weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

622 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Frauen, Künstliche Befruchtung

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 10:58
nanusia schrieb:Jetzt könnts über mich herfallen
Warum? Du vertrittst Deine Meinung und darüber kann man ja reden.


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 10:58
nanusia schrieb:Vielleicht sehen ebensolche Frauen das Kind als Ersatz für eine funktionierende Beziehung an? Weil sie eben kein Glück mit den bisherigen Partnern gehabt haben, weil sie keine Lust auf Einmischerei haben etc.....oder weil sie sich einfach einbilden ohne Mann und Vater besser dran zu sein, so nach dem Motto: "Das schaff ich auch allein, wer braucht schon nen Mann?"
Hm. ich würd ja sagen, das ist ein gängiges Vorurteil.

Eine Frau, die einigermaßen klar und reflektiert denken kann, der dürfte doch klar sein, dass ein Kind kein Ersatz für eine Partnerschaft ist.

Muss da immer an "die Klavierspielerin" denken ;)

Denke, wir sind da irgendwie gesellschaftlich vorgeschädigt, dieses Konzept "Mann-Frau-Kind" als Sinnbild der glücklichen Familie ist noch zu sehr in den Köpfen verankert.

vielleicht ist es doch gerade so, dass man, wenn man nach der für sich "perfekten" Beziehung strebt, allerlei Rückschläge erlebt.

und diese Phase der Rückschläge kann man ja nicht endlos ausdehnen, also muss irgendwann eine Entscheidung her.

Kann sogar sein, dass dieser "Druck", endlich jemanden zu finden, mit dem man den Kinderwunsch verwirklichen kann, dabei genau kontraproduktiv ist ... schade eigentlich :(


@rudi555
Du bist echt etwas schlecht gelaunt;)
Warum bestehst du denn so vehement darauf, dass die Frau erst eine glückliche Partnerschaft "vorweisen" muss, um sich als Mutter sozusagen zu qualifizieren?

Was ist deiner Meinung nach denn da das ausschlaggebende Kriterium?


melden
rudi555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 10:59
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:doch, Du hast ALLE hier angesprochen....auch wenn hier niemand in Deine Kategorie fällt
Best quote ever!!

Wenn das deiner Logik entspricht, dann wundert es mich nicht, dass du hier immer wieder auffällst.
Aber egal. Mit Leuten, die SO eine Logik haben, macht es keinen Sinn...


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:00
Dafuq... :ask:


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:01
Ich möchte auch mal folgendes, aus meiner Sicht ähnliches Beispiel anbringen:

Angenommen, ich möchte gerne eine Frau haben, finde aber keine auf normalem Weg, also durch Dates, durch die Arbeit, über Parties, Ausgehen usw.

Ist es dann auch der richtige Weg und okay, dass ich mir einfach eine ,,Katalogbraut" aus Russland oder Asien bestelle, wie sie immer wieder ,,angeboten" werden? Wie eine Ware?

Ich denke nicht. Denn man ist doch dann in dieser Beziehung nicht aus Liebe zusammen, sondern weil man unbedingt eine Frau haben wollte und für diese bezahlt hat.


Ist es nicht auch ähnlich, wenn eine Frau dann einfach nur zur Samenbank geht, sich einen Mann aussucht und dafür bezahlt, mit dessen Samen befruchtet zu werden?
Nur dass sie eben keinen Partner kauft, sondern ein Kind - macht nicht auch das die Kinder dann zur Ware, so, wie in obigem Beispiel die ,,russische Importbraut"?


Und sollte man sich nicht eigentlich klar GEGEN solch eine Art, ich möchte fast sagen, ,,Menschenhandel" aussprechen?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:01
@rudi555
ich falle auf? In welcher Hinsicht? Sicherlich doch mit gutem Aussehen, hervorragender Ausdrucksweise, extreme soziale Kompatibilität, immenses Wissen........oder nicht?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:01
@kleinundgrün

Naja, ich kenn das schon aus anderen Beiträgen. Wenn man nicht die Meinung vertritt, wird man gerne in der Luft zerissen. Naja ;)

Meine Meinung ist halt so wie sie ist.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:03
@nanusia
nanusia schrieb:Jetzt könnts über mich herfallen
*über nanusia stolper*

Du hättest doch auch einfach zur Seite treten können :D


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:03
Es geht auch ohne leiblichen Vater... genauso wie es auch ohne leibliche Mutter klappt.
Dennoch können wundervolle emphatische, soziale Personen aus Kindern werden.
Wenn dem nicht so wäre... dann wäre die komplette Nachkriegsgeneration doch total am A... gewesen, sozial unfähig, nicht in der Lage zu vertrauen und zu lieben und nicht in der Lage gewesen eine eigene Familie zu gründen und liebevolle Eltern zu sein.
Wieviele Kinder sind damals denn ohne mindestens 1 leibliches Elternteil aufgewachsen? Sehr viele! Und sie haben es überstanden ohne irgendeinen Schaden (mal abgesehen von den Nachwirkungen der Kriegszeiten damals).

Sicher, für alle möglichen Wehwehchen wird hinterher alles herangezogen was nur geht (die Eltern stritten sich oft, ein Elternteil fiel plötzlich weg oder war nie vorhanden, ein naher Verwandter starb "plötzlich", ein Haustier starb oder "lief weg", die Familie zog um in eine fremde Gegend...etc.).

Meiner Meinung nach ist es Humbug so stark zu differenzieren zwischen "Ich habe mich für einen Samenspender entschieden" und "Mein Mann hat mich in der Schwangerschaft sitzen gelassen / ist während der Schwangerschaft gestorben".
So oder so ist eben kein leiblicher Vater da - und so oder so kann(!) ein Kind ganz normal aufwachsen, ohne irgendwelche sozialen Defizite


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:05
nanusia schrieb:Naja, ich kenn das schon aus anderen Beiträgen. Wenn man nicht die Meinung vertritt, wird man gerne in der Luft zerissen. Naja
Die Frage ist immer nur, wie man seine Meinung vertritt. Wenn man höflich bleibt und auf Argumente auch eingeht, werden hier die wenigsten Dich in der Luft zerreißen.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:05
@slobber

Sehr gut erläutert! Das unterscheib ich so :)


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:05
@Kc
es ist beides ein Geschäft, da hast Du Recht, beide beruhen auf dem Prinzip Hoffnung, bei Letzterem gehe ich aber davon aus, dass das Kind geliebt wird, was bei ersterem (also nur dem Paar) oft nicht der Fall ist......allerdings solltest Du nicht vergessen, dass man ja auch ohne gekauften Samen schwanger werden kann.....und das man dann auch mit dem Verkäufer des Samens ins Gericht gehen müsste, aber so weit ich weiß, bekommst Du hier als Alleinstehende keine Samenspende, oder?
(ich weiß es nicht genau)


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:08
@slobber
slobber schrieb:Es geht auch ohne leiblichen Vater... genauso wie es auch ohne leibliche Mutter klappt.
Dennoch können wundervolle emphatische, soziale Personen aus Kindern werden.
Natürlich kann aus solchen Kindern etwas werden. Aus mir ist auch etwas geworden - behaupte ich einfach mal frech.
TROTZDEM habe ich nen gewissen - für andere vlt. nicht auffälligen "Knacks" weg, auf den ich auch nicht näher eingehen will, da doch sehr privat. Aber er ist vorhanden und die Ursache ist ebenso bekannt.

Es gibt vielleicht Kinder, die ein Leben ohne Vater / männliche Bezugsperson besser wegstecken... und man sieht ihnen von außen sicherlich auch nichts an. Dennoch kann es mitunter zu.... gewissen Einschränkungen / Auffälligkeiten kommen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:09
@kleinundgrün

Nee nee, so ist es nicht ganz. Aber egal, das passt jetzt nicht zum Thema :)


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:09
Kc schrieb:Ist es dann auch der richtige Weg und okay, dass ich mir einfach eine ,,Katalogbraut" aus Russland oder Asien bestelle, wie sie immer wieder ,,angeboten" werden? Wie eine Ware?
Wie Du schon schreibst, Du behandelst dann einen anderen Menschen als Ware. Das ist - vor allem wenn es eine Zwangslage ausnutzt - nicht akzeptabel.
Kc schrieb:Ist es nicht auch ähnlich, wenn eine Frau dann einfach nur zur Samenbank geht, sich einen Mann aussucht und dafür bezahlt, mit dessen Samen befruchtet zu werden?
Nur dass sie eben keinen Partner kauft, sondern ein Kind - macht nicht auch das die Kinder dann zur Ware, so, wie in obigem Beispiel die ,,russische Importbraut"?
Ich denke nicht, dass beide Beispiele so recht zusammen passen. Folgt man Deiner Argumentation, ließen sich leicht Argumente gegen Kinder aus sozial schwachen oder bildungsfernen Familien konstruieren.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:10
Frauen haben genau so ein "Recht" auf ein Kind wie Männer.

Nur sind diese in der Regel durch das Gesetz und natürlich biologisch im Nachteil.

Natürlich ist es wünschenswert, wenn ein Kind in einem natürlichen und sozial gesunden Umfeld aufwächst. Und es ist ja ja auch nur durch unser künstliches Sozialsystem überhaupt möglich, dass Alleinerziehende (und ich meine nun Frauen UND Männer) sich Kinder leisten können, ohne dass es u.U. ein eigenes Einkommen gibt. Ob dies sinnvoll ist, mag dahingestellt sein. Ich glaube dennoch, dass jeder Mensch ein Recht auf seine biologische Fortpflanzung hat - Verfehlungen wie Kindsmord, Vernachlässigung etc. mal ausgenommen.

Ob es ein Recht darauf gibt, dass die Gesellschaft diese Selbstverwirklichung finanziert ist sicher eine andere Frage.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:12
@Kc
Es ist nicht unbedingt das selbe.

Schau, eine "Katalogbraut" wird ja nicht einfach nur so gesucht (wenn man in heimischen Gefilden keine Braut findet) um überhaupt eine zu haben.
Ich geh jetzt einfach mal vom üblichen aus: Jemand der ins Ausland ausweichen muss um sich über Heiratsagenturen jemanden zu suchen, der will jemanden zum liebhaben. Der möchte lieben und geliebt werden. Im Idealfall verlieben sich dann auch die Katalogbraut und der Typ der sie "ausgesucht" hat ineinander und alles verläuft recht normal.
Nur eben mit dem Unterschied das man sich nicht auf dem üblichen Wege kennengelernt hat.

Entscheidet sich eine Frau (oder ein lesbisches Paar) für ein Kind via Samenbank... dann entscheiden sie sich ja für das Kind. Das wird nicht einfach nur so getan sondern weil sie ein Kind wollen, ein Kind das sie lieben und zum Teil ihre Gene weiter trägt.
Der Samen an sich ist ja dann "nur" eine Zutat um das Baby entstehen zu lassen.
Letztlich würde das Kind also so aufwachsen als wär der Vater nur zur Zeugung anwesend gewesen und hätte sich dann verdrückt.
Es kommt einfach darauf an wie man als Eltern(teil) das Kind dann erzieht, auffängt, stützt.

@Kältezeit
Ja es kann so oder so sein. Das weiß man nie vorher. Deshalb finde ich das man es einfach nicht pauschalisieren kann.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:16
Kc schrieb:Angenommen, ich möchte gerne eine Frau haben, finde aber keine auf normalem Weg, also durch Dates, durch die Arbeit, über Parties, Ausgehen usw.

Ist es dann auch der richtige Weg und okay, dass ich mir einfach eine ,,Katalogbraut" aus Russland oder Asien bestelle, wie sie immer wieder ,,angeboten" werden? Wie eine Ware?
ein ganz gutes Beispiel, find ich, um zu verdeutlichen, was dahinter steht:
Da ist es ja so, dass man, nachdem man ständig gescheitert ist, andere Möglichkeiten erwägt, klug, und absolut nachvollziehbar.
Nur ist es ja so, dass (es sei denn, man hat ein völlig verqueres Menschenbild) völlig klar ist, dass das nicht funktionieren kann, wenn das eigentliche Anliegen, nämlich, eine Beziehung, in der alle positiven Aspekte, die damit einhergehen (in erster Linie Liebe :)), damit nicht erfüllt ist.

Mit anderen Worten: Zieht die "Katalogbraut" nicht mit, bzw., gibt es unüberbrückbare Differenzen, wars halt nur ein erneutes Scheitern, und man muss einen neuen Versuch starten (es sei denn, man gehört zu dieser gruseligen Sorte Mensch, denen es in der Beziehung nur um das "Besitzen" eines Menschen geht, und man dann daran festhält, in der Regel derart, dass man dabei seine überlegene Position ausspielt).

Mit dem Kinderwunsch verhält es sich mMn aber anders:
Auch hier sollte es in der Regel nicht so sein (bzw. ist es hoffentlich nicht so), dass man ein Kind als "Besitz" ansieht.
Sondern, man möchte eins, weil es einem als beglückende ERfahrung erscheint, Liebe weiterzugeben (und im Gegenzug zu erhalten).
Wenn nun aber die Phase des Scheiterns jegliche Versuche, Partnerschaft UND Kinderwunsch unter einen Hut zu bringen, dominiert, dann ist irgendwann der Zeitpunkt erreicht, zu welchem diese Bemühungen nicht mehr viel länger ausgedehnt werden können (biologische Dead-Line).

Der in seinen Beziehungen Unglückliche kann die Phase des Suchens sozusagen endlos ausdehnen, bei dem, der sich ein Kind wünscht, ist dies nicht möglich.

Daher, so mein ich, ist die Legitimation gegeben, zu sagen, okay, dann eben auf diesem Weg :)


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:16
@slobber

Ich finde schon, dass es ein sehr großer Unterschied ist, von vorn herein so profan anzufangen und sich einfach einen Mann aus dem Katalog auszusuchen und dann für die Befruchtung mit dessen Samen zu bezahlen - im Gegensatz zum schlichten Pech bzw. Tragödie, wenn der Vater während der Schwangerschaft oder zu einem frühen Zeitpunkt der Kindheit stirbt oder eben leider die Frau sitzen lässt.

Im ersten Fall war es schon von Anfang an eine völlig profane Angelegenheit. Ich empfinde das, als ob man einfach nur eine Ware kauft. Nur eben kein Auto oder eine neue Kaffeemaschine, sondern ein Kind.

Im zweiten Fall war normalerweise dann doch Liebe und Zuneigung dabei, aus der das Kind entstand.

Und jetzt bitte nicht wieder gleich irgendwelche Extremfälle als vermeintlich meine Argumentation aushebelnde Gegenbeispiele anführen, wo die Frauen sitzengelassen wurden usw. - ich habe beschrieben, wie es gewöhnlich aussieht.

Und gewöhnlich, denke ich, ist es auch so, dass Mann und Frau sich aus Liebe gemeinsam für ein Kind entscheiden.


Man sollte doch bitte nicht den Fehler machen, die Welt noch mehr erkalten zu lassen, was das Emotionale, Soziale und Menschliche angeht, indem man nun noch eine Art legalen Menschenhandel betreibt.


Wenn es wirklich nur darum geht, aus Liebe zum Kind ein Kind zu haben, dann wäre es doch wohl noch die weitaus bessere Lösung, einem Kind aus einem Heim, welches ganz ohne (gute) Mutter und (guten) Vater aufwächst, zu sich zu holen und ihm eine neue Familie oder zumindest einen guten Elternteil zu bieten.


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:18
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Ich denke nicht, dass beide Beispiele so recht zusammen passen. Folgt man Deiner Argumentation, ließen sich leicht Argumente gegen Kinder aus sozial schwachen oder bildungsfernen Familien konstruieren.
Weshalb?
Was hat eine bildungsferne oder sozial schwache Familie damit zu tun, wenn man losgeht und sich quasi ,,ein Kind kauft"?


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Peinliches Foto66 Beiträge
Anzeigen ausblenden