weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

313 Beiträge, Schlüsselwörter: Depression
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

27.11.2012 um 22:43
Vanille ist ein Stimmungsaufheller. Also zum Beispiel Vanillepuddig.. Verschiedene Nüsse sind zur Winterzeit optimal , reine Energiehelfer. Man kann auch Studentenfutter zu schreiben.
Man darf im Winter ruhig auch ein bisschen Naschen , Schoko. ein guter Tee und schöne Kerzenlichter helfen auch.

Viel frische Luft ab in die Natur.. durch wälfer krackseln.. und Sommerpartymusik. Freundliche Farben.... auch ruhig mal ein wenig Knallig.
Ich hab bei mir die Küche Terracotten Frabe tabeziert.

Als Antidepressiva habe ich nur Hyperforat genutzt, die Tabletten sind pflanzlich . Aber Vorsicht die Haut reagiert da Lichtempfindlicher.
In Hyperforat ist Johanniskraut.

LG Dir


melden
Anzeige

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

27.11.2012 um 22:46
@Sabira
Dein Hauptproblem scheint die Zeit zu sein. Nicht versuchen, sondern machen. Hole Dir Hilfestellung. Vertraue jemandem und sieh zu, dass Du Dich wirklich zurücknimmst. Druck ist schwerwiegend. Lasse Dich managen und vertraue Dich jemandem an, der das bewerkstelligen kann.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

27.11.2012 um 23:12
@Sabira
also ich empfehl dir eher jogging und fahrrad fahren. fang erstmal mit ein, zwei mal die woche je ne viertel-halbe stunde an und dann steigere dich. du lernst deine umgebung aus einer anderen perspektive kennen, bist an der frischen luft, tankst ein bisschen sonne... ich kann dir aus erfahrung berichten, dass das der beste stress- und depressions-killer überhaupt ist. aber kauf dir ordentliche laufschuhe und immer schön dehnen... ;)
@leserin
vanille unterschreib ich. engelsgesöff, herrlich! aber bitte nur bourbon, kein vanillin. ;)
nee, aber im ernst: zuckerbomben führen die stimmungskurve sicherlich steil nach oben, aber was dann folgt, kann man an der logik jeder sinus-kurve absehen: der tiefe fall. und ausserdem hemmts den energieabbau im körper. das macht dick. dick macht träge. träge macht depressiv. da hilft dann irgendwann auch kein vanillepudding mehr. ;D ich rate eher zu honig oder/und knackigem gemüse. auch obst: "sauer macht lustig" - oder bananen, möhren heben die stimmung. auch beeren und nüsse sind anregend. niemals die macht der geschmacksknospen unterschätzen! nicht nur liebe geht durch den magen: an fast allem an gefühlen ist der bauch beteiligt.
@Sabira
es gibt keinen dauerzustand an happyness, wie einem das der tv (und manch heuchler) vorgaukelt. ohne die traurigkeit würde man die momente des glücks überhaupt nicht wahrnehmen. es gibt so viele, die das nicht kapieren und sich in drogen und klischees hineinsteigern. alles nur aus gier nach glück. das ist tragikomik!
vom prinzip her bin ich eigentlich auch ein manisch-depressives weichei, verkrümel mich selbstmitleidig in mir selbst und bin selbst glücklich noch traurig. aber ich hab gelernt, mir selbst in den hintern zu treten. ich hab erforscht, was mich permanent zufriedener macht. soll ich dir mal einen geheimtip verraten?: ist eigentlich total eigennützig, wenn man uneigennützig ist, weil es glücklich macht, andere glücklich zu machen. ;)

ich denke, der wahre ursprung der meisten depressionen ist eigentlich der gedanke, der die meisten menschen insgeheim quält: lebe ich richtig? angemessen? nutze, entfalte ich meine potenziale oder unterdrücke, verleugne sie? wie fühle ich mich denn eigentlich und wie sollte ich mich fühlen?
manche setzen sich da intensiver und halt auch introvertierter mit auseinander und schaffen es nicht, aus sich auszubrechen. andere verdrängen diese mater oder drängen sie gar anderen auf. ja, es scheint zum großen teil volkssport für viele, die mitmenschen dezent-perfide bis grobschlächtig zu erniedrigen, um sich ihnen gegenüber irgendwie wohler zu fühlen. nur ist das ein ziemlich dummes, gesamtgesellschaftlich fatales konzept. phrasen wie "gerechtigkeit" sind völlig zweitrangig, wenn es um ein drittklassiges gefühlsleben geht.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

28.11.2012 um 00:58
matraze106 schrieb: zuckerbomben führen die stimmungskurve sicherlich steil nach oben, aber was dann folgt, kann man an der logik jeder sinus-kurve absehen: der tiefe fall. und ausserdem hemmts den energieabbau im körper. das macht dick. dick macht träge.
bei mir hilft das.., entweder Tränen oder Stück Schoko.. :-) wenn ich dann nicht Schoko find, werd ich schlimm unruhig und spätestens nach einigen Minuten rollen Tränen.

bin trotzdem sehr schlank.

LG


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

28.11.2012 um 01:48
@leserin
dann isst du entweder in maßen oder gleichst es mit bewegung wieder aus?
ich mein, ich kenn das ja auch: manchmal, also nur manchmal, da spürt man irgendwie innerlich, dass es jetzt genau der richtige moment ist zum schlemmen. :)
schokolade enthält ja auch viel gesundes. nur sollte man sparsam mit genussmitteln umgehen.
ORAC-Scale

mir ist noch was zur antriebslosigkeit eingefallen: das kann ja mitunter auch an der verplaquung des hirns liegen. und dagegen hilft angeblich nix besser als grünzeugs.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

28.11.2012 um 13:21
@Sabira
Mein Rat ist, geh zu einem Neurologen/Psychater und lass Dich anschauen.

Mit Depressionen ist nicht zu spassen, aber es verschleppt sich super gerne, weil man immer glaubt und auch suggeriert bekommt, das man die Depression durch sein Verhalten heilen kann.
Das kann man eben nicht. Man kann die Symptome lindern und sich über Wasser halten, aber ohne eine vernünftige Therapie verschleppt man die Erkrankung.........bis gar nichts mehr geht.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

28.11.2012 um 16:05
matraze106 schrieb:dann isst du entweder in maßen oder gleichst es mit bewegung wieder aus?
In Maßen , normal bin ich auch von 13-17 Uhr mit meinen Hunden abwechselnd im Wald .., Laufen , rennen , Waldhänge hochkrackseln , mit den Hunden Suchspiele verantstalten.. u.s.w.

Es nebenher am Tag gerne Obst vor allem Äpfel. Ich sag immer ein Apfel ist die Zahnbürste des Darms ;-) Ich mag gern frisches Gemüse .
Aber ich brauch ab und an Süßes... naja schoko, Gummibärchen an sowas komm ich nicht ran.., aber zu einem richtigen Sahnstück Torte sag ich nicht nein, wenn ich Lust drauf habe.
chips brauch ich auch mal . Und Pommes brauch ich auch ab und an. :-)

LG Dir


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

28.11.2012 um 22:11
@leserin
na das klingt doch sehr ausgeglichen! :)


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 05:13
"jayjaypg", Seite 6
was ist so lustig, an meinem Kommentar?


melden
TheLady
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 07:29
@Sabira
Bin auch Depressiv und wollte mich sogar schon umbringen.
Lass dich einweisen es hilft.
Dazu gibt es Medikamente und eine Gesprächstherapie es wird dir dann besser gehen.
Wünsche dir alles Gute.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 09:36
Sorry ich bekomm langsam ein Schleudertrauma vom Kopp schütteln, wenn ich mir Ansichten, Meinungen und manche Aussagen über Depressionen hier durchlese!

Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen und Störungen bei denen Depressionen und depressive Verstimmungen vorkommen können und man sollte hierbei schon differnzieren was Ursache für die Niedergeschlagenheit ist, was man aber nur kann, wenn es ärztlich abgeklärt wird woher diese Niedergeschlagenheit kommt.

Depression ist nicht gleich Depression, zumindest haben Laien und nicht vorbelastete Menschen häufig ein völlig falsches Bild im Kopf was diese Erkrankung betrifft.

Zudem gibt es auch Grunderkrankungen die Depressionen verursachen können z.B. Schilddrüsenfehlfunktionen.

Ich empfinde es auch nicht förderlich wenn man eine zu festgefahrene Meinung hat Medikationen würden nichts bringen, denn wenn der Methabolismus mit verantwortlich ist für das Stimmungstief, dann sind Medikamente auf jedenfall ratsam. Allerdings gibts da kein Patentrezept dass das Medikament was dem Einem half auch beim Anderen anspricht und wirkt. Einem Diabetiker würde man ja auch nicht empfehlen "Hey, lass Mal dein Insulin weg!".

Zur Abklärung der Ursache sind Ärzte und Therapeuten die richtige Anlaufstelle, als erstes steht Mal eine vernünftige Ausschlußdiagnostik wo Faktoren abgeklärt werden sollten wie die oben erwähnte Beteiligung der Schilddrüse!

Schwere Verlaufsformen benötigen viel Mitarbeit und Krankheitseinsicht des Patienten, nur mit dem behandelnden Arzt ist es möglich diese Erkrankung in den Griff zu bekommen. Vorallem bei chronischen Depressionen ist diese Zusammenarbeit wichtig, damit man die Chance erhält wieder Lebensqualität und Stabilität ins Leben zu bringen!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 09:47
Zudem es gibt Hoffnung für die Patienten, die unter schweren Depressionen leiden und mit herkömmlicher Therapie keine zufriedenstellende Besserung erzielen konnten, ich verlinke Mal einen Artikel zur Information!

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/49755/Depression-Hirnschrittmacher-zeigt-langfristig-Wirkung


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 10:36
Mir wurde auch zu diesen Wunder-Pillen geraten...
Aber ist das wirklich die Lösung...?
Verändern diese Pillen nicht irgendwie das Denken? Sollen sie doch auch, wenn sie die Stimmung heben sollen?!

Bin ich dann noch ich selbst wenn ich irgendwelche Pillen schlucke die meine Gehirnchemie auf den Kopf stellt?


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 10:50
Liebe @Sabira

du hast Recht, von den Medikamenten halte ich auch nicht viel,

sie helfen nicht wirklich, man wird nur noch mehr verpeilt.

Ich versuchs seit Jahren mit einem guten Multivitaminpräparat und zusätzlich noch B-Komplex aus natürlichen Quellen,

Genußgifte komplett absetzen.

Keine negativen Nachrichten.

Etwas Meditation.


viel frische Luft, &Bewegung.

Angenehme Musik.

Für verantwortlich halte ich die heutige Ernährung, die gesamte aussichtslose Situation überhaupt, und evt wird uns noch mit gewissen Frequenzen nachgeholfen, aber das will ich nicht zementieren.

Die Ärzte können uns natürlich nur das verkaufen, was sie von der Industrie dafür bekommen haben.

Unsere Großmütter haben noch Haus- und Familientee gekocht. Weil dieser auf echtem Erdboden gewachsen war, enthielt er auch noch die jeweilige Spurenelemente.

In solchen Kunstgetränken die heute Mode sind, ich vermeide mal Markennamen, welche aus Wasser, Kohlensäure und Zucker sowie Farbstoffen bestehen, sind diese wertvollen Spurenelemente evt. nicht mehr enthalten.

Wie geht es dir überhaupt heute so?



mfg,


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 10:53
Ich denke Tabletten zu nehmen ist eine gute Übergangslösung bis man durch Therapie an sein Problem gehen kann und es verarbeiten kann. Dauert heutzutage ja Monate bis man nen Therapieplatz bekommt :/ Und warum sollte man sich bis dahin quälen, wenn es einem durch die Tabletten besser gehen könnte?! ;) Soll ja nicht für immer sein.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:18
Schon eigenartig wie sich immer gegen Medikation gesträubt wird, weil man Angst hat, man würde sich im Wesen selbst verlieren!

Nicht jedes Medikament macht einen zum wandelnden Zombie, es kommt darauf an, was für ein Wirkstoff gegeben wird und welche Symptomatik behandelt werden soll...

Vorallem ist man heute schon um einiges weiter als das noch vor ca 10 Jahren der Fall war, auch in der Hirnforschung und Psychiatrie ist man nicht stehen geblieben, sondern hat heute durch neue bildgebende Verfahren einen genaueren Einblick was und wie im Hirn vor sich geht!


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:20
@DieSache
Sehe ich auch so! Hab über ein Jahr lang Anti Depressiva genommen und das hatte keine Nebenwirkungen! Müssen nur die richtigen Medikamente sein! ;)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:26
@ahri

vorallem entsteht durch diese negative Darstellung der Medikation bei denen ein falsches Bild die sich neu mit der Problematik konfrontiert sehen, sich in Behandlung zu begeben und verunsichert diese nur zusätzlich, wenn sie nur die negativen Erfahrungen Anderer sehen!


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:32
Negev schrieb:Verändern diese Pillen nicht irgendwie das Denken? Sollen sie doch auch, wenn sie die Stimmung heben sollen?!
Blödsinn! Sie helfen nur ein wenig den Übermächtigen inneren Schweinehund in seine Schranken zu verweisen.
Ich habe am Anfang ein Johanniskrautpräparat bekommen das nicht geholfen hat, dann hatte ich Ceraplex und musste nicht mehr länger mehr als 11 Stunden täglich schlafen. Ich hab Einfach etwas mehr Energie gehabt und konnte mich daran gewöhnen Dinge wieder anzupacken.
Das ist auch kein Wundermittel das einen Schalter im Kopf umlegt und alles ist wieder schön, sondern es ist eine Krücke die Dir hilft alltägliche Kleinigkeiten wieder in den Griff zu bekommen.

Ich habe die Antidepressiver nur als Starthilfe gebraucht und komme jetzt auch gut ohne klar, aber eines ist sicher sie haben nie meine Persönlichkeit verändert.


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:32
Egal welche chronische Erkrankung man hat, es ist immer erst ein Versuchen und Suchen nach der Behandlungsmethode, dem Wirkstoff der dann beim Patienten den gewünschten Effekt und die geringsten Nebenwirkungen verursacht, komme nochmals auf Diabetes zurück, auch hier muss individuell eingestellt werden, da jeder Methabolismus anders reagiert!


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden