weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Adipositas

909 Beiträge, Schlüsselwörter: Ernährung, Fettleibigkeit, Adipositas, Fettsucht

Adipositas

14.01.2013 um 12:21
auf der karte sind wir im mittelfeld.

Dick sind besonders ältere leute, halt viele frauen nach der geburt, männer deren berbauch so ab 30 wächst....und da muss ich sagen, ganz ehrlich, diese leute dürfen auch ruhig ein bisschen zu dick sein so lange es nicht krankhaft ist


melden
Anzeige
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:25
@shionoro

Ja klar, krankhaft Fettleibige sind zum Glück auch ein Randphänomen.
Da ich nebenberuflich als Ernährungsberater arbeite, kann ich dir sagen, das schon ein èbergewicht ab 20 Kg weitreichende Folgen mit sich bringt....aber das ist alles noch nicht soooo schlimm....gefährlich wird es ab 40, 50.....

Man kann dagegen steuern, man ist aber zu bequem, etwas zu verändern. Pillen und sonstige Produkte sollen "schnell und bequem" das alles lösen. Und damit trösten wir uns.

Und das viele Leute nicht glücklich mit Ihrem essverhalten sind, bekomme ich sehr oft zu hören. Nur ist man sich zu bequem.
Es geht also auch nicht darum, das es denen Spass macht, @Doors


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:27
@CrvenaZvezda

das ist sicher richtig.
Es tut auch viel mehr weh abzunehmen wenn man stark übergewihtig ist.
Man schämt sich im fitnesscenter, man fühlt sich unförmig und schlecht selbst zu hause beim trainieren, und dann resigniert man eher als jemand der nur 5 kilo weghauen will


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:27
@CrvenaZvezda


Wer mit seinem Verhalten nicht glücklich ist, der wird es ändern. Andernfalls muss man davon ausgehen, dass der "Leidensdruck" noch nicht gross genug ist.


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:28
@CrvenaZvezda

Es ist eine Kettenreaktion, die man nur mit viel Selbstdisziplin durchbrechen kann. Man nimmt zu und bewegt sich deswegen weniger, dadurch nimmt man noch mehr zu, das frustriert, man isst mehr, wird dicker, bewegt sich weniger und nimmt zu.

Und es stimmt: Der Leidensdruck muss groß genug werden, um was zu ändern, aber das dauert.


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:31
@shinoro

Das ist genau der Punkt. Ich hatte schon die Möglichkeit, mit solchen Leuten zu arbeiten....Ich gebe sonst Leuten Sporttraining, die irgendwelche Leistungssteigerungen haben wollen....

Die Frau hatte sich regelrecht geschämt, auf den Sportplatz zu gehen und in der Natur an der frischen Luft zu Joggen. Es fing wieder die Diskussion an, ob sie nicht auf einem Stepptrainer Zuhause trainieren könne.

Es ist leider ein Teufelskreis, @Doors, die Leute sind sehr wohl unglücklich und deprimiert, aber genau aus diesem Umstand heraus fressen sie den Frust immer mehr in sich hinein, und es ist höllisch schwer da raus zu kommen und noch schwerer, nicht in alte Verhaltensmuster zu fallen.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:34
@CrvenaZvezda

ich kenne auch jemanden, und er hat halt auch übelste schwierigkeiten damit, weil er sehr schnell schwitzt udn sich dann direkt total abartig fhlt wenn er sport macht und darum sofort aufhört.

Schwimmen gehen tut er auch nicht weil er sich gerade mit freiem overkörper natürlich schämt.

und ich denke dieses Problem haben ganz viele menschen.

Ich glaube, würden wir weniger auf schönheitsideale achten in unserer heutigen zeit würden paradoxerweise weniger dicke menschen entstehen, weil sie sich dann eher trauen würden einfach nur aus dem grund dass sie sich gut fühlen wollen was an sich zu machen ohne all die angst und den spott dahinter.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:37
@CrvenaZvezda

Es gibt nun wahrlich genug seriöse Therapieangebote für Menschen mit massiven Essstörungen. Das Klischee vom willensschwachen Fettsack, der den Frust in sich hinein frisst, weil er zu faul ist, den fetten Arsch in die Therapie zu bewegen, und der deshalb fetter und fetter wird, bis er platzt, scheint mir von Leuten gehegt zu werden, die sich mit Wihelm Busch sagen:

Das Gute - dieser Satz steht fest -
Ist stets das Böse, was man läßt!
Ei, ja! - Da bin ich wirklich froh!
Denn, Gott sei Dank! Ich bin nicht so!!


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:37
@emanon

Ja, klar...verstehe schon was du sagen willst

Aber ich frage mich, was Leute dazu treibt, und wie sie es "schaffen" Mengen in sich zu futtern, die eigendlich jeden "normalgewichtigen" ohnmächtig werden lassen würden.

Eine Tageskalorienzufuhr von 30 000+ Kcal ist bei weitem schon krankhaft.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:41
@CrvenaZvezda

Aber das macht ja hier auch wie gesagt kein psychisch normaler mensch.

@Doors

IS genau dasselbe ding wie bei sucht krankheit oder psychischer krankheit, nur weil das hilfsangebot existiert heißt das nicht, dass die leute es wahrnehmen, vielleicht aus angst davor sich selbst eingestehen zu müssen dass sie das problem nicht unter kontrolle haben, vielleicht auch, weil sie gar kein problem sehen.

Zweiteres ist ja okay, wenn die leute glücklich sind und sagen ich bin halt dick und das ist okay, da kann keiner was sagen.

Aber gerade bei fettleibigen menschen sind viele unzufrieden mit der situation, sehen aber keinen ausweg.

Das ist bei rauchern noch etwas anders, da wollen sicher auch viele aufhören und schaffen es nicht, aber sie müssen ich dafür nicht nonstop schämen oder rechtfertigen


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:41
@CrvenaZvezda
Wie gesagt, es gibt einige Menschen die Nahrung als Ersatz missbrauchen und da schafft man dann durchaus auch Kalorienmengen im 5stelligen Bereich. Weil der Hunger nicht körperlich ist, hilft ein körperliches Satt auch nicht aus um aufzuhören. Man isst immer weiter in der Hoffnung den Seelenhunger satt zu bekommen. Das ist sicher nicht bei jedem sehr stark Übergewichtigem so, aber bei einigen mit Sicherheit.


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:43
@shionoro

Und das ist genau eines der Ursachen....das total verdrehte und verkehrte Schönheitsideal. Das ist schon krankhaft.

Das Problem ist, die Leute wissen was passiert, wenn sie masslos in sich hineinfuttern und welche Probleme entstehen, und trotzdem wird nicht frühzeitig dagegen gesteuert.


@Doors
Ich will nicht alles unterstellen, faul zu sein. Wie gesagt, habe genug Kontakt mit Leuten, die sich Veränderungen wünschen. Klappt auch alles prima, bei vielen ist es so, das nach der Theraphie wieder wie vorher gemacht wird.
Aber auch du.....schau mal die Doku die ich gepostet habe. Da geht es wirklich darum, das die Leute zu faul sind.....und es ist nicht eine kleine Gruppe betroffen...sondern die Mehrheit in einer Stadt, welche in der Mehrheit in einem Land vertreten ist


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:48
@so.what

Ich verstehe schon, worauf du hinaus willst.....und das ist alles richtig so wie du es geschrieben hast.
Nur.....Bei solchen Mengen muss der Körper doch auch mal STOP sagen. Ueberangebot, überfressung,übersättigung....meinst du, mit diesem körperlichem Schmerz versucht man, ähnlich wie beim ritzen, den seelischen zu unterdrücken? Das würde schon einiges erklären


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 12:53
Ein Riesenproblem ist auch die Produktpalette, die angeboten wird.....niemand zwingt einen, ungesunden Mist zu kaufen....nur sind diese Produkte meist viel billiger und viel einfacher erreichbar als gesunde Vergleichsprodukte.

Und wie @shionoro geschrieben hat, sehr vieles fängt schon bei der Aufklärung im Kindesalter an. Und da müssen sich halt auch Leute ein Herz fassen, die dieses Problem haben, den eigenen Kindern ein gutes Beispiel zu geben.

Kann nicht sein, das die Eltern den Kindern von klein auf zum Frühstück mit Käse überbackenen Nudelauflauf geben und bis zum Schlafengehen mit Nutella und Co durchfüttern....Da ist es dan fertig mit schwacher Willenskraft, und diese Eltern muss man in die Mangel nehmen, wenn nicht Ihreswegen, dann den Kindern zuliebe......


melden

Adipositas

14.01.2013 um 12:58
@CrvenaZvezda
Es kann ganz viele Ursachen haben.

Eine tolle junge Frau die ich in einer Klinik kennen gelernt habe, wurde viele Jahre von Familienangehörigen missbraucht. Sie hat sich das Fett (und sie war in dem Bereich, welchen du ansprichst, LOCKER 100kg Übergewicht) angefressen (sorry, kann man ja anders nicht sagen und sagte sie auch selber) um sich zu schützen. Sie sagte, das ist ihr Panzer, ihr "dickes Fell". Ausserdem gibt ihr das Sicherheit, weil sie denkt, so wird sich niemals ein Mann wieder einfach so an ihr vergehen.

Einige Menschen benutzen es als Strafe. Sie wollen sich selber damit verletzen, ja. Und natürlich tut es weh. Man ist immer voll, der Magen macht Probleme, die Verdauung ist fratze. Die Blutwerte sind katastrophal und, genauso wie bei starkem Untergewicht, setzt die Periode bei Frauen oft aus, was bishin zur Infertilität führen kann.

Für einige ist es auch Lustersatz. Weil sie Sexualität nicht ausleben können/wollen, tritt das übermäßige Essen auf den Plan. Es kann durchaus starkes Lustempfinden auslösen. Oder auch, ähnlich einer Drogensucht, starke Glücksgefühle auslösen.

Wieso man es trotzdem tut, obwohl man weiß, wie schädlich es ist? Obwohl man sich hasst und schämt? Weil es besser ist als die Leere, die Angst und die Unsicherheit. Es ist eine Konstante. Es ist schwierig das loszulassen, weil man erstmal keinen für sich adäquaten Ersatz hat. Deswegen hilft es oft nicht zu sagen "Ja mei, dann iss halt weniger!" Selbst wenn die Person weniger isst, die inneren Konflikte sind da. Oft sind das Mechanismen, die man seit der jüngsten Kindheit hat. Deswegen finde ich es auch furchtbar, wenn Eltern ihren Kindern z. B. Schokolade zur Belohnung geben. Essen ist keine Belohnung, es ist Nahrung für den Körper, sollte aber nicht zu sehr emotionalisiert werden. Bei manchen wenigen Menschen bleibt dieser Belohungsgedanke sitzen und sie wiederholen es in ihrer Jugend und es festigt sich immer mehr.

Bei mir hat sich das alles zu einer Bulimie entwickelt, sodass ich zwar nicht adipös bin, aber vom Essverhalten durchaus verquer rüber kommen kann.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 13:05
Wie so viele Dinge ist auch das Wissen um eine gesunde Ernährung eine Holschuld.
In jeder Stadt und der dazugehörigen Familienbildungsstätte oder Volkshochschule gibt es dazu Kursangebote.
Wissen kann man nicht einprügeln, das Gegenüber muss sein Wissen erweitern wollen, sonst wird das nicht.
Ein anderer nicht zu vernachlässigender Punkt ist die Psyche. Essen kann durchaus eine Ersatzbefriedigung sein.

Was das Essen zu grosser Portionen angeht.
Soviel ich noch weiss sitzen in der Magenwand verteilt Dehnungrezeptoren, die bei einem bestimmten Füllungsgrad ein Sättigungsgefühl auslösen. Das kann man natürlich ignorieren und weiter essen.
Ist der Magen dann erst einmal erweitert, tritt dieses Sättigungsgefühl natürlich später auf.
Ein erweiterter/ausgeleierter Magen kann durchaus mal das 3 fache vom Volumen eines gesunden Magens erreichen.


melden

Adipositas

14.01.2013 um 13:12
ich hatte vor 4 jahren auch noch etliche kilos mehr als ich heute mit mir rumtrage , zum glück hat es irgendwann bei mir klick gemacht und ich habe sofort mit einer diät begonnen.


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 13:19
@so.what

Danke für deinen langen, ausführlichen Text

TextFür einige ist es auch Lustersatz. Weil sie Sexualität nicht ausleben können/wollen, tritt das übermäßige Essen auf den Plan. Es kann durchaus starkes Lustempfinden auslösen. Oder auch, ähnlich einer Drogensucht, starke Glücksgefühle auslösen.Text

Diesen Punkt möchte ich aber dennoch hervorheben...Man kennt ja diese Fresslokale, wo man einfach aus "Spass" in sich reinstopft, was geht.
Es werden Wettbewerbe veranstaltet, es gibt Preise, Auszeichnungen und eine "extra-shoggi" wenn man den Teller leer hat, folgt als Belohnung noch ein Burger XXXXL.
Und diese Mechanismen die du angesprochen hast, werden oft auch von den Eltern übernommen.....deswegen ist es eben Aufgabe dieser Leute, sich behandeln zu lassen.....Man kann ja sagen, mach was dir Spass macht, solange du keinen damit schadest. Aber enorm viele Kinder, die in übergewichtigen Familien aufwachsen, werden selber übergewichtig und bekommen schon früh erhebliche gesundheitliche Probleme.

Und wünsche dir alles Gute, dein Problem in den Griff zu bekommen!


melden
CrvenaZvezda
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 13:25
@emanon

Ja hast schon recht...man kann es nicht hineinprügeln....aber das geht nur um die richtige Verteilung und aufteilung der KHs, Eiweisse, Fette usw.
Jeder Mensch, der nicht in irgendeiner Art behindert ist oder zu jung ist, wird wohl wissen das Burger, Nutella Chips Cola etc schädlich sind. Es bringt nix, den Leuten zu sagen, dass das ungesund ist. Das wissen die selber.

Und ganz wichtig ist es, den Kindern zu zeigen was falsche Ernährung anrichten kann....und da sind die Schulen sowie die Eltern gefragt. Das McDonalds einen Happy Meal schönredet, ist klar.


@lotus26
Dan gratuliere ich dir zu deinem Erfolg :)! Nur bin ich ein grosser Feind des Wortes "Diät"....
Man sollte sich Nichts verbieten, aber sich mässigen


melden
Anzeige
Tanith22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adipositas

14.01.2013 um 13:26
Ich habe eine 65 jährige Dame mit Adipositas gepflegt.
Sie war zuckerkrank, dadurch blind, hatte offene Beine und konnte nur unter größten Schmerzen und Kraftaufwand aufstehen und 2 Schritte zum WC-Stuhl zu machen.

Nachdem sie an Schmerzmittelmißbrauch starb, habe ich mir überlegt, meine 30 Kilo Übergewicht los zu werden.

Und das habe ich auch halbwegsgeschafft. Durch 70%igen Verzicht auf Kohlenhydrate.
Plötzlich konnte ich Kaffee ohne 5 Löffel Zucker trinken. Und abends gab es keine Heißhunger Attacken und wenn doch mal, dann gab es Frischkäse. In 8 Wochen waren 18 Kilo weg.

Das Aussehen war zweitrangig bei meiner Entscheidung.Jedoch zuzusehen, wie ein liebenswerter Mensch so kläglich zugrunde ging, war so tragisch für mich, dass mich das wachrüttelte.

Leider kommen viele Menschen nicht zu diesem Punkt, wo es klick macht, weil man sich schrittweise an das Leiden gewöhnt hat.
Und dann kommen eben diese persönlichen unbewältigten Konflikte dazu, die @so.what sehr gut beschrieben hat.
Dies alles scheint oft eine gigantische Überwindung zu erfordern. Also geben sich viele einfach auf.

Und ich finde es traurig, diese Menschen auch noch als faul und verfressen abzustempeln.
Sie sind genau so unglücklich, wie magersüchtige Leute.

Bitte meine Verallgemeinerungen nicht zu streng zu beurteilen. Ich weiß auch, dass viele Leute gerne rund sind. Ich möchte auch nicht mehr so dünn sein,wie früher, aber ich muß mich bewegen können und mich damit wohlfühlen. UND das Risiko vermindern, ernsthaft krank zu werden.


melden
384 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden