weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hochsensibilität

114 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahrnehmung, Reize, Hochsensibilität
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 13:55
@jayjaypg
:D
Das finde ich schwachsinnig.
"Empfindsame" Menschen gab es schon immer. Unterschiedlicher Sensibilität sowieso.
Ich denke nicht, dass das irgendetwas mit kosmischen Strömungen o.ä. zutun hat :)


melden
Anzeige
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 13:56
@Aniol
War auch nicht ganz ernst gemeint. :)


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 13:57
@jayjaypg
Hm toll :o:


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 13:58
@Aniol
Hab ich jetzt deine Gefühle verletzt? Dann entschuldige bitte. :)


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 14:01
@jayjaypg
Ähm. Nein? Alles in Ordnung.
Und jetzt Schluss mit OT ;)


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 14:03
@Aniol
Ist doch eigentlich gar nicht OT. Wäre es zumindest nicht gewesen, wären deine Gefühle verletzt gewesen.


melden
Aniol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 14:03
*lol*


melden

Hochsensibilität

13.12.2012 um 14:41
Hallo miteinander

Bin seit längerem heimlicher Mitleser in diversen Foren doch dieses Thema interessiert mich aus eigener Erfahrung sehr stark.

Gemäss HSP Test bin ich ja selber "betroffen" davon, bzw. dass ich sehr sensibel bin weiss ich schon lange. Schön zu wissen, dass dies nicht krankhaft ist, sondern lediglich eine Veranlagung.

Irgendjemand hier, der dies schon seit längerem bei sich festgestellt hat und diesen "Fluch" in einen "Segen" transformieren konnte? Erfahrungsberichte wären toll.

Grüsse
Fedorov


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 15:40
@Fedorov

Ich weiß es schon ca. 1 Jahr und kann dir sagen: Es ist Fluch und Segen. Die negative Seite der HS kann man nie abstellen, aber man kann lernen besser mit ihr umzugehen, in dem man sich selber besser versteht.
Den Fluch bekommt man automatisch ab, doch die schönen Seiten muss man lernen zu entdecken, bzw. lernen sie besser auszukosten, um nicht an der negativen Seite unterzugehen.
Wir können gerne privat schreiben, falls du noch weitere Fragen hast.


melden

Hochsensibilität

13.12.2012 um 19:55
@Primordium

Gehen deine Mitmenschen (also Freunde, Verwandte, Bekannte) eher verständnisvoll damit um und nehmen ggf. auch mal Rücksicht auf dich, oder nehmen sie das Ganze nicht so ernst?


melden

Hochsensibilität

13.12.2012 um 20:20
auch ich bin hochsensibel, nicht emotions bedingt, sondern viel eher Geräusch u Lichtsensibel.
bereits das Atemgeräusch andere Personen kann mich sehr ärgern, viel schlimmer sind allerdings Geräusche von Traktoren, Baumaschinen usw
Was sich im Moment kaum vermeiden lässt da ich auf'n Land wohne.


melden
sincerely
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

13.12.2012 um 20:42
Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich zugeben, dass ich mich immer dafür geschämt habe, dass ich so emotional und hypersensibel bin, weil ich beobachtet habe, dass es den meisten Menschen in meiner Umgebung nicht so geht .
Ich hab sehr oft gedacht, dass etwas nicht mit mir stimmt.
Ich hab mich schwach und verletzlich gefühlt und hab gedacht ich hätte ein schwaches Selbstvertrauen, weil ich nicht besonders gerne unter Menschen gehe und lieber alleine bin.
Wenn ich mir manchmal ein Lied anhöre und es berührt mich, dann bin ich so von meinen Gefühlen überwältigt, dass ich weinen muss. Dann schäm ich mich wieder.
Ich kann eigentlich nur noch mit meinem MP3 Player aus dem Haus gehen, weil ich dann die ganzen Reize um mich herum ausblenden kann und mich so nur noch mit meinen eigenen Gedanken und Gefühlen konfrontieren muss.

Ich kam bis jetzt ganz gut mit der Hochsensibilität zurecht, da ich es als eine positive Eigenschaft angesehen habe, aber der Nachteil dabei ist, dass ich mich oft einsam und unverstanden gefühlt habe und fühle.
Ich hab oft das Gefühl, dass ich zu sehr liebe und gebe und im Gegenzug kaum etwas zurück erhalte... so als ob ich ständig sehnsüchtig wäre. Ich kann das kaum in Wort fassen.
Zudem bin ich sehr empathisch und es kann z.b. vorkommen, dass wenn ich bei Jemandem eine physische Verletzung sehe, sei es auch nur eine kleine Abschürfung der Haut oder Blaue Flecke, mir dadurch ganz flau im Magen wird . Ich kann mich manchmal nur schwer von den Problemen meiner Mitmenschen distanzieren und fühle zu sehr mit.

Normalerweise fällt es mir schwer mich zu öffnen, auch wenn mich jetzt die Anonymität schützt.
Ich bin eher verschlossen und mache mich nicht gern verletzlich, aber ich bin froh, dass ich auf diesen Thread gestoßen bin und auch erleichtert.

Es hat sehr gut getan, dass alles von der Seele zu schreiben, ich habe mich vorher noch nie mit Jemandem über dieses Thema unterhalten.

Danke @Primordium für diesen Thread !


melden

Hochsensibilität

14.12.2012 um 11:15
@Primordium

Vielen Dank für deine Antwort.

Werde mich per PN melden.


melden

Hochsensibilität

14.12.2012 um 11:28
Irgendwie klingt der Begriff "Hochsensibel "etwas überfrachtet
Aber ich mag sensible Menschen. Sie sind 'berührbar ',oft empathisch und begeisterungsfähig.
Ich empfinde mich auch als sensibel (nicht hochsensibel! ) und kann gut damit leben.
Wenn man darüberhinaus intelligent genug ist ,ist man auch in der Lage Gefühle, Handlungen und Interaktionen mit Anderen so zu wählen das sie einen 'Lustgewinn 'für einen selbst versprechen.
Eine natürliche Anlage kann man nicht verändern (....ausser man betäubt sich mit Substanzen die letztlich nur weiteren Schaden anrichten )
Man ist gezwungen damit zu leben und eine Strategie zu finden die einem erleichtert damit umzugehen.
(In meinem Fall gar nicht so schwer,weil ich ein sehr empfindsamer aber auch positiver,fröhlicher Mensch bin!)


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

14.12.2012 um 15:00
@sincerely

Keine Ursache.
Das mit dem Lieben kenne ich auch. Ich liebe zu sehr und bekomme oft kaum etwas zurück, zumindest in meinen Augen. Es fühlt sich an, als wäre das "Fass" ständig kaum bis gar nicht gefüllt.

Das was du als Empathie, in dem beschriebenen Fall, erläutert hast, ist jetzt nicht unbedingt Empathie, viel mehr stärker empfunder Ekel. Empathie bedeutet (je nach Ausprägungsgrad), dass man die Gefühle "lesen" kann und wenn man sich nicht abgrenzen kann, leidet und freut man sich, als wäre man Person X. Das weißt du ja wahrscheinlich, wollte es nur für die anderen, interessierten Mitleser verständlich erklären.

@Fedorov

Auch keine Ursache. Bei Fragen werde ich versuchen, so gut es mir möglich ist, zu helfen.


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

15.12.2012 um 18:56
@outandabout_

Entschuldige bitte, ich habe deinen Post wohl irgendwie übersehen.

Meine Mitmenschen sind meistens tolerant, aber sie verstehen es nicht. Meine Mutter hat ähnliche Verhaltenszüge wie ich, aber bei mir ist das ganze sehr viel ausgeprägter. Es wird stellenweise versucht Rücksicht zu nehmen, was ich auch wertschätze, aber meistens fühle ich mich nicht verstanden. Trotzdessen habe ich mich damit abgefunden, dass meine Mitmenschen nicht wie ich sind & arrangiere mich damit.


melden

Hochsensibilität

15.12.2012 um 19:13
@Primordium

Ist ja nicht so schlimm. ;) :) Ich finde es extrem schwer, mit negativen Einflüssen und Umweltreizen zurechtzukommen. Abschirmen kann man sich dagegen auch nur begrenzt, oder wie kommst Du damit klar?


melden
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

15.12.2012 um 19:18
@outandabout_

So gut es geht abschirmen (Augen zu, Ohren zuhalten).
Oder an einen ruhigeren Ort gehen (meist mein Zimmer oder bei der Arbeit die Toilette/Pausenraum).
Letztens ist an einer Kreuzung hinter mir, wie aus dem Nichts, ein Krankenwagen aufgetaucht und hat direkt neben mir das Martinshorn angemacht. Das tat weh. Habe mir dann auf offener Straße die Ohren zugehalten (was wohl nicht so ungewöhnlich ist, wenn ein Martinshorn neben einem los geht).


melden

Hochsensibilität

15.12.2012 um 19:20
@Primordium

Ja, das mag manchmal eine Option sein, aber man kann sich ja schlecht immer aus dem Staub machen, wenn es einem zuviel wird (obwohl ich es gerne würde).


melden
Anzeige
Primordium
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hochsensibilität

15.12.2012 um 19:26
@outandabout_

Ich habe mittlerweile gelernt, meine Wahrnehmung auszuschalten. Ich betrachte meine Gefühle von außen und versuche eine sachliche Lösungsmöglichkeit zu finden. Es fällt mir aber oft schwer, auf Distanz zu meiner Reizüberflutung und meinen Emotionen zu gehen.
Spezifische Lösungsmöglichkeiten können wir auch besprechen, allerdings müsstest du dann deinen Fall näher beschreiben (per PN oder hier).


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden