weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mietnomaden

370 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermieter, Mieter, Mietnomaden, Mietmaaden, Eigentümer, Hausverwaltung

Mietnomaden

12.10.2013 um 16:57
@nurdasein
nurdasein schrieb:Das hatte ich vor einigen Seiten in einem laaaangeren bericht geschrieben..
dass du vermieter wärst davon hast du nichts geschrieben...
darf man fragen warum du dann selbst zur miete wohnst?
nurdasein schrieb:Ich vermute mal, als vermieter muss man denken wir ein Krieger, ansonsten wird man dat Pack nicht los !
nein. als vermieter muss man denken wie ein detektiv und sich die leute sehr genau angucken BEVOR man ihnen eine wohnung überlässt.

@ramisha
ramisha schrieb:Verlang doch drei Monatsmieten Kaution vor dem Einzug.
zum einen sind 3 kaltmieten ja ohnehin der standard, zum anderen dürfen die rein rechtlich gesehen in raten bezahlt werden - d.h. es kann sein dass du dieses geld als mietsicherheit zwar verlangt hast, aber nie zu sehen kriegst.
ramisha schrieb:Erstmal erkennst du daran die Liquidität und zum anderen kann man davon
beim Auszug eventuelle Schäden beheben.
sorry, aber 3 kaltmieten sollte doch eigentlich jeder auf seinem konto haben, meinst du nicht? ausserdem ist das natürlich immer nur eine momentaufnahme, das sagt nichts darüber aus ob der mieter dauerhaft seine miete bezahlt oder nicht.
UND: wir hatten schon mal einen schaden an einer wohnung in höhe von 25.000 euro (und da sind die nichtbezahlten mieten noch nicht mal mit drin).
das zahlst du nicht mit 3 kaltmieten. nicht mal bei 'ner luxuswohnung.


melden
Anzeige
nurdasein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 16:59
@wobel

Weshalb schreibst du nicht einen Buch?


melden
nurdasein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:00
Und wenn die Detektiv Arbeit nichts brachte, was dann?
Kopf zerbrechen? Wohl kaum oder!?

@wobel


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:04
@nurdasein
nurdasein schrieb:Da glotzt du hin
da steht nirgends dass du selbst vermieter wärst.
und dass ich deinen text gelesen habe solltest du eigentlich wissen - ich habe sehr ausführlich darauf geantwortet, schon vergessen?

@fiinja
fiinja schrieb:ist das nicht sowieso standard? Die Kaution meine ich.
3 kaltmieten sind die gesetzlich vorgegebene maximale höhe der mietsicherheit.
wer weniger verlangt ist selbst schuld - oder muss verdammt gute gründe dafür haben darauf zu verzichten. allein schon dass die kündigungsfrist 3 monate beträgt sollte grund genug sein, auch wenn es illegal ist die miete "abzuwohnen".

@ramisha
ramisha schrieb:Allerdings weiß ich nicht, wie das ist, wenn der Staat die Miete zahlt.
das ändert nichts an der höhe der kaution bzw. mietsicherheit - die legt der vermieter fest.
die kaution bzw. mietsicherheit übernimmt das jobcenter in den fällen, in denen sich das nicht vermeiden lässt (natürlich nicht rückwirkend, sondern nur dann wenn während der alg2-zeit ein neues mietverhältnis eingegangen wird). das jobcenter übernimmt das als kostenloses darlehen, d.h. wenn der mieter mist baut und deshalb die kaution nicht zurückbekommt muss er das dem jobcenter zurückzahlen.

@fiinja
fiinja schrieb:wenn der Staat bezahlt, haftet der Staat dann nicht automatisch auch?
nein, der "staat" (du meinst vermutlich die jobcenter, oder?) haftet natürlich nicht, er ist ja nicht vertragspartner des vermieters.
wenn ein mieter die wohnung kaputtmacht haftet er ganz alleine selbst. das bezieht sich selbstverständlich auch auf die kaution (siehe oben).
für den vermieter ist das natürlich sehr schlecht, denn das bedeutet wieder ganz klassisch "einem nackten mann in die tasche zu fassen". da kann man dann nur hoffen dass der mieter irgendwann wieder in lohn und brot kommt und seine schulden zurückzahlen kann.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:07
@wobel
ah okay, kenn mich da nicht so aus. Da kann ich wirklich alle Vermieter verstehen, die da wütend werden.
Und eine Versicherung gegen sowas gibts dann warscheinlich auch nicht, oder?


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:10
@wobel

Du verlangst die drei Monatsmieten eben VOR dem Einzug, also brauchst
du darauf schon mal nicht zu warten und nehmen wir nur mal die Kaltmiete
von 500 Euro, so sind das schon 1.500 und mit der ersten Monatsmiete schon
über 2.000 und das ist für Otto-Normal-Verbraucher schon ein Sümmchen,
das erst mal verdient werden will, denn der Umzug kostet und die Familie
will ja auch nicht den Kitt aus den Fenstern fressen.

Wenn dieses Kalkül für deine Immobilie zu minimal ausfällt, brauchst du sowieso
keine Angst zu haben, dass Mietnomaden deinen Palast in Erwägung ziehen,
weil sie garnicht die Knete dafür aufbringen.

Und weil @fiinja es gerade ansprach: Der Mieter sollte zu seiner eigenen
Sicherheit eine Haftpflichtversicherung haben, die für unabsichtliche Schäden
eintritt und die gilt ja nicht nur für die Wohnung. Ich weiß nicht, inwieweit eine
Hausrat auch noch in Frage käme - habe beide, aber noch nie genutzt.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:12
@nurdasein
nurdasein schrieb:Weshalb schreibst du nicht einen Buch?
zu dem thema gibt's schon jede menge bücher.
und es gibt leute die das alles professionell machen und entsprechend sich weit besser auskennen als ich - ich kann ja nur erzählen was bei uns so passiert ist, und wir sind ja keine großvermieter sondern nur 'ne ganz normale familie.
außerdem gibt's jede menge foren im internet in denen diese und ähnliche geschichten en masse nachzulesen sind.

und: die gesetzeslage ändert sich da auch laufend. selbst wenn man sich gut auskennt tut man gut daran sich im zweifel mit einem fachanwalt für mietrecht zusammenzusetzen wenn wirklich mal was ansteht.
nurdasein schrieb:Und wenn die Detektiv Arbeit nichts brachte, was dann?
Kopf zerbrechen? Wohl kaum oder!?
doch, was denn sonst?
ich hab eigentlich 'ne recht gute menschenkenntnis und ich klopf die leute ausserdem wirklich gut ab bevor ich an sie vermiete. zudem haben wir ja mehr als eine wohnung, so dass das nicht gleich den weltuntergang bedeutet wenn's nicht grad mal wieder der super-GAU ist, so dass sich das wenigstens ein bisschen ausgleicht.
trotzdem schlaf ich jedes mal wenn ich einen neuen vertrag gemacht hab erstmal ein paar tage schlecht. gehört wohl dazu.

@fiinja
fiinja schrieb:Und eine Versicherung gegen sowas gibts dann warscheinlich auch nicht, oder?
es gibt sowas wie "mietausfallsversicherungen" - die sind aber derart schweineteuer, dass du auch gleich auf ein paar mieten verzichten kannst. umlegen darfst du diese versicherungen natürlich nicht (wie es bei gebäudeversicherung, gebäudehaftpflicht usw. der fall ist).
da kommt es billiger während der mietersuche einen detektiv zu engagieren.
wobei man die wichtigsten informationen ohnehin selbst einholen kann und es natürlich auch diverse tricks und kniffe gibt um mehr zu erfahren.


melden
nurdasein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:15
@wobel

Aber mal ganz ehrlich.. Wenn ich schon alpträume bekomme wegen vermietung, ist es denn noch lebenswerk(t)?
Habe irgendwo mal gelesen, das es Mietnomaden geschafft haben, den eigentümern finanziell zu ruinieren.. klage kosten bis zu ~ 18 000 € usw..

Es gibt keinen Patentrezept, ausser das du einen weiteren Schlagfertigen Mieter hast, der zu dir hält und die Mietnomaden im luft filetiert..

Oder,, du hast eine wirklich sehr gute Rechtsschutzversicherung


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:18
@ramisha
ramisha schrieb:Du verlangst die drei Monatsmieten eben VOR dem Einzug, also brauchst
du darauf schon mal nicht zu warten und nehmen wir nur mal die Kaltmiete
von 500 Euro, so sind das schon 1.500 und mit der ersten Monatsmiete schon
über 2.000 und das ist für Otto-Normal-Verbraucher schon ein Sümmchen,
das erst mal verdient werden will, denn der Umzug kostet und die Familie
will ja auch nicht den Kitt aus den Fenstern fressen.
das ist aber rein rechtlich nicht erlaubt - der mieter hat das recht die mietsicherheit in 3 raten zu bezahlen. beginnend mit anfang des mietverhältnisses, d.h. bei einzug.
Wikipedia: Mietsicherheit
ramisha schrieb:Wenn dieses Kalkül für deine Immobilie zu minimal ausfällt, brauchst du sowieso
keine Angst zu haben, dass Mietnomaden deinen Palast in Erwägung ziehen,
weil sie garnicht die Knete dafür aufbringen.
palast? sorry, aber allein ein durchschnittliches badezimmer komplett neu zu machen (inkl. elektrik und leitungen) kostet rund 10.000 euro wenn du das in einigermassen anständiger qualität machen willst (kein luxus, nur mittlerer standard).
UND:
mietnomaden suchen sich durchaus gerne wohnungen bzw. häuser die weit über ihrem finanziellen niveau sind, das ist ja der witz, die haben ja garnicht vor zu bezahlen.
jedenfalls die "echten" mietnomaden nicht.
ramisha schrieb:Und weil @fiinja es gerade ansprach: Der Mieter sollte zu seiner eigenen
Sicherheit eine Haftpflichtversicherung haben, die für unabsichtliche Schäden
eintritt und die gilt ja nicht nur für die Wohnung. Ich weiß nicht, inwieweit eine
Hausrat auch noch in Frage käme - habe beide, aber noch nie genutzt.
die standard-haftpflicht gilt für alles mögliche, aber eben NICHT für schäden am gemieteten, d.h. definitiv nicht für schäden an der mietwohnung. das wissen die meisten leute leider nicht, weshalb ich unsere mieter darauf auch rechtzeitig vor beginn des mietverhältnisses hinweise.
meistens wird die haftpflichtversicherung dann 30-50 euro pro jahr teurer wenn man diese absicherung integriert, aber das ist jeden cent wert. wenn man z.b. einen wasserschaden anrichtet der sich über mehrere stockwerke zieht, dann kann der schaden durchaus 6stellig werden, dafür kannst du in manchen gegenden deutschlands ein haus komplett neu bauen.
die hausratversicherung deckt nur schäden an deinem eigenen hausrat - nicht aber an der gemieteten wohnung.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:26
@nurdasein
nurdasein schrieb:Aber mal ganz ehrlich.. Wenn ich schon alpträume bekomme wegen vermietung, ist es denn noch lebenswerk(t)?
bist du jetzt vermieter oder nicht?
und wenn du alpträume davon bekommst, dann solltest du es wohl wirklich besser bleiben lassen.
nurdasein schrieb:Habe irgendwo mal gelesen, das es Mietnomaden geschafft haben, den eigentümern finanziell zu ruinieren.. klage kosten bis zu ~ 18 000 € usw..
das ist es ja was ich meinte von wegen "existenz zerstören".
wobei 18.000 euro ja noch wenig sind.
wir hatten wie gesagt schon mal einen schaden in höhe von 25.000 euro - und da war die ungezahlte miete ja noch nicht mal mit reingerechnet. die prozesskosten auch nicht, aber da wir gewonnen haben mussten wir die ja auch nicht bezahlen.
18.000 euro sind garnichts in diesem zusammenhang - schau mal in ein x-beliebiges vermieterforum in die entsprechenden threads, da liest du weit höhere summen.
nurdasein schrieb:Es gibt keinen Patentrezept, ausser das du einen weiteren Schlagfertigen Mieter hast, der zu dir hält und die Mietnomaden im luft filetiert..
gewalttätige mieter möchte ich genausowenig haben.
nurdasein schrieb:Oder,, du hast eine wirklich sehr gute Rechtsschutzversicherung
die normale rechtsschutzversicherung hilft da auch nicht viel, da bei vermietung dann doch wieder von unternehmerischer tätigkeit ausgegangen wird, auch keine umsatzsteuer anfällt.
aber abgesehen davon:
soooooooooooooo häufig sind diese fälle garnicht.
es gibt auch mietverhältnisse die bestens laufen, und die sind wirklich mit abstand in der mehrheit.
über die wird nur nie berichtet, weshalb es uns allen so vorkommt als gäbe es nur noch mietnomaden, nichtzahler, wohnungszerstörer und hausfriedenstörer.
das ist aber bei weitem nicht so.

wir haben's mal für uns durchgerechnet und freuen uns sagen zu können, dass wir uns ganz ohne entsprechende rechtschutzversicherung durchschlagen können - wenn wirklich mal not am mann ist zahlen wir den anwalt halt, wenn wir nicht im recht sind gehen wir auch nicht vor gericht, so dass wir dann im endeffekt den anwalt und die prozesskosten garnicht bezahlen müssen.
und selbst wenn: die entsprechenden versicherungen sind so teuer, dass wenn du dir das über ein paar jahre ausrechnest du feststellst dass es ohne versicherung billiger ist.
zumal du ja auch selbst etwas dafür tun kannst dass du ohne anwalt auskommst, gewisse fehler kann man ja vermeiden.
ABER: wir haben erfahrung über mehrere generationen.
anfängern würde ich das nicht empfehlen.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:26
@wobel

Ich sehe, du kennst deine Recht und Pflichten als Immobilienbesitzer und Vermieter
und das ist die Grundvoraussetzung, um jeden Abend ruhig in den Schlaf zu kommen -
außer, man hat verlässliche Mieter und das schon auf Dauer.

Im Übrigen wäre es das Letzte für mich, mir vermietbare Immobilien zuzulegen,
selbst wenn ich in Euronen schwimmen würde. Das ist eine Kapitalanlage, die
die meisten grauen Haare wachsen lässt.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:29
@wobel

Oh wie schön, wir stimmen zur gleichen Zeit überein! :-)


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:32
na so schlimm ist das Problem ja auch wieder nicht......es sind ja quasi Einzelfälle
https://www.focus.de/immobilien/mieten/mietnomaden-problem-offenbar-deutlich-geringer-als-gedacht_aid_577663.html
Der Deutsche Mieterbund (DMB) forderte die Bundesregierung auf, ihre geplanten Mietgesetzänderungen abzusagen. Die Untersuchung der Universität Bielefeld zeige, dass es in den vergangenen fünf Jahren gerade einmal 200 Fälle von Mietnomaden gegeben habe. Die Union und die FDP hatten schon in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, einen wirksamen Schutz gegen Mietnomaden einzuführen. Dies sei auf Druck von Vermieter- und Maklerverbänden geschehen, die von 15 000 bis 30 000 Fällen pro Jahr berichtet hätten, kritisierte der DMB. Da Fachleute die Zahlen von Anfang an bezweifelten, gab das Bundesbauministerium demnach den Auftrag zu der Studie. Trotzdem habe das Bundesjustizministerium noch vor Abschluss der Studie Vorschläge zu einer Änderung des Mietrechts vorgelegt.
auch hier noch was

http://www.mieterbund-cottbus.de/index.php?option=com_content&task=view&id=34&Itemid=2
(hoffe, das wurde noch nicht gepostet....)


melden
nurdasein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:35
nurdasein schrieb: Aber mal ganz ehrlich.. Wenn ich schon alpträume bekomme wegen vermietung, ist es denn noch lebenswerk(t)?
Habe irgendwo mal gelesen, das es Mietnomaden geschafft haben, den eigentümern finanziell zu ruinieren.. klage kosten bis zu ~ 18 000 € usw..

Es gibt keinen Patentrezept, ausser das du einen weiteren Schlagfertigen Mieter hast, der zu dir hält und die Mietnomaden im luft filetiert..

Oder,, du hast eine wirklich sehr gute Rechtsschutzversicherung
Aber mal ganz ehrlich.. Wenn DU schon alpträume bekomme wegen vermietung, ist es denn noch lebenswerk(t)?
Habe irgendwo mal gelesen, das es Mietnomaden geschafft haben, den eigentümern finanziell zu ruinieren.. klage kosten bis zu ~ 18 000 € usw..

Es gibt keinen Patentrezept, ausser das du einen weiteren Schlagfertigen Mieter hast, der zu dir hält und die Mietnomaden im luft filetiert..

Oder,, du hast eine wirklich sehr gute Rechtsschutzversicherung

Sorry, bin nebenher beim essen kochen.. hatte mich vertippelt

@wobel


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:35
@ramisha
ramisha schrieb:Ich sehe, du kennst deine Recht und Pflichten als Immobilienbesitzer und Vermieter
und das ist die Grundvoraussetzung, um jeden Abend ruhig in den Schlaf zu kommen -
außer, man hat verlässliche Mieter und das schon auf Dauer.
rechte und pflichten zu kennen ist voraussetzung - sonst trittst du in jedes auch noch so offensichtliche fettnäpfchen und zahlst massenhaft lehrgeld.
der gesunde menschenverstand hat beim vermieten leider herzlich wenig verloren - das gesetz sagt nämlich in fast allen fällen was ganz anderes als man selbst annehmen würde.
ich bin ja nicht ohne grund so aktiv in entsprechenden foren (nein ich meine nicht dieses hier) - das hält einen nämlich auf dem laufenden, das könnte ich alleine so garnicht schaffen.
leider haben wir vor allem kleine wohnungen zu vermieten - und bei denen ist die fluktuation bekanntlich deutlich höher als bei grossen wohnungen. aber ich hab mittlerweile ja auch 'ne menge routine, von daher komm ich trotzdem ganz gut klar, auch wenn's manchmal nervt.
ramisha schrieb:Im Übrigen wäre es das Letzte für mich, mir vermietbare Immobilien zuzulegen,
selbst wenn ich in Euronen schwimmen würde. Das ist eine Kapitalanlage, die
die meisten grauen Haare wachsen lässt.
eins ist sicher: KAUFEN würd ich mir ganz sicher keine immos zur vermietung. was ich so betreue ist alles alter familienbesitz. und das langt mir völlig was den aufwand damit angeht. wobei bei altbau natürlich hinten auch nicht allzu viel bei rauskommt, da man, wenn man's in ordnung halten will, ja auch ständig vorne was reinstecken muss.

abgesehen davon dass ich finde dass es nicht mehr sein sollte als es aktuell ist in sachen immos, weil der aufwand im moment eben noch problemlos nebenher zu schaffen ist, ist das von wegen "kapitalanlage" ja auch immer so 'ne sache, und ich würde ganz sicher nicht zusätzlich im gleichen bereich nochmal anlegen, das wäre auch dumm.
immobilien sind ja durchaus eine riskante geldanlage, nicht nur wegen mietnomaden und ähnlichen mieterbedingten faktoren sondern einfach auch deshalb, weil eine immo durchaus von heute auf morgen nur noch die hälfte wert sein kann, z.b. wenn ein neuer flughafen in der nähe gebaut wird und man plötzlich in der einflugschneise steht, oder wenn einem plötzlich die aussicht zugebaut wird, oder wenn sich das gesamte umfeld verwandelt und aus dem früheren kleinfamilien-stadtteil ein ghetto wird usw...
da ist es doch besser wenn man sein kapital nicht nur in eine sache steckt sondern in mindestens zwei, am besten drei.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:40
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:na so schlimm ist das Problem ja auch wieder nicht......es sind ja quasi Einzelfälle
richtig. die echten mietnomaden sind definitiv einzelfälle.
aber nichtzahler oder messis hat garantiert jeder vermieter mal.
wieviel schaden die anrichten ist unterschiedlich.
das gehört aber leider tatsächlich zum unternehmerischen risiko beim vermieten - wer sich dieses risiko nicht leisten kann sollte die finger von immos lassen. in jedem fall sollte man beim immo-kauf nicht zu knapp rechnen und nicht nur leerstand einkalkulieren sondern eben auch sowas.
von vornherein rücklagen zu haben ist wichtig - wer die erst noch bilden muss weil er sich beim kauf völlig entblösst hat geht ein extrem hohes risiko ein das wirklich nicht sein muss.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:43
@nurdasein
nurdasein schrieb:Aber mal ganz ehrlich.. Wenn DU schon alpträume bekomme wegen vermietung, ist es denn noch lebenswerk(t)?
ich bekomme keine alpträume - ich schlafe nur ein paar tage schlecht.
kennst du das nicht dass man sich im bett rumwälzt und überlegt ob man das richtige getan hat?
ich mach mir dann halt so meine gedanken, das ist ganz normal und es wäre eher bedenklich wenn ich das nicht tun würde sondern es mir völlig egal wäre.
ich hab ja immerhin auch 'ne gewisse verantwortung - nicht nur meiner familie gegenüber sondern auch den anderen mietern im haus gegenüber, und diese verantwortung nehme ich sehr ernst.
das ist weit entfernt von echten alpträumen.

was willst du eigentlich immer sagen mit "lebenswerk(t)"?
das hat doch mit "lebenswerk" nichts zu tun.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:43
Ich lese hier seit einigen Tagen mit. Ist zwar nicht das Thema, aber wir haben einen Vermieter, der sich auch auf Einschreiben hin, nicht um seine Wohnung kümmert. Der lässt alles verfallen und erhöht die Miete pausenlos ohne irgendwelche Reparaturen vorgenommen zu haben.

Zum Thema zurück: Ich denke, die Mietnomaden werden zunehmen mit der derzeitigen Flukatuation im Wirtschaftsleben und vorzeitiges Beenden der Arbeitsplätze und Austausch durch billigere Arbeitsplätze. Da werden immer mehr auf ihren Kosten sitzen bleiben.

Das wird auch Aspekt in der Zukunft sein, das mit Erhöhung der Wohungsmieten im Gros, die Unternehmen abwandern werden, weil diese nicht gewillt sind, dem Arbeitnehmer höhere Bruttolöhne zu bezahlen, auch bedingt durch höhere Mieten.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:44
@wobel
ich hätte lieber einen Vermieter, dem genauso viel an der Wohnung, dem Haus und dem Drumherum liegen würde, wie mir :D
das ist bei Wohnungsbaugesellschaften leider nicht unbedingt der Fall


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:47
@wobel
n wer wird denn gleich persönlich werden. du kennst nicht mal einen hasenfurz über meine person.
dass du mich trotzdem verurteilst, spricht bände über dich. bei so einem spießbürger von vermieter würde ich auf keinen fall einziehen.
und falls ichs schon wäre und der mir mich auf halbherzig aufgeschnappte äusserungen meiner güte festnageln will, wortfetzen aus meinem munde, die er so demonstrativ wie beliebig in ihr gegenteil verkehrt, dann würde ich mir denken, so ein ekelhafter, authoritärer spießer muss mal einen tritt in den hintern bekommen, und ich würd mit freude die wohnung in schutt und asche legen und mich auf nimmerwiedersehen verdrücken wollen.
sowas kommt genau von solch falschem gerede wie von dir.
ich nahm lediglich die mietnomaden als ganzes in schutz, zeigte auf, dass es solche und solche gibt, erinnerte daran, dass ein jeder mensch in seinem inneren ein zutiefst liebenswürdiges, erbarmungswürdiges wesen ist. und dass man dem phänomen durchaus witzige aspekte abgewinnen kann.
ich würde mich an dem leid anderer leute aufgeilen, hieß es. das nenn ich mal selektive wahrnehmung. jeder leidet. und geldsorgen sind das dümmste leid von allem.
leid trifft den, der es verdient, der, der daraus etwas lernt.
wessen existenz ist bitteschön "zerstört", wenn ihm sein verliehenes eigentum kaputt zurückgegeben wird? jedes kind weiss es besser als das was sich die hater mal wieder zurechtquatschen.
irgendwann habt ihr euch bestimmt genug in fahrt und rage geredet. dann geht es wieder los: mit harken und fackeln. auf sie mit gebrüll. oh, rache ist so primitiv. steckt euch doch nicht noch gegenseitig an mit bosheitsempfinden.
das euch euer verliehender besitz auch mal kaputt zurückgegeben wird, ist das normalste auf der welt. und das passt einfach nicht alles in den begriff mietnomaden. irgendwann habt ihr diesen begriff so doll aufgebläht, dass sich daraus eine hexenjagd entwickelt.
und dann steht ihr irgendwann mit euren harken, fackeln und anwälten vor ganz einfach gestrickten gestalten, deren vergehen es ist, der verwahrlosung nicht einhalt gebieten zu können.
und wenn sie in diesem moment einen kecken spruch bringen, haben sie euch erneut vorgeführt.
und ich lache. ich lache euch alle aus. mitsamt eurem eingebildeten alles-überragenden leid.
für manche probleme ist nämlich humor das letzte mittel. und effektiv.
humor besiegt hass. nicht immer. nicht heute, nicht in diesem hate-thread. aber er siegt.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:57
@Bauli
Bauli schrieb:Ist zwar nicht das Thema, aber wir haben einen Vermieter, der sich auch auf Einschreiben hin, nicht um seine Wohnung kümmert. Der lässt alles verfallen und erhöht die Miete pausenlos ohne irgendwelche Reparaturen vorgenommen zu haben.
1.) EINSCHREIBEN sagt erstmal garnichts aus, denn du kannst nicht beweisen dass er das erhalten hat. was war es denn für eines? eines mit rückschein? dann haste schon den ersten fehler gemacht. einwurfeinschreiben? schon besser, aber auch nicht gerichtsfest, du kannst nämlich nicht beweisen was im umschlag war, könnten ja auch fotos aus deinem letzten urlaub dringewesen sein.
der einzige wirklich gerichtsfeste zustellungsweg ist per gerichtsboten (kostet im schnitt so 10-15 euro) oder persönlicher einwurf mit unabhängigen zeugen, die direkt vorm briefkasten das schreiben nochmal angucken bevor's eingeworfen wird und das am besten auf einer kopie auch bestätigen.

2.) VERFALLEN: häuser altern, d.h. da geht im lauf der jahre 'ne menge von selbst kaputt, das ist nicht etwas das man "bewusst verfallen lässt". wenn einem die mieter nicht sagen dass ein dachziegel fällt dann bekommt man's nicht mit. wenn's dann irgendwann reinregnet melden sich die mieter meist, dann ist der schaden aber schon deutlich dramatischer wie wenn man gleich am nächsten tag aufs dach gestiegen wäre um den ziegel wieder einzulegen.
entsprechend frage ich dich: hast du die schäden gemeldet? du bist mietvertraglich verpflichtet mängel schnellstmöglich zu melden, tust du das nicht, kann es sogar sein dass du selbst dafür haften musst.
selbstverständlich muss der vermieter sich um die mängel kümmern, instandhaltung und instandsetzung sind definitiv vermietersache - es sei denn der mieter hat die mängel verursacht.
wenn nichts passiert kann man die miete mindern (natürlich nur nach entsprechender abmahnung usw., wie man das am besten macht kannst du auf vielen seiten im internet nachlesen).

3.) MIETERHÖHUNGEN: man kann nicht einfach so mal eben die miete erhöhen wie man lustig ist, dafür gibt es gesetzliche grenzen, auch die kannst du im internet nachlesen. der vermieter muss für eine mieterhöhung auch immer das einverständnis des mieters einholen, und dieser kann die wohnung auch kündigen wenn er nicht einverstanden ist.
mieterhöhungen sind NICHT abhängig von der durchführung von reparaturen.
Bauli schrieb:Das wird auch Aspekt in der Zukunft sein, das mit Erhöhung der Wohungsmieten im Gros, die Unternehmen abwandern werden, weil diese nicht gewillt sind, dem Arbeitnehmer höhere Bruttolöhne zu bezahlen, auch bedingt durch höhere Mieten.
ich beobachte eigentlich eher dass die jobcenter die mieten künstlich in die höhe treiben.
die bezahlen hier bei uns vor ort rund 20% als es der mietspiegel hergibt.
und da ja kein vermieter wirklich gerne an alg2-empfänger vermietet, werden die mieten meist geringfügig über das, was das jobcenter zahlt, gesetzt.
beispiel: (ich nehme jetzt mal zahlen von vor 2 jahren - mittlerweile ist alles ein bisschen höher): eine 45qm-wohnung kostet entsprechend dem mietspiegel 320 euro kalt. das jobcenter (damals noch ARGE) zahlt an dieser adresse nach eigener auskunft 385 euro kalt.
vermieter denkt sich: dann inseriere ich die wohnung natürlich für 390 euro, dann melden sich schon keine alg2-empfänger und ich hab meine ruhe.
natürlich findet der vermieter auch mieter (bei uns hier hast du innerhalb von 24 stunden zig vernünftige bewerber die tatsächlich auch in frage kommen), vermietet also auch für dieses geld.
das schlägt sich dann im nächsten mietspiegel nieder (der wird ja errechnet aus den mietabschlüssen der letzten 2 jahre).
heute zahlt das jobcenter übrigens über 400 euro kalt für die gleiche wohnung - rund 2 jahre später.
da wundert einen doch nichts mehr, oder?


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 17:59
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:ich hätte lieber einen Vermieter, dem genauso viel an der Wohnung, dem Haus und dem Drumherum liegen würde, wie mir :D
das ist bei Wohnungsbaugesellschaften leider nicht unbedingt der Fall
tja, dann musst du halt das nächste mal bei einem privaten vermieter mieten...
aber vorsicht: da gibt's auch schwarze schafe... und vor allem sind private vermieter meistens nicht so flüssig wie wohnbaugesellschaften, die einfach aus einem viel grösseren topf löffeln können und nicht jedes mal erst gucken müssen ob mieterwünsche überhaupt erfüllt werden können.


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 18:01
@wobel
es geht nur um die normale Instandhaltung, da haben die keinen Bock drauf, offenbar, aber ist ja hier OT


melden

Mietnomaden

12.10.2013 um 18:07
@matraze106
matraze106 schrieb:n wer wird denn gleich persönlich werden. du kennst nicht mal einen hasenfurz über meine person.
dass du mich trotzdem verurteilst, spricht bände über dich.
wo soll ich bitte persönlich geworden sein?
und wo steht dass ich dich verurteile?
matraze106 schrieb:bei so einem spießbürger von vermieter würde ich auf keinen fall einziehen.
das werd ich gleich mal ausdrucken und an die pinnwand bei mieters hängen - dann haben die was zu lachen, das wird man bestimmt die ganze straße hoch und runter hören.
matraze106 schrieb:ich nahm lediglich die mietnomaden als ganzes in schutz, ...
wirklich die mietnomaden oder doch wieder die ziegenhalter?
du bringst da ja bekanntlich so einiges durcheinander...
matraze106 schrieb:wessen existenz ist bitteschön "zerstört", wenn ihm sein verliehenes eigentum kaputt zurückgegeben wird? jedes kind weiss es besser als das was sich die hater mal wieder zurechtquatschen.
du vergisst dass die immos in den meisten fällen nicht eigentum des vermieters sind sondern häufig eigentum der bank. der ex-vermieter darf dann zig jahre dafür hart ackern um der bank das geld zurückzuzahlen während die immo längst weit unter preis zwangsversteigert wurde.
aber dass du die tragweite nicht verstehst war eigentlich längst klar.
matraze106 schrieb:das euch euer verliehender besitz auch mal kaputt zurückgegeben wird, ist das normalste auf der welt.
erstens reden wir hier von eigentum und nicht von besitz (den unterschied darfst du gerne nachschlagen), zweitens bekommt man normalerweise genau deshalb miete fürs verleihen.
miete, die von mietnomaden nicht bezahlt wird.
matraze106 schrieb:und das passt einfach nicht alles in den begriff mietnomaden.
in deinen begriff von "mietnomaden" oder in den, den der rest der welt benutzt?

mich würde ernsthaft interessieren wie du selbst eigentlich wohnst.
vermutlich noch bei muttern, oder?


melden
Anzeige

Mietnomaden

12.10.2013 um 18:08
@wobel

Also, wir schreiben bei Einschreiben/ Rückschein, hatten auch einen Besichtigungstermin und der lässt alles unter den Tisch fallen, obwohl er gesagt hat, er kümmert sich darum.

Ja, wir sind verpflichtet, Schäden zu melden.

Ich weiss, das die Mieterhöhung nicht abhängig ist von Reparaturen.

Das macht er nicht nur bei uns, sondern auch bei Mitmietern, wo verschiedene Gegenstände kaputt sind.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden