Hier sollte DIFFERENZIERT werden, wenn du mitreden möchtest. Ich habe in keinem Falle den Drang etwas zu zerstören oder jemanden/etwas zu verletzen. Es ist eine absolut kontrollierbare Aggression.
Weiters denke ich, dass JEDE Musikrichtung das Handeln und Denken beeinflussen kann:

Klassik: gleicht aus
Jazz: entspannt
Techno: Menschen neigen zu impulsievem Handeln

usw... Ich kenne KEINEN Musikstil, der den Menschen NICHT beeinflusst (der hätte nämlich dann seinen Daseinssinn verpasst). Aber dem Metal eine böse Ader zuzuschieben, die andere nicht hätten... das ist Schwachsinn. In einer größeren Stadt kannst du gerne einmal (z.B bei der Polizei) nachfragen ob es öfters Probleme mit (aggressiven, blutgeilen) Metalheads gibt die sich in ihrer Kneipe gern mal einen rein stellen, oder in (neutralen??) Diskotheken in denen sich die Betrunkenen um jeden falschen Wortlaut prügeln wenn nicht die Secus dazwischen gehen... Wenn du es nur rein auf die Musik beziehen willst, dann stellen gewaltvolle Inhalte kein großes Gefahrenpotential dar, hingegen (teilweise Textlose) monoton geprägte "feier-Lieder" ein riesiges!

Sodala, und das war hoffentlich das letzte mal, dass in diesem Thread über die Gefährlichkeit/Wirkung diverser Musikrichtungen geschrieben wurde.


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 09:57
@Herian
Einmal werd ich nun noch Stellung bezüglich Metal beziehen. Und zwar nur noch, im auf kreiszahl einzugehen :)


@kreiszahl

Nun werde ich mal alle deine Punkte einzeln durchgehen, obwohl ich der Ansicht bin, alles gesagt zu haben.

zu1)
Musik nimmt Einfluss. Das ist unbestritten. Dennoch bin ich der Meinung und mit Sicherheit auch der Beweis, dass Metal aus einem gutmütigen, ausgeglichenen Menschen keinen agressiven macht.

zu2)
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/die-psychologie-des-amoklaeufers-ueberzeugt-die-boesen-vernichten-zu-muessen-1433808.html
Der Kriminalpsychologe Uwe Füllgrabe beschreibt Amokläufer als extrem narzisstische Persönlichkeiten, die alle Dinge auf sich beziehen.
Einen psychisch gesunden Menschen macht Metal, oder auch gerne genommen sind die Ballerspiele, nicht zum Amokläufer.
Das sollte aber mittlerweile angekommen sein.

zu3)
Das Metal durchaus nur Lärm sein kann, verstehe ich sogar. Auch ich mag nicht alles an Metal-Songs. Allerdings höre ich aus manchen Songs sogar klassiche Elemente heraus.

zu4)
Da hast du meinen Post nicht richtig interpretiert. Ich als Morgenmuffel will morgens gar nichts hören...keinen einzigen Laut. Da bevorzuge ich die absolute Stille.

zu5)
Einen Adrenalin-Schub hilft mir hervorragend, wenn ich putzen möchte. Das geht dann wie von selbst ;)
Ansonsten lasse ich meinem Adrenalin freien Lauf und "tanze". Selbst zu Metal ^^

Zu den Band-Auftritten...auch ich habe schon ein Konzert verlassen, weil ich mit dem, was die Band auf der Bühne ablieferte, nicht konform ging. Ich habe meine eigene Meinung und "bete" Metal nicht an.
Zu den Kleidungsstilen kann ich nur sagen, dass fast jede Musikrichtung ihren eigenen Stil hat. Zumindest die jüngere Generation schwimmt da mit dem Strom.
Allerdings ist zu berücksichtigen, dass viele, in diesem Falle die Metal-Fans, im normalem Alltag auch in Anzug und Krawatte oder anderen berufsbedingten "Uniformen" anzutreffen sind.
Und die "ältere" Metal-Generation geht auch nicht nur tiefschwarz gekleidet zu Konzerten. Ich bewege mich dort ganz normal in Jeans und T-Shirt (keine Band-Shirts).
Zitat von kreiszahlkreiszahl schrieb:Würdest du deinem Baby eine schöne Metalerziehung zukommen lassen? Statt Hänschenklein ein schöner Track von Slayer, statt Rotkäppchen die Lyrics von Acid Hell?
Ich würde meinem Kind niemals meinen Musikstil aufoktroyieren. Selbstverständlich lasse ich mein Kind kindgerecht aufwachsen.
Das impliziert allerdings auch, dass ich ihm niemals Wagner vorspielen würde, da seine Werke ja bekanntlich auch nicht grade vor Lebensfreude sprühen. Ups, das ist ja sogar Classic ^^
Hmm, das mit den Märchen ist ja auch so eine Sache...Rothkäppchen und viele andere Märchen sind durchstzt von Gewalt. Vermutlich wäre da meine Alternative, eigene Geschichten zu erfinden :)


Ich hoffe, dass ich dir hiermit umfassend meine Ansichten und Meinungen darlegen konnte. Desweiteren meinte ich beobachten zu können, dass du meine Posts zum Teil nicht verstehen konntest oder wolltest. Mich beschlich ferner ein Gefühl, dass du nicht diskutieren wolltest, sondern teilweise einfach rechthaberisch argumentiert hast. Das hast du für mich mit Worten wie uncool, unfair, Zeitverschwendung untermauert.

Auch das, was @Herian schrieb, kann ich bestätigen. Auf nicht einem einzigen Metal-Konzert, das ich besuchte, gab es Schlägereien oder sonstige Auseinandersetzungen.


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 10:10
@skeptikerin
wenn hamlose märchen dann die Kunstmärchen von Hans Christian Andersen
Klar sind die Märchen, die Jakob und Wilhelm Grimm zusammengetragen haben voller gewalt(obwohl sie schon sehr bereinigt wurden, zum beispiel wurde dornröschen nicht von einem ledigen Prinzen durch einen Kuss geweckts, sondern von einem verheirateten König vergewaltigt und ihre zwillen haben auf der suche nach der Brust den Dorn aus dem finger gezogen, was der könig alles andere als toll fand), manche geschichten konnten nicht bereinigt werden und sind immernoch blutrünstige(Fitchers Vogel) oder sind aus heutiger sicht nicht Kindgerecht (Der Jude im Dorn)


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 10:17
@Blutfeder
Stimmt, Hans-Christian Andersen ist okay :)

Ansonsten triefen Grimms Märchen nur so von Gewalt.


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 10:46
ich finde sie aber garnicht so schlecht, denn sie enthalten wunderbare warnungen für die kinder
Wechselbalg-Spiel nicht alleine am wasser
Fitchers vogel-sei nicht neugierig, und wenn doch hab nen guten plan


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 12:38
@Skeptikerin.

zu1)
"Musik nimmt Einfluss. Das ist unbestritten. Dennoch bin ich der Meinung und mit Sicherheit auch der Beweis, dass Metal aus einem gutmütigen, ausgeglichenen Menschen keinen agressiven macht."

Kann ich so stehen lassen. Da lautstärke und scharfe Geräusche -> Die Metal definieren <- nervös und unausgeglichen machen, bleibe ich dabei, das Metal generell negativ auf das Gemüt wirkt. (Negativ im Sinne von: Jemand der nicht generell positiv zu Metal eingestellt ist und seine Filter täglich trainiert ist von Metal gestresst und würde auf Dauer auch nachhaltig davon (negativ) beeinträchtigt.)

Ich dezimiere mein Statement: Leute die nicht pro Metal sind, sind von Metal negativ beeinflusst.

zu2)
"http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/die-psychologie-des-amoklaeufers-ueberzeugt-die-boesen-vernichten-zu-muessen-1433808.html"

Ballerspiele machen keine Amokläufer, sie setzen die Hemmschwelle runter.
Genauso macht Metal keine Amokläufer es förder nur (imo) negative Eigenschaften. Aggression, Nervösität... entsprechende Lyrics heizen dem Feindbild dann noch entsprechend zur Musik ein.


zu3)
"Das Metal durchaus nur Lärm sein kann, verstehe ich sogar. Auch ich mag nicht alles an Metal-Songs. Allerdings höre ich aus manchen Songs sogar klassiche Elemente heraus."

Wenn Metaller Klassik spielen, ist es kein Metal.

zu4)
"Da hast du meinen Post nicht richtig interpretiert. Ich als Morgenmuffel will morgens gar nichts hören...keinen einzigen Laut. Da bevorzuge ich die absolute Stille."

Okay. Sei dir dann genehmigt. Warum wurde es dann aber angeführt?

zu5)
"Einen Adrenalin-Schub hilft mir hervorragend, wenn ich putzen möchte. Das geht dann wie von selbst ;) Ansonsten lasse ich meinem Adrenalin freien Lauf und "tanze". Selbst zu Metal ^^"

Einmal mehr der Tatsache ausgewichen, wofür Adrenalin im Körper produziert wird und warum Metal adrenalin produziert. Hier liegt ein Kernpunkt meiner These... Is schön, dass du deine "Energie" dann positiv einsetzen kannst, sie wurde aber nicht dafür erzeugt. Die Frage war: Warum produziert Metal Adrenalin und wofür ist Adrenalin eigentlich gut? Meine These nach wie vor: Nicht um friedlich und gemütlich zusammen zu sitzen, sondern um gefährlichen Situationen zu entkommen oder jemanden / etwas anzugreifen. Warum signalisiert der Körper nun also gefahr bei Metal?


"Zu den Band-Auftritten...auch ich habe schon ein Konzert verlassen, weil ich mit dem, was die Band auf der Bühne ablieferte, nicht konform ging. Ich habe meine eigene Meinung und "bete" Metal nicht an."

Finde ich gut. Zeugt von einer gewissen Mündigkeit, die die meisten Metalfans nicht haben.

"Zu den Kleidungsstilen kann ich nur sagen, dass fast jede Musikrichtung ihren eigenen Stil hat. Zumindest die jüngere Generation schwimmt da mit dem Strom."

Und dieser Stil drückt den Grundgedanken der Musikrichtung aus. Was sagt uns de rMetal Stil? Nette Menschen zum gut Kirchen essen?

"Allerdings ist zu berücksichtigen, dass viele, in diesem Falle die Metal-Fans, im normalem Alltag auch in Anzug und Krawatte oder anderen berufsbedingten "Uniformen" anzutreffen sind."

Korrekt. Ich glaube ehrlichgesagt nicht, dass die Art der Shizoühränie sonderlich gesund ist.

"Und die "ältere" Metal-Generation geht auch nicht nur tiefschwarz gekleidet zu Konzerten. Ich bewege mich dort ganz normal in Jeans und T-Shirt (keine Band-Shirts)."

Finde ich wie gesagt gut.


"Ich würde meinem Kind niemals meinen Musikstil aufoktroyieren. Selbstverständlich lasse ich mein Kind kindgerecht aufwachsen."

Metal ist also nicht Kindgerecht? Was genau ist nicht kindgrecht? Ich denke du drückst dich hier wieder um die klare aussage: Ich würde meinem Kind kein Metal vorspielen, weil ich glaube dass Metal einen schlechten Einfluss auf mein Kind hat,

"Das impliziert allerdings auch, dass ich ihm niemals Wagner vorspielen würde, da seine Werke ja bekanntlich auch nicht grade vor Lebensfreude sprühen."

Das finde ich nicht so dolle. Is aber jeder Mutter freigestellt. Kinderlieder wirst du ihm ja hoffentlich vorspielen. Und dann wieder die Frage, warum Kinderlieder, aber kein Metal? Die vorgehaltene Antwort: Weil Metal negativen Einfluss auf Kinder hat.

"Hmm, das mit den Märchen ist ja auch so eine Sache...Rothkäppchen und viele andere Märchen sind durchstzt von Gewalt. Vermutlich wäre da meine Alternative, eigene Geschichten zu erfinden :)"

Find ich cool wenn du so kreativ bist. Ich erzaehlt vermutlich lieber die alten Märchen. Hat mir nicht geschadet. :>

"Ich hoffe, dass ich dir hiermit umfassend meine Ansichten und Meinungen darlegen konnte. Desweiteren meinte ich beobachten zu können, dass du meine Posts zum Teil nicht verstehen konntest oder wolltest."

Doch doch. Hab redlich gelesen und auch nachvollzogen. manchmal mit absicht nicht zu sehr drauf eingegangen, weil mir die Antworten ausweichend erschienen.

"Mich beschlich ferner ein Gefühl, dass du nicht diskutieren wolltest, sondern teilweise einfach rechthaberisch argumentiert hast."

Ist nicht nur ein Gefühl. Allerdings gibt es Fragen auf die es nur eine Antwort gibt. Und wenn jemand dich um diese Antwort windet, dann neige ich dazu etwas deutlicher und undiplomatischer zu werden... wie zuletzt:

"Das hast du für mich mit Worten wie uncool, unfair, Zeitverschwendung untermauert."

Yip siehe oben. Scheint ja geklappt zu haben, du hast dir ja nochmal die Mühe gemacht zu antworten. Die wichtigsten Fragen zur klärung aber wieder umsegelt. (Ich spiele meinem Kind kein Klassik vor <- War nicht die Frage, die Frage war: Warum konkret KEIN METAL aber Hänchenklein. Hier liegt die ultimativ eAntwort darauf ob Metal negativen Einfluss hat. Wenn es ihn nicht hätte würden Mütter es den Kindern vorspielen. Tun sie nicht. (PUNKT)

Die Frage ist nun: Haben Mütter / Erzieher etc keine Ahnung von Metal oder sind sie einfach die ehrlicheren Menschen, die selbst wenn sie nicht genau erklären können warum, sie Kinder von soclhen einflüssen fernhalten.

Meine These dazu : Jedem ist (und ich unsterstelle auch dir) einfach direkt klar, dass Metal keine sonderlich positiven Eigenschaften mit sich bringt. Das was Metal mit bringt muss man in harter Arbeit Filter und Auswerten.

Just vor 2 Minuten hier die Putzfrau gefragt (hat 4 Jährigen Sohn dabei) ob sie würde: Große entsetzte Augen. Antwort auf Frage warum nicht? : "Willst du ich verarschen?"

Denke das sagt alles. Intuitiv neigen die Menschen dazu meine Ansicht zu vertreten. Das ist zumindest meine Erfahrung. Dass sich hier wehement gewehrt wird, liebt am Fantun denke ich.

Die Frage ob ihr es euren Kindern antun würdet und die Antwort auf "Warum nicht?" ist für mich bis dato das beste und letzte Statement zu der Frage ob Metal negativen Einfluss hat. Die Frage in Kombination mit der Antwort wird nur von einer sehr bestimmten Gruppe von Menschen mit "Ja" beantwortet werden und diese Leute soltlen imo generell keine Kinder großziehen, weil ihnen die nötige menschlcihe Empathie fehlt.

@Herian: Zu dir komme ich erst später. Mittagspause und will noch was essen. :>


1x zitiertmelden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 13:21
Ich bekomme keine Agressionen bei irgendwelchen Liedern, obwohl ich sehr oft auch Metal höre.(Zwar nur die "soften" Klassiker wie black sabbath, dio, iron maden..:d )
Bei Musikrichtungen wie Reggae bekomme ich aber immer Glücksgefühle.


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 13:23
@ BlutfedeR: Das wäre auch mein Ansatz warum ich meinen Kindern die alten Geshcichten vorlese. Ganz ohne grusel auch kein Lerneffekt. Deswegen würd ich meinen Kindern auch ab und zu Metal als abschreckendes Beispiel für fehlgeleitete Musik präsentieren. Denke der Lerneffekt is hoch. ^^; :> *gihnihnhiji*


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 13:41
du scheinst ja einige ahnung von musik zu haben, dann gug dir mal die gitarrenläufe von morbid angel an


melden

Aggression und Musik

22.06.2012 um 13:55
@kreiszahl
Erstens habe ich nirgendwo geschrieben, dass Metal Classic ist. Ich schrieb, dass Metal klassische Elemente enthalten kann. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Ich dachte, du wärst Musiker?

Zeitens meine ich mit kindgerechter Musik nur Kinderlieder. Ich würde meinem Kind auch nicht Volksmusik, Schlager, Rock oder Pop vorspielen...

Und bei mir setzt Metal nicht jedes Mal Adrenalin frei ...und auch nicht bei anderen.


melden