weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

622 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Frauen, Künstliche Befruchtung
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 10:10
Gabrieldecloudo schrieb:Du widersprichst dir, du sagst doch selbst das es die Hand ist die führt und nicht das Werkzeug.
wo ist der widerspruch?
Die Hand führt nicht ohne den sie leitenden Verstand der kann aber für vieles mißbraucht und durchaus allgemein undurchsichtig bleiben, weshalb da nichts Neutrales ist, insoweit der Mensch im Spiele ist.
Selbst dann, wenn er sich versuchstechnisch ausschaltet unter hygienischsten Verhältnissen klammert er unbewußt das zuvor immer vorhandene und eingreifende eigene Denken, als den grundlegenden Faktor aus


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 10:10
@nanusia
häh? Man hat also ein krankes Gewissen, wenn man eine Samenspende nutzt? Interessant.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 10:14
@Tussinelda

Wenn sich frau für ein Kind ohne Vater entscheidet stimmt, meiner Meinung nach, etwas nicht. Das ist so als ob ich mich heute dafür entscheide ein Hündchen zu kaufen. Der Vergleich hinkt ein wenig.

Es gibt keine Garantie für eine ewige Ehe, Beziehungen gehen aus verschiedensten Gründen auseinander. Aber schon sich schon vorher gegen einen Partner/Vater zu entscheiden ist...naja.


melden
myrna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 10:18
Kinder zu bekommen, Nachkommen zu haben, die eigenen Gene weiterzugeben ist ein Grundbedürfnes des Menschen. Es gab eine Zeit, da wollte ich auf keinen Fall Kinder haben, unter anderem, weil ich Angst hatte, eine ähnlich schlechte (muss ich leider so sagen) Mutter zu sein, wie meine eigene war/z.T. immer noch ist. Dann habe ich den Mann kennengelernt, der mir die Ängste genommen hat und mit dem ich Kinder haben wollte und das war das Beste, was mir passiert ist.

Und darauf hat erst mal jeder ein Grundrecht!

Das Wie ist zu Zeiten der modernen Fortpflanzungsmedizin so eine Sache. Da sind aber viele Bereiche durch das Gesetz abgedeckt, so dass es Möglichkeiten zum Kinderkriegen gibt, auf die man kein Recht hat, weil es bei uns verboten ist. Muss man akzeptieren.

Alles andere ist Gewissenssache und mein persönliches Gewissen ist nicht das Maß aller Dinge.

Ich verstehe dass homosexuelle Paare, die gerne Kinder möchten, vielleicht Wege gehen, die zweifelhaft sind. Leider befinden wir uns da in einer Grauzone und ich maße mir nicht an, über gut und recht, richtig und falsch zu Urteilen. Aber ich bin froh, dass ich meine eigenen Kinder in Liebe und Leidenschaft empfangen und mit Morgenübelkeit und Sodbrennen ausgetragen habe. Andere haben dieses Glück nicht. Ich persönlich würde nicht alles machen, nur damit ich um jeden Preis Kinder bekomme, da hätte ich meine persönlichen Grenzen. Aber nochmal: es steht mir auch nicht zu, über andere zu urteilen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 10:32
Ja ja, die Damenbank. Wird auch immer teurer :-p

Nein im ernst.

@Tussinelda

OK, das war ein wenig unglücklich ausgedrückt. Ich bin einfach froh dass Ich so ein intaktes Elternhaus hatte.

Ausserdem wäre Ich der letzte der einer Frau sagen würde Sie müsse arbeiten. Wenn ein Verdienst reicht ists ja OK, oder der Mann bleibt zuhause. Ich bin da offen für alles.

Ich kann mir nur eine solche Beziehung für mich nicht vorstellen, ausserdem will Ich keine Kinder, zumindest kann Ich mir das für die nächsten 10, 15 Jahre nicht vorstellen mit meinen 26 Jahren.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 15:38
@Philipp87
die nächsten 10, 15 Jahre nicht vorstellen mit meinen 26 Jahren

Wann denn dann?
Rechne mal nach, du bist 26, und sagen wir mal die nächsten 15 Jahre kein bedarf..

Dann wärst du frühestens mit 41 Jahren dazu bereit? Deine Partnerin ist dann zu dieser Zeit womöglich auch schon so ab 38 Jahre alt..

Laut allgemeinem Medizinverständnis ist bei einer Frau ab 34 Jahre (bei erste Schwangerschaft) bereits von "Risikoschwangerschaft" die Rede..

Rechnen wir mal weiter:

Du bist 41 Jahre alt, und bereit, Vater zu werden, dazu kommt evtl plus 1-2 Jahre der tatsächliche Zeitpunkt der Zeugung.
Danach plus 9 Monate Schwangerschaft..

Dann bist du bei der Geburt des Kindes ca 43 Jahre alt.

Das Kind wird frühestens mit 18 Jahren ausziehen, wahrscheinlicher jedoch mit so 20..

Dann biste 63 Jahre alt, wenn dein Kind auszieht und erwachsen geworden ist..

Bissel krass oder?

Also ich für mein Teil werde alles versuchen, bis spätesten 35
(ich bin jetzt 30, also noch locker 5 Jahre Zeit)
eine passende Partnerin zu finden und bis dahin für Nachwuchs zu sorgen..


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 16:44
Hornisse schrieb:Die Frage die sich stellt.. ist es teilweise moralisch vertretbar wie und aus was für Gründen Kinder auf die Welt kommen.
Ich habe oft das Gefühl, ein Kinderwunsch wird oft instrumentalisiert. Man muss Kinder haben, um Gleichberechtigung durchzusetzen, man muss Kinder haben, als Vorzeigeobjekt, weil es Mode ist.

Beispiel Homosexuelle: Müssen die Kinder haben? Wollten die das früher auch, als sie es noch nicht durften, oder will man das heute vermehrt, um sich darzustellen?
Man lebt ein Leben, dass von Natur aus gewisse Einschränkungen mit sich bringt. Wer gleichgeschlechtliche Partner liebt, kann niemanden schwängern. Ein Beinamputierter wird auch nicht in der Nationalelfe spielen, da kann er noch so oft auf Gleichbehandlung klagen. Es ist nicht immer alles im Leben möglich

Beispiel Heterosexuelle: Natürlich gibt es Menschen, die Kinder bekommen und später in Situationen geraten, wo sie darauf angewiesen sind, dass beide Elternteile arbeiten, oder ein alleinerziehender Elternteil bleibt zurück.

Aber ich verstehe die Eltern nicht, die Kinder bekommen und dann kurz darauf wieder arbeiten gehen, um sich zu verwirklichen oder sich den Urlaub noch leisten können. Fragt man Menschen, ob sie gern einen Hund hätten, hört man oft "ich hätte ja gern aber das geht nicht, ich bin berufstätig". Da ist die Vernuft so gross, dass man dem Tier zuliebe verzichtet, dabei gibt es durchaus auch Tierpensionen, wo man den Vierbeiner ganztags unterbringen kann. Bei Kindern hört dieses Denken dann auf, Kinder kann man trotz Berufstätigkeit bekommen, ganztags in Kitas abschieben, als bräuchten Kinder weniger Familienanschluss als ein Haustier. Ich verstehe diese Einstellung nicht. Kinder sind kein Hobby, dass man nebenbei hat.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 17:30
Menschen kann man nicht besitzen.

Früher dachte man, dies ginge, gibt eine Menge Beispiele von verschiedenen Zeiten und Orten. Nannte sich zum Beispiel Sklaverei und Leibeigenschaft.
Da ,,gehörte" ein Mensch tatsächlich anderen.

Wenn gefragt wird, ob Frauen ein ,,Recht auf Kinder" haben, dann degradiert das aus meiner Sicht Kinder zu einer Sache, zu einem Ding, was man besitzen kann. Als Spielzeug, als Statussymbol oder sonstwas.

Und das geht nicht.

Niemand hat ein Recht im Sinne von Besitz AUF einen anderen Menschen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 20:28
@Kc
Sign!
Es ist so abartig dass Kinder nicht mehr als Geschenk gesehen werden und unsere moderne Gesellschaft sich dahingehend wandelt, dass man alles kaufen kann.

Kinder sind verdammt nochmal keine Ware und nur weil man sich etwas so gerne wünscht, macht es solch einen Tauschhandel nicht besser!


melden
myrna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 20:34
@cassiopeia88
Genau so ist es, Daumen hoch für deinen Beitrag!


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 21:39
nanusia schrieb:Wenn sich frau für ein Kind ohne Vater entscheidet stimmt, meiner Meinung nach, etwas nicht. Das ist so als ob ich mich heute dafür entscheide ein Hündchen zu kaufen. Der Vergleich hinkt ein wenig.
Ich bin so ein Kind. Meine Mutter hat ihr Leben gelebt, gelernt, gearbeitet, Party gemacht, dann, mit Anfang 30 begann ihre biologische Uhr zu ticken. Sie dachte, dass das Einzige, was ihr zum (in ihren Augen) perfekten Leben noch fehlt, ist ein Kind, bevor es zu spät ist. Also ist sie in die nächste große Stadt gefahren und hat Ausschau nach einem gut aussehenden, intelligenten Mann gehalten, als sie ihn gefunden hatte, hat sie ihn seiner damaligen Freundin ausgespannt und war dann mit ihm zusammen, bis sie schwanger war. Dann hat sie ihm gesagt, dass sie ihn betrogen hätte und schwanger sei und den Kontakt abgebrochen. Tja, heraus kam ich...

Das sich das Ganze wirklich so abgespielt hat, weiß ich von meinem Vater, den ich erst mit 20 kennen gelernt habe, und von meiner Mutter, als sie endlich mit der Wahrheit heraus rückte.

Ich habe immer einen Vater haben wollen, mir hat in meiner Kindheit immer was gefehlt, meine Freunde hatten richtige Familien, ich hatte Tagesmütter. Das war nicht schlecht, aber eben auch nicht toll, jedenfalls nicht für mich. Ich habe da sehr drunter gelitten. Und da meine Mutter mir nie sagen wollte, wer mein Vater ist habe ich mir die verrücktesten Gedanken gemacht, irgendwann war ich davon überzeugt, dass sie vergewaltigt worden war! Oder dass mein Vater sie geschlagen hat und sie deswegen nicht über ihn reden will. Ich habe mich gefragt, ob sie jedesmal, wenn sie mich ansieht, an dieses Monster erinnert wird...

Zum Glück haben sich diese Befürchtungen nicht bewahrheitet, mein Vater ist ein wundervoller Mensch, aber ich komme mir wirklich wie ein Hündchen vor, das man sich einfach kaufen kann. Meine Mutter will auch bis heute, dass ich nach ihrer Pfeife tanze wie ein Hündchen, weshalb wir seit Jahren keinen Kontakt haben. Mit meinem Vater verstehe ich mich prima.

Ich liebe Kinder und bin sehr froh, vier wundervolle Kinder zu haben, sie sind mein großes Glück, aber ein Recht darauf hat man nicht. Da stimme ich voll mit @Kc und @cassiopeia88 überein.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

26.02.2013 um 23:07
@Lalaith
Das ist natürlich sehr heftig.
Leider siehts ja so aus, das dem Beispiel deiner Mum immer mehr Frauen mehr folgen..

Partnerschaften unwichtig, Familiengründung/-zusammenhalt erst recht unwichtig, und wenn "madame" nen kind will, findet sie an jeder ecke nen potentiellen "Samenspender"..

Traurig, aber wahr..


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 09:22
@cassiopeia88
@Kc
@dino
@The_Borg

So seh ich das auch. Kinder stellen für manche Menschen keine Bereicherung dar, sie sind nur mehr modische Accesoires.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 09:50
@Lalaith
Bei allem Respekt, aber wie ist deine Mutter denn drauf?! Einem Mann das Kind unter Lügen zu entziehen und dann auch noch dich die ganze Zeit hinters Licht zu führen. Kann sehr gut verstehen, dass du keinerlei Wert auf Kontakt mit ihr legst.

Aber schön zu hören, dass du deinen Weg gefunden hast und gegangen bist :)!


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 10:25
@Lalaith
Das ist schon ne extreme Geschichte...aber auf der anderen Seite würdest du jetzt nicht existieren


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 10:29
@Sersch
Das ist wohl ein schlechtes Argument, wenn man nicht existiert kann man sich auch keine Gedanken um seine Existenz machen.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 10:40
@cassiopeia88
ich meine nicht die Gedanken vor der Existenz sondern danach, jetzt existiert sie nunmal und möchte das wohl kaum missen


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 11:40
@Sersch

Da hast Du recht, ich liebe mein Leben. Wenn meine Mutter nicht auf diese Art und Weise zu einem Kind hätte kommen können, gäbe es mich nicht... Klar könnte ich mir dann auch keine Gedanken um meine Existenz machen, aber von jetzt aus betrachtet bin ich froh. Trotzdem finde ich so eine Handlungsweise einfach nur egoistisch und rücksichtslos, wobei für mich die Ungewissheit das Schlimmste war.


melden

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 11:46
Ich habe hier schon zwar gepostet, aber grade ist mir aufgefallen, wie sehr ich allein den Threadtitel zum buchstäblichen Kotzen finde.

Sollte Allmy eigentlich überhaupt erlauben, dass Threads mit solchen völlig daneben liegenden Threadtiteln eröffnet werden?

Ich meine, hallo?

"Haben Frauen ein Recht auf Kinder?"

Da wird einem doch schon beim Lesen des Titels übel, oder nicht?


melden
Anzeige

Haben Frauen ein Recht auf Kinder?

27.02.2013 um 11:54
@Lalaith
Lalaith schrieb:Ich habe immer einen Vater haben wollen, mir hat in meiner Kindheit immer was gefehlt, meine Freunde hatten richtige Familien, ich hatte Tagesmütter. Das war nicht schlecht, aber eben auch nicht toll, jedenfalls nicht für mich. Ich habe da sehr drunter gelitten. Und da meine Mutter mir nie sagen wollte, wer mein Vater ist habe ich mir die verrücktesten Gedanken gemacht, irgendwann war ich davon überzeugt, dass sie vergewaltigt worden war! Oder dass mein Vater sie geschlagen hat und sie deswegen nicht über ihn reden will. Ich habe mich gefragt, ob sie jedesmal, wenn sie mich ansieht, an dieses Monster erinnert wird...
Wow.. schon ne heftige Lebensgeschichte für dich...

Aber ich glaube, das Problem liegt nicht wirklich daran, dass du ne alleinerziehende Mutter hattest, sondern eine, die dir den Vater einfach vorenthalten hat... und ihre Weigerung dein verständliches Drängen dahingehend zu ignorieren.

Alleinerziehende Mütter gibt es nun wirklich genug... und in sehr vielen Fällen hat der Vater auch dann auch regelmäßigen Kontakt mit seinem Kind (Kindern)... das gemeinsame Sorgerecht wird heute eigentlich in den meisten Fällen bevorzugt ausgesprochen, soweit ich weiß.

Also... wenn du einen normalen Umgang mit deinem Vater hättest haben können, dann wäre das alles okay verlaufen, nehme ich jetzt mal an.

Aber... wenn ich ehrlich bin, hat sich dein Vater aber auch leicht abspeisen lassen...

Also... der hätte ich aber die Hölle heiß gemacht... sie kann ja auch erzählen, sie hätte mit jemanden anderes geschlafen und will jetzt keinen Kontakt mehr.

Ist ihr gutes Recht Schluß zu machen, wann immer sie will.

Allerdings hat sie keinerlei Recht darauf, den Umgang mit dem Vater ohne entsprechenden Gerichtsbeschluß einfach so zu verbieten...

Die hätte mir aber sagen müssen, wo sie jetzt hinzieht... ich hätte jedenfalls nicht so einfach aufgegeben.... da kann man auch mal ein Gericht einschalten, wenn es sein muss.


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden