weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Adipositas

909 Beiträge, Schlüsselwörter: Ernährung, Fettleibigkeit, Adipositas, Fettsucht
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:27
Hallo

Um es kurz und verständlich zu halten....

Die westliche Welt wird immer dicker und dicker, die Leute stopfen sich immer massloser alles Mögliche und Unmögliche hinein, ohne auch nur einen Gedanken an Ihre Gesundheit (und durchaus gegebenfalls auch die Vorbildfunktion für den Nachwuchs) zu verschwenden.

Das Adipositas schwerwiegende gesundheitliche und psychologische Folgen hat, braucht man nicht zu diskutiere....

Jetzt meine Frage an Euch....habt Ihr selber persönliche Erfahrungen gemacht oder konntet bei betroffenen Bekannten beobachten, wie es zu Solchen Umständen kommt (Ich rede nicht von 10,20 Kg zuviel sondern von 60, 70, 150.....).

Ist es wirklich so leicht, sich masslos zu überfressen, Mengen in sich hinein zu biegen, die Kalorienmengemässig locker für eine 4-köpfige Familie für eine Woche reichen würde.... und ist es, wenn es schon lange zu spät ist, echt so einfach sein Geld irgendwelchen Diätgurus in den A...... zu stopfen und "Diätsnickers" zu kaufen und auf den bösen vorprogrammierten Misserfolg zu warten, als einfach dann zu essen, wann man Hunger hat, Lebensmittel zu essen, die nicht chemisch mit 20 000 Kalorien und einer ganzen Lastwagenladung Zucker vollgestopft sind?

Wenigstens wir in der westlichen Welt müssen nicht in Billigläden jeden Müll kaufen und uns bei Mc Donalds & Co durchfüttern.

Sind wir echt so blöd und bequem geworden? Und die begrgündung, es liege an einer Stoffwechselstörung trifft bei höchstens 20% der Betroffenen zu. Braucht man sich nur den Sport-und Ernährungsplan anzuschauen.

Würde mich über ernstgemeinte Antworten und Erfahrungsberichte freuen, da ich seit längerem versuche dieses Problem "zu verstehen"

Anbei noch 2 Links:

http://www.welt.de/gesundheit/article13565582/Forscher-warnen-vor-Epidemie-der-Fettleibigkeit.html

(Eine sehr gut gemachte 6-Teilige Doku)


melden
Anzeige
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:31
@CrvenaZvezda
Auch, wenn ich nie mehr als 5 Kilo Übergewicht hatte, so habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich je mehr ich esse, desto mehr Hunger habe. Schätze mal, viel ist Gewöhnung.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:36
Es ist zweifelsfrei leichter, sich etwas anzugewöhnen, als es sich abzugewöhnen. Manche Menschen kann ich auch nicht verstehen. Es sind Menegn an Nahrungsmitteln, die man sich kaum vorstellen kann, was die in sich hineinschaufeln.
Krasses Beispiel war ein sehr übergewichtiger Mensch, der trotz der üppigen Portionen in der Gastwirtschaft nicht satt geworden ist, und die Reste aller anderen, die dabei waren, vertilgt hat. Wir waren zu sechst. Ich habe gestaunt.

Vielleicht ist bei manchen die Automatik gestört, die normalerweise dfür sorgt, dass man satt ist, dass man einfach keinen Bissen mehr essen kann.

Ich mag keine Lebensmittelverschwendung, aber wenn ich satt bin, ist Ende, egal was noch auf dem Teller liegt.

Seit ich nicht mehr so gut laufen kann, habe ich zugenommen, obwohl mein Essverhalten gleich geblieben ist.
Bewegungsmangel ist ein nicht zu unterschätzender Umstand.

Ich esse kalorienbewusst. Trotzdem ...


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:38
@CrvenaZvezda

ich denke der zusammenhang überkonsum und adipositas ist so nicht gegeben.
Meist wird man wegen falscher, nicht wegenübermäßiger ernährung dick.

Ich esse extrem viel bin aber nicht dick, andere ssen morgens ihr müsli und abends brot und werden dick, das hat viel mit der veranlagung zu tun.

wir werden vorallem wegen unserem gestörten körpergefühl heute dick.

Wir sitzen und liegen sehr sehr viel, und wenn wir sport machen dann eigentlich nicht unbedingt regelmäßig oder aber nur sehr einseitig.

Wir haben auch nicht mehr unbedingt die regelmäßige ernährungsweise von früher, wo wir zu bestimmten zeiten aßen, sondern sind da oft sehr flexibel oder mapfen zwischendurch kleinigkeiten.

Insofern gibt es weit mehr faktoren als das wir viel esssen oder als das wr nur junk food essen.

Ich sehe fettleibigkeit aber nicht unbedingt als ein großes problem in deutschland an, eher als das symptom vieler kleiner probleme.

Oft sind dicke menscen unglücklich und resigniert, weil sie belächelt werden und mit ihrem körper sich nciht wohl fühlen und beginnen dann eben aus resignation überhaupt nicht mehr auf sich zu achten.

Mit falscher ernährung oben meinte ich btw nicht, dass man öfter mal zu mc donalds geht, sondern man kann sich auch mit potentiell gesunden lebensmitteln falsch ernähren


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:41
@blue_

Es gibt gute und es gibt schlechte verwerter, bei dicken wie bei dünnen.

Ich bin in der hinsicht absolut schuldig, ich hole mir 2-3 hauptgerichte teilweise beim essen weil ich einfach ein schlechter verwerter bin und viel appetit habe.

dennoch bin ich nicht fettleibig.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:41
Schon wieder so ein Thread, bei dem ich jetzt schon weiss, worauf es wieder hinausläuft: Wer darf nach wessen Meinung wie dick sein. Da werden sich dann wieder die jeweiligen BMIs um die Ohren geschlagen wie weiland auf dem Schulklo die Zentimeter beim Schwanzvergleich.

Diese Threads kommen wie die Frühjahrsdiäten oder die Fettlebe zu Weihnachten mit schöner Regelmässigkeit.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:45
Solange es nicht wieder in für oder gegen Fleisch essen ausartet, ist es ok.

@shionoro

Dann hast du Glück.

Aber es hängt viel mit der Bewegung zusammen. Selbst wenn man bewusst isst, nimmt man zu, wenn eine regelmäßige Bewegung, wie bei mir jeden Tag eine Stunde gehen, wegfällt.
Das ist für mich ziemlicher Mist, weil ich mich mit meinem Übergewicht überhaupt nicht wohl fühle.
Es würde sehr viel Disziplin erfordern, nun noch mehr aufs essen zu achten, um wenigstens das Gewicht zu halten.

Ganz ehrlich: Die Kalorienzählerei macht auf Dauer keinen Spaß.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:46
@CrvenaZvezda
Ich kenne "sowas" von Mitpatienten, als ich stationär in der Klinik war und überfressen kenne ich von mir selber auch, aufgrund einer Esstörung. Aber das ist nicht das, was du wissen willst, oder? Du willst wissen, wieso nicht Essgestörte so handeln?? Obwohl...welcher Mensch der dermaßen übergewichtig ist, ist nicht essgestört? Würde ein seelisch gesunder Mensch sich selber so hohen Risiken aussetzen? Naja, Raucher setzen sich ja auch hohen Risiken aus und sind deswegen nicht zwangsläufig seelisch krank. Mhhh, ich diskutiere gerade mit mir selber :D.

Also ja, ich kenne sowas, aber immer aufgrund von Essstörungen. Sonst sind alle Menschen um mich von leicht zu dünn bis leicht zu dick, aber keiner ist wirklich massiv übergewichtig oder "stopft" wahllos Essen in sich hinein.

Ich kenne überfressen als Rausch, als Mittel, um unerwünschte Emotionen zu unterdrücken oder gewünschte Emotionen auszulösen.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:46
@blue_

darum geht es hier ja nicht :p

Nein, tut es auch nicht, es gibt aber auch andere mittel und wege als die kolrienzählerei die ich besser finde.

Oft habe ich sogar dass gefühl, dass die leute die zählen und sich schlecht fühlen nach dem essen eher zunehmen, oder die hungern.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:48
shionoro schrieb:darum geht es hier ja nicht :p
Noch nicht, warte ab ... :D
shionoro schrieb:Nein, tut es auch nicht, es gibt aber auch andere mittel und wege als die kolrienzählerei die ich besser finde.
Welche?

Hungern ist mit Sicherheit der falsche Weg. Das rächt sich.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:48
@so.what
@CrvenaZvezda

also bei mir ist das so das ich einfach das gefühl manchmal brauche 'voll' zu sein, so dass ncihts mehr rein geht, und ich kann mich auch beim essen nie entscheiden was ich will.

ich liebe es zu schlingen und und wirklich so viel von dem essen zu haben dass ich mein bedürfnis absolut befriedigen kann bis ich sage okay, mehr geht nicht, das wars, jetzt will ich nicht mehr.

Kleine portionen, egal wie lecker, bereiten mir einfach keine freude


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:49
@blue_
blue_ schrieb:Seit ich nicht mehr so gut laufen kann, habe ich zugenommen, obwohl mein Essverhalten gleich geblieben ist.
Geht mir doch auch so. Früher bin ich nur "gerannt" - außerdem fehlen mir die regelmäßigen großen Hunderunden mit Strolchi.
Ich esse auch sehr wenig, aber ich scheine ein guter Futterverwerter zu sein :D .
Eigentlich esse ich wenn, aus Appetit oder Vernunft,irgendwas essen muß man ja am Tag :D . Wenn ich nur essen würde, wenn sich doch mal Hunger einstellt, würde ich wahrscheinlich irgendwann tot umfallen :D .
Ich bin auch sehr schnell satt, da mein Magen nicht von überdimensionierten Portionen ausgebeutelt ist. Denn, je größer die Essenmenge auf die Dauer ist, desto mehr braucht man, um ein Sättigungsgefühl zu haben.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:49
@blue_

sport und positive einstellung und lebensfreude :cat:

und ein gesunder schlafrhytmus und essrhytmus


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:51
@shionoro

Naja, das mit dem Sport hat sich aus gesundheitlichen Gründen erledigt, und vom positiv denken habe ich noch nie ein Gramm verloren.

An den anderen beiden Punkten kann ich noch arbeiten.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 11:53
@blue_

aber kannst du nicht z.b. situps und sowas machen auch wenn du schlecht laufen kannst?


melden
ltcldg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:53
@Doors
Vom BMI-Rechner halte ich grundsätzlich nichts, da bei der Berechnung nur vom Gewicht ausgegangen wird, aber nicht, ob es sich dabei um Fett- oder Muskelmasse handelt.
Aber wer einfach fett ist, sieht das bzw sollte das auch ohne BMI sehen.

ich esse zu wenig und war fettleibig. mein hausarzt wollte die kalorien weiter reduzieren und hat das sportprogramm hochgeschraubt. wobei ich vorher schon viel sport gemacht habe. erst ein arztwechsel und eine blutuntersuchung haben einige lebensmittelunverträglichkeiten ans licht gebracht. seit dem ich auf kohlarten, hülsenfrüchte und ein paar obstsorten verzichte, hat sich mein gewicht reduziert. kalorienzufuhr ist weder mehr noch weniger.

bei adipositas steht in erster linie ursachenforschung. denn psychische gründe für vielessen sollte man nicht unterschätzen.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:54
Thalassa schrieb:Wenn ich nur essen würde, wenn sich doch mal Hunger einstellt, würde ich wahrscheinlich irgendwann tot umfallen
Echt? Kein Hunger? Ich habe ein ausgeprägtes Hungergefühl, insbesondere, wenn ich nicht gefrühstückt habe. Morgens habe ich nie Hunger, und obwohl ich weiß, dass frühstücken sehr wichtig ist, fällt es deswegen oft aus, aber dann gegen Mittag, da könnte ich ein halbes Schwein verschlingen. :D


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 11:56
@blue_
Kein Sport mehr möglich? Kaum zu glauben.

@CrvenaZvezda
Warum rauchen Menschen?
Im Gegensatz zum Essen ist Rauchen absolut unnötig und schädigt den Organismus.
Übergewicht ist in der Regel ein Input vs. Output rennen, soll heissen es werden mehr Kcal aufgenommen als verbrannt.
Ich hab z. B. zugenommen als ich aufhörte intensiv Judo zu betreiben, aber weiter gegessen habe wie vorher.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:00
shionoro schrieb:aber kannst du nicht z.b. situps und sowas machen auch wenn du schlecht laufen kannst?
Da hast du natürlich Recht, aber können die den Kalorienverbrauch des Laufens auch nur annähernd ersetzen?
emanon schrieb:Kein Sport mehr möglich? Kaum zu glauben.
Sicher sind noch andere sportliche Möglichkeiten gegeben, aber es ist schwierig, wenn man sich zwingen muss, weil einem eine Sportart nicht liegt.
Das Laufen war meine große Liebe, wenn man so will, dazu musste ich mich nicht zwingen, das habe ich einfach gerne und regelmäßig getan.

Erfahrungsgemäß bringt es nichts, irgendeine Sportart anzufangen, gegen das eigene Bauchgefühl. Das belegen bei mir mehrere Versuche, ins Fitness-Studio zu gehen, oder Kieser-Training zu machen. Das ist todlangweilig.


melden
Anzeige

Adipositas

14.01.2013 um 12:00
@blue_

Ganz selten ... genauso wie Durst :D .
Ich war aber schon immer ein schlechter Esser - zu Singlezeiten bin ich mit einer Käseschrippe am Tag ausgekommen, Mittag hab ich mir nur gemacht, wenn ich mal wirklich Appetit auf irgendwas hatte :D .
Jetzt mache ich ja jeden Tag Mittag, obwohl wir aus Gewohnheit abends warm essen - kenne ich so von zuhause, da wurde gegessen, wenn mein Vater vom Dienst kam.
Zum Glück nasche ich schon mein Leben lang nicht, ich hab schon als Kind Süßes gehaßt wie die Pest :D , geht garnicht ...

Ich muß allerdings dazu sagen, daß auch alle meine Tabletten den Vermerk haben, daß man zunimmt, wenn man sie nimmt :D .


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden