weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

622 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Frauen, Künstliche Befruchtung

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:19
@Kc
Ganz bei dir, anscheinend haben schon viele ihre Empathie und einen allgemeinen Durchblick durch den Kapitalismus verloren.


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:20
Ich muss grade an eine Doku denken die ich vor einiger Zeit im TV sah.
Da ging es um Samenspender, unter anderem um einen Holländer (Belgier?) der durch Samenspende schon recht viele Kinder gezeugt hat.
Homosexuelle Frauenpaare, hetereosexuelle Paare aus verschiedenen Ländern haben dank seines Samens heißersehnte Kinder bekommen. Kinder die sie auf natürlichem Wege nie hätten bekommen können.
Er und diese (künftigen) Eltern hatten laut dieser Doku ein herzliches Verhältnis, teilweise auch später noch Kontakt. Er freut sich das durch seine Hilfe andere Familien noch glücklicher werden.

Schade nur das ich derzeit keinen Link finde :(


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:24
@Kc
Mein Problem mit der Diskussion ist eher ein generelles. Kann und darf ich definieren, wer ein Kind bekommen sollte und wer nicht. Selbst ein gesellschaftlich-moralischer Druck ist bedenklich.
Meine Beispiele dienten der Illustration. Ich möchte ausdrücken, dass es zumindest problematisch ist, die Motive eines Kinderwunsches zu bewerten. Denn mit der gleichen Argumentationsschiene, mit der ich einer Einzelperson die Schwangerschaft etwas madig machen möchte, kann ich das auch bei anderen Konstellationen. Indem ich argumentiere, die Kinder aus bildungsfernen Familien haben es ebenfalls per se schwerer, eine adäquate Erziehung zu genießen.
Wie gesagt , es sind Beispiele zur Illustration.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:25
cassiopeia88 schrieb:durch den Kapitalismus
Durch den Kommunismus.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:28
@slobber
slobber schrieb:Entscheidet sich eine Frau (oder ein lesbisches Paar) für ein Kind via Samenbank... dann entscheiden sie sich ja für das Kind. Das wird nicht einfach nur so getan sondern weil sie ein Kind wollen, ein Kind das sie lieben und zum Teil ihre Gene weiter trägt.
Der Samen an sich ist ja dann "nur" eine Zutat um das Baby entstehen zu lassen.
Letztlich würde das Kind also so aufwachsen als wär der Vater nur zur Zeugung anwesend gewesen und hätte sich dann verdrückt.
Es kommt einfach darauf an wie man als Eltern(teil) das Kind dann erzieht, auffängt, stützt.
Nun und das ist doch gleichsam egoistisch, wie das Aussuchen einer Katalogbraut.

Mir erscheint es jedenfalls, dass da in deiner Argumentation alles sehr Ich-Bezogen von Seiten der Frau ist. Und der Mann einfach nur noch ein Samenspender ist, den man halt ,,leider" noch genau dafür braucht, aber auf den man ansonsten verzichten kann.

Ist das nicht egoistisch? Man will ein Kind, aber man will keinen Mann? Und zwar von vorn herein, das Kind wird nicht ohne Vater aufwachsen, weil der gestorben ist oder weil er gemeinerweise verschwunden ist - sondern weil die Frau selbst entschieden hat: Sie will ganz alleine ein Kind, ohne den nervenden Typen!


Und das wirkt für mich, wie gesagt, zumindest etwas so, als wollte sie einfach nur eine Auszeichnung, ein Statussymbol, etwas für sich, um anderen zu zeigen:,,Ich kann auch ganz alleine Kinder groß ziehen."

Damit hab ich so meine Probleme. Ich empfinde das in gewisser Weise als eine Art Menschenhandel und als eine Profanisierung von Fortpflanzung, von Liebe, von Familie.


Wenn es, nachdem das Kind im Prinzip aus der Verbindung zweier Menschen in Liebe entstand, leider nicht weiterhin klappt, ist das traurig genug.

Aber dann muss man doch nicht gleich von Anfang an diese Sache so profan gestalten, dass man einfach nur noch für ein Kind bezahlt.

Mag ja sein, dass die Frau dann auch das Kind wirklich liebt - nichtsdestotrotz ist es Egoismus, wenn sie sich ohne Mann ein Kind zeugen lassen will.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:29
@cassiopeia88
na das ist aber mal eine nette Unterstellung......weil man sich eine Samenspende sucht oder aber ein Kind alleine großzieht ist man jetzt kapitalistisch und nicht empathiefähig oder hat den allgemeinen Durchblick verloren?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:31
Kc schrieb:Aber dann muss man doch nicht gleich von Anfang an diese Sache so profan gestalten, dass man einfach nur noch für ein Kind bezahlt.
Stört Dich primär der Umstand der Bezahlung? Würdest du es anders sehen, wenn es kostenfrei wäre?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:36
Vorhin kam im Thread die Überlegung auf das man doch, wenn man unbedingt ein Kind haben will, auch ein Kind in Pflege nehmen kann oder adoptieren kann.
Sicher,... aber auch nicht so ohne weiteres möglich.
Ich hab Familien kennengelernt die an einer Adoption zerbrochen sind, ich hab Familien kennengelernt die gern das Pflegekind adoptiert hätten das sie seit Babyzeit an bei sich aufzogen - aber die leibliche Mutter war dagegen.
Bis man als "heile" Familie eine Adoption überhaupt bewilligt bekommt kann sehr viel Zeit vergehen. Zeit in der wirklich jedes bisschen Privatleben etc der Familie durchleutet wird. An sich sogar sehr richtig und nötig.
Aber es ist eben nicht "einfach".


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:37
@kleinundgrün

Ich glaube nicht das in erster Linie das "bezahlen" als störend empfunden wird, sondern der Hintergedanke. Ich bekomme ein Kind ohne Mann weil ich mich dafür entschieden habe. Diese Vorangehensweise kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich verstehe den Gedanken einfach nicht.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:39
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Mein Problem mit der Diskussion ist eher ein generelles. Kann und darf ich definieren, wer ein Kind bekommen sollte und wer nicht. Selbst ein gesellschaftlich-moralischer Druck ist bedenklich.
Meine Beispiele dienten der Illustration. Ich möchte ausdrücken, dass es zumindest problematisch ist, die Motive eines Kinderwunsches zu bewerten. Denn mit der gleichen Argumentationsschiene, mit der ich einer Einzelperson die Schwangerschaft etwas madig machen möchte, kann ich das auch bei anderen Konstellationen. Indem ich argumentiere, die Kinder aus bildungsfernen Familien haben es ebenfalls per se schwerer, eine adäquate Erziehung zu genießen.
Wie gesagt , es sind Beispiele zur Illustration.
Naja dann darf man doch aber im Prinzip über gar nichts mehr diskutieren und seine Meinung vertreten, wenn man grundsätzlich nicht berechtigt sein soll, sich mit den Motiven anderer zu beschäftigen und natürlich auch in gewisser Weise zu bewerten.

Nur so kann man das doch dann in Beziehung setzen zu den eigenen Ansichten und Meinungen. Und nur so kann dann auch eine Diskussion entstehen.

Zudem: Gerade Kinder sind nicht nur eine persönliche Angelegenheit, sondern eine Sache, welche doch die ganze Gesellschaft angeht, meine ich. Warum haben wir denn schließlich Kindergärten und Schulen und Vereine und Freizeitmöglichkeiten, warum haben wir Jugendämter oder Institutionen, die sich um Förderung und Ausbildung von Jugendlichen kümmern?


Deshalb, finde ich, ist die Gesellschaft und sind andere Menschen schon in gewissem Maße berechtigt, in Sachen Kinder auch ,,ein Wörtchen mit zu reden".

Kinder sind nicht nur Privatsache von einzelnen Personen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:44
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Stört Dich primär der Umstand der Bezahlung? Würdest du es anders sehen, wenn es kostenfrei wäre?
Mich stört vor allem, dass es aus meiner Sicht eine Art profaner Menschenhandel auf einer egoistischen Basis ist, wenn man sich einfach so ein Kind besorgen kann.

Mag ja sein, dass ich das falsch sehe.

Oder ,,veraltete Ideale" habe.

Aber ich habe den Standpunkt, dass man sich Kinder nicht einfach so besorgen können sollte, wie eine schicke Hose, also nur, weil man unbedingt das ,,Ding" haben möchte.

Die schicke Hose kann man ja auch geschenkt bekommen - schön und gut. Aber sie ist ein lebloses Ding.

Kinder sind das nicht - sie sind lebendig, sie sind etwas besonderes, viel mehr, als eben irgendein lebloses Etwas.


Und dies sollte man auch insofern würdigen, als man sie sich nicht einfach zulegt, sondern sie wenigstens aus Liebe heraus entstehen.
Das ist für mich wichtig.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:44
nanusia schrieb:Ich verstehe den Gedanken einfach nicht.
Es mag aus dem Wandel der gesellschaftlichen Strukturen resultieren. Früher bestanden Familien (im Zusammenleben) eher aus drei und mehr Generationen. Da war es schon seltsam, wenn es nur die Eltern gab, die die Kinder erziehen konnten.
Später war zumindest die Ehe heilig. Man trennte sich eigentlich nicht, egal wie unpassend das weitere Zusammenleben auch war.
Heutzutage sind Trennungen gesellschaftlich akzeptiert. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich ein Paar mit Kindern trennt. Daher ist es auch nicht so problematisch (wie vielleicht früher) wenn schon von vornherein kein Paar existiert.
Kc schrieb:Naja dann darf man doch aber im Prinzip über gar nichts mehr diskutieren und seine Meinung vertreten, wenn man grundsätzlich nicht berechtigt sein soll, sich mit den Motiven anderer zu beschäftigen und natürlich auch in gewisser Weise zu bewerten.
So meinte ich das ja auch nicht. Aber es muss eben aus meiner Sicht bei der Wahl der Argumentationslinie Berücksichtgung finden.
Kc schrieb:Und dies sollte man auch insofern würdigen, als man sie sich nicht einfach zulegt, sondern sie wenigstens aus Liebe heraus entstehen.
Das ist für mich wichtig.
Darin haben wir Konsens.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:50
@Kc
ich denke, gäbe es auf dieser Welt nur Menschen, die aus Liebe entstanden sind, dann hätten wir kein Problem mit Überbevölkerung........wer definiert denn Liebe? Liebt sich denn wirklich jedes Paar? Oder jedes Paar das Kinder will?


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:53
@Tussinelda
Ich denke, es geht darum, dass man dem Kind Liebe entgegen bringen möchte.
Quasi die Motivation. Und die kann bei jeder Konstellation ob nun Single oder sonstiges, gegeben sein.
Man sollte eben nicht "aus den falschen Gründen" ein Kind bekommen. Wobei sich das auch nachdem das Kind dann da ist, wieder relativieren kann. Eine Beziehung zum Kind kann durchaus wachsen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:55
@Kc

"Einfach so Kinder besorgen, wie eine schicke Hose" geht eben nicht.
Okay, es gibt auch Frauen die aus egoistischen Gründen ein Kind haben wollen. Weil alle anderen Babys haben, die jüngere Schwester Mama wird, weil man sich sonst alleine fühlt und glaubt das nur ein Baby dieses Gefühl lindern kann... etc,...
Aber ich denke das eben solches Denken bzw solche Beweggründe eher in der Minderheit sind.

Okay, denken wir mal weiter...
wenn Frau es sich gut überlegt hat und die äußeren Umstände stimmig sind um ein Kind gut aufziehen zu können... dann könnte sie auch genauso gut einfach in der Disco jemanden für einen ungeschützten ONS aufreißen an ihren fruchtbaren Tagen.
So könnte sie auch schwanger werden, ohne vorher überprüft zu werden ob sie geeignet ist und ohne Geld dafür zu bezahlen. Somit wäre das entstehende Kind also keine "Ware" mehr.
Aber die Sache mit der Gesundheit bliebe dabei natürlich auf der Strecke.
Man weiß nicht ob der Mann irgendwelche Erbkrankheiten weitergibt mit seinen Genen, oder ob er generell an einem ansteckenden Virus erkrankt ist. Also lässt man sich sozusagen auf Russisch Roulette ein.

Na da wäre mir eine Samenbank mit krankheitsfreiem Spendersperma sicherer.

So, bin erst mal offline.... hat noch zu tun
Kloppt euch nciht die Köppe ein :)
Das Leben ist zu schön um zu ernst zu sein


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:56
@GrandOldParty

willst du das verbieten? Anonymen Sex darf keiner mehr haben und es kommt zur Zwangsabtreibung, oder wie stellst du dir das vor. xD

Das ist doch lächerlich, klar ist es traurig, wenn das Kind vom Vater im stich gelassen wird - ich kenne das selber - aber ich sehe das wirklich eher gelassen was sowas angeht. Ich hatte ja nicht nur meine Mutter, sondern auch Oma, Onkel, Tante, es war nicht so, als hätte ich sonst keine anderen Bezugspersonen gehabt. Und im Zweifel ist ein Kind glücklicher bei einer alleinerziehnden Frau (oder Mann) die (oder der) diese Situation so hingenommen hat, weil der Wunsch nach einem Kind so groß war, als unerwünscht oder gar nicht geboren worden zu sein.

Es ist doch besser ein Alleinerziehendes Wunschkind zu sein als ein unerwünschtes Kind in einer Partnerschaft - wer sagt denn, dass die Frau oder der Mann für immer alleine bleibt ;-)


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 11:59
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:ich denke, gäbe es auf dieser Welt nur Menschen, die aus Liebe entstanden sind, dann hätten wir kein Problem mit Überbevölkerung
Mir ist vollkommen klar, dass nicht jeder Mensch aus Liebe heraus entstanden ist und in einer liebenden Familie aufgewachsen ist.

Und wie ich schon sagte - das ist doch schon schade genug, wenn es so kommt.

Jedoch muss man diese Tatsache doch dann nicht noch weiter - in meinen Augen - verschlimmern, indem man das Kinderbekommen noch weiter profanisiert dadurch, dass eine Frau sich einfach ein Kind kauft.

Und übrigens auch Männer dann in gewissem Sinne über Samenbanken Kinder verkaufen.
Tussinelda schrieb:wer definiert denn Liebe?
Dafür gibt`s keine Brockhaus-Definition. Wenn man liebt, weiss man es.
Tussinelda schrieb: Liebt sich denn wirklich jedes Paar? Oder jedes Paar das Kinder will?
Das würde ich für den Normalfall bejahen.

Ich jedenfalls könnte es mir auf keinen Fall vorstellen, mit jemandem Kinder zu haben, den ich nicht liebe. Und aus dieser Liebe heraus sollte dann auch das Kind entstehen.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 12:04
Mutterwerden ist immer ein wenig egoistisch und auch notwendig, wenn wir den Kreislauf der Geburten nicht vollständig zum Erliegen bringen wollen, oder ihn ganz aus der Natur weglösen wollen, also nur noch Retortenbabys zeugen würden, die dann auch noch eine Mutter bräuchten.
Ein schrecklicher Gedanke das, der Sciencefiktionhaft Frauen erst zu Geburtsmaschinen degradierte. Es ist doch so, daß Frauen heute entscheiden, ob sie ein Kind wollen oder nicht und nicht heiraten müssen um Kinder zu bekommen, wie es in früheren Jahrhunderten der Fall war. Und das ist sowohl für die Mütter wie auch die Kinder zu begrüßen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 12:09
@kore
kore schrieb:Mutterwerden ist immer ein wenig egoistisch
was meinst du damit? kannst du da bitte mal etwas näher drauf eingehen?


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

15.02.2013 um 12:11
@Kc
ich kann/konnte mir das auch nicht vorstellen, ich habe auch aus der Liebe zu meinem Partner heraus den Kinderwunsch entwickelt (mit ihm) und bin froh, dass es so war, aber er war eben trotzdem ein schlechter Vater, hat sich kaum gekümmert, als wir noch verheiratet waren, hat sich erst recht nicht gekümmert, als wir getrennt waren und das war für mein Kind sehr viel schlimmer als jetzt, wo er weg ist und sich immer noch nicht kümmert....es hat eben jeder so seine Vorstellung/Erfahrungen, in meinem Falle wäre es ohne Vater besser für das Kind gewesen


melden
138 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden