weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

405 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergewaltigung, Prozess, Opfer.

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 19:22
FF schrieb:Warum ist die der moralische Aspekt einerseits so egal, wenn Du dann andererseits ein moralisches Urteil über die Frau fällen willst - zusätzlich zum juristischen?
Der Mann wird doch schon sozial geächtet. Egal ob die Vorwürfe stimmen oder nicht.
Das Ganze wäre also nur fair.
Außerdem ist das eine Teil der persönlichen Freiheit und das andere eine Straftat. Unterschied.
FF schrieb:Nein. Nicht, wenn das zu unverhältnismäßigen Strafen gegenüber anderen Straftaten führt.
Also ich finde es angemessen.


melden
Anzeige

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 19:43
@Hatori
Hatori schrieb: Es ist wahrscheinlicher, dass die Frau Opfer eines Sexualverbrechens wird in ihrem Bekannten-/Verwandtenkreis als ein Mann Opfer einer Falschaussage im Bekannten-/Verwandtenkreis.

Ich könnte genauso sagen, Frauen sollten sich ihren Partner gut aussuchen.

Versteht mich nicht falsch, jedes Verbrechen ist eines zu viel, egal ob Vergewaltigung oder Falschbeschuldigung. Aber es wird, so mein Gefühl, so getan, als passiere das ständig, das ist aber nicht so.
ad 1) Ok, was ist Deine Konsequenz daraus....Ahndung von Arschigkeit nur bei einem Geschlechter spezifischen Verhältnis ab 50,000000000000001 %?

ad 2) Solle sie auch. Da gebe ich Dir völlig Recht. Das Geschlechterdrama sowie die Eigenverantwortlichkeit ("alle Männer saufen und verprügeln mich") gelten für beide Geschlechter.

ad 3) Ständig nicht, aber 5 - 40% sind schon eine Häufigkeit, die zu denken gibt, weil in dem Fall Anklage = Verurteilung ist, ob juristisch formal oder nur in Form eines Rufmords.

@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Das ist Unfug.
Profunde Argumentation. Dafür Danke. Wenn Du als Mutter behauptest, Dein Ex-Mann habe an Eurer Tochter Doktorspiele vorgenommen, ist das Sorge- und Besuchsrecht des Vaters (vor Klärung des Sachverhalts) schneller weg als Du "pfui" sagen kannst. Die Beispiele sind Legion.
Die Rate an sogenannten Falschbeschuldigungen bezüglich Vergewaltigungen wird stark unterschiedlich angegeben.
Hier muss man verschiedene Punkte differenzieren. Fallen hier herunter Beschuldigungen, die in Folge nicht bewiesen werden konnten oder nur solche, die sich bewiesenermaßen als falsch heraus gestellt haben?
Zudem stellt sich die Frage, wie weit diese Beschuldigung führte. Führte sie nur zu einer ersten Vernehmung und stellte sie sich da schon als nicht haltbar heraus oder führte sie zu einem Prozess oder zumindest zu einer längeren Ermittlung, in deren Folge die beschuldigte Person in die Öffentlichkeit gezogen wurde.
Es geht um die Rate staatsanwaltschaftlich und/oder gerichtlich festgestellter Falschbeschuldigungen.
kleinundgrün schrieb:Das sollte man generell, nicht nur in Hinblick auf mögliche falsche Verdächtigungen.
D `accord
kleinundgrün schrieb:Die Frage ist, ob man Persönlichkeitsstörungen so ohne weiteres erkennt, bevor man mit jemandem in die Kiste hüpft.
Je nach Ausprägung erfährt man davon erst nach längerer Zeit und intensivem Zusammenleben.
Ich sage: ja, außer es handelt sich um eine Kollusion.

@FF
FF schrieb:Die aufgezählten Fälle stehen aber immer noch einer Mehrheit von Fällen gegenüber, in denen tatsächlich eine Vergewaltigung stattfand. Auch durch Prominente, die ihre Position ausnutzten. Das scheint aber auch für Dich keine Rolle zu spielen.
Straftat A ist häufiger als Straftat B. Deswegen dürfen sich Opfer von Straftat B nicht beklagen.
Du hast eine interessante Vorstellung von Ethik, über die mehr zu erfahren, ich interessiert bin.

Das Narrativ ist: Frauen sind v.a. Opfer, Männer sind v.a. Täter. Das ist auch Dein Narrativ. Was gibt es Dir? Denn es stimmt nicht.

Frauen müssen für Straftaten (und solch ein folgenreicher Rufmordversuch ist eine schwere Straftat) bestraft werden wie Männer auch.

Frauen wollen alles. Also sollte auch Gleichheit vor dem Gesetz gelten. Frau kann nicht alles haben. Außerdem ist die Selbstinszenierung als Aboopfergeschlecht alles andere als emanzipativ! ;-)


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 19:51
planetzero schrieb:ad 1) Ok, was ist Deine Konsequenz daraus....Ahndung von Arschigkeit nur bei einem Geschlechter spezifischen Verhältnis ab 50,000000000000001 %?
Was meinst du damit? ^^;


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 20:01
@Hatori
Hatori schrieb:Es ist wahrscheinlicher, dass die Frau Opfer eines Sexualverbrechens wird in ihrem Bekannten-/Verwandtenkreis als ein Mann Opfer einer Falschaussage im Bekannten-/Verwandtenkreis.
Du begehst einen Kategorienfehler.


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 20:17
@planetzero

Ich sage ja nicht, dass man Falschaussagen nicht ahnden soll, oder das sie weniger schlimm sind, weil es nicht so oft passiert.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 20:19
Es gibt einem schon sehr zu denken, wenn selbst nach der ungünstigsten Schätzung 33 Prozent der angezeigten Vergewaltigungen zweifelsfrei stattgefunden haben, aber nur 8,4 Prozent tatsächlich zur Verurteilung führen ...
da würden mich die Gründe interessieren.
Wie kommen diese Schätzungen zustande?


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 20:45
@insideman
Ich habe das dem weiter oben zitierten Artikel entnommen. Da müsstest Du die Sachverständigen befragen, die da zitiert werden.

@Durchfall
Durchfall schrieb:Also ich finde es angemessen.
Es gibt überhaupt kein Gerichtsurteil, das eine derartige soziale Ächtung beinhaltet.
Auch die Verurteilung eines Vergewaltigers nicht, nichtmal wenn das Opfer ein Kind war.
Das wurde ´45 abgeschafft und ich hoffe, dass es dabei bleibt.
planetzero schrieb:Straftat A ist häufiger als Straftat B. Deswegen dürfen sich Opfer von Straftat B nicht beklagen.
Du hast eine interessante Vorstellung von Ethik, über die mehr zu erfahren, ich interessiert bin.
Wo habe ich das geschrieben?

Ich setzte die jeweiligen Straftaten in Relation, weil hier argumentiert wird, als seien künftig Männer vor allem potentielle Opfer und müssten sich vor Frauen vorsehen. Das ist aber eine ebenso falsche Darstellung wie die, dass Männer allesamt potentielle Täter sind.
Von der Statistik und der Wahrscheinlichkeitsrechnung her müssten sich Frauen immer noch eher vorsehen.

Dass Frauen zum Teil andere Mittel verwenden, wenn sie Rache üben, macht sie nicht "schuldiger" als rachsüchtige Männer, die es genauso gibt. Die jeweiligen Taten müssen in jedem Fall individuell beurteilt und bestraft werden.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 20:50
@FF
s gibt einem schon sehr zu denken, wenn selbst nach der ungünstigsten Schätzung 33 Prozent der angezeigten Vergewaltigungen zweifelsfrei stattgefunden haben, aber nur 8,4 Prozent tatsächlich zur Verurteilung führen ...
da würden mich die Gründe interessieren.

]Text
Vermute, die StaA ist überfordert, was Vergewaltigungsdelikte betrifft. Durch die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen und auch Männern scheint es schwierig zu sein, sowas verifizieren zu können. Also man sollte schon im Vorfeld wissen, mit wem man sich einlässt. Dazu gehört auch ein gewisses Verantwortungsgefühl dem jeweiligen Sexualpartner gegenüber, finde ich. Nun ja, so sollte es sein, ist aber leider nicht.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 20:58
AgathaChristo schrieb:Also man sollte schon im Vorfeld wissen, mit wem man sich einlässt.
Wie soll das gehen, wenn man sich nicht schon genau kennt?
Ich habe einen Menschen ausrasten gesehen, dem es niemand zugetraut hatte, einen vermeintlich treuen Typen gekannt, der mit drei Frauen fremd ging, habe die Erzählungen hier im Forum gelesen, wie der charmante, nette Typ sich zum gewalttätigen Psycho entwickelte, einen bodenständigen Familienvater, der sämtliches Geld verspielte. Genauso können Frauen durchdrehen, sich als etwas anderes entpuppen als erwartet, in einer Beziehung bislang ungekannte Seiten rauskehren.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:01
@AgathaChristo
Nur kann man einem Menschen nur vor dem Kopf gucken.

Wie sieht deine Vorstellung dazu aus? Soll ich 8 Jahre warten, bis ich eine Person richtig kenne und selbst dann kenne ich noch nicht alles?!

Tut mir leid, aber für mich klingt das so, als wäre man selber Schuld, wenn man falsch angezeigt wird...


melden
AlbertM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:09
Also klar, nur weil einer asshole ist, soll das nicht bedeuten das er "schuldig" ist. Darum geht es garnicht.
Schauen wir uns mal an wie der rumkeift! Ein Opfer ist das NICHT! Verschwörung der Öffentlich-Rechtlichen FS? Das ist wie Pegida! Lügenpresse, klar, aber lesen schon!
Der soll jetzt mal Ruhe geben. Ich habs schon mal erwähnt, narzistische PersönlichkeitsStörung.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:09
@FF
Das hat aber jetzt nichts mit vorgetäuschter Vergewaltigung zu tun? Im zwischenmenschlichen Bereich ist alles möglich, das kann und will ich nicht bestreiten. Haben wir ja schon alle mehr oder weniger erlebt!


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:11
@AlbertM
Oh, finde deine Kommentare gut, kann ich mich anschließen. Du bist ein Mann?


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:15
@AgathaChristo
Was ist an seinen Kommentaren gut? Lauter eigene Meinung, die mit dem Thread nichts zu tun haben.


melden
AlbertM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:18
tja Mister, Sie schreiben natürlich nicht Ihre eigene Meinung?! Welche dann? Und wieso hat das nichts mit dem thread zu tun? Bin ich uf der falschen Seite? Klären Sie mich bitte auf!
MfG


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:23
@AlbertM
Es geht eben nicht darum, ob er betrogen und gelogen hat, sondern um ein juristisches Urteil, das ihn vom Vorwurf der Vergewaltigung frei gesprochen hat, um die Folgen des Prozesses für Kachelmann und dass er dafür jetzt von allen möglichen Seiten einigermaßen erfolgreich Schadensersatz einklagt.

Dass einem eine Welt zusammenbrechen kann, wenn man betrogen wird, ist das eine. Dafür jemanden öffentlich, finanziell und juristisch zur Strecke zu bringen, das geht nicht an. Man kann für das Scheitern einer privaten Beziehung nicht in einen juristischen Rachefeldzu ziehen.

Das, was Kachelmann seitdem betreibt, scheint allerdings auch einem Feldzug nahe zu kommen ... nur hat er das Recht auf seiner Seite und schöpft es aus.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:32
AlbertM schrieb: Also klar, nur weil einer asshole ist, soll das nicht bedeuten das er "schuldig" ist. Darum geht es garnicht.
Schauen wir uns mal an wie der rumkeift! Ein Opfer ist das NICHT! Verschwörung der Öffentlich-Rechtlichen FS? Das ist wie Pegida! Lügenpresse, klar, aber lesen schon! 
Der soll jetzt mal Ruhe geben. Ich habs schon mal erwähnt, narzistische PersönlichkeitsStörung.
Ja, was lese ich da nur? Ganz sicher keine Meinung zum Sachverhalt, sondern lediglich deine Meinung zur Person. Das Einzige, was man hier liest, ist, dass du ihn nicht leiden kannst.

Ist das das Thema hier, kann ich Kachelmann leiden? Nein, hier geht es um seinen Freispruch und seine Anklage gegen Falschbeschuldigung.

Das allein ist Thema hier.

Kann sein, dass er manche unangenehme Persönlichkeitszüge aufweist, doch was spielt das hier für eine Rolle?
Keine. Er wurde freigesprochen und kann nun Anklage erheben. Was er auch tut.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:39
@FF
Das, was Kachelmann seitdem betreibt, scheint allerdings auch einem Feldzug nahe zu kommen ... nur hat er das Recht auf seiner Seite und schöpft es aus.





Das empfinde ich auch so. Nun war er ja jahrelang in den Medien und hat seine Wetterprognosen, auch wenn sie nicht immer funzten, auch heute nicht ohne ihn, präsentierte. Es muss schwer sein für einen Prominenten wie ihn, nicht mehr im Foccus der Medien zu stehen? Also vermute schon mal, das er ohne kaum existieren kann, zumal vormalig er zig Frauen hatte, die er gleichzeitig befriedigen musste, damit sie im erhalten bleiben.
Man wird von ihm Hören, davon bin ich überzeugt.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 21:43
FF schrieb:Es gibt überhaupt kein Gerichtsurteil, das eine derartige soziale Ächtung beinhaltet.
Natürlich nicht. Das geht ja auch nicht.
Sozial geächtet wird man von der Gesellschaft.


melden
Anzeige

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

04.10.2016 um 22:09
@Durchfall
Lach, erzähl mal von deinen sexuellen Errungenschaften, falls du welche vorweisen kannst? Dann kann man dich besser verstehen, was dieses Thema belangt. Du bist nicht Kachelmann , aber möchtest es sein? Sei ehrlich? Sorry.


melden
169 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden