weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

313 Beiträge, Schlüsselwörter: Depression
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:45
Noch ein Punkt den ich ansprechen will ist die Tatsache, dass ein Medikament auch nur effektiv wirken kann wenn es a) regelmässig eingenommen wird und b) ausgeschlossen werden kann dass es z.B. zu einer Wechselwirkung kommt, weil man eventuell Mal andere Medikamente einnimmt von denen der behandelnde Arzt nichts weiß, weil der Patient diese Einnahme nicht erwähnt hat.

Sprich über Erfolg und Misserfolg einer Behandlung entscheidet auch, dass man sich an die Einnahmevorschriften und Hinweise des Arztes hält. Gibt z.B. auch Medikamente die zu wirklich festen Zeiten eingenommen werden müssen, damit der Wirkstoff-Spiegel stabil ist!


melden
Anzeige

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:47
missesfee schrieb: aber eines ist sicher sie haben nie meine Persönlichkeit verändert.
was ich dazu noch sagen muss, die Depression die hat viel mehr meine Persönlichkeit verändert oder besser in den Hintergrund gedrängt. Dank der Medikamente war ich wieder vielmehr die Person die alle in meinem Umfeld kannten.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

04.04.2013 um 11:53
Und der Lebenswandel spielt auch eine große Rolle, ob und in wie weit man eine Besserung erzielt, mitunter muss man sich eben wirklich auch selbst motivieren und Eigendisziplin an den Tag legen, einfach nur Pillen einwerfen...schön wäre es wenns wirklich so einfach wäre!


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

16.05.2013 um 16:46
DieSache schrieb:selbst motivieren und Eigendisziplin an den Tag legen
ist gar nicht so einfach wenn man in einer Phase steckt wo man in ein tiefes schwarzes Loch steckt...


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

16.05.2013 um 17:09
Wenn ich mein Auto nicht in Gang bekomme, rufe ich den ADAC. Wenn ich mich nicht wieder zum Laufen kriege, suche ich mir therapeutische Hilfe.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

16.05.2013 um 19:22
@Dini1909

@DieSache hat da absolut recht!
Mir ist es aber auch sehr schwer gefallen, und es gibt immer noch schwierige Phasen.
Ich finde es hilfreich mir dann nur kleine Dinge vorzunehmen, die schreibe ich auf eine Liste und hake ab was geschafft ist. Zu sehen das ich es ja doch kann ist motivierend für mich und die Möglichkeit zu versagen ist bei kleinen Aufgaben auch nicht so groß.
In gewisser Weise muss man sich manchmal selber austricksen.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

16.05.2013 um 19:50
missesfee schrieb:In gewisser Weise muss man sich manchmal selber austricksen.
Finde ich gut. Ich denke jeder hat mal depressive Phasen oder hat keine Lust (keinen Antrieb).
Da spielt auch der Unterschied eine Rolle, ob man aktiv werden muss oder ob es keine Rolle spielt, weil andere für das eigene Überleben oder Wohlergehen sorgen.


melden
LastFiction
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

17.05.2013 um 19:24
Das kenne ich sehr gut. Aber letzendlich ist alles nur Kopfsache. Unser Verstand ist wie ein Reflex Organ, er reagiert einfach auf alles. Dir gehen am Tag 1000000 Millionen Gedanken durch den Kopf, aber am Ende sagt keine mehr aus als eine Sommer Sprosse auf deiner Nase. Wir sind niemals was wir denken. Gedanken sind nur eine Einbildung und das macht uns Unglaublich traurig.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

19.05.2013 um 09:53
tjoah.. Pech! willkommen im Club..

je nach dem wie heftig/wie weit fortgeschritten hilft nix mehr, nich ma ne Frau, Kinder und nen dickes Bankkonto also quasi ne Heile Welt..

abfinden und den Rest seines Lebens leiden und dahin vegetieren.

selbst bei Behandlung und eventueller Besserung bleibt man für immer sehr sehr anfällig..


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

20.05.2013 um 17:04
@LastFiction

Da würde ich durchaus zwischen Gedanken, die folgenlos bleiben und solchen, denen Taten folgen, unterscheiden wollen.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

20.05.2013 um 17:14
@Sabira
willkommen in der entzauberten welt der tatsachen :D regiert von kindischen erwachsenen.


ich weiss was du meinst. mir hilft nur THC :troll: aber damit bekämpft man auch nur symptome.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

20.05.2013 um 17:33
Tja, wer die Welt nicht verändern will, weil er zu feige oder zu faul ist, der säuft sie sich halt schön - bzw, wenn er sich für besser als die anderen doofen Spiesser hält, dann kifft er sie sich eben schön. Verändern tut's nix - ist aber auch total egal.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

20.05.2013 um 17:36
@Doors
du darfst mich ruhig ansprechen, wenn du mich meinst.
wirkt nämlich feige.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

20.05.2013 um 17:40
@Malthael

Betrifft nicht exklusiv Dich, sondern die zahlreichen Allmy-User, die oft und gern publizieren: Ach, die Welt ist nur im Tran zu ertragen. Dann wird sie schön.


melden
junamoon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

23.05.2013 um 02:26
Depressionen... Antriebslosigkeit, sich zuhause verstecken... Kommt mir bekannt vor.

Vor etwa 1 Jahr schlich sich Stress, Unzufriedenheit, Leistungsdruck, kaum Privatsphäre, Heimweh, keine Freunde zu haben und einen Freund der nur sich selbst im Kopf hatte, hinein. Daraus kam Untergewicht und massive Schlafstörungen. Ich war in einer Situation, die mich zum Abgrund zurück drängte. Entweder springst du oder bleibst stehen. Entweder brichst du dein Abi ab, und musst deinen Traum aufgeben oder kämpf weiter, bis du sozusagen Tod bist. Ich habe aufgegeben, widersetze mich gegen meiner Mutter (was später eskalierte), und begibte mich in einer Krise. Ich verlor dadurch Alles.. Meine Familie brach auseinander, meinen Freund meldete sich nicht mehr, meine alten Freunde zeigten kein Interesse. Man ist eine leere Hülle geworden. Meine Mutter hat es nicht verstanden. Darauf folge Streit, die mich an das Existenzminium drängte. Ja, meine Mutter erpresste mich mit Rauswurf und mein Vater sollte entscheiden ob er mich oder sie in den heißgeliebten 3 wochen Urlaub mitnimmt. Natürlich, wenn er mich mitnehmen würde, würde sie sich von ihm trennen und auch rauswerfen. Was danach geschah war ein Trauma für mich, ich kann mich nicht mehr erinnern. Wir sind aber trotzdem gemeinsam gefahren. Es war für uns alle ein Horror. Ich hab mir auch meinen Fuß schlimm verstaucht, und konnte nicht gut laufen, was das aufeinander hocken verstärkte. Bis Weihnachten gabs noch jede Menge Streitereien mit dem Arbeitsamt. Ich war nicht bereit für ne Ausbildung. Daran kaute meine Mutter herum. Mein Vater ist dabei verrückt geworden und wir dreie lebten unseres eigenes Leben im Haus. Ich wurde Nachtaktiv und lag manchmal regungslos, starrend auf die Decke meines Zimmers. Ich wurde beim Streiten agressiv und schrie meine unkontrollierten und "nicht wissen wohin" Wut heraus. Ich könnte immer weiter schreiben... Heute hat sich vieles beruhigt aber es steckt noch in mir drin. Bin immernoch alleine und habe keine Hoffnung.


melden
Bleistift
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

23.05.2013 um 02:32
@junamoon
junamoon schrieb: Man ist eine leere Hülle geworden.
kommt mir sehr bekannt vor


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

23.05.2013 um 07:22
Erstmal Hallo @all

Möchte an dieser Stelle mal fragen, ob hier jemand die Felsenland Klinik in Rheinland Pfalz kennt? Würde gerne mehr darüber erfahren. Klar kann man sich im Internet darüber informieren aber fände es schön wenn jemand trotzdem einen Erfahrungsbericht darüber hat.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

23.05.2013 um 09:11
@junamoon
hast Du irgendwelche Hilfe, Unterstützung? Würdest Du Hilfe, Unterstützung annehmen? Und wenn, in welcher Form?


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

23.05.2013 um 10:36
Hey Leute!

Mir geht es seit Jahren auch nicht so Rosig muss ich sagen. Vieles was ich hier gelesen habe, trifft auf mich auch zu.

Ich dachte zuerst das kommt davon weil ich 7 jahre kein richtiges Leben führen konnte. Hatte ca. 30 000.- euro Schulden durch einen Autounfall, meiner Ex, und meiner Kreditkarte die mir gestohlen wurde. Ich musste auf vieles verzichten, konnte nichts mit meinen Freunden unternehmen und hatte auch nie Glück mit Beziehungen weil ich ein zu guter Kerl war.

Das nagt dann schon etwas an der Psyche. Dazu kam dann Stress. Stress ist ganz was grauenhaftes, und hatte meinen Depressiven zustand immer mehr verschlechtert.

Dann kamen die ersten Gesundheitlichen Probleme. Magenschmerzen, Zittern, schlechtes Gedächtnis. Wurde dann auch sehr von meinen Arbeitskollegen gemobbt, weil es Ihnen aufgefallen war. Sie sagten dann zb. Der Mann mit den wirren Sätzen weil ich dann oft unterm Gespräch nicht mehr wusste was ich sagen wollte und dann so Sprech- "Blockaden" bekam.

Dann wurde das Hände Zittern immer schlimmer. Dazu kamen dann noch: Stechen in der linken Brust beim "herz", Schwindel, Kopfschmerzen, Entzündungen im knie/ Ellenbogen, Seh Probleme, Ausschlag/Pusteln, Schwere Depressionen, Rheuma, Rückenschmerzen, Atemprobleme, Schlafprobleme, Blitzen in den Augen, Panik Attacken , usw..

Jedenfalls gings mir sehr dreckig und dachte ich muss Sterben bis ich drauf kam das ich in einem verdammten Strudel drin bin. Ich ging zur Firmenpsychologin weil ich nicht mehr weiter wusste.
Sie meinte mit mir ist alles in Ordnung Psychisch. Sie vermutet das mein Jahrelanger ungesunder Lebensstil, Fertigprodukte, kein Sport usw. , dazu beigetragen haben und wahrscheinlich mein Autounfall. Ich bin dann darauf bei der Wirbelsäule geröngt worden und es wurde festgestellt das ein Halswirbel wohl einen riss hatte, also fast gebrochen war und dann wieder ungünstig verheilt ist und mir einen Nerv abgeklemmt hatte.

Von der HWS, hat es sich dann über zur BWS fortgesetzt die Wirbelverschiebungen. Und von da aus kamen meine meisten schmerzen weil das überall hingestreut hat. Man vermutet das Rückenprobleme ,und die damit verbundenen Nerven Reizungen, zu Psychischen Krankheiten führen kann. Und auch umgekehrt, hat man zuerst Psychische Probleme dann kann sich das auch auf den Rücken auswirken und zu Problemen führen, da wir auf Grund unserer Psychischen Probleme unbewusst eine schlechte Haltung haben.

Durch mehrere Untersuchungen sind wir draufgekommen das Borrelien in meinen Blut vorhanden sind und ich zu viel Metalle in meinem Körper habe und einen Vitaminmangel.

Das mit den Borrelien ist so ne Sache das es zurzeit noch keinen genauen Test dazu gibt um festzustellen wie stark die Borrelien vorhanden sind. Auch könnten meine Symptome auf eine Amalgam/Blei Vergiftung hinweisen, was auch nicht einfach festzustellen ist.

Seit einen Jahr habe ich eine tolle Freundin die mich sehr unterstützt, bin schuldenfrei, und hatte einen Arbeitsplatz Wechsel. Ich habe meine Ernährung umgestellt , kein Schweinefleisch ausser 7 Blätter Wurst am tag, viel Gemüse und vegetarische Gerichte. Die Ernährung spielt eine sehr große Rolle! Seit ich die Ernährung umgestellt habe geht's mir um einiges besser.

Zusätzlich nehme ich B-Vitamine, und Magnesium ein die zu meiner "Genesung" auch gut beitragen. Ich schaue jetzt auch das ich mich mehr bewege Spazieren gehe, wandern, Fitnessstudio, einfach Hobbys haben und sich selbst auch was schönes gönnen, neue Kleidung, und so Kleinigkeiten.

Heute geht's mir Ziemlich gut. Schubweise geht's mir etwas dreckig aber im Großen und ganzen viel besser durch diese Dinge die ich geändert habe in meinem Leben. Jetzt kläre ich noch die Sache mit dem Almagam und Borreliose dann hoffe ich das ich ein normales Leben führen kann. Ich bin guter dinge.

Denjenigen denen es auch Schlecht geht, kann ich nur raten kämpft dagegen an und ändert was an eurem Leben! Ich bin der Meinung das uns Äussere einflüsse schwächen und Krank machen. Achtet auf eure Ernährung weil man kann sich nicht vorstellen wie viel Chemie und Gifte heutzutage in unserer Nahrung stecken und lasst euch durchchecken da es ein paar Virus Erkrankungen gibt die auch Depressionen auslösen könnten! Depressionen kommen nicht einfach so! Geht in euch und versucht den AUSLÖSER für eure Situation zu finden und unternehmt etwas, Kämpft dagegen an!

Wünsche allen Leidenden einen schnellen weg raus aus dem Strudel! Vivere militare est.

Alles gute!

MrMistery


melden
Anzeige

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

23.05.2013 um 15:49
Bei Antriebslosigkeit auf Basis von Depression hilft Therapie, bei Antriebslosigkeit auf Basis von Faulheit hilft Arschtritt. Wenn man das als Laie nur immer so leicht unterscheiden könnte.


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden